Posts by Papyrus

    Quote

    Original von Sailor Moon


    Der Deinterlacer (feiner Unterschied ;-) ) arbeitet, wenn man einen wirklich hohen Maßstab ansetzt, heute in keinem LCD-TV zufriedenstellend. Da mußt du dann schon einen Videoprozessor vorschalten.


    Ups, ich meinte natürlich Deinterlacer :) Im Prinzip war der DMI Modus bei meinem Loewe Aconda gut genug. Er ist nur bei Videospielen die mit 30 fps liefen, zuweilen etwas aus dem Takt gekommen. Bei Filmen hats aber gut genug funktioniert.


    Bin gerade am überlegen ob ich den Loewe nicht erstmal für normales SDTV behalte. Er war teuer genug und es wird wohl kaum einen LCD geben der ihm bei PAL so ohne weiteres das Wasser reichen wird.


    Den LCD würde ich erstmal nur für PS3/XBox 360 und um HDTV Filme anzusehen, verwenden. Er würde also dann nur mit Progressivem Material gefüttert werden. Auf 1080i könnte ich verzichten.


    Gut, in dem Fall würde dann DNM/100 Hz vermutlich eh nicht greifen(?). Auf dem Loewe ist es per VGA ja auch deaktiviert und funktioniert nur mit Fernsehsignalen.


    Und bei HDTV/progressiver Darstellung hat man ja eh keine Interlace Artefakte die man beseitigen müßte.


    Quote


    Eine ruckelnde Darstellung kommt wirklich eher vom schlechten Deinterlacing, verbunden mit oftmals falscher Bildwiederholfrequenz. NTSC Material kann z.B. bei 60Hz nicht ruckelfrei laufen, aber der 3:2 Pulldown ist weit verbreitet.


    NTSC Material wäre mir nicht wichtig. Ich sehe mir eh nur PAL DVDs an und werde wohl auch hauptsächlich nur PAL Blu Ray Filme kaufen.


    Quote


    Ich bin da selbst sehr empfindlich und von meinem Samsung, der nativ nur @60Hz konnte, auf ein Display umgestiegen, welches da sehr flexibel ist.


    Welcher war das denn?


    Quote


    Nicht, das heutige Geräte z.B. keine 50Hz unterstützten, aber eben leider nur selten bei nativer Zuspielung. Das Ergebnis bei "PAL digital nativ @50Hz" ist mir jetzt smooth genug.


    Ähem, ganz blöde Frage :)


    Mit nativ meinst du jetzt progressive Zuspielung? Also progressiv über HDMI und Komponent, oder VGA?


    Quote


    Ich würde auf keinen Fall wollen, dass sich da das LC-Display nochmal einmischt und Zwischenbilder berechnet.


    Selbst wenn mans für Filme ausschaltet, so ist für Sportübertragungen wie Fußball, Formel 1 trotzdem eine gute Technik. Gerade bei z.B. den WM Übertragungen dich ich über ARD digital angesehen habe (digital funktioniert DNM noch etwas besser als analog) wirkte das Ganze schon weit lebensechter.


    Ich stimme dir natürlich zu das es noch besser ist wenn das Quellmaterial bereits progressiv und am besten mit 50 fps gesendet wird so daß man diese Technik, die nie zu 100% funktionieren kann, erst gar nicht braucht.


    Optimalerweise sollte man sie, wie gesagt, deaktivieren können. Wenn das bei dem Samsung und dem Philips z.B. gar nicht geht wäre ich mir auch nicht sicher ob ich mich darauf einlasse.


    Es gibt natürlich auch Filme wo eine niedrigere Framerate als Stilmittel eingesetzt wird. Bei Dawn of Dead z.B.


    Obwohl ich es auch spassig finde diese Stilmittel mit Absicht zu zerstören und den Film so zu sehen wie man ihn sonst nicht sehen kann ;)


    Quote


    Das Display habe ich aus gutem Grund sowieso fast komplett außen vorgelassen. Es soll nur anzeigen, was es geliefert bekommt. Keine Filter, kein Scaling, kein Deinterlacing.


    Klar, im Endeffekt ist es natürlich das beste wenn man diese Techniken alle nicht braucht. Aber da sowohl Plasma als auch LCD an sich "mangelhafte" Techniken sind kommt man daran erstmal nicht vorbei.


