NEC 1960NXi BK (Prad.de user)

  • So nun wie versprochen den Testbericht zu meinem neuen NEC 1960NXi. Nicht erschrecken ist ziemlich gegliedert (und vor allem lang) das ganze so tue ich mich aber leichter und vergesse vor allem nichts. So aber nun geht’s los:


    Einleitung:


    Warum einen TFT?


    Ja diese Frage beschäftigte mich schon seit ca. einem Jahr. Die Vorteile liegen ja auf der Hand. Kein großer Klotz auf dem Tisch, ein geniales Bild und eine nicht zu verachtende Stromersparniss. Damals scheiterte aber mein Vorhaben an dem Geldbeutel. Die 19“ waren damals einfach für mich nicht finanzierbar. Damals gab es auch noch keine spieletauglichen 19“ TFT’s, dass wusste ich aber damals noch nicht. Also vertage ich schweren Herzens die Anschaffung.


    Was ist in der Zwischenzeit passiert?


    Anfang Januar gab mein 19“ CRT den Geist auf (Kabeldefekt). Da es ein Aldi-Modell war, ist natürlich das Kabel nicht tauschbar, dass ist dann halt die Strafe wenn man Geiz geil findet ;). Aber naja es half ja alles nix. Also habe ich die Thematik TFT wieder aufgenommen. Also habe ich nach Informationen gesucht. Schließlich bin ich hier „gelandet“. Nach mehrmaligen hin und her habe ich mich für den ViewSonic VP201s entschieden. Da mir damals das Geld gefehlt hatte, habe ich erstmal gespart. Einen Monat später hatte ich die „Kröten“ beieinander. Ich hatte die Gelegenheit in einen NEC 2080UX+ hinzusehen und ich war enttäuscht. Die Schrift war dermaßen klein das hat mir gar nicht gefallen. Also doch wieder 19“. Da fiel dann meine Wahl auf den angekündigten 1960NXi, den ich dann auch Ende Februar/Anfang März bestellt habe.


    Der Händler:


    Nach durchlesen verschiedener Meinung hier im Forum, fiel meine Wahl schnell auf den TFTShop vom Herrn Barat. Was mich dort „erwartete“ fand und finde ich immer noch beeindruckend. Herr Barat war stets super nett und hat jede meiner Fragen beantwortet. Ein Gespräch hat über 20 Minuten gedauert, dass ist einfach Klasse! Aber das wissen hier eh alle also fasse ich mich mal kurz ;) :D.


    Die Lieferung:


    Der TFT sollte am Dienstag kommen. Ich also wartete geduldig und es kam nichts :(. Um 14:30 musste ich dann in die Arbeit. Also ab ins Auto und in die Arbeit. Nach einem Kilometer jedoch sah ich in der Ferne einen weißen Lieferwagen. Mir schwante böses, es wird doch nicht etwa der Lieferfritze sein. Er war es. Was sollte ich also tun...in die Arbeit und den TFT erst morgen in Empfang nehmen (war sonst keiner im Haus) oder hinterherbrausen und ihn heute noch bekommen. Ich entschied mich für letzeres :D. Also umgedreht (was bei dem dichten Verkehr schwer war) und mit 75 hinterher ;). Ich hatte Glück und habe ihn gerade noch abgefangen.


    So nun aber Schluss mit dem Geschwafel, bevor ihr mir hier noch einschläft...


    Der “eigentliche” Bericht:


    Technische Daten:


    - S-IPS Panel (48,2cm sichtbare Bildfläche)
    - Leuchtstärke: 250cd/m²
    - Kontrast 400:1
    - Blinkwinkel: 176° horizontal, 176° vertikal
    - Responsetime: 25ms
    - Höhenverstellbar
    - Drehteller ist auch dabei J
    - Lediglich 38W Leistungsaufnahme
    - Gewicht: 8 kg



    Die Verpackung:


    Der TFT wurde in der braunen Originalverpackung von NEC geliefert. Die Verpackung ist erstklassig, Styropor an beiden enden und noch eine Styroporfolie um das Display zu schützen.


