Posts by rinaldo

    Zum ersten Mal habe ich den Dell-Service in Anspruch genommen, weil nach vier Jahren der Power-Knopf meines 2407wfp A04 im Gehäuse stecken geblieben ist und das Gerät deshalb nicht mehr ein- und ausschaltbar war (blieb im Stand-by). Ich habe schon viele Erfahrungen, gute und schlechte, mit Herstellern diverser Hardware gemacht. Der Service bei Dell war von der Freundlichkeit der Hotline über die Geschwindigkeit der Abwicklung bis zum Zustand des neuwertigen Austauschgeräts absolut vorbildlich und daher möchte ich gerne ein paar lobende Worte loswerden.


    Ablauf:
    - Gestern vormittag: Dell-Service angerufen
    - Da ich mich nicht mit Dell-Kundennr. identifizieren konnte 1 Minute später weiterverbunden an die für Monitore zuständige Stelle,
    - dem extrem freundlichen Mitarbeiter knapp das Problem geschildert
    - klare und direkte Antwort: "Na, dann wollen wir das mal schnellstmöglich beseitigen."
    - da ich den Dell vor 4 Jahren bei TFTshop.net mit 5 Jahren Garantie gekauft habe, also nicht direkt bei Dell, benötigte der Mitarbeiter zwecks Überprüfung der Garantieverlängerung von 3 auf 5 Jahre die "Workorder-Nummer" des Händlers, die auf dem Kartonaufkleber zu finden ist (oder bei TFTshop nachfragen) und immer mit 646... anfängt.
    - Seriennummer und Revision wurde ebenfalls abgefragt, letzteres damit ich ein identisches Gerät erhalte
    - Vor-Ort-Austausch für den nächsten Tag zwischen 9 und 13h bestätigt. Ich soll das "nackte" Gerät ohne Zubehör bereithalten und für alle Fälle eine Telefonnummer angeben.
    - Heute: Service-Mitarbeiter steht um 8:30 auf der Matte, holt ein wie neu aussehendes Gerät mit identischer Revision aus dem Karton und nimmt meinen defekten Monitor mit. Dauer keine 5 Minuten
    - Das Austauschgerät hat keinerlei Gebrauchsspuren, keine Pixelfehler und sieht aus wie gerade vom Fließband gelaufen



    Fazit: Ich musste keine 30 Minuten ohne Ersatzgerät auskommen, ich habe nach vier Jahren anstandslos ein neuwertiges, identisches Ersatzgerät erhalten und wurde an der Hotline mehr als zuvorkommend behandelt. Ich wüsste nicht, was man noch besser machen kann. Kurzum: Perfekt! Der nächste Monitor wird wieder ein Dell. :thumbup:

    CPU/Graka übertaktet, schlecht gekühlt oder ähnliches? Wenns nur bei starker Belastung auftritt, ist die Ursache relativ offensichtlich. Wenn das System einknickt, kriegt auch der Monitor kein ordentliches Signal mehr.

    Wenn der Bildschirm bis zum Laden von Windows ein Bild liefert lässt das m.E. eher auf ein Treiberproblem schließen oder ein anderes Programm, dass dann geladen wird und die Bildausgabe beeinflusst. Im Nvidia-Treiber lassen sich diverse Timing-Optionen anpassen, wenn man eine benutzerspezifische Auflösung erstellt. Dazu auf "Benutzerspezifische Auflösungen verwalten" --> "Erstellen" und hier dann "Erweiterte Optionen" einblenden. Dort kannst Du als Timing-Standard mal durchprobieren, fang mal mit CVT und CVT - reduziertes Blanking an.

    Wahrscheinlich weil die DVDs hochskaliert werden auf die größere Auflösung und Dein TV das besser hinkriegt.


    Wozu eine Klaibrierung, wenn Du mit dem Bild glücklich bist? Kalibrieren brauchste eigentlich nur, wenn Du in irgendeiner Form auf verbindliche Farbwiedergabe angewiesen bist.

    Also für 200,00 Euro wirst Du kein Display kriegen, dass die zwei Kriterien


    Quote


    Wenn mal Besuch ist sollte er auch von der Seite alles gut erkennen wie es aktuell ja geht.
    Ebenso dürfen keine starken Farb/Helligkeitsverfälschungen auftreten da ich auch Bilder bearbeiten möchte am Display.


    vergleichbar gut erfüllt wie dein 42er LCD-TV. Seitlich sind die TNs inzwischen ganz gut, aber vertikal musst DU mit Farbverfälschungen rechnen. Wenn sowieso immer der PC dran hängt könntest Du auch den Erwerb einer DVB-T-Tunerkarte fürs Notbekook in Erwägung ziehen und dadurch den Kreis der in Frage kommenden TFT-Monitore erweitern.

    Ist zumindest kein bekanntes Problem, war weder bei unserem Testgerät so noch bei zwei anderen Geräten, die innerhalb meines Bekanntenkreises aufgrund des guten Prad-Tests angeschafft wurden. Ich würde an Deiner Stelle dennoch versuchen den Kauf rückgängig zu machen; dazu muss allerdings zwei (oder dreimal?) erfolglos nachgebessert versucht geworden sein. Da das Originalgerät bei LG ist wird Dir der Händler kaum ein Kulanzangebot machen (können).