    Es gibt jedoch einen Rückpro-TV von Sony der ohne all diese "Verschlimmbesserungs" Techniken auskommt, der Sony KDS 55A2000. An das Bild kommt eigentlich kein Plasma oder LCD ran. Es wirkt dort völlig natürlich, gerade so als würde man den Film durch ein Fenster betrachten. Man sieht keinerlei Bewegungsartefakte, keine Schlieren, kein Banding etc. Die Reaktionszeit liegt bei 2.5 ms und das bei Full HD Auflösung mit 55 Zoll für 2300€. Auf kosten des Blickwinkels, damit könnte ich aber in dem Fall ganz gut leben.


    Nur ist er dummerweise nicht gerade klein und er wird somit leider nicht durch meine Wohnungstür passen :)


    Quote


    Wenn du natürlich mit dem Digitalvideolook leben kannst, sieht das anders aus. Aber muß es denn wirklich "Ben Hur meets Lindenstraße" sein, um mein beliebtes Beispiel wieder zu bringen ;-)?

    Der Samsung erlaubt also nur per VGA und(?) Komponent eine pixelgenaue Abbildung ohne Over oder Underscan? Über HDMI wird also immer skaliert?

    Quote


    Zumindest momentan noch richtig.


    Hmm, ich glaube dann fällt der schonmal weg. Auf irgendwelche Patches will ich mich nicht verlassen.


    Quote


    Für die Konsole auf jeden Fall, für einen DVD Player weniger, hier will man sogar einen Overscan haben, es wäre nur schön wenn der auch ausschaltbar wäre. Bei 1080p von BR oder HD DVD will man natürlich ebenfalls 1:1 Zuspielung, klar.


    Ich verstehe eh nicht wieso man so selten wählen kann ob er pixelgenau mappt wird oder ob skaliert wird. Dürfte doch nicht so teuer sein der Skalierungselektronik ein paar Parameter mehr mitzugeben. Kann ja gerne in einem Expert Menü versteckt sein und für die "Dummuser" wirds halt immer skaliert um die nicht zu verwirren.


    Quote


    Nachdem, was ich auf hifi-forum.de gelesen habe, sollte das gehen, schau dir aber lieber nochmal die Erfahrungsberichte an. 1080p24 Support oder 48Hz Ansteuerung wirst du hier aber sicher nicht finden.


    1080p24 hat doch glaube ich im Moment eh nur dieser Pioneer TV in Kombination mit einem entsprechenden Player von Pioneer? Stand zumindest in der letzten Homevision.


    Der Sony KDL-40W2000 kann wohl 50 Hz. Das Problem liegt scheinbar im Moment darin das die aktuellen Blu Ray/HD-DVD Player ihr Material mit 60 Hz per 3:2 Pulldown liefern anstatt es von 24 auf 25 fps zu beschleunigen und mit 50 Hz auszugeben.


    Das wäre aber erstmal noch egal. Die aktuellen Player sind für mich eh keine Option. Auch wenns die PS3 nicht können wird, was ich nicht glaube, so könnte man das dort sicher nachpatchen. Früher oder später wirds ganz sicher Player geben die es können.


    Gearscht wäre man somit nur mit einen Full HD Fernseher der keine 50 Hz kann, denn einen FErnseher kauft man sich ja nicht jeden Tag. Für mich wäre das allermindestens eine 5 Jahres Anschaffung.


    Quote

    Ich bin wie gesagt von den Fähigkeiten keines LCD-TVs in dem Bereich überzeugt. Andererseits kostet eine deutliche Verbesserung durch externe Ansteuerung dann auch richtig Geld.


    Naja, externe Deinterlacer würde mir schon wieder etwas zu weit führen. Wäre aber wie gesagt für mich vermutlich eh nicht notwendig.


    Quote


    Das muß man natürlich abwägen. Klar ist leider, dass fast alle LCD-TVs bei 1080i Feed gar nicht deinterlacen, sondern jedes Field direkt auf die Zieauflösung bringen. Ergebnis: Aus 1920x1080 wird faktisch 1920x540. Wobei die Sonys wohl zumindest einen Filmmode mitbringen. Aber da wirklich genaues in Erfahrung zu bringen ist verdammt schwierig.


    Wem sagst du das :) Den richtigen HDTV Fernseher zu kaufen ist wirklich eine Wissenschaft für sich.


    Man muß schon sagen das sich das HDTV Konsortium nicht gerade viel Gedanken gemacht hat.