    Der Inhalt:


    - Der TFT samt Fuß
    - Stromkabel
    - Analoges VGA Kabel
    - Bedienungsanleitung
    - Treiber CD (NaviSet ist nicht drauf warum eigentlich nicht???)


    Die Optik:


    Man könnte die Optik mit einem Wort umschreiben: konservativ. Das soll aber nicht heißen dass er nicht gut aussieht im Gegenteil. Ich habe mich für die schwarze Version entschieden. Bei meinem TFT ist der Fuß und das Display in schwarz gehalten. Nur vorne um das Panel ist ein matt-silberner Rahmen eingearbeitet. Sieht absolut edel aus! Ich habe zuerst gedacht als ich die Fotos gesehen habe, der ist wohl nix für dich aber auf den Fotos sieht er nicht halb so gut aus wie in Natura.


    Die Verarbeitung:


    Grundsolide. Nichts wakelt, nichts hakt, nichts knarrt. Die Höhenverstellung geht sehr einfach ebenso die Verstellung des Neigungswinkels. Besonders gefällt mir die Kabelabdeckung scheinbar hat NEC an alles gedacht. Leider nicht. Einen kleinen Minuspunkt gibt es. Die Bedienknöpfe. Die passen so gar nicht in die Verarbeitung des 1960NXi auch wenn die Grundidee nicht schlecht ist. Die Knöpfe sind im äußeren Rahmen eingearbeitet und sind aus der Enfernung nicht warzunehmen. Die Knöpfe würde ich aber als wakelig und schwammig bezeichnen. Ferner ist die Beschriftung der Optik zum Opfer gefallen, die ist nämlich nur auf die schwarzen Tasten eingraviert Auf alle Fälle sieht hochwertig anders aus. Da haben die Designer wohl geschlafen. Aber das ist zu verschmerzen. Wofür gibt’s es denn NaviSet. Der TFT arbeitet absolut geräuschlos. Nur wenn ich mein Ohr hinten an das Display presse höre ich einen ganz leisen Pfeifton der aber bei Entfernungen >5cm nicht mehr zu hören ist.


    Das Bild:


    Ich kann nur sagen wow. Meine Augen werden richtig verwöhnt. Gestochen scharfes Bild, die Farben sind einfach klasse. Die Schriftgröße ist sehr angenehm, die Ausleuchtung des Panels ist tadellos. Die Schwächen bei der Schwarzdarstellung kann ich bestätigen auch wenn es nicht ganz so schlimm wie es in manchen Berichten steht. Fakt ist ein MVA/PVA Panel ist hier logischerweise besser. Aber man kann durchaus damit leben. Leider habe ich zwei kleine Subpixelfehler gefunden einen unten rechts leuchtet bei weiß rot ansonsten leuchtet er schwarz. Ein weiterer ist unten mittig der immer schwarz ist. Die Fehler sind aber so klein das man die fast nicht wahrnimmt. Vielleicht bin ich einfach nicht empfindlich genug (zum Glück). Als nächstes kommt der Kristallineffekt. Ja er ist vorhanden aber nur sehr schwach und somit überhaupt nicht störend. Der Fingerstest ergibt einen verwaschenen Finger an und keine Trennung wie bei einem CRT :). Die Interpolation ist sehr gut. Wenn ich da an meinem 15” und an meinem Laptop denke...für Windows empfehle ich aber trotzdem die native Auflösung sieht halt trotzdem erheblich besser aus. Bei Spielen ist aber kaum ein Unterschied festzustellen.


    Die Spieletauglichkeit:


    Quake III: Keine Schlieren feststellbar. Wenn man es drauf anlegt ist die Bewegungsunschärfe zu sehen, wenn man sich aber auf das Spiel konzenriert gibt’s keinen Unterschied zum CRT.


