Welcher 19"" für Dual/Triple Monitor

  • Hallo!


    Zur Zeit nutze ich einen Philips 170S4 und würde mich jetzt gern verbessern. Da mir mein Zweit Tft jetzt auch kürzlich kaput gegangen ist.


    Also ich suche 2 19"" TFT Screens die ich als Dual Monitore nutzen will.
    Eventuell soll auch mittelfristig ein dritter hinzu.


    Betreiben werde ich das ganze an einer (später 2) Nvidia 7800 GTX an DVI.


    Mein Preislimit liegt so ca. bei 280 Euro lieber weniger als mehr aber auf den Pfennig kommt es jetzt auch nicht an nur übertreiben will ichs auch nicht.


    Ich denke mal meine Anwendungsgebiete sind


    Textverarbeitung / Office / Internet Browsen & Chatten und Arbeiten = 50 %
    Spiele (MMO's hauptsächlich) = 38 %
    Webdesign, Grafik, Filme und Videos anschauen = 12 %


    Ich habe nicht vor regelmäßig mehrere Leute vor meinen Screens sitzen zu haben. Von daher ist der Winkel nicht ganz soooooo wichtig aber ich lasse mich gern auch eines besseren belehren.


    Es soll kein Widescreen sein.


    Außerdem sollte der Screen vom Standfuß her nicht allzu hoch sein, da auf meinem Schreibtisch bereits eine "Erhöhung" für den Screen ist. So "Mittelhoch" ist natürlich auch okay. Soll nur jetzt nicht so GANZ extrem lang/hoch sein.


    Ich hoffe ihr habt ein paar Empfehlungen für mich! Vielen Dank!

  • re: Selaiah


    Da du vorhast mehrere 19"er nebeneinander zu stellen, kommen eigentlich nur Geräte mit VA-Panel in Frage, da bei Dual- bzw. Tripplehead-Lösungen eine möglichst hohe Blickwinkelstabilität gewährleistet sein sollte. Geräte mit TN-Panel stinken da ab.


    Du gibst dein Budget mit rund 280 Euro an (ich nehme an je Gerät) - also kommen folgende TFT's für dich in Frage:

    • Acer AL1923 bzw. Acer 1923s
    • Sony SDM-X95FS bzw. Sony SDM-X95FB
    • BenQ FP91GP



    Gruß =)

  • Jawohl! Vielen Dank schonmal Wurstdieb.


    Von den dreien gefallen mir vor allem der BenQ und der Acer.
    Der Acer AL1923 kostet ja bei notebooks 285€ und der BenQ 280 € also im Grunde das selbe.


    Anzuschauen finde ich den BenQ etwas besser (vom Foto) obwohl sie beide ganz schnicke sind. Aber ansonsten weiß ich absolut nicht welchen der beiden ich nehmen sollte.


    Pivot, Höhenverstellbarer Standfuß usw, ist zwar klasse, hab' ich aber noch nie vermisst.


    Ist dieses PVA des Acer's denn besser als das MVA des BenQ's? Oder tut sich da nicht viel?


    Technisch scheinen sie ja fast identisch zu sein, der Acer hat wohl noch Lautsprecher aber die brauch ich auch überhaupt nicht, gibt es irgendeinen Grund den einen oder anderen hier zu bevorzugen?

  • re: Selaiah


    Es gibt zu beiden TFT's haufenweise User-Erfahrungsberichte hier bei Prad. Liest man alles durch, ist man hinterher genauso schlau wie vorher - denn zu beiden Geräten wurde Posi- wie auch Negatives berichtet (wie bei praktisch jedem TFT der Fall - egal von welchem Hersteller, egal welches Modell).


    Ich persönlich würde den Acer minimal besser einschätzen. Im Gegensatz zum BenQ verfügt er über eine Pivotfunktion und auch die beim Acer verwendete PVA-Paneltechnologie ist etwas 'moderner' als das MVA-Panel des BenQ - obwohl du hier mit Sicherheit (wenn überhaupt) nur dann einen minimalen bildqualitativen Unterschied ausmachen dürftest, wenn du beide Geräte direkt nebeneinander vor Augen hättest. Wirklich ausschlaggebend bei den Kürzeln MVA und PVA ist vor allem das VA.


    Da du erwähnst weder die integrierten Lautsprecher, noch die Pivotfunktion des Acer wirklich zu benötigen solltest du also zum (Gehäuse-optisch etwas schickeren) BenQ greifen.



    Gruß =)

  • Quote

    Original von Wurstdieb
    re: Selaiah
    Ich persönlich würde den Acer minimal besser einschätzen. Im Gegensatz zum BenQ verfügt er über eine Pivotfunktion und auch die beim Acer verwendete PVA-Paneltechnologie ist etwas 'moderner' als das MVA-Panel des BenQ - obwohl du hier mit Sicherheit (wenn überhaupt) nur dann einen minimalen bildqualitativen Unterschied ausmachen dürftest, wenn du beide Geräte direkt nebeneinander vor Augen hättest. Wirklich ausschlaggebend bei den Kürzeln MVA und PVA ist vor allem das VA.


    Da du erwähnst weder die integrierten Lautsprecher, noch die Pivotfunktion des Acer wirklich zu benötigen solltest du also zum (Gehäuse-optisch etwas schickeren) BenQ greifen.



    Erwähnt sei aber noch, dass der Acer 4cm schmaler ist, das macht sich für den Multi-Screen-Betrieb gut. Nach meinem Dafürhalten sieht er auch schicker aus, habe ihn auf dem Tisch stehen (den Benq nicht, kenne nur Fotos). Allerdings hat der Acer miese Farbverläufe, einen schlechten Schwarzwert (Schwarz erscheint bei mir "silbrig"), eine recht schlechte Ausleuchtung.
    Ausserdem empfinde ich das Bild des Eizo s1931 beim Lesen von Text als subjektiv viel angenehmer. Wie der Benq im Vergleich dazu aussieht kann ich zumindest aus persönlicher Erfahrung nicht sagen.


    Bye,
    dag0

  • re: dag0


    Sicherlich kommen BenQ FP91GP und Acer AL1923 bildqualitativ nicht ganz an einen EIZO S1931 oder S1910 heran. Die EIZO's wiederum reichen in der Bildausgabe nicht an einen NEC Spectraview Reference heran. Es gibt immer einen TFT der's besser kann - Dummerweise hat Selaiah aber nur rund 280 Euro zur Verfügung, und für dieses Geld gibts halt keinen EIZO.



    Gruß =)

  • Quote

    Original von Wurstdieb
    re: dag0


    Sicherlich kommen BenQ FP91GP und Acer AL1923 bildqualitativ nicht ganz an einen EIZO S1931 oder S1910 heran. Die EIZO's wiederum reichen in der Bildausgabe nicht an einen NEC Spectraview Reference heran. Es gibt immer einen TFT der's besser kann - Dummerweise hat Selaiah aber nur rund 280 Euro zur Verfügung, und für dieses Geld gibts halt keinen EIZO.


    Das ist mir schon klar. Wollte ihn auch nicht zum Kauf des Eizos anstiften. :)
    Ich konnte eben nur diese beiden Monitore vergleichen und da sind mir diese (negativen) Eigenschaften des Acers aufgefallen. Darauf wollte ich ihn nur hinweisen, evtl. ist da der Benq ja besser. (?) Zumindest die Ausleuchtung ist beim Benq allerdings ähnlich.


    Bye,
    dag0

  • re: dag0


    Ich denke, beim direkten Vergleich eines BenQ FP91GP mit einem EIZO S1931, würde der BenQ auch keine recht viel bessere Figur machen als der Acer. Der S1931 ist halt nunmal nicht ganz ohne Grund satte 150 Euro teurer als diese günstigen VA-Modelle.


    Die Ausleuchtung eines TFT's (egal welches Modell) unterliegt auch immer einer gewissen Serienstreuung - Ich würd jetzt hier also nicht einfach mal so dem BenQ generell eine bessere Ausleuchtung bescheinigen.



    Gruß =)