Samsung 173T MM vs. Sony SDM-X72

  • Hallo Board,


    nachdem ich seit ca. 1,5 Jahren mit einem Sony SDM-X72 (inzwischen wird er nicht mehr hergestellt) gearbeitet habe, sollte doch etwas Neues her. Videos, Spiele und der ganze multimediale Schnick-Schnack interessieren mich nicht, benutze das Ding nur für Grafik-Design und Bildbearbeitung (DTP).


    Leider hat sich der Samsung ( 173T MM ; 500,- EUR bei Amazon) unter diesen Gesichtspunkten als ein völliger Fehlgriff entpuppt: Das Ding ist total blaustichig und auch ansonsten vermag es nur ein sehr kleines Spektrum an Farben darzustellen. Einziger Plus ist die wirklich sehr gute Winkelunabhängigkeit. Falls es jemand interessiert: Ja, auch die Lautsprecher sind bei Samsung miserabelst, die bei Sony ( SDM - X72 ; ca. 800,- EUR vor 2 Jahren) dagegen so gut, dass sie externe Boxen fast ersetzen können.


    Ihr merkt schon, dass hier ist kein "echter" Test mit mathematischen Tabellen und Gamma-Messungen, sondern eher ein Erfahrungsbericht. Aber ehrlich gesagt, ich halte diese ganze Tests sowohl in der Presse als auch im Internet für Bauernfängerei, denn es bestätigt sich immer wieder: man soll Marken und nicht Geräte kaufen. Wie oft habe ich das schon durchgemacht, erst bei den Scannern, dann bei den Digital-Kameras und nun bei den TFTs schon wieder.


    Ich glaube, viele dieser Global Player entwickeln im Hause eine neue Technologie, wenn es denn soweit sein muss, und die Fehler, die sie dabei am Anfag machen, pflanzen sich noch jahrelang fort.
    Samsung TFTs wurde schon vor 2-3 Jahren Blaustichigkeit nachgesagt und offensichtlich wurden diese Fehler bis heute nicht beseitigt. Dabei hat das Monitor wunderbare Eckdaten und auch ansonsten schneidet es in den Tests sehr gut ab - alles Bauernfängerei.


    Fazit: wer Videofilme gucken (das Monitor ist wirklich sehr hell und kontrastreich), im Internet surfen oder mit Excell-Tabellen arbeiten will, wird an diesem Gerät seine Freude haben, jemand aber der seine Fotos bearbeiten will oder farbverbindlich arbeiten muss, soll sich von dem Ding auf jeden Fall fernhalten. Und wenn man bedenkt, dass man für ein wenig mehr Geld wirklich gute Geräte von Sony oder Eizo haben kann, stellt sich die Frage, wer soetwas überhaupt kaufen soll.


    Ach so, der 2 Jahre alte Sony (SDm-X72) ist zwar nicht so hell und deutlich winkelabhängiger, aber was die unverfälschte Farbdarstellung angeht, dem modernen Samsung haushoch überlegen.


    Grüsse,
    R2R


    P.S. das Bild soll lediglich die beiden oben erwähnten Monitore zeigen, es erhebt keinen Anspruch an die korrekte Farbwiedergabe

  • Vielen Dank für diesen Vergleich und diese Einschätzung.


    Eine Frage, die sich mir unwillkürlich stellte: wenn Du die Mittel hast, weil es einfach mal wieder soweit ist, einen neuen TFT zu besorgen ;) (*kleinbisschenneidischsei*), schreit es doch nach der nächsten Klasse. Hat es einen tieferen Grund, dass Du nicht in die 20"-Klasse gestiegen bist? 1600*1200 Pixel sind doch gerade bei DTP angesagt ...


    Was die Markenfrage angeht, gibt es die verschiedensten Erfahrungen und entsprechend die verschiedensten Meinungen. Selbst in mir. Bei Druckern achte ich auf die Marke. Bei TFTs tendiere ich lediglich zu Marken. Ich persönlich mag EIZO z.B. auch (aus CRT-Erfahrungen). Bei anderen Sachen (aktuell z.B. Waschmaschine) gehe ich sogar bewusst von der Marke weg. Interessant in diesem Zusammenhang ist doch auch, dass manche Hersteller Panele anderer Hersteller einbauen.


    Deute ich eigentlich richtig, dass Du das Gerät wieder zurückgehen lässt? Wenn ja, weißt Du schon, welches Du stattdessen ordern wirst?

    Es reicht nicht aus, keinen Einfall zu haben. Man muss auch unfähig sein, ihn in die Tat umzusetzen! ;)

  • lima-indi,


    tja für die nächstgrösere klasse reicht es dann doch nicht ganz;-), bzw. ich erachte sie noch nicht als nötig, denn bei einem 19-zoller würde ja auch nicht mehr aufs desktop passen. ich fühle mich mit einem 17-er ganz wohl.


    klar, einen 23er oder 40er hätte ich auch gerne....


    der samsung geht retour und erst einmal habe ich den sony x73, also das nachfolgermodell bestellt. dafür haben wieder einmal, neben der zu erwartenden recht guten guten bildqualität, auch die 3 vorhandene monitoranschlüsse gesprochen - für mich ein wichtiges kaufargument, da ich oft mit zwei compis (semi-)gleichzeitig arbeiten muss.


    gegen eizo spricht die einschätzung, die ich hier und da im internet gefunden habe, dass sie helle farbtöne schlecht differenzieren sollen. und da ich inzwischen nur noch mit digi-kameras fotografiere und sie auch gerade in diesem bereich immer probleme haben, könnte dies vielleicht zu schwierigkeiten füren. dies unter der einschränkung, dass ich noch nie an einem eizo monitor gearbeitet habe!


    dafür hat sony mit den dunklen tönen probleme... na ja man kan eben nicht alless haben...


    dein anti-marken argument verstehe ich gut, nur ich denke, wenn man nicht gerade die jeweils billigsten modelle auswählt, sondern welche aus der mid bis high range, dann kann man sich auf einen label doch immer verlasssen. Probs kann es manchmal bei den low end geräten geben, dass sehe ich auch so...



    apropos drucker - hier bin ich ein leiderfahrener epson-hasser und wähle stattdessen canon. epsons piezo-technologie war schon immer ein pain in the ass und das hat sich seit über 10 jahren nicht geändert!