Benq FP93G X (Prad.de User)

  • Hallo,


    Also da ja nun schon der eine Thread zum FP93G X so voll ist dachte ich, ich eröffne mal einen neuen für meinen ersten Testbericht zum Jubiläum mit meinen 300 Beiträgen ;) Bilder werde ich keine Anhänge, sind eh schon genug da, es Sei denn Ihr besteht darauf. Technische Daten möchte ich auch nur ungern anführen, hier sei auf die Prad- Seite verwiesen. Nun also meine Eindrücke:


    Vorgeschichte:


    Ich bin eigentlich schon seit geraumer Zeit am überlegen gewesen mir einen TFT zu holen (aus bekannten Gründen: Strahlung, Farbe, Stromverbrauch etc. etc.) habe aber irgendwie nie das richtige Gerät gefunden bzw. waren diese meinen Anforderungen nicht ganz gerecht. Da mir auch die Schnelligkeit bei Spielen wichtig ist musste natürlich ein TN Panel her. Damals war ich schon vom Hyundai L90D+ recht angetan aufgrund der damaligen guten Techn. Daten und den Userbewertungen hier. Jedoch haben ein paar Beiträge und ein Test zuhause den tatsächlichen Kauf dann verhindert. Jetzt hatte ich auch noch den Viewsonic VX924 und den Samsung 930BF im Test habe mich aber nun für den entschieden. Gründe bitte aus dem weiteren Test entnehmen. Sprich nur um das festzuhalten: ich steige von einem CRT um. Und ich hatte mich natürlich auch alle anderen Userbewertungen zu TFT’s in der Klasse durchgelesen


    Nachdem nun klar war, dass ihr mir den holen werde noch geschaut wo es den überall gibt, und Ihn recht günstig bei einem mir bereits bekanntem Geschäft dann bestellt und wie er 2 Tage später im Lager war abgeholt.


    Verpackung:


    Den TFT hatte ich mir selbst abgeholt, daher war die etwas dünne Verpackung kein Problem. Leider hatte es dann zu regnen begonnen allerdings war ich eh die meiste Zeit im Bus bzw. U-Bahn am Heimweg und hatte extra deswegen einen Schirm mit, und natürlich habe ich Ihn nach dem Auspacken noch ein wenig „auslüften“ lassen.



    Inhalt/Zubehör


    Prinzipiell war alles vorhanden, schade finde ich es nur dass mittlerweile alle auf ein Handbuch in elektronischer Form Wert legen und nur einen „Quick Guide“ beilegen. Vor allem bei so wichtigen Dingen wie CPU, GPU, MB und Monitor ohne denen sonst nichts funktioniert bzw. man sieht (Speicher mal ausgeschlossen, da gibt’s nicht so viel was man machen kann), wäre eine vollständige, ausgedruckte Beschreibung hilfreich bei Problemen.


    Alles war ausreichend Verpackt, sprich enthalten waren: TFT, Standfuß(extra), D-Sub und DVI-D Kabel, Quick Guide, Treiber/Handbuch CD.



    Zusammenbau


    Einfach den Standfuß in den TFT stecken (Plastik-Cliphalterung, hält aber fest) und man kann diesen schon aufstellen. Im Gegensatz zum Autor des im obrig bereits angeführten Threads muss ich sagen ist der Anschluss des TFT doch ein klein wenig umständlich (vl. sind das aber auch schon andere Revisionen):


    Die Monitoranschlüsse sind zwar so leicht zugänglich aber beim Festschrauben benötigt man doch einen Schraubendreher da man nur ca. die Hälfte der Schrauben umfassen kann und das Einschrauben ab einer gewissen Stelle aufgrund der Arretierung nicht mehr möglich ist. Das Stromkabel ist da wesentlich leichter einzustecken. Für die Kabelführung dient lediglich ein kleiner Clip hinten durch den man die Kabel in der Mitte zusammenführen kann, habe das aber bei mir gar nicht verwendet. Noch einen Satz zum Stromkabel: dieses ist leider etwas zu kurz geraten, ich glaube ca. halb solange wie die Monitorkabel daher musste ich eine Verlängerung holen. :(


    Optischer Eindruck/ Verarbeitung


    Das Design kann man als durchaus schlicht aber schön bezeichnen. Der schmale, silberne Rand, der schwarze Standfuß bieten – auch wie beim Viewsonic – eine Zeitlose Optik. Die Bedienknöpfe sind rechts unten (aber schon noch am Rand auf der Vorderseite, nicht unten wie beim L90D+) Die Tasten lassen sich einwandfrei leicht bedienen, einen leichten Druck benötigt es aber doch sodass auch eine sanfte Berührung noch nichts verstellt.