    Die HDTV Zwischenlösungen mit 720p und 1080i sind einfach nur unnötig. Und noch schwachsinniger ist festzulegen das die horizontale Auflösung nur >720p sein muß womit diese vielen seltsamen Zwischenauflösungen dazukommen.


    Ok, man hat damit 1 Jahr früher HDTV einführen können weil man noch keine 1080p Displays günstig herstellen konnte. Aber da in diesem Jahr sowieso so ein verschwindet geringer Teil überhaupt HDTV empfangen konnte, geschweige den nutzen hätte mans auch lassen können.


    Viel besser wäre gewesen zu sagen HDTV entspricht 1920x1080p und sonst gibts nichts. Ein HDTV Display muß über Komponent, HDMI und VGA(gut, kann man sich vielleicht noch streiten ...) verfügen und an allen Eingängen immer pixelgenaue Darstellung erlauben.


    Natürlich hätten die Fernsehhersteller erstmal gejammert wegen diesen hohen Anforderungen, aber schneller als man es sonst für möglich gehalten hätte, hätten die sich damit abgefunden.


    Aber man muß vermutlich schon froh sein das HDMI wenigstens bei der HD-Ready Definition mit drin ist. Ich bin sicher sonst müßte man jetzt mit abenteuerlichsten Anschlüssen rechnen.


    Auch gut wäre gewesen einen Standard festzulegen der definiert wie orginalgetreu der TV


    a) Farben darstellt
    b) Bewegungen darstellt


    Müßte man ja eigentlich messen können wie gut er Orginalmaterial abbildet. Dafür gibts dann (wie bei Waschmaschinen den Stromverbrauch ;)) die Klassen A-E.


    Aber wem sag ich das ;)


    Quote

    Gruß


    Denis

    Es ist Gewöhnung. Man hat schon seit jeher nur "ruckelnde" Filme gesehen während man eine flüssige Darstellung automatisch mit einer Life Videoaufnahme oder einem Videospiel verbindet.


    "Realistisch" ist aber eigentlich das man eine hohe Bildwiederholrate hat. Wenn ich aus dem Fenster sehe habe ich keine 25 fps sondern soviel wie das menschliche Auge erfassen kann. ca. 85 wenn ich mich nicht täusche.


    Angenommen Filme wären von Anfang an immer mit 50 Bildern pro Sekunde abgespielt worden wäre das für dich der Filmlook mit 25 Bilder wären unerträglich. Man muß sich halt daran gewöhnen. Ich hatte anfangs auch diverse Eingewöhnungsschwierigkeiten, aber nach 1-2 Monaten gings.


    Finde die Technik auch bei Videospielen ganz nett wenn ich damit z.B. Rennspiele die nur mit 25 fps laufen auf 50 fps "aufblasen" kann.


    Problematisch sehe ich an der Technik das sie bei schnellen Bewegungen manchmal nicht mitkommt und Artefakte entstehen. Aber der Loewe hatte dafür (als damals einziger seine Klasse) notfalls auch die Möglichkeit von DNM auf DMI umzuschalten falls es bei einem Film zu sehr stört. Das ist dann eigentlich schon die optimale Lösung.


    Probleme bei vertikalen Bewegungen hatte ich beim Loewe damit nicht. Aber wenn das beim Samsung der Fall ist und die Artefakte auffälliger als beim Loewe sind würde ich wohl doch eher darauf verzichten.


    Hast du einen Link zu einem Test wo das Problem beschrieben wird?


    Ok, wenn der Interlacer des Fernsehers gut funktioniert und es auch bei schnellen Bewegungen keine ausgefransten Ränder oder Ruckeln gibt (hatte da vor ein paar jahren mit einem Grundig 100 Hz Fernseher diverse Probleme ...) könnte ich vermutlich auch ohne diese Technik leben.


    Beim Loewe hat leider auch DMI bei einigen Spielen ab und zu versagt und seltsames ungleichmässiges Ruckeln erzeugt.


    Danke, das sind schonmal ein paar sehr gute Tips.


    Der Samsung erlaubt also nur per VGA und(?) Komponent eine pixelgenaue Abbildung ohne Over oder Underscan? Über HDMI wird also immer skaliert? Das ist natürlich schlecht wenn ich mal die PS3 oder sonst einen HDMI Player anschließen will.


    Welcher Sharp wäre den deiner Meinung nach empfehlenswert?


