Philips 230W5BS (Prad.de User)

  • Also ich bin jetzt kein Monitor Experte, also kann ich als Vergleich nur die TFTs heranziehen, die ich bisher kenne. Das sind einige Benqs, einige Belineas und als "Referenz" mein NEC LCD1860NX-BK, der eine sehr gute Farbwiedergabe hat und ein sehr scharfes Bild liefert.




    1. Verpackung


    Der Karton war eigentlich fast kleiner, als ich es erwartet hatte. Nach dem Öffnen fand ich den Monitor in eine Folie verpackt und zwischen 2 Styroporteilen sehr robust gelagert.


    2. Erster Eindruck


    Also nachdem ich den Monitor ausgepackt und aufgestellt hatte, war ich schon sehr beeindruckt - 23" und 1920x1200... alleine diese technischen Daten klingen irgendwo wesentlich nüchterner, als wenn man den Monitor dann vor sich sieht. Das Grinsen ist erst wieder aus meinem Gesicht verschwunden, als ich wieder daheim vor meinem 18" TFT saß ;(.


    3. Bildqualität


    Also die Größe ist schon der Hammer! An den vielen Platz muß man sich wirklich erstmal gewöhnen, danach möchte man ihn nicht mehr hergeben :D.


    Insgesamt habe ich den Eindruck, daß die Helligkeit in den Ecken etwas nachläßt.
    Und mein ganz subjektiver Eindruck ist, daß die Schärfe nicht ganz so gut ist, wie bei meinem NEC. Aber es kann auch sein, daß ich mich da täusche. Wenn man relativ nahe an den Monitor rangeht, dann sieht eigentlich schon alles recht scharf aus. Mir ist das bei schwarzer Schrift auf weißem Hintergrund aufgefallen, aber wie schon gesagt, möglich, daß ich mich hier täusche.


    Für mich als Gelegenheitsspieler ist der Monitor Spiele- und Videotauglich.


    Nun zum Schwachpunkt des Monitors - ich denke mal, daß 23" und Breitbildformat für den Preis absolut günstig ist. Aber offenbar muß man dann doch kleine Abstriche machen. Ich finde, daß die Farbwiedergabe nicht so besonders toll ist. Ich kann jetzt nicht im Detail beschreiben, wo das Problem liegt. Ich weiß auch nicht, ob man vielleicht durch stundenlanges individuelles Einstellen da noch mehr rausholen kann, auf jeden Fall sind gelbe Farben blaßer als bei meinem NEC. Und rot sieht irgendwie etwas "schmutzig" aus. Insgesamt wirkt das Bild etwas farbloser, als es sein sollte. Daß mir das so ins Auge sticht kann aber auch an der (meiner Meinung nach) excellenten Farbwiedergabe meines Vergleichsmonitors liegen.


    4. "Ausstattung"


    In den Monitor ist ein USB-Hub und ein Card-Reader integriert. Der Card-Reader funktioniert tadellos und ich finde ihn genial. Man hat direkt vor sich auf dem Schreibtisch den Card-Reader an einem festen Platz - genau so sollte es sein.
    Der USB-Hub hat mir ein wenig Probleme bereitet. Vorne beim Card-Reader sind 2 Anschlüße herausgeführt, hinten einer. Ich habe an den hinteren USB-Anschluß meine Funkmaus angeschlossen. Nach wenigen Minuten hat sie aber einfach nicht mehr funktioniert, ich mußte sie ab- und wieder anstecken, dann ging sie wieder. Das Spiel hat sich einige Male wiederholt, bis ich die Maus wieder direkt am PC angeschlossen habe.
    Wo das Problem jetzt genau lag weiß ich nicht. Ich hatte bisher auch keine Gelegenheit, den USB-Hub weiter zu testen.




    Fazit: Also für den Preis würde ich mir den Monitor auch zuhause hinstellen. Von der Reaktionszeit her sollte er für Spiele und Videos genügen (außer für Hardcore-Gamer vielleicht), und die Bilschirmfläche ist einfach riesig :tongue:! Was die Farbwiedergabe anbelangt - hängt vielleicht davon ab, was man vorher gewohnt ist.
    Der Cardreader ist (für mich, der viele digitale Fotos macht) ein sehr nützlicher Bonus, ich möchte ihn nicht mehr missen.