    Spezielle Extras wie Höhenverstellung demzufolge auch Pivot, Lautsprecher USB etc. gibt es hier keine, waren mir jedoch nicht wichtig. Eine Pivot- Funktion wäre vl. Nett gewesen aber kein muss, da waren mir andere Dinge wichtiger. Das Gehäuse ist auf jeden Fall hochwertig verarbeitet und durchaus stabil. Es verträgt auch kleine Stöße wobei es wenn eher nur nach hinten fliegen könnte (durch den Standfuß) da es aber fast an der Wand bei mir steht ist auch das ausgeschlossen.



    OSD


    Man findet sich in dem OSD sofort zurecht, ist zwar standardmäßig natürlich auf Englisch eingestellt aber das sollte kein Problem darstellen, ebenso die gesamte Navigation. (Falls doch: Enter drücken, mit den beiden Navigationstasten nach vor bzw. zurück bis auf „Language“, mit Enter bestätigen, dort zu „German“ navigieren und wieder mit Enter bestätigen um dann das Menü zu verlassen einfach warten oder 2*Exit. Falls Ihr auch der deutschen Sprache nicht mächtig seid stehen noch genug andere zu Auswahl. Sollte auch das nicht funktionieren, gibt’s ja noch die Mama ;))


    Spaß bei Seite. Praktisch finde ich, dass sich Helligkeit und Kontrast auch ohne dem Menü einstellen kann. Natürlich gibt’s bei DVI Einschränkungen im OSD wie z.B. automatische Farbeinstellung, damit ist deren eigentlich praktischer i-key für die Katz. 8) Es lassen sich aber auch neben den Farben, Helligkeit und Kontrast aber auch z.B. Schärfe und AMA (Overdrive) einstellen.



    Bild allgemein


    Leider gab es bei mir in der nähe zu einem fairen Preis nirgends die Möglichkeit den Monitor zu testen und habe jetzt einen Pixelfehler (siehe dazu hier bzw. hier) Angeschlossen habe ich Ihn per DVI an einer GF7800 GTX.


    Der TFT lässt sich auch mit DVI auf 1280*1024@75HZ ohne Anstand betreiben. Hier noch ein paar Einstellungswerte:


    Helligkeit: 30 (80 mit Powerstrip entsprechend geregelt)
    Kontrast: 50 (50)
    Farben: Den.def.: Alle auf 50 (Normal: ist aber leicht bläulich und dunkler)
    Schärfe: 4 (3 war etwas zu scharf sprich pixelig und hat auch so kleine „Schatten“ bei der Schrift gemacht)


    Also von den Farben muss ich sagen bin ich begeistert. Zwar steige ich ja von einem CRT um, hatte aber schon einen zuhause und 2 konnte ich direkt testen und da kam lediglich der 930BF an diese Optik heran. Also die Farben sind sehr stark, intensiv aber nicht übertrieben – ein gelungenes Dithering. Das Bild ist auch absolut scharf – hier muss sich aber jeder selber Aufgrund seiner anderen Einstellungen und persönlichem Empfindens die richtige Schärfe wählen. Andere Panel-Typen habe ich mir zwar auch angesehen aber nicht direkt unter die Lupe genommen. Ich denke wer hier nicht im Grafikbereich arbeitet bzw. einen direkten Vergleich anstellt dem fällt das so nicht auf.


    Office-Arbeiten machen ebenso keine Probleme. Die Schrift ist klar lesbar und strengt auch nach längerer Zeit nicht an. Auch beim scrollen zeigt das Gerät seine Stärken. Achja aus aktuellem Anlass: Spiegeln tut er eigentlich wenig, nur bei direktem Lichteinfluss und ich bilde mir zumidest ein auch bei seitlicher betrachtung dergleichen Wahrzunehmen. Diese Faktoren treten aber glaube ich bei jedem Monitor auf (ausser ev. spez. Beschichtungen)



    Blickwinkel


    Also mal ehrlich. Eigentlich wollte ich sogar einen eingeschränkten Blickwinkel damit da nicht jeder gleich sieht was da passiert aber schmecks – reingefallen. Also seitlich muss man schon wirklich so draufschauen das man vom Bild an sich (egal bei welchem Monitor auch CRT) nicht mehr sehen kann sondern nur mehr ein paar Farbflecken, dann merkt man auch dass es etwas dunkler wird aber wer schaut schon so auf das Bild drauf? Da konnten auch aller anderen von mir getesteten TN Panels nicht mithalten. Lediglich von unten gibt’s recht schnell auch Verfärbungen. Aber von unten schaut man ja i.d.R. auch nicht darauf davon abgesehen, dass es ja keine Höhenverstellung gibt und man schon am Tisch kleben muss um hinauf schauen zu können.



    Ausleuchtung


    Die Ausleuchtung ist für ein TN- Panel sehr gut. Die Farbverteilung gleichmäßig. Bei schwarzem Hintergrund zeigt allerdings auch dieser TFT die TN- Panel-typischen helleren Lichthöfe. Unten und oben ist ein ca. 5mm hoher und ca. 10 cm langer, leicht hellerer Streifen.


    Diese zeigen sich aber sehr gering – auch hier kann nur der 930BF mithalten. Man merkt lediglich etwas davon wenn man ein Testprogramm startet und genau darauf achtet. Und normalerweise ist man eh abgelenkt.



