Samsung 193P black (Prad.de User)

  • Seit gestern besitze ich den Samsung Syncmaster 193P in schwarz, und nachfolgend meine ersten Praxiseindrücke:


    Das Design ist einfach perfekt, minimalistisch, zeitlos. Wird man auch noch Jahre später gut finden, denke ich. Ich war froh, dass es endlich wieder einen schwarzen Designer-Bildschirm gibt, die schienen ja fast ausgestorben.


    Die Mechanik mit der Pivot-Funktion macht einen sehr stabilen Eindruck, die Probleme bei den Vorserien-Geräten in diversen Tests sind anscheinend behoben. Mir gefällt gut, dass man die Unterkante des Bildschirmrahmens bis 20 mm oberhalb des Schreibtisches absenken kann, ich sehe am Computerbildschirm lieber nach unten als nach oben. Die maximale Höhe ist aber nur 80 mm, für mich kein Problem. Die 11 kg sorgen für eine hohe Standfestigkeit, alle Gelenke haben einen hohen Widerstand und bleiben sicher in der Position stehen.


    Das Bild ist hervorragend, kräftige Farben, vom Blickwinkel unabhängig. Vor dem Kauf habe ich die Tests in der c't und tomshardware und die Beiträge in diesem Forum gelesen, aber die Probleme, die diskutiert wurden, sind nach meiner Meinung unkritisch. Das Weißbild ist gleichmäßig, nur am äußersten Rand links und rechts kann man bei genauem Hinsehen einen leichten Abfall der Helligkeit erkennen, aber in der Praxis fällt das nicht auf. Das Schwarzbild ist einwandfrei, von stäbchenförmigen Aufhellungen ist auch im Halbdunkeln nichts zu erkennen, totale Finsternis habe ich noch nicht getestet, ist aber wohl auch nicht praxisrelevant.


    Ich betreibe den Bildschirm an einem analogen Anschluss. Bei 60 Hz hatte ich zunächst ein leichtes Flimmern, erkennbar nur bei dunkleren Farbtönen, nicht bei weißen Hintergründen. Der Bildschirmtreiber (von der beiliegenden CD) lässt aber noch 70 und 72 Hz zu, und glücklicherweise ist das Flimmern bei 72 Hz verschwunden. Ansonsten hätte ich wohl noch in eine DVI-Grafikkarte investieren müssen.


    Beim Scrollen von Internetseiten mit festgehaltenen Cursor-Tasten verschmieren insbesondere farbige Flächen, schwarz auf weiß weniger, mit dem Scrollrad oder Bild rauf/runter tritt das Problem nicht auf. Ich scrolle größere Abschnitte sowieso immer mit Bild rauf/runter oder benutzte das Scrollrad, dafür muss man wohl kein TN-Display kaufen und auf die Qualitäten eines MVA/PVA-Displays verzichten, wenn man kein Hardcore-Gamer ist.


    Edit:
    Der Schmiereffekt entsteht im Internet Explorer nur bei der Option "Optimierten Bildlauf verwenden", schaltet man diese aus, so ist das Problem vollständig weg!

  • Hallo Leonn, das Design des Monitors gefällt mir auch außerordentlich gut!


    Einige Fragen hätte ich: ist der Rahmen vorne matt (Spiegelungen?) und auf den Bildern habe ich gesehen, dass auch die Innenkante des Rahmens angeschliffen ist, so dass man das glänzende Aluminium sieht. Das sieht edel aus, aber stört es beim Arbeiten (Reflexionen?). Ist der Monitor richtig schwarz oder eher grau/antrazit (das lässt sich auf den Produkfotos schwer beurteilen).


    Ich hoffe, du schilderst hier noch weitere Eindrücke. :)) Viel Spaß mit dem Monitor!


    Viele Grüße
    8) Noir

  • Der Rahmen hat ein mattes, weitgehend reflexfreies schwarz, wobei es kein tiefschwarz ist, dieses sieht man, wenn man den Bildschirm ausschaltet, denn das Display ist dann deutlich schwärzer als der Rahmen. Anthrazit würde ich den Rahmen aber nicht nennen, dafür ist er dann doch zu schwarz.