    Nach etwas Recherche bin ich noch auf folgenden TV gestossen der laut Homevision über VGA eine Pixelgenaue Abbildung erlaubt und sehr günstig ist.


    Amoi LC-37AF1E. Kann 1920x1080p und kostet nur ca. 1300€. War Juli Testsieger bei Homevision.


    Die Frage wäre noch wie gut er deinterlacen kann und wie das Bild generell im Vergleich zu dem Sony oder Sharp ist. Für den Preis würde ich sicher kleinere Abstriche in Kauf nehmen.

    Kann mir jemand was zu den oben genannten Fernseher sagen?


    Hauptanwendungsgebiet für den Fernseher sollen Xbox 360, später PS3 sowie HDTV Filme (Blu Ray) werden. Wenn das normale PAL Bild (digital eingespeist) darauf gut aussieht wäre das natürlich auch kein Fehler.


    PC Anschluß wäre mir nicht so wichtig. Dafür reicht mir mein TFT.


    Dagegen wärs natürlich trotzdem gut wenn die Xbox 360 ihren Inhalt über Komponent pixelgenau und ohne Overscan wiedergeben würde.


    Der Hauptgrund wieso ich diese Fernseher gegenüber anderen ähnlichen bevorzuge ist Digial Natural Motion/100Hz das ich bereits bei meinem Loewe Aconda 9381Z sehr zu schätzen wußte. Filme und Spiele wirken aufgrund der doppelten Framerate damit weitaus realistischer. Würde mich nur sehr ungern wieder davon trennen.


    Die Frage ist nun welcher von beiden der bessere ist der Samsung ist ja nochmal 400€ teurer bei Amazon und nur 40 statt 42 Zoll hat. Und 1600€ ist eigentlich schon fast mit das Maximum was ich für einen 720p HDTV ausgeben will.


    Kennt jemand noch andere HDTV Fernseher mit dieser Technik? 37 Zoll wäre auch noch ausreichend. Am wichtigsten ist mir das keine Schlieren auftreten und der Fernseher mit schnellen Bewegungen kein Problem hat.


    Soweit ich weiß gibts ja leider noch keine 1080p Fernseher die eine dieser Techniken unterstützen, oder weiß jemand ob da was angekündigt ist?


    Wie kommt der Sony KDL-40W2000 mit schnellen Bewegungen zurecht?

    Quote

    Original von Winchet
    Das hört sich ja an wie bei meinem Dell, nur das ich schwarze Linien hatte. Bei mir stand auch oft stundenlang das selbe Bild unverändert auf dem Schirm.


    Der einfachste Tipp: Bildschirmschoner verwenden.


    Teilweise tritt es ja schon nach 2-3 Stunden auf. Es ist ja nicht ungewöhnlich das man wenn man arbeitet Teile des Bildes diese Zeit auf dem Monitor hat.


    Wenn bräuchte ich sowas wie selektive Bildschirmschoner die nur bestimmte Bereiche schonen z.B. bei Visual Studio die Leisten oben die halt lange Zeit unverändert auf dem Bildschirm bleiben ;)


    Gut, wenn das bei TFTs, speziell welchen mit dieser Glanzoberfläche normal ist muß ich wohl damit leben. Da würde mich interessieren ob andere das gleiche Problem haben.

    Ich habe seit einiger Zeit folgendes Problem mit dem 90 GX2.


    Wenn ich den Internet Explorer einige Zeit laufen habe, ungefähr 1-4 Stunden (komischerweise manchmal länger und manchmal kürzer) brennen sich horzontale helle Linien ein. Das scheint dort zu passieren wo eine Kante von grau nach weiß länger an einer Stelle ist, was z.B. beim Adressfeld des IE der Fall ist, oder auch in anderen Programmen. Die Streifen bleiben solange im Bild bis ich den Monitor mehrere Stunden ausgeschaltet habe, dann sind sie wieder verschwunden.


    Hat jemand ein ähnliches Problem? Ich habe den Monitor vor einigen Wochen gegen einen anderen umgetauscht weil ich dachte das liegt daran. Aber da der neue das gleiche Problem hat gehe ich davon aus es ist entweder ein Konstruktionsfehler des Monitors oder das Problem wird durch irgendwelche magnetischen Strahlungen (mein Röhrenmonitor steht rechts daneben, ist allerdings aus), meine Grafikkarte (Geforce 6600 GT per DVI) oder was weiß ich verursacht.