    Spiele


    (intensiv getestet mit CS1.6/kurz :S, BFME2 und sonstiges diverses kurz)


    Hier muss ich – in anbetracht dessen dass ich noch frischt von einem CRT komme und andere TFTs „gleicher Klasse“ getestet habe – sagen: einfach spitze.


    Also von Schlieren ist zwar wie bei den anderen TFTs (außer damals dem Hyundai) nichts zu sehen aber man merkt doch, dass es an sich flüssiger geht als auf dem Viewsonic oder Samsung (sogar noch etwas schlimmer). Auch bezüglich Bewegungsunschärfe bin ich begeistert. AMA macht hier natürlich auch einiges weg. Was mir auch aufgefallen ist: Wenn man Vsync einschaltet dann hat man eine deutlich höhere Bewegungsunschärfe (also trotz gleicher fps etc.). Mein Rat: Nach wie vor Vsync aus (selbst mit gutem PC), FPS den Hz anpassen (fps_max oder so) dann gibt’s auch wirklich wenig Tearing.


    Der Autor aus dem Thread oben hat schon gemeint er selbst kann keine Bewegungsunschärfe feststellen vl. gewöhne ich mich noch daran bzw. es ist eh einwandfrei spielbar. Lediglich im Offline- Modus bzw. wahrscheinlich auf im LAN wird man wenn man gute Augen hat eine leichte Bewegungsunschärfe feststellen. Online gibt aber wohl eher der Ping die Verzögerung ;)


    Jedoch wird man das vl. gar nicht merken und wenn nur zwecks der Optik, denn man sieht ja auch alles nur einen ganz kurzen Moment leicht unscharf und das auch nur wenn man darauf achtet. Jeder der nicht im LAN auf Pro-Ebene unterwegs ist der kann versichert sein, dass der TFT den Anforderungen gerecht wird.


    Ich musste zwar für CS z.B. die Helligkeit hochschrauben, da man sonst in dunklen Ecken nichts sieht, normal reicht eine einmalige Einstellung aber aus.



    DVD


    Bisher hatte ich keine DVDs am PC geschaut (dafür gibt’s den Standalone Player mit 5.1 Boxen). Habe aber einmal eine DVD laufen lassen und konnte da nichts beanstanden (bis ausser ev. Die Lichthöfe oben ganz leicht). Wobei ich mir ab und zu so Videos ansehe (nicht was Ihr jetzt vl. denkt ;)) und da auch einfach nur begeistert bin – die Farbpracht.



    Fazit:


    Meiner Meinung ist das ein echter Allrounder. Zwar sind ein paar kleine Schwächen vorhanden und mehr Extras wären noch nett gewesen aber technisch eine Meisterleistung. Ich muss dazu sagen, Ich dachte nicht dass ich mir je einen Benq holen würde aber Benq hat anscheinend sich selbst und auf jeden fall meine Erwartungen übertroffen. Der TFT ist aufgrund sein Farben, der Schärfe, Ausleuchtung, Bedienung und Performance auf jeden fall empfehlenswert.


    Schade ist natürlich, dass ich einen Pixelfehler habe (vl. geht da noch was) das ist aber bei jedem natürlich unterschiedlich. Auf jeden fall ein TFT für Spieler ohne auf die optischen Schwächen der Viewsonics zurückgreifen zu müssen. Sollten noch Rechtschreibfehler enthalten sein, bitte ich diese zu verzeihen und ggf. mitzuteilen/zu Koregieren.


    Nebenbei bemerkt finde ich es schade, das Prad zu dem Monitor noch keinen Test heraus gebracht hat.

  • Hallo und vielen Dank für deinen Test,


    ich habe lange Zeit vor der Entscheidung:


    Viewsonic VX924
    Samsung 940BF
    BenQ FP93GX


    gestanden. Aber letzendlich soll es nun doch der BenQ werden.


    Seinen Teil dazu hat auch dein gut geschriebener Test beigetragen, den ich sehr informativ und objektiv fand.


    Gruss Harle




    P.S: Ich stimme dir voll zu: SCHADE dass es noch keinen Test hier von Prad gibt. Ein solcher könnte vielen "Spielern" helfen eine Entscheidung zu treffen.

  • sehr schöner test, ich werde mir den jetzt auch mal bestellen, denn mein alter ctr wird von tag zu tag schwächer.


    ich frage mich nur was der unterschied zwischen einem pro gamer und einem normalen gamer ist. ist spielen vielleicht nur 5 h in der woche, aber ein tft bei dem man die bewegungsunschärfen deutlich sehen kann kommt mir nicht ins haus. hatte schon den neuen nec und den viewsonic zum testen zu hause. nach 10 minuten war mir klar dass ich nicht mit den teilen klar komme. kann auch sein dass ich zwar sehr wenig spiele, dafür aber wie ein PRO :)


    in diesem sinne
    pitu