24" Eizo S2410W-K (Prad.de User)

  • Habe nun selbst den Monitor seit Ende letzte Woche hier stehen und bin total begeistert von dem Gerät. Habe vorher einen 17er CRT genutzt und war vorallem besorgt, was die Reaktionszeiten des Panels angeht.


    Vorab ersteinmal meine System-Specs:


    AMD 64 3000+ Venice-Core
    ASUS A8V Deluxe Board
    4 * 512 MB Ram Corsair Value Select
    Creative X-Fi Elite Pro
    ATi Radeon x850xt PE 256 MB AGP-Version
    SATA Festplatte
    DVD
    Win XP Pro SP 2


    Als ich den Monitor aufgebaut hatte, war ich ersteinmal von der schieren Größe des Geräts beeindruckt. Auch die Verarbeitungsqualität ist über jeden Zweifel erhaben und wird ihrem Preis gerecht. Was ich als nicht so gelungen bezeichne ist die Beschriftung des Setup-Feldes. Gerade wenn die Zimmerhintergrundbeleuchtung nicht ganz so optimal ist, sieht man die Beschriftung nicht zu 100%. Was ich hingegen wieder toll finde, ist die Sensotechnik der Tasten. Diese Tasten wirken auf mich doch edler und hochwertiger als solch Klappertasten.


    Jetzt zu meinen bisher getesteten Spielen:


    Obwohl ich selbst kein Shooterspieler bin, habe ich zum Verhalten der Reaktionszeit des Panels und der allgemeinen Systemperformance den HL2 Account meines Bruders geliehen. Dort nahm ich zum Testen der allgemeinen Systemperformance unter 1900*1200 Pixel, max Details, volles AA und AF die Demo-Map 'Lost-Coast' und bekam einen ersten Eindruck der Bildqualität während des Spielens geboten. Das Bild war gestochen Scharf, brilliant und klar. Auch die Reaktionszeiten des Panels waren für mich vollends zufriedenstellend und ich konnte nicht eine Schlierenbildung oder sonst etwas feststellenn. Einzigst den ein oder anderen Ruckler hatte ich im System, welche aber auf eine Überlastung des selbigen zurück zu führen ist. Diese kleinen Frameeinbrüche bekam ich in den Griff, indem ich das AA auf 2x zurück fuhr. Das erstaunliche für mich war, dass trotz reduziertem AA keinerlei Treppeneffekt im Spiel zu sehen war.


    Nach Lost Coast nahm ich mir noch CS:Source und Day of Defeat Source vor, um hier eventuelle Schlierenbildung zu finden. Auch hier das gleiche ergebnis wie bei dem vorherigen Test: Keinerlei Schlieren und sonstige Ausfälle des Panels. Einfach ein klares, sauberes Bild und dazu 'gratis' ein in die Breite erweitertes Sichtfeld. In Bezug auf die Größe und das Breitbild meinte mein Bruder nur: Das bringt Online garantiert einen ziemlichen Vorteil und den ein oder anderen wichtigen Abschuss mehr. Um einen ungefähren Größenvergleich zu erhalten, habe ich die Hand der Spielerfigur mit meiner eigenen Handfläche verglichen. Die Hand der Spielerfigur ist fast so groß wie meine eigene Handfläche.
    Was die Performance in den beiden Spielen angeht, so kann ich auf 1900*1200, max Details spielen - wobei AA auf 2fach begrenzt ist.


    Als nächstes widmete ich mich meiner Lieblingsrennsimulation 'Live for Speed' und war nicht ganz so zufrieden. Dies lag aber weniger am TfT, sondern viel mehr am Spiel selbst. Die Autos und die Renncockpits sind auch hier überwältigend groß, aber genau dies ist das Problem bei Live for Speed. Ich erkannte zum ersten Mal, wie schrecklich undetailiert der komplette Innenraum doch ist. Da laut den Entwicklern hier noch dran gearbeitet wird, mache ich mir hierzu keinerlei Gedanken.
    Ich fuhr auch hier die übliche Auflösung von 1900*1200 Pixeln, max Details und hatte keinerlei Framesprobleme am Start bei vollem Feld. Hätte mich auch sehr stark gewundert, da LfS doch eher ein CPU-lastiges Game ist. Schlieren oder sonstige Probleme waren nicht zu finden.


    Als letztes Game musste World of Warcraft herhalten. Frametechnisch kann man auf vollen Details und 1900*1200; 8x Multisampling gehen. Es läuft weitestgehend flüssig, doch an manchen Stellen bricht die Framerate spürbar ein. Ich habe dann das Multisampling auf 2x begrenzt und habe jederzeit flüssigen Bildablauf ohne einen Bildqualitätsverlust erleiden zu müssen. Schlieren oder sonstiges konnte ich auch hier nicht bemerken.
    Der Gesamteindruck vom Bild ist gerade bei WoW mit seinen wechselnden Landschaften überwältigend. Man erkennt feinste Details, die Stimmung des Bildes kommt viel besser herüber, man versinkt regelrecht im Spiel und kommt aus dem staunen nicht mehr heraus.


    Zwischendurch habe ich noch die Bildqualität bei DVDs getestet. Auch hier das übliche Ergebnis. Die Reaktionszeiten sind selbst für schnelle Aktionfilme völlig ausreichend. Die Bildqualität des EIZO ist so überragend, das selbst kleinste Artefakte in schlecht gemasterten DVDs gnadenlos auffliegen.


    Mit normalen Bildmaterial habe ich bisher weniger zu tun gehabt, aber auch hier dürfte dieser TfT für den Otto-Normal-User vollkommen ausreichend sein.


    Fazit:


    Wer nicht gerade solch Ultraschnelle Shooter wie Qu*ke und Unreal spielt, sollte mit der Reaktionszeit vollkommen zufrieden zu stellen sein. Aber solche Spieler stecken 1400 EUR auch lieber in eine Grafikkarte / CPU Kombination als in einen TfT.
    Auch Profi-Grafiker sollten sich evtl nach einem Gerät speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten umsehen, aber alle anderen dürften mit diesem Gerät nichts falsch machen.

  • Hallo,


    merkst Du bei Deinem Monitor den sog. "Mouse Lag", d.h. verzogert der TFT deutlich bei einer schnellen Mausbewegung in Spielen wie CS:S, wie das bei dem Dell 2410 anscheinend vorhanden ist?


    danke


    jim