    Nochmal umtauschen wird nichts bringen da ich sicher bin der nächste wird das gleiche Problem haben, da müßte ich schon versuchen ihn gegen ein anderes modell zu tauschen, keine Ahnung ob Atelco das mitmacht. Ich bin abgesehen davon auch recht zufrieden mit dem Monitor.

    Das frage ich mich schon seit längerem ...


    Nach meiner Definition sollte der Blickwinkel so berechnet sein das wenn ich in normalem Abstand (ca. 30-40 cm) davor sitze dieser mir sagt wie weit ich den Kopf nach links oder rechts oder oben und unten bewegen kann.


    Für dem 90 GX2 wird 170° horizontal und 155° vertikal angegeben.


    Bei 170° Werten würde ich davon ausgehen das ich fast von der seite auf den Monitor blicke, also 180° würden bedeuten komplett von der Seite. Demnach müßten 90° bedeuten man sitzt direkt davor.


    Nach meinem persönlichen Empfinden müßte der Blickwinkel zudem definieren wie weit ich das Bild ohne irgendwelche Farbverfälschung oder Helligkeitsänderungen sehen kann und nicht wie weit ich mit knapper Not noch irgendwie was erkennen kann.


    Bei dem NEC würde ich sagen er hat einen horzontalen Blickwinkel von 10-20°. Wenn ich den Kopf z.B. am linken Rand des Monitors in einer Entfernung von 30cm habe dann habe ich schon einen recht deutlichen Gelb Farbverlauf bei weißen Hintergrund. Vertikal würde ich eher sagen -5° :) denn selbst wenn ich direkt davor sitze sehe ich bereits wie es oben dunkler und unten heller wird.


    Da ich ihn seit 1 Woche habe bin ich immer noch am überlegen ob mich das so sehr stört ihn gegen ein IPS Panel Gerät umzutauschen oder ob mir schnelle Reaktionszeiten irgendwie doch wichtiger sind.


    IDämlich ist ja auch das man den Winkel sowohl im 10:1 als auch 5:1 angeben kann aber nichts dazuschreiben muß.


    Wieso kann man hier nach mal eine defiierte Norm erfinden. Ich kann ja auch nicht als Autohersteller einfach behaupten ich verkaufe ein Auto mit 150 PS obwohls nur 75. hat. Oder es fährt 200 km/h schnell obwohls nur 140 schafft. Ok, wenns 10 km bergab geht schafft man die 200 km/h.


    TFTs scheinen aber auch die einzigen Geräte zu sein wo solche komischen Dinge existieren.


    Auch die Sache mit den Pixelfehlern. Ich finde es müßte auf der Verpackung stehen wieviele Pixelfehler und demnach müßte sich der Preis richten.

    Danke für die Info.


    Aber der würde wegen seiner "krummen" Auflösung von 1680x1050 für mich eher nicht in Frage kommen. Da würde ziemlich oft interpoliert werden müssen.


    Ansonsten käme noch der NEC MultiSync LCD1990SXi-BK in Frage, der wenigstens noch 9 ms schafft , der allerdings mit 599€ schon verdammt teuer ist.


    Diese IPS Panels müssen scheinbar sehr teuer in der Fertigung sein,


    komisch das der IIyama Prolite E481 damals relativ günstig war. Allerdings auch kaum zu bekommen, vermutlich hatte das schon seinen Grund.

    Gut, vielleicht könnte ich noch minimal mehr Schlieren ertragen wenn dadurch der Blickwinkel viel besser wäre.


    Der beste momentan spieletaugliche PVA TFT scheint wohl der Samsung 970P zu sein. Nachdem ich gelesen habe das er leider nur einen Eingang hat (schlecht will man Konsole und PC gleichzeitig anschließen) und man bei den Samsung wohl außerdem die Einstellungen nur per Software vornehmen kann (was mit einer XBox 360 sicher nicht geht ...) bleibe ich doch lieber beim NEC.



    Zumal laut diesem Test PVA längst nicht so optimal vom Blickwinkel sind wie ich immer dachte.



    Interessant das der horizontale Blickwinkel des Nec sogar fast besser scheint.


    Vielleicht gibts ja irgendwann mal IPS Panels mit Overdrive Technik. Ich verstehe sowieso nicht wieso diese Technik so ein Schattendasein fristet, müßte doch eigentlich viel öfters Verwendung finden bei der perfekten Winkelunabhängigkeit.