  • Hi Millenium,


    Danke für deinen kurzen Erfahrungsbericht, und ich habe deinem Beitrag deshalb einen eigenen Thread spendiert ;). Unter ,Testberichten' ist dies nun leichter zu finden.


    gruß

  • Nachtrag zur Farbwiedergabe


    Ich habe jetzt noch ein wenig mit dem Adobe Gamma Loader rumgespielt, und zum Vergleich auch nochmal meinen alten 19" Monitor herangezogen. Offenbar basierte mein ziemlich schlechter erster Eindruck wohl tatsächlich auf der extrem guten Farbwiedergabe meines NEC TFTs. Insgesamt (nach der Anpassung jetzt) ist die Farbwiedergabe annehmbar. In Schulnoten ausgedrückt würde mein NEC von mir eine 1+ bekommen, und der Philips eine 3+.

  • Gibt es irgendwo einen "professionellen" Testbericht über den 23" TFT von Philips? Habe momentan den Viewsonic VP231 im Auge, aber der Philips wäre nochmal 300 € (ca. 1000€ Kaufpreis) günstiger!


    HP und Benq kommen an den Viewsonic nicht wirklich ran! Und die 24"er von Acer und Dell scheiden wegen fehlendem DVI bzw. Gamertauglichkeit aus! Obwohl die nochmal ordentlich günstiger wären!


    Also mal nochmal nach dem Philips schielen 8o


    Danke schonmal!

  • Ich habe leider keinen "professionellen" Testbericht gefunden. Inzwischen kann ich aber noch 3 Dinge zu dem Monitor sagen:


    1. Schärfe
    Von der Schärfe her kommt er definitiv nicht an meinen NEC ran. Das ist jetzt schwer zu beschreiben - das Bild ist nicht unscharf, aber das vom NEC ist einfach schärfer.


    2. Farbwiedergabe
    Ich habe mir inzwischen so ein Colormeter oder wie diese Teile heißen, also so eine "Spinne" zur Farbkalibrierung (und zwar den Spyder 2) gekauft. Und auch damit bekommt man die Farbwiedergabe nicht GANZ so hin, wie sie sein sollte - irgendwie bleibt da ein Farbstich zurück.


    3. Randabdunklung
    Der Monitor hat tatsächlich eine deutliche Randabdunklung (jawohl, RANDabdunklung - nicht nur in den Ecken!), die meiner Meinung nach inzwischen noch etwas stärker zu sehen ist, als ganz am Anfang. Daß ich ein Montagsgerät erwischt habe glaube ich nicht - dann hätte ich hier 2 Montagsgeräte stehen :rolleyes:. Bei einem schwarzen Windows-Hintergrundbild fällt die Abdunklung nicht auf, sobald der Monitor irgendetwas helleres darstellt (z. B. ein Windows-Explorer Fenster) sieht man die Abdunklung schon deutlich.


    Korrektur meines Fazits
    Inzwischen bin ich zu der Überzeugung gelangt, daß ich mir DIESEN Monitor nicht für daheim zulegen werde. Dafür ist mir die Farbwiedergabe zu schlecht und die Abdunklung zum Rand hin stört mich zu sehr. Ich bin weiterhin auf der Suche nach einem 23"+ Monitor mit 1920x1200 Auflösung, der meinen Ansprüchen genügt und trotzdem nach Möglichkeit nicht über 1000 Euro kostet.

  • Hi Millenium,


    ich bin auch auf der Suche nach einem guten und bezahlbaren 23- oder 24-Zöller, hauptsächlich für die Arbeit (Grafik und DTP), nicht zum Spielen. Der Samsung 244T oder der Eizo S2410W würden mich reizen, sind aber doch schon etwas über meinem anvisierten Rahmen.


    Vor kurzem bin ich auf den Neuen von Philips gestoßen (230WP7NS), der von den technischen Daten her ein anderes oder zumindest verbessertes Panel gegenüber dem 230W5BS zu haben scheint.


    Laut Philips in Hamburg soll der Neue in KW 11 um 1199,- Euro inkl. Mwst. auf den Markt kommen. Ich gehe davon aus, dass die Straßenpreise dann auch so in der Gegend von 1000,- Euro liegen werden.


    Kalibrierung: wenn ich den Sinn der Kalibrierung richtig verstehe, so liegt er darin, dass die Bildschirmfarben eines Fotos in z.B. Photoshop möglichst denen im Ausdruck des Fotos auf einem Tintenstrahl- oder Farblaserdrucker entsprechen sollen. Insofern sind vielleicht bei Dir die Farben nach der Kalibrierung nichts so hübsch wie auf dem NEC, dafür aber näher an der Wirklichkeit des Druckers.


    Wie gehst Du bei der Kalibrierung mit dem Spyder 2 praktisch vor? Und vor allem: für welchen Zweck und welchen Drucker führst Du die Kalibrierung durch?


    Gruß,
    HänschenKlein

  • nun ich bin auch Besitzer solch eines 230w5BS .. und ich muss sagen bei mir ist die Ausleuchtung top! keine !! ABSOLUT KEINE Randabdunklung bemerkbar. Zu den Farben: die sind nicht so überdreht wie die Geräte von Samsung z.B. .. aber bei denen liegts daran das die die Farben übersteuern, dann meist noch den Gamma-Wert anheben, was zwar kräftigere Farben bringt (bei den ihren Farb/Bild-Optimierungen), jedoch auf kosten der natürlichen Darstellung geht (meine Meinung).


    Wo man beim Phillips Abstriche machen muss ist die Grauauflösung, ansonsten NIX ;-) .. siehe mein kleines Vergleichs-Review hier im Forum. ;D

  • Quote

    Original von HänschenKlein
    ...
    Kalibrierung: wenn ich den Sinn der Kalibrierung richtig verstehe, so liegt er darin, dass die Bildschirmfarben eines Fotos in z.B. Photoshop möglichst denen im Ausdruck des Fotos auf einem Tintenstrahl- oder Farblaserdrucker entsprechen sollen. Insofern sind vielleicht bei Dir die Farben nach der Kalibrierung nichts so hübsch wie auf dem NEC, dafür aber näher an der Wirklichkeit des Druckers.
    ...


    Hallo HänschenKlein,


    der Sinn einer Farbkalibrierung besteht nicht darin, die Farben auf dem Monitor den Farben des Druckers anzupassen, sondern die Farben des Monitors an die natürlichen bzw. echten Farben anzupassen. D. h. daß also ein rotes Auto, daß ich fotografiere auf dem Monitor genau das gleiche rot hat wie in Wirklichkeit.
    Außerdem gibt es dann auch noch die Möglichkeit, beim Drucker eine Farbkalibrierung vorzunehmen.



    Quote

    Original von HänschenKlein
    ...
    Wie gehst Du bei der Kalibrierung mit dem Spyder 2 praktisch vor? Und vor allem: für welchen Zweck und welchen Drucker führst Du die Kalibrierung durch?
    ...


    Genauso wie in der Anleitung beschrieben ;). Und für welchen Zweck führe ich eine Farbkalibrierung durch ?( ?? Naja.... um eben die am Monitor angezeigten Farben genau so sehen zu können, wie sie sein sollen.
    Und wie schon erwähnt - man kalibriert ja nicht den Monitor nach dem Drucker, sondern sozusagen nach der Realität =).

  • Hallo EasyChiller,


    vielleicht hat Philips das Problem inzwischen im Griff - ich habe 2 230W Monitore hier, und Beide haben das Problem - und zwar sehr deutlich sichtbar. Wäre ja schön, wenn Philips da inzwischen etwas dagegen getan hat ;).

  • Hallo EasyChiller,


    ich habe inzwischen beide Monitore reklamiert und im 2. Anlauf auch getauscht bekommen (innerhalb von 24 Stunden sogar). Bei den neuen Monitoren tritt diese Randabdunklung/Randverfärbung nicht mehr auf.


    Gruß


    Millennium

  • Hallöle! Na das ist ja positiv! Hab mich schon gewundert! ... hab den hier von 45% bis 100% Helligkeit im Einsatz (45 fürs Arbeiten und surfen, 100% für filme .. und so um die 80% bis 100% fürs Gamen) .. und eben keine Randabdunklung. Und ich bin IMHO schon sehr pingelig was Ausleuchtung bei TFTs angeht ;-)


    Was ich ja schade finde... das schon seit monaten das Nachfolgemodell 230WP7NS draussen ist .. aber es nirgendswo brauchbare Reviews zu gibt!!
    Falls jemand da eins kennt wo auch mal Spiele und Filme mit brauchbar getestet wurden, sowie die Graustufenauflösung .. dann bitte ich mal um nen Link!