Benq FP2091 (Prad.de User)

  • Testbericht Benq FP2091
    Datenblatt FP2091


    Bestellt bei kiebel.de zu einem Preis von 649€.
    Das Gerät wurde am 9.2.06 bestellt, am nächsten Tag war
    das Paket schon unterwegs.


    Verpackung: Ausreichend, kiebel war so Vorsichtig, das etwas dürftige
    Benq-kistchen in eine extra gepolsterten Transportkiste
    unterzubringen.


    Inhalt:
    Display
    Monitorfuß
    Schnellstartanleitung
    CD-Rom
    Netzkabel
    NetzadapterUSB-Kabel
    D-Sub-Kabel
    DVI-D-Kabel




    Eindrücke über die Verarbeitung


    Das Gerät wirkt sehr stabil, es klappert oder wackelt
    nichts.
    Der Standfuß ist sehr solide, auch ein etwas kräftigeres
    "Anschubsen" bringt ihn nicht aus dem Lot.
    Eine zu leichtgängige Höhenverstellbarkeit fällt mir auf.
    Es gibt klare Anschläge in der Pivotfunktion, und das
    Display steht in der Position auch senkrecht. Ein
    Nachjustieren ist nicht notwendig.
    Das Display ist weiterhin neigbar und auch horizontal
    drehbar. Das moderne Design macht auch auf dem Schreibtisch was her, ohne aufdringlich zu wirken.



    Menü


    Die Menübedienung ist etwas umständlich, da sich die
    Drucktasten an der linken Rahmenseite befinden und, bei
    "normaler" Sitzposition, nicht einsehbar sind.


    Es sind folgende Tasten verfügbar:


    1. Netzschalter: Dazu muss ich wohl nix schreiben.
    2. Enter : Zum Aktivieren des OSD, Öffnen von Untermenüs,
    Bestätigen der Auswahl.
    3. t : Nach oben/Erhöht den Einstellwert. Hotkey für die
    Helligkeit.
    4. u : Nach unten/Verringert den Einstellwert. Hotkey für
    den Kontrast.
    5. Exit: Zurückkehren zum vorherigen Menü oder Beenden
    des OSD.
    6. Input: Zum Umschalten der Signalquelle.
    7.iKey : automatisches Einstellen vertikalen/horizontalen
    Position, Einstellung des Pixeltaktes.



    Anschlüsse


    Die Anschlüsse für
    Strom
    Composite-Video-Eingang
    S-Video-Eingang
    DVI-D
    D-Sub
    Audio
    USB
    befinden sich in einer Aussparung auf der Rückseite des
    Displays.
    Das Anschließen der Kabel ist etwas fummelig, in der
    Pivotstellung aber schnell gemacht.
    Weitere USB-Anschlüsse(insgesamt 3) befinden links(2) und an
    der Oberseite(1) des Displays.


    Die Stromzufuhr erfolgt über ein externen Netztadapter,
    welches sich nach ca. 1 Stunde auf 45°C erwärmt hat.
    Die Kabellängen des Netzteiles sind mehr als ausreichend.



    Bilddarstellung


    Vorweg gleich etwas (für mich) sehr erfreuliches.
    Nach drei Geräten von Dell (2005FPW) mit der typisch
    schlechten Ausleuchtung ( Ausnahmen bestätigen die
    Regel), bin ich von der Ausleuchtung des fp2091 seeeeehr
    angenehm überrascht.
    Nach einer "Warmlaufphase" von ca. 2 Stunden sehe ich nur
    geringstfügige Unterschiede in der
    Ausleuchtungsgleichmässigkeit. Oben links am Rahmen eine
    Andeutung eines helleren Fleckes.


    Das hier vor mir stehende Gerät weist keine sichtbaren
    Pixelfehler auf. Ich lege aber auch keinen Wert darauf, nach
    Pixelfehlern zu suchen. Was ich nicht sehe, ist nicht da.
    :)



    DVD
    Die Wiedergabe von DVD wurde von mir mit "Star-Trek
    Nemesis" und "Star-Wars,Ep 3" getestet.
    Gerade in "Star-Trek Nemesis" fiel ein leichtes Ruckeln
    bei schnelleren Szenen auf.
    "Star-Wars,Ep3", welches ja eine Menge schnelle Action
    auf dem Bildschirm bringt, lief dagegen einwandfrei.
    Satte Farben, kein sichtbares Nachziehen, kein Ruckeln.



    Spiele
    Gespielt wurden von mir:
    Tactical Ops, Assault on Terror
    Unreal Tournament
    Battlefield 1942
    Vampie;the Masquerade
    Hl2
    Quake3
    Diablo2
    Dungeon Siege2


    Um es gleich klar zu sagen:
    Alle getesteten Spiele zeigten bei schnelleren Bewegungen
    einen Unschärfeeffekt. Dieser ist aber so minimal, nach
    ein paar Minuten zocken fällt er nicht mehr auf.


    Tactical Ops/Unreal Tournament
    Die beiden Spiele bewerte ich mal gemeinsam, da sie ja
    mit der selben Grafik-Engine operieren.
    128x1024;interpoliert
    Keine Schlierenbildung, ungetrübtes Spielvergnügen.
    Da ich To jeden Tag online spiele, war mir dieses Spiel
    besonders wichtig.


    Battlefield 42
    1600x1200
    Genial, keine Schlieren, Kinofeeling
    Nur meine 97 pro hustet in dieser Auflösung


    Vampire; the Masquerade
    Benutzt die Source-Engine
    1600x1200
    Leichte Schlierenbildung, Unschärfeeffekt stärker,
    Tearing und ruckeln. Beide letztgenannten Probs schieb
    ich aber mal auf meine Graka.
    1024x768; interpoliert
    Auch hier ein deutliches Nachziehen sichtbar. Aber immer
    noch gut spielbar.
    Muss dazu noch sagen, das eine große Anzahl anderer
    Spieler auch ihre liebe Not mit diesem Spiel haben, z.b.
    Grafikprobleme, Bugs im Gameplay usw.


    Hl2
    Ebenfalls Source-Engine
    1280x768 Breitwand
    Leichtes Nachziehen bei schnellen Drehungen.
    Ansonsten Kinofeeling


    Quake3
    1600x1200
    Einfach nur...genial. Impressive!


    Diablo2
    800x600
    Lässt sich echt gut spielen, für die " grobpixligkeit"
    kann der Monitor nix dafür.
    Für das genial (einfache) Gameplay sieht man über soetwas
    hinweg.


    Dungeon Siege2
    1280x1024
    Grafik um Klassen schöner als bei meinem alten 19er CRT.
    Interpoliert auf Kinofeeling.




    Mein Fazit: Ich habe für den o.g. Preis in etwa das
    bekommen, was ich mir vorgestellt habe. In den mir
    wichtigen Belangen, DVD und Spiele, macht der Monitor
    eine gute Figur.
    Die Verarbeitung des Gerätes ist gut, die eingesetzte
    Technik (Ausleuchtung, Pixelfehler, Responsetime,
    Mechanik) ist zweckmäßig, ohne jeden Schnick-Schnack.



    Ich hoffe das ich hiermit ein paar Anregungen zum Kauf
    (oder Nichtkauf) dieses Monitors geben konnte.


    Alle geschriebenen Einschätzungen sind, logischerweise,
    rein subjektiv.
    Ich habe zu einigen wichtigen Punkten
    erstmal nichts geschrieben, aber zu Antworten auf evtl.
    Fragen bin ich gern bereit.


    sergej


    Edit: Rechtschreibung