    Unreal II: Das gleiche wie bei Quake III. Keine Schlieren, geringe Bewegungunschärfe.


    Star Trek Bridge Commander (jaja ich bin halt ein Trekkie :D): Keine Schlieren und keine Bewegungsunschärfe feststellbar.


    Star Trek Armada II und andere Strategiespiele: Wie bei Bridge Commander keine Schlieren und keine Bewegungsunschärfe festzustellen.


    Der 1960NXi ist für mich also 100% Spieletauglich einzustufen. Noch nie habe ich die Spiele so detailliert wargenommen. Wirklich klasse das ganze :).


    DVD’s:


    Einfach perfekt. Hier macht der TFT eine hervorragende Figur. Die Farben sind toll und auch der schwarzwert ist in Ordnung.


    Office:


    Dasselbe wie bei DVD. Uneingeschränkt empfehlenswert. Jedoch sind User die einen TFT für reine Office Anwendungen haben wollen aufgrund der etwas besseren Farbwiedergarbe besser mit einem MVA/PVA Panel beraten.


    So ich hoffe ihr seit mir nicht eingeschlafen und es war nicht so langweilig ;). Nach Ostern liefere ich wenn ich Zeit habe die Testdaten nach. Fotos sollten auch noch kommen ich warte aber noch auf die Links ;).


    Grüße


    Hypocrite

  • Danke für den Testbericht!


    Habe mich auch letzte Woche für das gleiche Modell entschieden und heute die Versandbestätigung bekommen. Kann`s kaum noch abwarten.


    Besonders gut finde ich, das der TFT wie bei dir beschrieben gut bei Spielen und DVD´s funktioniert.

  • Super Testbericht.
    Einmal mehr werden die Wankelmütigen in Ihrem Entschluß zum Nec bestärkt.


    Willkommen im Club der 1960NXianer ;)


    Deine Angaben kann ich soweit nur bestätigen; abgesehen von zweien:
    1. Bei mir keine Pixelfehler (soll Dich jetzt nicht nieder, sondern oben genannten Wankelmütigen mehr Mut machen)
    2. Die Tasten zum OSD finde ich wirklich gelungen ins Design eingearbeitet - wenn auch nicht optimal lesbar (aber so oft braucht man es ja nicht...)


    Gruß vom Tiger

  • Robi? - Könntest mir bitte den ganzen Namen hier reinschreiben?


    Wie sieht es denn mit der Bezahlung per Vorkasse aus. Ich bin ehrlich gesagt kein grosser Fan davon. Den 2080UX+ habe ich bei "monitor direct" bestellt und da ging es auch ohne Vorkasse. Leider war ich mit dem 2080UX+ nicht zufrieden. Ich wollte mir bei "monitor direkt" den 1960NXi bestellen, dieser ist im Moment jedoch nicht lieferbar. Wie sieht es denn zu diesem TFT bei TFT-shop aus? - würd mich super interessieren. Sollte das Teil schnell lieferbar sein, dann würde ich ich eventuell auch per Vorkasse bezahlen.


    Ich glaube, dass hier auch schon jemand von TFT-Shop anwesend war - weiss aber nicht mehr wer es war. Wäre auf alle Fälle cool, wenn ihr mit den ganzen Namen des Ansprechpartners bei TFT-Shop geben könntet.


    Bis dann, p r o t o s ;-)

  • Robert Barat, der Inhaber von tftshop.
    Einfach anrufen und mit ihm reden, er wird dir dann sagen, ob er lieferbar ist oder ob es noch Alternativen für dich gibt (z.B. Fujitsu P19-1A).
    Bestellen per Vorkasse geht bei ihm problemlos, du bekommt den Monitor direkt aus dem Großlager.

  • Habe gestern bei TFT (1960NXi) Shop meinen TFT bestellt. Herr Barat hat mir mitgeteilt, dass das TFT dann nächste Woche bei mir sein müsste. Ich freue mich schon darauf. Nächste Woche folgt dann auch mein Bericht.