    Vorhin ist mir beim NEC übrigens noch was aufgefallen und zwar habe ich an der rechten Hälfte einen Leuchtfleck der komischerweise nur dann auftritt wenn ich relativ weit von links auf den Monitor sehe. Ist an sich nicht so störend da man bei einem TN Panel eh direkt davor sitzen sollte, aber ich denke das müßte trotzdem nicht sein.


    Hat das sonst noch jemand?

    Ich habe mir Diesen TFT gestern gekauft.


    Das Summen was andere angesprochen haben fällt mir nicht auf.


    Ich höre ein leichtes Summen wenn ich das Ohr direkt an das Gehäuse halte, aber sonst eigentlich nicht. Da ich einen leichten Tinitus habe könnte es im dümmsten Fall sein daß es dadurch überdeckt wird, aber das halte ich für eher unwahrscheinlich.


    Sehr gut gefallen mir an dem Monitor die leuchtenden Farben. Eigentlich bin ich mit dem festen Plan einen 930BF zu kaufen in den Laden gegangen, Aber dann stand bei den Vorführgeräten direkt nebem dem Samsung der 90 GX2 und da sah das Bild einfach um Klassen besser aus. Also habe ich kurzzeitig spontan umentschieden.


    Von der Schlierenbildung ist er der erste TFT der gerade so meine sehr hohen Ansprüche erfüllen kann.


    Bewegungsunschärfe hat man immer noch, aber im Gegensatz zu diversen anderen TFTs, die ich vorher getestet habe, bleibts hier bei einer gleichmässigen Bewegungsunschärfe, keine einzelnen Farben die hier unterschiedlich stark nachziehen, das ist wenn ja meistens das was stört.
    Trotzdem ist er noch lange nicht so gut das man sagen kann er wäre absolut perfekt. Ein CRT ist nach wie vor überlegen. Aber die meisten Spiele kann man damit denke ich zumindest spielen.


    Was mich am meisten stört ist der Blickwinkel der leider TN-Panel typisch eingeschränkt ist. Auch wenn man direkt vor dem TFT sitzt so merkt man doch einen deutlichen Farbunterschied zwischen oben und unten. Weniger schlimm als bei einem Sony Gerät das ich vor ein paar Jahren mal getestet habe, aber immer noch störend genug.


    Mit der Ausleuchtung bin ich soweit zufrieden, oben habe ich einen ca. 0.5 cm hellen Streifen der ich aber nicht als extrem störend empfinde. Was da etwas mehr stört ist daß schwarz bei der Einstellung Spiel ziemlich hell, eher mittelgrau, dargestellt wird, bei der Einstellung Foto ist es aber wiederum ok.


    Die Bedienung mit dem Joystick ist etwas gewöhnungsbedürftig da man etwas dazu tendiert ihn schnell in die falsche Richtung zu drücken. Aber insgesamt gefällt mir die Bedienung trotzdem sehr gut, da man mit einem Tastendruck zwischen 2 Quellen umschalten kann und mit einer anderen Taste direkt zwischen den verschiedenen Darstellungsmodi.


    Was mir nicht so gefällt ist das es keine Möglichkeit gibt den Monitor so einzustellen das er z.B. 1280x720p darstellt indem er oben und unten schwarze Balken lässt, er skaliert also immer auf volle Auflösung.


    Auf dem PC kein Thema, da kann mans bei der Grafikkarte einstellen, aber auf der XBox 360 gibts dummerweise ein paar Spiele die sich nicht an die 1280x1024 4:3 Einstellung halten wollen.


    Im Moment bin ich noch nicht sicher ob ich ihn behalten oder zurückgeben soll. Aber mir scheint das er alles in allem wohl noch den besten Kompromiss für mich im Moment darstellt.


    Gibts denn momentan einen TFT der von der Schlierenfreiheit das Niveau des 90 GX2 erreicht und ein PVA Panel hat?

    Ich frage mich ob TFTs nicht gnadenlos überbewertet sind und man sich die nicht manchmal zu sehr schön redet weil sie einfach so elegant auf dem Schreibtisch aussehen.


