Dell 2407WFP Revision A04 (Prad.de User)

  • Hab das gute Stück am Donnerstag Abend bekommen. Die Lieferung hat leider deutlich länger gedauert als erwartet: Erst brauchte das Geld 4 Tage, GLS dann immerhin nur 2...


    Aber zum Monitor:


    Verarbeitung
    Die Verarbeitung ist ordentlich und im Vergleich zum Samsung 225BW eher schlicht (kein glänzend o.Ä.). Er macht aber trotzdem einen schönen Eindruck.


    Note Verarbeitung: 1,5.


    Mechanik
    Das Aufbauen des Monitors war relativ einfach. Einklinken und gut ist. Etwas schwierig wird es, wenn man der Bedienungsanleitung folgt: Man soll per Pivot den Monitor drehen und die Kabel anschließen. Das habe ich auch versucht und stieß dabei gleich auf meinen ersten Kritikpunkt:


    Das Pivot funktioniert nicht, wenn der Monitor senkrecht ausgerichtet ist. Die rechte Monitorkante stößt dann gegen den Tisch, weil der Monitor deutlich breiter als der Standfuß hoch ist. D.h. echtes Pivot mit nicht gekippten Display ist nicht möglich.


    Vielleicht habe ich auch was falsch gemacht, aber die Monitorhalterung auf der Rückseite ist beim Standfuß ganz oben. Oder vielleicht ist es der falsche Fuß?


    Note Mechanik: 2,5.


    Bildqualität
    Ich gebe zu, die Berichte über folgende Probleme haben mich lange Zeit vom kauf abgehalten:

    • Banding
    • Flimmern in bestimmten Grautönen
    • Grüne/rosa Linien beim Scrollen
    • Farbschatten
    • Brummen


    Das Gute: Nichts davon konnte ich feststellen. Entweder hat Dell seine Hausaufgaben bei der Rev A04 gemacht oder ich habe ein sehr gutes Modell erwischt.


    Die Farben wirken tausendmal schöner als bei meinem alten CRT, das Bild ist scharf und gut ausgeleuchtet.Gut ausgeleuchtet, aber nicht sehr gut: Bei weißem Hintergrund wird der Monitor rechts etwas dunkler. Dies fällt auch in Photoshop auf, wo das Grau ganz rechts etwas dunkler wirkt als in der Mitte/Links


    Banding konnte ich nur im Eizo Monitortest feststellen. Allerdings verwendet dieser nur 256 Stufen und ich glaube, dass es da zwangsweise zu welchem kommen muss. Im Photoshop konnte ich nichts feststellen.


    Wenn man im Displaymode 1:1 spielt stellt man fest, dass das Schwarz des Monitors deutlich heller ist als die schwarzen Balken um das Bild.


    Note Bildqualität: 1,7.


    Blickwinkel
    Auch wenn das bei PVA Panel nicht mehr sichtbar sein soll, kann ich trotzdem eine Blickwinkelabhängigkeit feststellen. Insbesondere beim 12. Testbild des Eizo-Monitortests sieht man es recht deutlich (siehe Anhang: blickwinkel.jpg) am rechten Rand. Wenn man den Kopf bewegt, bewegt sich auch ein schwarzer Schatten in den grauen/schwarzen Bereichen. Und nein, es ist nicht mein eigener Schatten (...). Dieser Effekt lässt sich bei komplett schwarzem Bild sehr gut nachvollziehen.


    Note Blickwinkel: 2.0.


    Spiele

    • Quake 3 Arena: Kein Inputlag feststellbar. Wenn man so drüber nachdenkt hat man das Gefühl, dass da einer ist. Zur Einbildung eines Lags könnte folgender Umstand führen: Der Monitor ist riesig (27" wäre mir ehrlich zu groß). Man kommt sich beim Spiel vor als säße man im Kino in der 3. Reihe.
    • Doom 3: Ausgezeichnete Farben, gelegentliche Bildreißer.
    • C&C 3: Ausgezeichnete Farben, das Bild wirkt etwas pixeliger als auf einem CRT.
    • NFS:MW: Kein Inputlag feststellbar, wunderbare Farben. Ob Ghosting da ist oder nicht kann ich nicht beurteilen, da in NFS:MW ohnehin (auch bei einem CRT) alles voller Schlieren und Motion Blur ist. Was hier aber heftigst auftritt sind diese Bildreißer.


    Fazit Spiele: Kein wahrnehmbarer Inputlag, sehr schöne Farben. Die 3 Displaymodes (seitengetreue Skalierung, 1:1 Mapping, Vollbild) helfen auch armen Schlucker wie mir, die (noch) eine GF6800GT ihr eigen nennen.
    Note Spiele: 2.0.


    Performance
    Das ist glaube ich weniger ein problem des Monitors als vielmehr der Grafikkarte: Wenn ich zwischen verschiedenfarbenen Vollbilder wechsle, sieht man wunderbar, wie sich das Bild von oben nach unten aufbaut. Ich vermute mal, dass das eher mit der Grafikkarte zusammen hängt als mit dem Monitor. Dafür spricht, dass der Effekt bei deutlicher kleinerer Auflösung nicht vorhanden ist.


    GESAMTURTEIL: 1.8.
    Wieso nicht besser? Nun, ich bin mir noch nicht sicher ob bestimmte Effekte (Bildreißer, Performance) mit der Grafikkarte zusammenhängen oder Monitor. Außerdem stört mich, dass das Pivot nur gekippt geht. 500-600EUR Aufpreis zum Eizo wäre mir das jedenfalls nicht wert. Sobald ich eine neue Grafikkarte habe werde ich das entsprechend ergänzen.


    Etwas zum Thema Inputlag:

    • Ich konnte wie gesagt keinen feststellen
    • Man sollte beachten, dass bei einer Auflösung von 1920*1200 die Maus träger/langsamer ist als man es gewohnt ist. Zweifler sollten in Windows mal die Auflösung auf 1280*1024 stellen, dann flitzt die Maus.
    • Man sollte unbedingt bedenken, dass das Bild riesig ist und es gerade in Ego-Shootern zu Beginn gewöhnungsbedürftig ist
  • Leider kann ich mein Beitrag nicht mehr editieren, deshalb als Update:
    - Die Pivot-Funktion geht doch senkrecht, man kann den Bildschirm nur nicht drehen ohne Schrägstellung. Note Mechanik wird also 2.0.
    - Die Farben sind einfach herrlich, auch am Tag :-). Man kann sogar dran arbeiten wenn hinter einem ein Fenster offen ist.

  • Hi,


    zu den "Bildreißern": Du musst VSync im Einstellungsmenü Deiner Grafikkarte auf "immer an" bzw. auf "Vsync erzwingen" stellen. Dann sind die Reißer auch weg.


    Gruß und noch viel Spaß´


    Mario