    Die blank geschliffene Außenkante ist als umlaufende 45°-Fase ausgeführt, störende Reflexe gibt es deshalb keine, es sei den, man sieht schräg auf das Display. Die Innenkante ist matt und nicht geschliffen, das würde auch bestimmt stören.


    Die Rückseite und der Arm sind aus schwarz glänzenden Kunststoff mit einem leichten Perleffekt (ähnlich einem Autolack).


    Der Fuß ist wie der Rahmen aus Aluminium, ebenfalls an der oberen Kante gefast.


    Wenn mir noch etwas auffällt, werde ich davon berichten.

  • Das rote Quadrat in dem Flash-Test zieht schon deutliche Schlieren nach sich, in der kleinen Darstellung nur schwach zu erkennen, aber im Vollbild sehr deutlich.


    Ich habe mal das Schlierentestprogramm PixPerAn laufen lassen, nachfolgend das Ergebnis:


    Grafikmodus: 1280x1024 @ 32 bpp
    Frame Rate: 60.1 Hz
    Gamma Faktor: 2.0
    Raumtemperatur: 22 °C
    Anschluss: analog


    Flaggen-Test: s->w: 76.5%, w->s: 96.5%, s->g: 27.2%, w->g: 86.0%
    Verfolgungs-Test: 22(36.7ms), 26(43.3ms), 13(21.7ms)
    Lesbarkeit: Tempo 7
    Spiel: Score: 0 Punkte, Trefferrate: 0%
    Schlierenbild: -

  • leonn
    Die Werte beim Flaggentest sind ja nicht gerade der Renner. Auch der Lesbarkeitstest ist sehr niedrig. Man merkt eben das PVA Panel..... Hast du den Gammawert von 2.0 ermittelt oder hast du diesen Wert Standardmässig eingegeben?

  • fellie, den Gamma-Wert habe ich mit F1 justiert, die Quadrate waren gleich hell wie der Hintergrund.


    Was bedeuten eigentlich die Werte bei dem Flaggentest, kann man diese in eine Reaktionszeit umrechnen?


  • Das Zitat stammt von wwelti, dem Erfinder dieses Testprogramms ;)

  • Pressemeldung von Samsung:


    Quote


    (07.07.2004)
    Dressman als Testsieger: Samsung 193P

    Im Spielemagazin Gamestar 7/2004 konnte das Design-TFT SyncMaster 193P in einem groß angelegten Monitortest den Testsieg bei den 19-Zoll-TFTs für sich verbuchen. Der „Dressman im Testfeld“ begeistert die Redaktion mit seinem innovativem buttonless Design, silber-weißem Gehäuse und lediglich 22 cm Stelltiefe. Beim Leistungstest konnte sich der 193P souverän behaupten. „Im 3D-Härte-Test zeigt sich das mit einer Reaktionszeit von 20 ms angegebene Samsung-Panel von seiner besten Seite: Nahezu schlierenfrei meistert es akrobatischste Bewegungsabläufe.“ Auch die Interpolationsqualität wurde mit bis hinunter zu 800 mal 600 Bildpunkten als „überdurchschnittlich“ bewertet.
    Das Fazit macht den 193P zum Must-Have für Gamer: „Designbewusste Action Spieler haben keine 19-Zoll-Alternative.“



    Kann das sein, bei den eher mittelmäßigen Reaktionszeiten und den Schlieren, die man so deutlich sieht? Auch die 22 cm Stelltiefe können nicht stimmen, der Fuss alleine hat ja schon 23,5 cm, und dann muss man noch das Anschlusskabel hinzurechnen. Bei mir ergibt das mit dem VGA-Kabel, welches mitgeliefert wurde, insgesamt 26 cm, wenn man das Kabel scharf umbiegt. Die müssen einen ganz anderen Bildschirm getestet haben.

  • Ach, der Test ist dumm. Ich hatte das betreffende Heft vor zwei Wochen bei Saturn von einem Verkäufer in die Hand gedrückt bekommen. Hey, allein schon weil ich die Spieletests in solchen Heften kenne, flog die "Fachzeitschrift" nach zwei gelesenen Sätzen in die nächste Ecke.


    Dennis