    Fangen wir mal bei den Vorteilen gegenüber einem CRT an


    - braucht weniger Platz (wobei ich mich frage wer wirklich so dermaßen wenig Platz hat daß da nicht auch noch ein CRT hinpasst ...)
    - schärferes Bild
    - braucht weniger Strom
    - perfekte Geometrie
    - planarer Bildschirm


    Nun die Nachteile (treten ja nicht in allen gleich auf, aber man muß eben Experte sien um ein Exemplar zu erwischen das nicht zumindest mal unter einem dieser Probleme leidet).


    - nur eine Auflösung optimal darstellbar
    - Blickwinkelprobleme
    - Pixelfehler
    - SCHLIEREN! (speziall MVA)
    - dreimal so teuer wie ein vergleichbarer CRT.
    - oft ungleichmässige Ausleuchtung ohne richtiges schwarz (IPS)


    Für mich habe ich diese Frage beantwortet, ich habe mir nach dem 3 TFT denn ich gekauft und zurückgebracht habe weil mich immer irgendwas gestört hat dazu entschieden abzuwarten bis TFTs mal ausgereift sind. Wieso soll ich 580 Euro für den billigsten 19 Zoll TFT ausgeben mit den obengenannten Mängeln (ich hätte das Geld, kein Thema) wenn für 150 Euro ein 19 Zoll CRT bekomme der diese ganzen Probleme nicht hat.


    Das Interessante an der Geschichte finde ich das PC Spieler ja sehr pingelig sind was die Grafik in Spielen angeht. Neuerdings können Grafikkarten 48 Bit Farbtiefe, mühsam hat man die Grafikkarten dazu gebracht das sie nun 32 Bit Farbtiefe genauso schnell rendern wie 16 Bit. Anisotropisches Filtern eliminiert vermatschte Texturen in der Entferung manche geben unglaublich viel Geld für eine Grafikkarte aus damits noch einen winzigen Tick schneller und besser wird.


    Tja, und dann verwenden sie einen TFT der bei kleinen Bewegungen die ganzen schönen kunstvollen Tricks welche Horden von PC Grafikkartenentwicklern Schweiß und Tränen gekostet hat völlig vermatscht/falsch darstellt, und wie Nintendo 64 Grafik oder schlechter aussehen lässt. In meinem Fall kann ich da auf Erfahrungswerte vom 3 TFTs zurückblicken :)


    Kein Thema, wenn man wirklich die Dinger nur zum Internet surfen oder Textverarbeitung nimmt und mit einer Auflösung zufrieden ist sind sie toll, aber selbst da frage ich mich obs nicht auch zum arbeiten angenehmer ist wenn man beim langsam scrollen von Text keine seltsam flackernden Pixel hat und die Möglichkeit auch mal kurz auf 1600x1200 zu gehen weil einem der Platz auf dem Desktop ausgeht.


    Die Technik von TFTs ist sicher zukunftsweisend, aber man hätte vielleicht noch etwas warten sollen bis das etwas ausgereifter ist und man erst gar nicht soviel über Blickwinkel, Schlieren, Reaktionszeit und Pixelfehler diskutieren muß.


    Irgendwie muß ich da jetzt an einen Vergleich zwischen einem Golf denken der eher durchschnittlich aussieht aber technisch in allen Bereichen einigermaßen ok ist sowie einem getunten Ferrari der super aussieht, aber wo die Lenkung sich nur 20° nach links und rechts drehen lässt, schwarze Flecken auf der Windschutzscheibe sind und wenn man schneller als 30 fährt verliert man Öl. Außerdem hat man nur einen Gang der richtig funktioniert, man kann zwar schalten, aber in anderen Gängern fährt man immer Schlangenlinien.


    Aber weil er halt so toll aussieht, eben wie ein Ferrari, nimmt man das in Kauf.


    Man kann ja schließlich auch mit einem Gang ins Ziel kommen und man muß ja auch nicht so schnell fahren.

    Grafikmodus: 1280x1024 @ 32 bpp
    Frame Rate: 60.3 Hz


    Flaggen-Test: s->w: 73.0%, w->s: 86.5%, s->g:-, w->g:-
    Verfolgungs-Test: 44(73.3ms), 49(81.7ms), 22(36.7ms)
    Lesbarkeit: Tempo 7


    Schlierenbild: Bild Nr. 3, Tempo 16, Gamma 2.30, r.exp 1.15, r.time 45.3, r.delay 1.0, f.exp 1.00, f.time 24.5, f.delay 21.0, s.tempo 10


    Bei dem Verfolgungstest finde ich es sehr schwierig das richtig einzustellen.

