Posts by morksig

    Hättet ihr die Möglichkeit und/oder Muße, mal einen von Eizos Spezialmonitoren zu testen, z.B. den RadiForce RX850? Der wird mit 4096 x 2160 und einem Kontrast von 1450:1 beworben, find ich abgefahren. Der DuraVision FDU2603W hat 1500:1 und optical bonding. Der S2133, der auszulaufen scheint, wird auch mit 1500:1 beworben, der Raptor SQ2814 ist ein 2048 x 2048 Quadratmonitor... Aber vermutlich seitser bei dem Spezialkram da auf Leihgaben angewiesen, oder?

    Ich werf mal den NEC EA244WMi in den Raum :) IPS-Leuchten ist da, allerdings recht dezent in der rechten unteren Ecke, noch dezenter links unten. Habe ein paar dunkle Spiele damit gespielt und war ganz angetan. Ausleuchtung war bei meinem Modell nich ganz so Bombe, auf der rechten Seite ist die Farbtemperatur abgefallen (bräunlicher als links), aber schlimm fand ich das nicht und in Spielen fiel es mir nicht auf.


    Ich hatte auch mal den PB248Q, da war das IPS-Leuchten recht stark in dunklen Spielen, das Ding hat dafür eine glitzerlose Entspiegelung.

    Ich habe eine schreckliche Entdeckung gemacht: wenn ich den Bildschirm unter Ubuntu mit dispcalgui/argyll kalibriere, kommt Zeugs mit Banding raus. Schon ohne Farbprofil gibts Banding! Unter Windows alles in Ordnung, auch nach Kalibration kein Banding und bessere Grauverläufe. Seltsame Dinge geschehen.

    Keiner, der weiter weiß? Habe in letzter Zeit nochmal hin- und herkalibriert und bin unzufrieden... mit dem Helligkeitswert verändert sich z.B. der Grünkanal stärker als die Rot- und Blaukanäle, sehr unschön wenn man EcoView benutzen will. Ja, ich weiß dass Profile bei schwankender Helligkeit nicht mehr valide sind, aber es geht mir nur um grob korrekte Farbwiedergabe und v.a. um eine neutrale Grauwiedergabe. Die kriege ich leider nicht hin...


    Detail am Rande: ich habe mir den "-WFS3" gekauft, laut Eizo wurde vom "-WFS" nur der Standfuß verändert. Da mein Vater den "-WFS" hat, kann ich aber sagen: das AG Coating ist viel weniger aggressiv, ich sehe so gut wie keine Körnung bei meinem 3er, bei meinem Vater sehe ich Glitzern. Ausserdem fiel mir auf, dass in den kurzen Momenten z.B. beim Wechseln der Auflösung, wo der Monitor kurz schwarz schaltet, das Bild bei meinem Vater deutlich homogener schwarz und v.a. auch dunkler schwarz ist als bei mir. Keine Ahnung ob das was bedeutet.


    Ach ja, und: beim "-WFS" konnte ich nach Kalibration tatsächlich kaum oder gar kein Banding feststellen, bei mir ist das je nach Weißpunkt-Einstell-Gefummel und anschließender Kalibration schön ausgeprägt.

    Hallo Leute,
    ich vermute, dass meine Posts im EV2436 Testthread schlecht aufgehoben sind, deswegen poste ich mal hier.


    Ich habe jetzt den zweiten EV2436 vor mir stehen und er ist leider immer noch nich ganz so wie im Test. Ich habe mich mittlerweile damit abgefunden, dass man zu dem preis leider immer noch Abstriche machen muss, aber was mich echt wundert: Der Grauverlauf ist deutlich gelblich in den helleren Grautönen. Mit dem ColorMunki Display habe ich auch einen Knick in der Kalibrierungskurve im oberen Teil gefunden, siehe Anhänge in meinem Ursprungspost. Das ist problematisch, weil viele Programme und Webseiten Grautöne verwenden und ich dann gelbgrau sehe... zb auf . Schon eklich irgendwie. Wegkalibrieren lässt sich das nicht so ganz, Grautöne sehen dann zwar "neutraler" aus, haben dann aber auch z.B. einen Rotstich. So ein Grauverlauf sieht dann doch recht bunt aus :D


    Hat noch jemand das Problem? Ich überlege noch, das Ding endgültig zurück zu geben und mir nochmal den BenQ BL2411PT anzuschauen, aber ich hatte bereits den Umtausch Asus PB248Q -> 1. EV2436 -> 2. EV2436. Schon beim letzten Umtausch machte der Mitarbeiter von Alternate einen gequälten Gesichtsausdruck, hab Angst die nochmal anzusprechen :D

    Hab was besseres gefunden als Bild machen: mit Argyll ausmessen. Ergebnis: . Ich bin mir nicht ganz sicher -- ist das Ergebnis ähnlich eurem Test? Sieht zumindest recht bunt aus. Und: wie habt ihr es geschafft, nach dem Kalibrieren kein Banding zu bekommen? Wenn ich den Schirm mit Argyll ausmesse und dann im Eizo-Testbild-Dings Farbverläufe anschaue, is da prächtiges Banding... Mir sind aber auch Unebenheiten im den angehängten Kurven aufgefallen. Mein Fehler oder Gerät ist einfach nicht linear?

    Ich habe mich letztens vom Kalibrierter-Qualitätsmonitor-Virus anstecken lassen und mal eine ColorMunki Display, einen Asus PB248Q und Eizo EV2436 bestellt. Der 248 gefiel mir von den technischen Werten besser und lieferte auch ein klasse Bild, aber die Helligkeit war selbst im sRGB-Modus bei 0% zu viel des Guten für mein Nordseitezimmer.


    1. Jetzt habe ich noch den 2436 vor mir -- hat da noch jemand eine großflächigen runden Bereich in der linken oberen Ecke, wo der Farbton leicht ins Blaue driftet? Ich mach nachher mal ein Bild davon. Ab einer Helligkeit von 20% fällt das nicht so stark auf, irgendwie stören tuts mich trotzdem. Umtauschen? Stellenweise sehe ich auch die Bräunung von Farbtönen, wie ich sie immer mal wieder gelesen habe, die finde ich aber ertragbar, da teilweise blickwinkelabhängig.


    2. Das IPS-Glitzern, was immer heraufbeschworen wird, sehe ich kaum. Dafür habe ich das Gefühl, dass die Beschichtung dem Bild eine leichte Unschärfe gibt. Ich meine mich zu erinnern, dass Schrift auf dem Asus schön scharf pixelig aussah, sodass ich sogar das schwarze Gitter um die Pixel herum erahnen konnte. Der hat ja nur eine mittlere Beschichtung. Ich trage Kontaktlinsen auch am PC, da freu ich mich über Schärfe. Macht hartes AG-coating unscharf oder erinner ich mich falsch?


    3. Ich überlege deshalb, mir noch den BenQ BL2411PT anzuschauen. Der hat ja u.a. 99% sRGB-Abdeckung -- ist der Unterschied zu den 96% des 2436 deutlich? Kriege ich mit dem (kalibrierten) BenQ merklich "lebendigere" Farben? Und bemerkt man eine Steigung von einem Kontrast von 1:1000 auf 1:1200?


    Puh, mehrere Fragen. Danke schonmal fürs eventuelle Beantworten ^^