Aus 2 mach 1?

  • Hallo Prad'ler :)
    Ich habe hier 2 TFT's an einem PC hängen, einen 17er und einen 19er. Beim Programmieren etc. kann das schon recht hilfreich sein.
    Wenn ich ehrlich bin, komme ich aber auch mit einem aus. Zumal die beiden TFT's schon recht unterschiedlich sind, was beim Arbeiten schon etwas stören kann (unterschiedliche Größen, anderes Design und vor allem unterschiedliche Helligkeiten).
    Es handelt sich um den Nec 1760 NX (dessen Bild nach etwa 3 Jahren schon etwas dunkel geworden ist) und den Fujitsu Siemens P19-2.
    Der 19er hat mich eigentlich auch nie ganz überzeugen können, da er leicht surrt und vom Reaktionsverhalten schlechter als der 17er ist (trotz Overdrive, scheint wohl doch nicht so das wahre zu sein).


    Das zur Vorgeschichte :D. Ich überlege derzeit, ob ich beide TFT's verkaufen sollte und vom Erlös (~350 €) mir einen neuen größeren gönnen sollte, ich glaube da habe ich mehr von. Ich habe da an einen 22" WS gedacht.
    Mit der höheren Auflösung habe ich vermutlich mehr gewonnen.


    Ist ein solcher Wechsel empfehlenswert? Wie gut könnt ihr mit solch großen TFT's arbeiten?


    Welche 22" WS TFTs könnt ihr im Bereich 300-400 € empfehlen?
    Hauptsächlich brauche ich den für Office-Arbeiten (Internet, Office, Programmieren, Grafikbearbeitung), nur ein bisschen für's Spielen und Filme schauen.
    Auch wenn ich nur wenig Spiele und Filme schaue (kommt aber schon mal vor :D), sollte er absolut tauglich sein. Es gibt nichts schlimmeres als unscharfe Mauscursor...


    Außerdem sollte der Bildschrim keinen schwarzen Rahmen haben, das stört mich ;)


    Vielen Dank für das Lesen und mögl. Antworten :)

  • Für Spiele sind die WS-Displays manchmal problematisch, da sie kein "normales" Seitenverhältnis besitzen.


    Mein Vater nutzt jetzt seit einiger Zeit ein WS-Display und kann es für Office-Arbeiten nur empfehlen. Insgesamt sind fürs Arbeiten glaube ich WS-Displays praktischer als zwei Displays.


    Ich werde nun dennoch auf zwei Bildschirme aufrüsten, wobei das zweite nicht ganz die Anforderungen des ersten erfüllen soll, dafür aber günstiger ist. Allerdings halte ich es für extrem wichtig, dass sich dennoch beide Panels ähneln und zumindest die selbe Diagonale und Auflösung haben.

    Selig ist, wer nichts zu sagen hat und trotzdem schweigt


    -HiFi-Freak-

  • Quote

    Original von sirarokh
    Mein Vater nutzt jetzt seit einiger Zeit ein WS-Display und kann es für Office-Arbeiten nur empfehlen. Insgesamt sind fürs Arbeiten glaube ich WS-Displays praktischer als zwei Displays.


    Das sehe ich nicht so. Zwei 19" TFT haben schon 2560 Pixel in der Breite. Ein bezahlbarer Widescreen hat nur 1680 oder 1920 Pixel. Gerade bei 1680 Pixeln müssen die Fenster schon sehr schmal sein um nebeneinander auf den Bildschirm zu passen.


    Ich habe zur Zeit 20" und 18" bei mir dranhängen, da sind es schon 2880 Pixel. Der 18" wird zur Anzeige von Dokumentation o.ä. benutzt, der 20" ist der Hauptmonitor. Ich finde das beim Programmieren schon sehr praktisch und wäre froh, wenn ich auf Arbeit auch zwei Bildschirme hätte.

  • Ich würde Monitor auch zum Programmieren nutzen. Was mich allerdings neben den von mir oben aufgezählten Problemen noch nervt, ist dass in einer IDE z.B. dem VS oder Delphi links und rechts noch zusätzliche Fenster sind.
    In der Mitte steht meist das Form, auf dem alle möglichen Komponenten geklatscht werden, oder das Code-Fenster. Meist ist mir das zu schmal.
    Bei einem WS würde ich ~400 Pixel hinzugewinnen. Das wäre praktischer.
    Man kann die Fenster zwar auch ausblenden, finde ich aber eher unpraktisch.


    Ein zweiter TFT für Dokus etc. ist zwar schon genial, ich nutze ihn aber leider nur (zu) wenig.


    Das gleiche im Prinzip in Word. 2 Din A4 Seiten passen dann neben einander problemlos drauf. In Photoshop das gleiche. Die Leisten liegen eh meist über dem Bild. Nervig.
    Da könnte ein WS schon helfen.


    Spiele zocke ich eh sehr selten. Ich nehme an, wenn die Spiele kein WS unterstützen, bleibt einfach die andere Fläche Schwarz, oder?
    würde mich dann auch nicht stören.


    Daher meine Überlegung.

  • Quote

    Original von Spockie
    Bei einem WS würde ich ~400 Pixel hinzugewinnen.


    Ein normaler 20" hat auch nur 80 Pixel weniger als ein 20"-Widescreen. Dafür aber 150 Pixel mehr in der Höhe. Und auch keine Probleme bei Spielen ;-)


    Quote

    Original von Spockie
    Spiele zocke ich eh sehr selten. Ich nehme an, wenn die Spiele kein WS unterstützen, bleibt einfach die andere Fläche Schwarz, oder?


    Viele Monitore interpolieren immer, d.h. das Bild wird auf die volle Fläche aufgezogen und entsprechend verzerrt. Bei manchen Monitoren kann man dieses Verhalten beeinflussen, ist aber eher selten. Bei einer Nvidia-Karte kann man die Interpolation über den Treiber einstellen (1:1, seitengerecht oder Vollbild), bei ATI kann man nur 1:1 einstellen und das funktioniert dann bei den meisten Spielen nicht. Du solltest auch bedenken, dass du bei seitengerechter Interpolation bei einem 20"-Widescreen nur die gleiche Fläche wie bei einem 17"-TFT hast.