Posts by Breen

    Wie kommts eigentlich, dass immer nur Studenten sich so' überteuertes MBP leisten, aber dann für alles andere kein Geld haben. MItm iPhone,iPad und MBP und sonstigen Apfelschrott rumrennen, aber von Geldknappheit reden, wirkt echt skurril. Mir kommt's langsam so vor, dass der ganze Apple Absatzmarkt nur aus dummen Studenten besteht, die denken ein MBP wäre ein Produkt für "designer" - gut seit dem neuen Panel mit relativ großem Farbraum trifft das einigermaßen zu. "Dumm" ist äußerst zutreffend, da MAC bis vor kurzem noch nichtmal eine native Lösung für Adobe Produkte anbot, so ziemlich immernoch streng limitierte Produktivität erlaubt und eigenltihc nur für die soziale Zugehörigkeit auf dem Campus sorgt - bist halt voll im hipster flair drin !

    Wenn du dir also einen Laptop >2000€ kaufst, hast du locker noch 1000€ für einen Monitor übrig? Gut für dich. Bei mir ist das leider nicht so.
    Warum ich mich hier als "dummer Student" bezeichnen lassen muss, weil ich ein MacBook besitze, ist mir ein Rätsel und wovon du redest weißt du nicht wirklich. Ich möchte mal bitte sehen, inwiefern Mac OS X deine Produktivität limitiert (im Vergleich mit Windows 7 und vor Allem 8). Mit "Produkt für Designer" hatte der Kauf meines MacBooks nichts zu tun. Allerdings sollte man sich vielleicht mal die Frage stellen, warum Designer besonders gerne OS X nutzen und nicht Windows 8?


    Genug dazu.


    Jedenfalls habe ich mich überall umgeschaut und entschieden, dass so ein kleines Budget sinnlos ist und ich in nicht allzu langer Zeit wieder einen neuen Monitor kaufen werde.
    In Frage kommt aktuell dann eigentlich nur noch der Dell U2711, da er vom Preis/Leistungsverhältnis perfekt zu sein scheint. Oder spricht irgendetwas gegen den Dell?

    Momentan bin ich im Besitz vom BenQ V2400 eco (16:9 24" LED Display). Allerdings ist das Gerät relativ mäßig. Zum einen finde ich den 16:9 Formfaktor zum arbeiten sehr unpraktisch und zum anderen ist mir als Student der Mensch-Technik-Interaktion (UI/UX-Design und Programmierung etc.) die Farbechtheit viel zu schlecht.
    Also muss ein neues Gerät her, die Frage ist nur: was.


    Zunächst mein Anwendungsgebiet:
    - Web- und Printdesign - insofern brauche ich sicherlich nicht eine 100%ige Farbechtheit, einigermaßen sollte es aber sein.
    - Programmierung - Dazu sollte jeder Monitor in der Lage sein, ist ja bloß eine Platzfrage.
    - Surfen/Office
    - Gelegentlich mal einige Games - allerdings längst nicht professionell genug um auf irgendwelche Inputlags etc. zu achten.


    Budget: ALLER HÖCHSTENS 350€ (Student, siehe oben :))


    Bisherige Überlegungen:
    - Billig Korea-2560-Display. Habe ich jedoch eigentlich wieder verworfen da mir das ganze zu Riskant ist. Eine 2560-Auflösung wäre zwar superb, aber mir sind da zu viele Unbekannte. Ich will ihn mit einem MacBook Pro (15" Retina) betreiben, überall auf den Händlerseiten steht geschrieben, dass das nicht geht. Außerdem brauche ich einen aktiven DisplayPort Adapter der noch mal mit 70€ zu Buche schlägt. Mit Steuern etc. bin ich bei lockeren 370€ und weiß nicht mal ob der Monitor läuft.





    Alle andere 2560er sind weit über meinem Budget.


    - "Normaler" 27" mit FullHD-Auflösung. An sich super, da ich die Größe von 27" einfach nur genial finde, aber die FullHD Auflösung ist mir einfach zu grob und bei meinem Budget darf ich von einem 27er nicht allzu viel erwarten denke ich.


    - HP LP2475w - schneidet hier bei Prad ziemlich gut ab, mein Vater hat ihn und ist auch super zufrieden. Die gute Farbechtheit reizt mich hier. Problem ist, dass man ihn günstig nur als B-Ware bekommt mit Kratzern oder Flecken im Display. Sonst >200€. Den DisplayPort finde ich außerdem praktisch.


    - HP LP2465 - kleiner Variante vom obigen. Super günstig zu haben (~130,-€, 2 Stück locker im Budget). Schneidet auch gut ab, allerdings nicht unbedingt bei den Farben.


    Wozu würdet ihr mir raten? Gibt es noch Alternativen, an die ich nicht gedacht habe?