Meine Erfahrung mit 1deins.de

  • Hallo,


    ich habe am 04.01. bei 1deins.de einen TFT bestellt, nachdem ich ich dort schon mal gekauft hatte und zufrieden war. Am 06.01 kam das Gerät. Leider entsprach es nicht meinen Vorstellungen. Ich machte vom Rücktrittsrecht Gebrauch. Am 07.01. schickte ich es per DHL zurück, wobei ich die Kosten für die Rücksendung übernahm.
    1Deins teilte mir dann mit, daß das Gerät geprüft wurde und die Rückzahlung veranlaßt werde. Am 19.01. erhielt ich einen Verrechnungsscheck über den Kaufpreis. Dem Brief lag eine Rechnungskopie über die selbe Summe bei.
    Wo waren jetzt die Kosten für zumindest die Rücksendung geblieben?
    Ich mailte 1deins am selben Tag an- keine Reaktion. Heute hab ich erneut eine Mail geschrieben. Als Antwort kam:


    die Gutschrift incl. Verrechnungsscheck wurde am 13.01.2005 erstellt
    und an Sie versendet.


    Ich schrieb also erneut, daß die Rücksendekosten nicht enthalten wären.


    Daraufhin kam diese Antwort:


    Sehr geehrter Herr K......,
    dies wurde mit einer anderen Gutschrift incl. Verrechnungsscheck erstattet,
    die Sie in den nächsten Tagen erhalten werden.
    Mit freundlichen Grüßen
    G......
    1Deins Computer GbmH



    Also schrieb ich nochmal um zu erfahren, warum die Versandkosten nicht im im ersten Verrechnungscheck enthalten sind.


    Daraufhin kam diese Antwort:


    Sehr geehrter Herr K......,
    das ist bei uns die übliche Verfahrensweise.
    Mit freundlichen Grüßen
    G.....
    1Deins Computer GbmH


    Ich möchte das jetzt nicht weiter kommentieren. Festzustellen bleibt: Erst nach 3maliger Anfrage wurde mir mitgeteilt, daß die Kosten für die Rücksendung mit einem weiteren Verrechnungscheck beglichen werden. Hat jemand ähnliche Erfahrungen?
    Es soll ja Firmen geben, die einem Transportaufkleber zusenden- freiwillig!

  • Ganz ehrlich! Warum ärgerst Du Dich?
    Die Rücksendung, und (wahrscheinlich auch) die Kostenerstattung haben doch geklappt. Ok, vielleicht hätte die erste Mail etwas informativer sein können. Wie die Rücksendung abläuft kann ja jeder Laden selbst bestimmten, und meistens kann man das auch in den FAQ jedes Ladens nachlesen.


    Nichts speziell gegen Dich greenhorn27, aber ein bißchen Geduld, Kulanz etc. kann man glaube ich auch von einem Kunden erwarten. Verkäufer und OnlineHändler sind auch nur Menschen. Wer weiß warum das in dem Laden so geregelt wird (bessere Abrechnungsübersicht etc.). Kann Dir ja auch egal sein. Ich finde man sollte erst dann anfangen zu meckern, wenn es wirklich was zu mekern gibt.
    Grüße

  • was heißt hier meckern?


    Ich habe den Sachverhalt sachlich ohne Polemik dargestellt. Mir ist auch klar, daß den Versendern ziemliche Kosten entstehen, gerade wenn ich lese, daß manche Ihr Teil wegen einem SubPixelfehler zurückschicken.
    Aber so ist das Gesetz halt.
    Ich hab im Oktober 2002 einen 18er Viewsonic für 810,- € (da tränen dir die Augen - ohne DVI natürlich!) bei monitor-direkt gekauft. Das Teil hat einen leichten Rotstich in der linken Bildhälfte. Ansonsten war es ok. Hab ich auch lange überlegt - tust du das dem Anbieter an und schickst ihn zurück? Nein - habe ihn behalten.
    Hier gehts mir einfach ums Prinzip.

  • Nun, Du hast einen Sachverhalt hier geschildert, bei dem ich mich persönlich einfach frage, warum. Du möchtest das von Dir geschriebene zwar eigentlich nicht kommentieren, aber der Fakt, das Du das alles hier ins Forum stellst spricht ja auch irgendwie für sich. Und wenn ich etwas zwischen den Zeilen lesen klingst Du wenig zufrieden.
    Und da frage ich mich einfach ob Du bei einer Dir nicht klar verständlichen Rückgaberegelung nicht ein bißchen übertreibst.

  • Die Rückgabe ist doch im FAG klar geregelt.
    Wenn Du nach 11 Tagen einen Verrechnungsscheck bekommst, gehst Du doch wohl davon aus, daß es das war oder nicht? Zumal wenn nicht mal ein Begleitschreiben beiliegt, wohl aber die Rechnung.Manche gucken vielleicht gar nicht so genau hin oder kennen das FAG gar nicht oder interessieren sich nicht dafür.
    Der Verrechnungsscheck datiert vom 14.01.
    Eine Woche später hat das Unternehmen keinerlei Anstalten gemacht, Dich (respektive mich) darüber zu informieren, daß da noch was kommt.
    Vom zweiten Scheck war erst nach mehrmaligem Intervenieren die Rede.
    Es hat den zweiten Verrechnungscheck noch nicht mal ausgestellt. Dafür muß es jetzt aber einen zweiten Scheck ausstellen,nochmal Porto bezahlen und nervige e-mails beantworten.
    Find ich ziemlich bürokratisch und unwirtschaftlich.
    Die Kosten für Hin- und Rücktransport betragen immerhin 24,- €. Für mich ist das kein Kleinkram. Wobei ich die Kosten für den Hintransport nicht geltend mache(n) kann, obwohl dazu in den AGB des Unternehmens nichts steht.

  • Also, für mich ist dieser Shop unseriös.
    Ich habe in diesem Shop online bestellt, nach 3 Tagen bezahlt. Als ich dann erneut bestellen wollte, waren meine Zugangsdaten nicht mehr aktuell. Telefonisch nachgefragt, bekam ich die Antwort, es läge keine Bestellung vor (obwohl ich die Bestelleingangsbestätigung per E-Mail vorliegen hatte). Ich möge mich doch an die Geschäftsleitung wenden. Von dort wurde mir dann per E-Mail mitgeteilt, dass der, "nicht vorhandene" Auftrag storniert wurde und sie mich zukünftig nicht beliefern würden.
    So geht man nicht mit Kunden um! :O