Eizo L578 (Prad.de User)

  • Meine Auswahlkriterien:


    Ich besitze seit einigen Tagen meinen ersten eigenen TFT-Monitor. Habe lange lange gesucht, und viel gelesen. Das war auch nötig, da ich mich leider (?) nicht einschränken kann ein reiner Spieler, oder reiner Grafiker oder Tastatur-jockey zu sein. Also brauchte ich einen Monitor der natürliche Farben mit ordentlicher Ausleuchtung anzeigt und bei dem ich nicht fürchten muss enttäuscht zu sein wenn mich in Zukunft meine frühere Liebe zu schnellen Ego-Shootern nochmal erfassen sollte.


    Nach langem Überlegen und Abwägen kam ich mit mir überein, das ich von meinem ins Auge gefassten Limit von 250-300 Euro besser Abstand nehmen sollte, weil es in diesem Segment immer nur Monitore gab die entweder schön (bzgl. d. Bildes) oder schnell waren. Da meiner aber eben schön und schnell sein musste engte sich die Wahl auf den Eizo M1700 oder den L578 ein.


    Vom M1700 war ich nicht sehr überzeugt, einmal ob seines verdächtig niedrigen Preises, andererseits weil ich gelesen hatte das er trotz beworbener 8ms nicht sonderlich spielbar sein sollte. Also kam nur noch der L578 in Frage, den ich mir dann kurzerhand beim Berliner Systemhaus "F und M Computer" zum Preis von 'nur' 398 Euro beschaffte. Verglichen mit anderen Händlern ist das sehr günstig - Amazon zum Beispiel möchte 520 Euro haben.


    Die Eizo-eigene 5-Jahres Garantie tröstete mich auch recht schnell über die 400 Euro hinweg, und so genieße ich nun meinen großartigen L578.


    Gesamteindruck des Monitors:


    Meine Erwartungen wurden in keinerlei Hinsicht enttäuscht. Wie schon in anderen Berichten geschrieben wurde sind die Boxen sehr anständig, und mit sicherheit das Beste was je seinen Weg in ein TFT gefunden hat. Auf ein externes Boxensystem kann ich damit getrost verzichten.
    Das Bild ist sehr gleichmäßig ausgeleuchtet, und der Ambient-Light Sensor regelt nach einigem Herumstellen jetzt vorzüglich die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung in Relation zur Umgebungshelligkeit.
    Das mein X-Server anfänglich noch nicht auf 1280x1024 lief fiel mir nicht beim ersten Blick auf, so gut ist die Interpolation (Ich kenne diverse andere - und diese ist wirklich gut!).


    Richtig eingestellt ist die Farbwiedergabe selbstverständlich, wie zu erwarten war, erstklassig. Hab keine Einschränkungen beim Bearbeiten meiner Digitalfotos im Vergleich mit meinem früheren Eizo-CRT in Kauf nehmen müssen.


    Bei Filmen gefällt mir besonders die makellose Schwarzwiedergabe. Und schnell genug für schnelle Bilder ist das Pannel allemal.
    Selbst bei einem kurzen Test mit Quake3Arena konnte ich keinerlei Schlierenbildung oder verzögerung feststellen, sondern nur das ich es schon etwas zu lang nicht mehr gespielt hatte ;-)


    Also zusammenfassend als Sternchenbewertung:


    Äußeres Erscheinungsbild: ****. (Der Rahmen ist im Vergleich zum Vorgänger sehr breit)
    Mechanik: ****. (Höhenverstellbar, neigbar, Drehfuß aber kein Pivot)
    Ausleuchtung: ***** (Keinerlei Beanstandung!)
    Farbwiedergabe: ***** (Keinerlei Beanstandung!)
    Geschwindigkeit: ***** (Kein Unterschied zu CRTs)



    Das beruht natürlich alles auf meiner subjektiven Einschätzung und meinen eingebauten optischen Sensoren - welche allerdings bisher immer sehr präzise arbeiteten ;-)



    Schönen Tag noch aus Berlin


    Jasper

  • Hallo, an dieser Stelle nochmal vielen Dnak für dein Review! :]

    _.+*" Mind Expanding Species "*+._.+*" Estar De Viaje "*+._


    "Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen."