Posts by lowrider

    Ich habe einen EIZO S2231W (PVA) und einen Fuji P22W-5 (IPS) zum Direktvergleich.
    Wenn ich sage das der BenQ BL2410PT mit diesen Monitoren konkurrieren kann dann ist dem so!


    Die Schriftdarstellung und das Backlight sowie die Weiß und Schwarzdarstellung empfinde ich übrigens beim BenQ am besten.
    Die leicht grellere Darstellung von Grautönen im rechten und linken Randbereich siehst du bei Farben/Bildern nicht mit bloßem Auge.


    Leichtes Banding wäre dann quasi der einzige Punkt in dem der BenQ schlechter ist - Wobei der Fuji auch leichtes Banding produziert.


    Und welcher Monitor ist in der Grundeinstellung bitte brauchbar? Hatte ich noch nie!
    Jeder Monitor muss schon alleine wegen der Serienstreuung justiert werden.


    Was Nec/Eizo sonnst noch so anbietet ist mir relativ egal; die Monitore sind den Preis im Jahre 2013 finde ich nicht mehr Wert.
    Eizo müsste mir für den Preis schon einen ~200 PPI Monitor auf den Tisch stellen und das haben sie leider nicht im Sortiment...


    Der Prad Test stimmt mit meinen Erfahrungen übrigens in etwa überein.


    Quote


    Soso....
    Wenn dem so wäre, womit verdienen dann Quato, Eizo oder NEC noch Geld?
    Immerhin bieten die 24 Zoll Monitore bis deutlich über 1500 Euro an... -Für wen / welchen Anspruch und Bedarf sind die denn dann deiner Meinung nach gedacht?

    Wenn du einen 10 10 10 Monitor an eine 8 8 8 Grafikkarte ansteckst dann erkennst du im Grauverlauf bei genauem hinsehen weniger Banding als bei einem 8 8 8 Monitor an einer 8 8 8 Grafikkarte.


    Das man einen 10 10 10 Monitor unbedingt mit einer total überteuerten Fire / Quadro betreiben muss stimmt nicht.


    Steck mal einen 10 Bit Eizo an und zeichne dir in Photoshop einen Radial Verlauf.
    Funktioniert sogar auf einer meiner ur alten GeForce 6XXX einwandfrei und ist absolut frei von Banding.


    Einige DSLR arbeiten bereits mit 14 14 14.


    Quote

    PS. Da ich beim Monitor spare, will ich gutes Kalibriergerät kaufen -
    Quato Silver Haze 3 oder X-Rite i1 Display Pro? Denis? Danke!

    Wozu? Das würde ich nur bei einem voll profilierten Workflow machen.
    Im Internet gibt es keinen profilierten Workflow - Die Endgeräte sind unterschiedlich. Da kann man nur Pi mal Daumen SRGB anpeilen. Aber selbst das ist nicht immer zu empfehlen. Tablets und auch Laptops zeichnen ab 30 30 30 fast nur noch Schwarz auf den Schirm.
    Dann gibt es auch immer mehr die am LCD Youtube Videos schauen und LCDs haben andere Eigenschaften als TFTs.


    Den zarten leicht blau/grauen Hintergrund hier bei Prad kann ich auf einem Laptop kaum erkennen.
    Am Desktop schon.


    Das hat nichts mit einer Kalibrierung zu tun sondern liegt alleine an den komplett unterschiedlichen Endgeräten.
    CCFL TN vs. AMVA LED
    Und wenn ich mir die Seite nun am Fernseher/Beamer anschauen würde dann wäre es wieder anders.


    Ich würde nur dann Kalibrieren wenn es das Endgerät überhaupt technisch zulässt und wenn ich einen geschlossenen In House Workflow habe.


    ps.: blaugrau habe ich geschätzt - gemessen ist es tatsächlich 248 250 251 8|
    blau warscheinlich deswegen da die restliche Seite blau gehalten ist und man daher ein wenig abgelenkt ist.
    Wenn ich die Seite per Hue auf rosa verschiebe erscheint es rosagrau.


    So, und ich hab nen 230€ Monitor den ich nur anhand von den üblichen Referenzbildern kalibriert habe. :thumbsup:

    Quote

    Hilfe Monitor für Fotografin gesucht


    In der heutigen Zeit bekommt man auch schon unterhalb der 300€ sehr gute 24" Monitore.


    Die Grundeinstellung von Monitoren (auch teuren) ist nie optimal. Nachjustieren musst du bei jedem.
    Auch ist die Serienstreuung bei allen Monitoren gegeben.


    Ich habe vor kurzem einen alten aber sehr guten Eizo (SPVA) gegen einen BenQ 2410BL (AMVA) getauscht (Der Eizo steht jetzt wo anders und ist noch in Verwendung).
    Muss sagen das der BenQ 2410BL in kaum einer Disziplin dem Eizo nachsteht.


    Leichtes Banding in dunklen Tönen.
    Rechts und links ein wenig greller auf grauem Hintergrund.
    Grundeinstellung eher mittelmäßig (leichter Grünstich) - Nach einer Soft Anpassung aber Gut und Mausgrau bei reinem Weiß (Auch bei Helligkeit 40%).


    Mit allen anderen Eigenschaften bin ich absolut zufrieden.


    Verwende den Monitor neben WEB Grafiken (Homepages) auch für Videos / Spiele und Text.
    Im User Define Modus kannst du alles wichtige Einstellen und hast sogar 5 Gamma Stufen neben R G B Reglern und 10 Schärfe Stufen zur Verfügung die du auf jeden Fall benötigen wirst.


    Den Prad Test zum BL 2410PT kann ich so in etwa bestätigen.



    ps: Wichtig: Kein mitgeliefertes oder durch Windows Update installiertes ICM Profil verwenden.
    PnP Monitor - SRGB; aus die Maus.


    Quote

    Ich arbeitete mit einem alten Röhrenmonitor


    Naja, die Umstellung ist oft nicht leicht. Ging mir vor Jahren auch so. Da hatte ich TFT & Röhre nebeneinander.
    Mittlerweile habe ich mich schon total an TFT gewöhnt.
    Kann sein das du einen TFT vielleicht erst mal falsch beurteilst.
    Mach nicht den Fehler und vergleiche ein Röhrenbild mit einem TFT Bild - Das bringt nichts. Die Technik ist zu unterschiedlich.

    Update2:


    Habe nun auch auf einem Glare TN Laptop einen Banding Test durchgeführt.
    Erzeugt kein Banding, dafür fehlt der Kontrast von ~255 bis hin zu ~230 komplett und dadurch überstrahlen die Bilder doch ein wenig.
    Der Grauverlauf ist auch nicht so gut differenzierbar.

    Update:


    Ich habe den Banding Test nun am Fujitsu IPS sowie an einem Dell TN (Notebook) durchgeführt.
    Auch diese erzeugen in Photoshop Banding in dunklen Grautönen bis hin zu Schwarz.
    Der Eizo tut dies nicht (perfekter Verlauf).


    Daher liegt es wohl am 6/8 vs. 10 Bit Unterschied der Monitore.

    Der 2410PT hat bei mir einen älteren Eizo SPVA ersetzt.


    Bin absolut zufrieden mit dem 2410!
    Einzig die Grundeinstellung war nicht optimal.
    Nach 30 Minuten justieren ein wirklich tolles Teil dies dem einst 3 mal so teuren Eizo in kaum einer Disziplin der subjektiven Bildqualität nachsteht.


    Das AMVA Panel ist auch für Spiele geeignet. In der Overdrive Einstellung "Hoch" gibt es eine leichte Bewegungsunschärfe und keine Artefaktbildung.
    Für mich ein optimaler Kompromiss zwischen Bildqualität und Reaktionszeit.


    Farbraum. Ich arbeite in Photoshop zu 90% im WEB Bereich. SRGB ist daher das Maß aller Dinge.
    Konnte ein leichtes Banding bei dunklen Graustufen gegen Schwarz feststellen und die Ausleuchtung ist rechts und links ein wenig greller.
    Aber alles noch im Rahmen "Gut!"


    @ Kleiner Tipp: Durch das Windows Update kein ICM Profil für diesen Monitor laden.
    Es ist total unnötig und verursacht Darstellungsprobleme.
    Der Monitor läuft bei mir als PnP einwandfrei in einer Gut bis Sehr Guten Bildqualität.


    Hätte nicht gedacht das man für 230€ einen Monitor bekommt der für Grafik, Spiele und Text geeignet ist.
    Die Schärfe (Text) kann man in 10 Stufen einstellen.
    Auch Gamma ist in 5 Stufen einstellbar sowie RGB, Sättigung etc.


    Blickwinkel: Für 24" absolut ausreichend.


    Mein Fazit: Der 2410 ist ein toller, günstiger Allrounder und wird von BenQ fälschlicherweise als Office Monitor vermarktet!
    Einzig die Grundeinstellung würde ich negativ beurteilen. Nach einer "Soft" Kalibrierung anhand von Referenzbildern (Grauverlauf, Gamma, Farben etc.) ist der Monitor wirklich Gut. Als Vergleich habe ich einen Fujitsu IPS und einen EIZO PVA
    Der 2410 liegt genau dazwischen. Ein wenig besser als IPS, ein wenig schlechter als PVA.


    Preis Leistung: :thumbsup: