EIZO S2100 besser als 1910?

  • Also ich bin ziemlich neu hier, verfolge aber schon seit längerem die Beiträge. Da ich einen CRT Samsung 959NF habe, wollte ich gern auf ein TFT umsatteln.
    Meine Entscheidung viel zunächst auf den Eizo 1910-k, dieser erfüllt all mein Kriterien. Aber dann habe ich auf der Homepage von Eizo den S2100 gefunden, welcher obwohl er größer ist, die besseren Werte hat.
    Da ich noch keinen Testbericht im Forum gefunden habe, wollte ich fragen ob jemand mit dem S2100 schon Erfahrung gemacht hat und ob er auch für Spiele geeignet ist?

    Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen! (Konfuzius)

  • Ich hatte übergangsweise für ca. 14 Tage einen s1910 und nun einen s2100. Ich finde die Ausleuchtung des s2100 spürbar homogener, und wenn es bei meinem Modell nicht eine kleine Abschattung in der Ecke unten rechts (bei WinXP sitzt dort die Systemuhr) gäbe, nahezu perfekt. Auch den automatischen Helligkeits-Regler empfinde ich als sehr angenehm. Ansonsten gleiches geniales Bild und mindestens identisches Verhalten bei schnellen Bildbewegungen - zu all diesem beim s1910 wurde hier ja schon ausreichend geschrieben. Mir kommt der Große sogar ein bißchen schneller vor - dieses Gefühl kann sich aber auch schon im Bereich der Einbildung abspielen ;) Spieler bin ich jedoch nicht...


    Es ist ein klasse Monitor! Und beide, s1910 und s2100, kamen ohne Pixelfehler an :)


    Viele Grüße,


    René

  • Hi siteformer!
    Der s2100 interessiert hier glaube ich Einige.
    Kannst Du noch ein paar Eindrücke zum 2100er wieder geben?
    Z.B. zur Farbwiedergabe, Schwarzwert, Blickwinkel.
    Gerne auch im Vergleich zum s1910.
    Danke

  • Hallo Digitalo,


    zum s1910 ist mittlerweile vieles geschrieben worden und es gibt nach meinem Empfinden nichts, was der s2100 schlechter macht. Aber besser: Die Ausleuchtung des s1910 wurde von der c't als etwas 'wolkig' bezeichnet - dieser Begriff trifft es recht gut. Davon kann ich beim s2100 nichts mehr bemerken. Die Wiedergabe wirkt über den gesamten Schirm absolut homogen, nur ganz unten rechts ab dem Minutenbereich der WinXP-Systemuhr wird es bei meinem Modell etwas schattig.


    Auch die Blickwinkelstabilität erscheint mir geringfügig besser als beim s1910 (kann aber auch durch den größeren Schirm so wirken) und der 800px/sec-Würfel des Eizo-Testtools fängt bei beiden Monitoren leicht zu schlieren an, beim s2100 allerdings sichtbar weniger. Die Schwarzwerte empfinde ich bei beiden Geräten als identisch und die Grauverläufe sind ebenfalls bei beiden hervorragend. Anzumerken wäre noch, dass sich die Mankos des kleinen gegenüber dem großen Monitor auf sehr hohem Niveau bewegen: Auch der s1910 ist für mich ein klasse Monitor.


    S1910 und s2100 waren für mich übrigens die ersten TFTs, die mir den Umstieg vom CRT schmackhaft gemacht haben - laut Tests, Usermeinungen hier auf PRAD, Hersteller-Spezifikation und generell dem Ruf des Herstellers. Ich bin also kein TFT-Experte und verfüge auch nicht über die technische Infrastruktur für Tests bezüglich Farbwiedergabe etc. Die Wiedergabe eines unbewegten Bildes bei den Eizos hat mich allerdings schon lange beeindruckt. Dank der jetzt von Eizo implementierten Overdrive-Technologie und der damit verbesserten Wiedergabe bewegter Bilder steht mein CRT nun auf dem Hängeboden - und ich vermisse ihn nicht.

  • siteformer


    Danke für Deinen Bericht!


    Nun muß ich mich nur noch zwischen dem:
    - Samsung 214T (Design gefällt mir überhaupt nicht)
    - NEC 2170NX
    - Viewsonic 2130
    - Eizo s2100
    entscheiden.
    Alle haben wohl -fast- das gleiche Panel von Samsung verbaut. Der Eizo ist mit am teuersten, hat allerdings 5 Jahre Garantie zu bieten.
    Aufgrund meiner digitalfotographischen Ambitionen, halte ich den Eizo (mit 10 Bit LUT) für besonders geeignet. Und ein guter Schwarzwert ist mir wichtig, da der TFT in einem relativ dunklen Zimmer (Nordseite) steht.


    Gruß

  • digitalo


    Wir "leben und arbeiten" zwar mit SO-Ausrichtung, aber eben, 14:00 Uhr, ist es bedeckt - vielleicht also ähnliche Lichtverhältnisse wie bei Dir. Die automatische Helligkeitsregulierung des s2100 hat sich auf 10% reguliert (sehr angenehmes Arbeiten) und ich lasse gerade auch nochmal einen schwarzen Bildschirm anzeigen: Erst nach Ausschalten des Monitors erkenne ich an einer wirklich minimalen Nuance, dass die Hintergrundbeleuchtung vorher angeschaltet war. Es sah für mich auch vorher 'schwarz' aus.


    Vielleicht hilft dieser subjektive Eindruck noch. Vergleiche mit anderen TFTs (außer s1910) kenne ich leider nicht.


    Gruß,


    René

  • siteformer


    In welcher Auflösung betreibst du deinen Bildschirm. Ist der Standfuß mit dem des 1910 identisch ? Interpoliert er andere Auflösungen gut ?
    Danke für deinen Beitrag. Ich hoffe das Prad endlich mal einen Test rausbringt !

    Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen! (Konfuzius)

  • Quote

    In welcher Auflösung betreibst du deinen Bildschirm.


    Wenn ich eine andere als die native nehmen würde, hätte ich wohl zu viel Geld...


    Quote

    Ist der Standfuß mit dem des 1910 identisch ?


    Der Winkelfuß ist so gut wie identisch, der Ständer allerdings um einiges wuchtiger, da er mehr Gewicht zu halten hat. Die Kabelführung wird durch eine rückseitige Klappe verdeckt und nicht, wie beim s1910, offen von einem Metallbügel zusammengehalten.


    Quote

    Interpoliert er andere Auflösungen gut ?


    Jedenfalls bei weitem nicht so gut wie mein alter CRT ;) Mir fehlt der Vergleich, wie gut oder schlecht das andere TFTs hinbekommen, und es gibt bei meinem Einsatz auch keinen wirklichen Grund, eine andere als die native Auflösung zu nehmen.


    Quote

    Ich hoffe das Prad endlich mal einen Test rausbringt !


    Das Gerät ist erst seit ein paar Tagen auf dem deutschen Markt - ein bißchen Zeit solltest Du den Jungs (und Mädels?) von PRAD schon zugestehen. Oder vertrau auf die History von EIZO und die Erfahrungsberichte zum kleinen Bruder S1910 - ich habe es nicht bereut.

  • digitalo

    Quote

    Hat der S2100 eigentlich auch diese schlecht erkennbaren Sensortasten des s2110?


    Er hat die gleichen Tasten wie der S1910, also versenkte Tasten mit Druckpunkt. Und bei meinem grauen Modell sind bei normalem Umgebungslicht die Tasten auch gut zu erkennen. Bei geringem Umgebungslicht (nachts mit Kerze ;) musst Du die Tasten allerdings tatsächlich abzählen.

  • Der Eizo s2100 scheint ja das gleiche Panel zu haben wie der Viewsonic 2130b:


    Eizo


    Quote

    Geizhals.at/deutschland
    Helligkeit: 300cd/m² • Kontrast: 1000:1 • Reaktionszeit: 8ms • Blickwinkel: 178°/178° • höhenverstellbar: 82mm • Pivot • Swivel: ±35° • Besonderheiten: 2-port USB Hub • fünf Jahre Herstellergarantie



    Viewsonic


    Quote

    Geizhals.at/deutschland
    Helligkeit: 300cd/m² • Kontrast: 1000:1 • Reaktionszeit: 8ms • Blickwinkel: 178°/178° • höhenverstellbar • Pivot • Swivel • Besonderheiten: USB 2.0 Hub



    PVA-Panel (Overdrive) auf beiden Seiten, wenn man den Händlern trauen kann ;)


    Ich bin schon sehr gespannt über Testberichte...besonders über den Viewsonic, denn er ist momentan runde 200€ günstiger (allerdings nur bei einem Händler verfügbar [Quelle: ]).


    Der Preis ist zwar saftig, aber theoretisch müsste hier ja ein Eizo s1910k in 21" und schnellerer Reaktionszeit sein, angenommen Rise/Fall ist geringer als 16ms.


    Gibt es hier evtl. noch jemanden der recht viel zockt und von CRT - PVA@Overdrive TFT umgestiegen ist, denn ich denke mit CRT ist man in der Hinsicht sehr verwöhnt...und in meiner Umgebung gibt es keine Läden / Händler, die TFTs dieser Grössenordnung, geschweigedenn vom preislichen her, führen würde :(