    Wenn Du keine anderen Hardwareänderungen vorgenommen hast und den TFT zur Sicherheit noch an einem anderen PC testest ist die Sache ja klar. Ich nehme an Du hast mindestens 3, evtl. sogar 5 Jahre Garantie, insofern wirst Du problemlos Ersatz erhalten, zumal Du bei Dell den Vor-Ort-Austausch in Anspruch nehmen kannst und nicht zig Wochen ohne Display da stehst.

    Im Vergleich zum L90D+ sind sowohl der LG als auch der NEC ein Riesenfortschritt - aber auch eine Umgewöhnung, an die man unvoreingenommen gehen muss. Denn das die Farben von Wide Color Gamut (WCG) Monitoren oder Glare-Displays oft als übertrieben empfunden werden, liegt mit daran, dass wir bislang sRGB gewohnt waren. Freilich meinen es einige Displays auch zu gut und überstrapazieren die kräftigere Farbwiedergabe durch entsprechende Werkseinstellungen, die dann in hellen Verkaufsräumen stärker ins Auge fallen.


    Für Dich ist WCG zweitrangig, aber gerade beim Zocken auch kein Nachteil, weil es ja hier mehr auf eine besonders farbintensive Spielewelt ankommt, als auf besonders realistische Farbwiedergabe. Insofern empfinden es viele als angenehm, wenn die virtuelle Umgebung durch kräftige Farbkontraste besonders lebendig wirkt.


    Die Helligkeit lässt sich in der Regel ausreichend dimmen, ist aber ab Werk oft sehr hoch eingestellt, eben aus präsentationstechnischen Gründen; das Bild wirkt subjektiv brillanter.


    Gute Interpolation ist inzwischen fast schon Standard. Ob jetzt der LG eher Nachteile oder Vorteile aufgrund seiner gröberen Pixel hat, hängt auch mit dem Betrachtungsabstand zusammen. Wenn Du letztendlich auch von etwas weiter weg mal DVD schauen willst, wird der LG jedenfalls mit seinen 2" mehr punkten können. Hast Du bislang keine Probleme beim L90D+ gehabt, kann Dir die 50Hz-Geschichte auch ziemlich wurscht sein. Insofern kannst Du Dir den Aufpreis zum NEC sicherlich sparen.

    Hab jetzt Windows 7 RC mit dem IE 8 und muss sagen, der ist ja hier im Forum gefühlt doppelt so schnell wie der Firefox 3 :thumbsup:


    Kann aber auch allgemein an der Umstellung von XP 32bit auf Win7 64bit liegen ;)

    Wenn Du eine vernünftige Grafikkarte hast kannst Du durchaus eine gute analoge Bildqualität erhalten. Die VGA-Zuspielung macht in der Regel immer dann Probleme, wenn zum Beispiel minderwertige Signale von billigen On-Board-Grafikkarten zugespielt werden. Ansonsten kannst Du das durchaus riskieren.

    Ein höherer Kontrastwert ist nur dann wirklich sichtbar "besser", wenn die Angabe sich auf den statischen Kontrast bezieht. Da dies bei Angaben ca. > 2.000:1 in der Regel nicht der Fall ist, hat die Erfahrung gezeigt, dass es für die Praxis, insbesondere Gaming völlig irrelevant ist welchen dynamischen Kontrast der Monitor hat, also ob 20.000, 50.000 oder 100.000:1. Beim Gamen stellste die Funktion spätestens eh ab, weil es nur nervt.


    Ich finde 16:10 besser fürs Spielen, da du bei aktuellen Displays effektiv mehr in der Vertikalen siehst, also eine höhere Auflösung hast.


    Ich empfehle dir auch den Acer G24. Den V243Hbd kenne ich nicht, wäre dann aber im 16:9-Format.

    Der Support eines anderen Herstellers schreibt dazu


    [i]Das von Ihnen beschriebene Verhalten hinsichtlich der Einstellung der
    Auflösung ist eindeutig der Grafikkarte zuzuordnen. Wenn Sie eine Auflösung
    von 1680 x 1050 einstellen und sich das Bild "scrollen" läßt, ist dies eine
    Funktion der Grafikkarte! Der Monitor zumal, über den analogen VGA-Eingang
    angeschlossen, kann dieses Scrollen nicht leisten, weil er keinen eigenen
    Grafikspeicher hat. Auch kann der Monitor nicht die Position des Mauszeigers
    ermitteln, so dass er bei Erreichen des Bildrandes desselben, das Bild
    entsprechend verschieben kann.


    Insofern wirds nicht am Monitor liegen, aber welche Treibereinstellung daran schuld sein kann weiß ich leider auch nicht, da ich eine GeForce-Karte habe.

    Das wird die Bewegungsunschärfe sein, die bei TFT-Monitoren technologiebedingt auftritt und nur durch ein andersartiges Backlight (Scanning-Backlight) oder Black-Frame-Insertion vermieden werden kann. Beide Technologien haben leider auch Nachteile und haben sich bislang nicht durchgesetzt.