Belinea 101920 (111919) (Prad.de User)

  • Habe seit Freitag den Belinea und möchte hier kurz meine Eindrücke schildern. Auf einen ausführlichen Testbericht verzichte ich hier, da man bereits sehr viel in dieser Hinsicht findet.


    Das Design sieht besser aus als auf den Bildern im Pradtest, der schmale Rahmen wirkt sehr stilvoll und ist einfach schön. Auch die stufenlose Höhenverstellung ist sehr praktisch.


    Meine Vorfreude wurde aber getrübt, als ich den Monitor in Betrieb nahm. Das Bild war erst einmal sehr hell und blass. Aber Werkeinstellungen waren noch nie besonders anwenderfreundlich. Daher stellte ich erst einmal die Helligkeit und den Kontrast herunter, ebenso den Gammawert. Nach einer Weile fand ich das Bild annehmbar.


    Nachdem ich heute bei meiner Freundin war, die den LG 1930S (S-IPS, Kontrast 400:1) hat und den ich auch schon ca. zwei Wochen benutzt habe, stellte ich fest, dass das Bild ihres LG viel besser war als das meines Belinea. Die Farben wirkten satter ohne übertrieben und vor allem anstrengend für die Augen zu wirken. Den Eindruck hatte ich bei mir, als ich die Farbeinstellungen selbst regelte. Auch die Schrift war schärfer und generell war das Bild nicht so blass wie bei mir. Dabei hat der LG nur einen analogen Eingang und mein Belinea wird über ein DVI-Kabel mit der Grafikkarte verbunden. Ich kann zwar im Grafikkartetreibermenü die Schärfe verstärken, nur melden sich meine Augen nach einiger Zeit und sagen, dass es zu ermüdend für sie ist. Auch die Blickwinkelstabilität empfand ich bei ihr besser als bei mir.


    Die einzige positive Festellung ist, dass der Belinea weniger bei CS schliert als der LG. Anscheinend sind 8ms g2g deutlich schneller als 25ms eines S-IPS-Panels.


    Entweder habe ich meinen Belinea nicht richtig eingestellt (glaube ich jedoch kaum, da ich von Freitag bis heute vieles ausprobiert habe) oder aber VA-Panels mit Overdrive sind nichts für mich.


    Einen anderen Grund könnte es vielleicht auch geben, obwohl eher unwahrscheinlich. Ich habe mir am Freitag eine neue Grafikkarte zugelegt, eine Geforce 6600 LE, 256 MB. Aber meine Freundin hat nur ne Geforce 400 MX. Grafikkartentreiber ist bei mir natürlich der aktuellste.


    Wie seht ihr das, insb. die Mitarbeiter des Boards?


    Mfg

  • Flitz mal schnell ins Grafikkarten-Menue, dort in das erweiterte GeForce Menue, in die Farbkorrektur und probier mal den Regler Digital Vibrance/Digitale Schwingung. Ich denke nicht, dass dein Bild anschließend noch "zu blass" erscheint ;-)
    Danach den Gamma-Regler den veränderten Verhältnissen noch anpassen, fertisch ;-)

  • hab das jetzt mal gemacht. die farben sind schon etwas besser geworden, aber trotzdem finde ich das bild vom tft meiner freundin einfach besser. außerdem habe ich bis jetzt so lange gebraucht, um ein einigermaßen zufriedenstellendes bild zu erhalten. beim tft meiner freundin musste ich nur helligkeit und kontrast etwas runterregeln und sonst gar nichts machen. dabei hat das ding nur einen analogen eingang. das kann doch nicht sein, dass das bild von dem älteren LG mir besser erscheint als das bild des hochmodernen belinea. ich werd noch verrückt..

  • so, habe jetzt glaub ich die geeigneteste einstellung für mich gefunden. finde das bild meines belineas auch nicht mehr schlechter als das des lg. jetzt bin ich mit dem tft fast wunschlos glücklich (wäre er in schwarz und ohne boxen). natürlich wäre eine bessere blickwinkelstabilität und keine ausleuchtungsprobleme wünschenswert gewesen. aber für den preis..

  • Die Werte Rot: 234 Grün: 230 Blau: 225 solltest du mit einem kontrast von 71 und einer helligkeit wie sie dir dann beliebt testen.
    Sind sehr gute Einstellungen .. machen nicht müde und wirken natürlich und brilliant.
    MfG Chris