    Images

    • PixPerAn_SchlierenBild000.jpg

    Habe mir letzte Woche diesen TFT Monitor gekauft


    Die groben technischen Daten stehen schon in den anderen Tests deswegen bechränke ich mich jetzt einfach mal auf meinen subjektiven Eindruck.


    Erstmal das positive. Mit dem mitgelieferten DVI Kabel ist die Bildschärfe (Geforce 4 TI4200) perfekt. Wüsste nicht wie es noch besser sein könnte. Farben sind auch sehr kräftig. Es gibt 4 einstellbare Gammakurven wobei man aber leider kein Diagramm hat und sieht wie sich die genau auswirken denn 4 ist nicht die stärkste und 1 nicht die schwächste, das ist kreuz und quer, hilft nur ausprobieren. Für jeden Eingang gibts einen eigenen Soundanschluß, links ist ein Kopfhöreranschluß der allerdings etwas leise eingestellt war. Pixelfehler gabs ebenfalls keine.


    Die negative Eigenschaften überwiegen aber leider.


    Am meisten hat mich doch der enge Blickwinkel gestört. Wenn ich direkt vor dem Bildschirm sitze dann sehe ich bereits am oberen Bildschirmrand daß das Bild dunkler ist als normaler, in Werten von 0-255 ausgedrückt würde ich sagen wenn unten 255 ist dann wäre oben 210 oder so. Wäre vielleicht nicht ganz so schlimm könnte man das Display in der Höhe verstellen, denn wenn ich mich etwas höher setze ist es besser aber das ist mir zu unbequem und leider lässt sich der Monitor selbst nicht tiefer verstellen. Abgesehen davon bleicht das Bild dann unten wieder aus.


    Der horizontale Blickwinkel war mir ebenfalls zu gering. Wenn ich den Kopf an der linken Kante des Monitors habe (Entfernung 40-50 cm) was öfters vorkommt da ich manchmal etwas links, sitze ist bereits am rechten Rand gut erkennbar daß sich dort die Farbe weiß in ein helles schmutziges Gelb verwandelt.


    Was den Sound angeht. Die SRS Wow Technik sorgt zwar für einen erstaunlichen Raumklang aber das ändert leider nichts daran das die Lautsprecher trotzdem etwas dünn klingen und zu wenig Bass haben als das man als damit wirklich auf richtige Lautsprecher verzichten könnte.


    Der nächste Punkt ist die ungleichmässige Ausleuchtung. Am oberen Bildschirmrand habe ich, selbst wenn alles ganz dunkel ist leicht graue Flecken gehabt. Komischerweise habe ich die nicht bei dem Ausstellungsgerät entdeckt somit vielleicht ein spezieller Fehler dieses Gerätes.


    Was auch noch aufgefallen ist ist daß der Monitor schwarz nicht ganz so gut hinbekommt wie ich es erwarten würde. Wählt man die Standard Gammaeinstellung muß man das Gerät schon recht dunkel, eher zu dunkel einstellen um ein akzeptables Schwarz zu bekommen.


    Als nächstes die Schaltgeschwindigkeit, hier soll ja der Sony absolut top sein. Ich habe verschiedene Spiele mit 60 Hz Scrolling ausprobiert sowie DVDs angesehen und muß sagen das ich damit ingesamt zufrieden war. Keine Schlieren aber natürlich nicht so optimal wie ein CRT.

    Was mir wiederum nicht so gut gefallen hat war der Effekt wenn ich auf dem Desktop in der Standardauflösung 1280x1024 den Inhalt von Fenstern gescrollt habe. Da war deutlich bemerkbar das alle Schriften Doppelränder bekommen haben, scheinbar schaltet der Monitor schwarz wesentlich langsamer um als weiß um solch einen Effekt zu erzielen. Bei diversen anderen Tests mit farbigen Texten habe ich festgestellt das diese teilweise andersfarbige Schatten in Orange oder so hinter sich herziehen.


    Wie verhält es sich mit den genannten Effekten bei anderen TFTs? Sind einige davon als normal zu bezeichnen spezifisch für den Sony oder vielleicht nur spezifisch für mein Gerät?


    Jedenfalls habe ich den TFT dann doch erstmal wieder umgetauscht und überlege gerade ob ich nicht doch noch etwas warten soll mit dem Kauf wenn andere TFTs alle ähnliche Probleme haben.