Posts by IgM

    Also wenn ich den Effekt richtig beurteile entsteht er so:
    - Bei 1cm Abstand erkennt man die schwarzen Linien zwischen den Pixeln
    - Bei großerem Abstand werden diese von der matten Oberfläche "gestreut"/"verzerrt", so dass sie wie eine unreine Schicht aussehen.

    Ich habe einen 2407WFP und der ist auch tadellos. Vor einigen Monaten kaufte ich mir ein Dell Notebook (Vostro 1500, 15,4" 1680x1050 LG Philips Display, spiegelnd).


    Im Vergleich zu dem Notebook-Display wirkt der 2407WFP irgendwie "unrein". Ist das normal?


    Der Effekt ist schwer zu beschreiben und würde, wenn er noch stärker ausgeprägt wäre, als "grainy" bezeichnet werden. D.h. bei einfarbigen Flächen (insbesondere weiß) oder leuchtenden Farben wirkt es, als wäre eine dünne Staubschicht auf dem Monitor.


    Bei den 17/19" TN Billig-Displays (auch Dell) im Büro kann ich das Verhalten nicht feststellen.


    Besonders stark fällt es auf, wenn man den Monitor am Notebook anschließt (wobei dort das VGA-Kabel auch eine Rolle spielen kann) und dann gleichzeitig auf Notebook und Monitor schaut.

    Ich hab mir die AGBs und Formulierungen bei FTG nicht angeschaut, aber:


    - Wenn man eine Dienstleistung beauftragt, sie im Falle eines Widerrufs auch nicht zurückerstattet wird, wäre es Betrug, diese bei Kauf ohne Erbringung zu berechnen. Beim einfachen Vergessen besteht wie immer Anspruch auf Nachbesserung, falls diese nicht innerhalb einer angemessen Zeit erbracht werden kann (laut BGB hat der Verkäufer glaub 3 Versuche) gibts Geld zurück.


    - Sollte es einfach eine zusätzliche Produkteigenschaft sein und man erhält das Geld bei Widerruf zurück, wäre es rechtens, wenn sich FTG hierbei auf Dell verlässt und dort Geräte mit Zero Bright Dot Pixelfehlerfreiheit einkauft und so weiterverkauft.

    Was mir bisher nicht bekannt war: Der Verkäufer muss beim Fernabsatz die Rücksendekosten zwar erst ab einem Bestellwert von über 40EUR tragen, die Hinsendekosten aber in jedem Fall.


    So folgende Gerichtsurteile:
    - OLG Frankfurt, Az. 9 U 140/01
    - LG Karlsruhe, Az. 10 O 794/05
    - OLG Karlsruhe, Az. 15 U 226/06


    Die Gerichte beziehen sich hier einstimmig auf Artikel 6, Absatz 2 Satz 2 der europäischen Fernabsatzrichtlinie.


    Demnach sind dem Verbraucher alle geleisteten Zahlungen, mit Ausnahme der Rücksendekosten bei einem Bestellwert bis zu 40EUR, zu erstatten.


    Die Aufteilung in einen Kaufvertrag und Versendungsvertrag (dies wäre dann eine nicht widerrufbare Dienstleistung) ist laut den Gerichtsurteilen nicht zulässig.


    Mehr dazu: c't, Ausgabe 26 vom 10.12.2007, S. 186.

    Bisher dachte ich immer, man würde ganz normale Privatkundengarantie erhalten. Jetzt habe ich auf Computerbase folgenden Post gelesen:


    Quote

    So, ich hatte die Nase von dem Brummen voll und habe den Dell Support angerufen. Resultat: ich bekomme ein Austausch Gerät. Aber genau hier liegt jetzt für mich der Haken. Da ich den Monitor nicht direkt von Dell bezogen habe sondern über einen REseller, meint Dell der Käufer wäre nicht ein Verbraucher sondern ein Händler und hat somit nicht die gesetzliche Gewährleistung. Heißt für mich, ich beomme kein Neugerät sondern ein gleichwertiges.


    Quelle


    Gibts mit ähnlichem Erfahrungen?

    Quote

    Original von joextra
    es geht um folgendes: ich habe vor über zwei wochen bei tftshop einen monitor bestellt. der ist auch schnell gekommen, aber auf die rechnung warte ich jetzt schon seit über zwei wochen. ich habe fünf emails geschrieben, aber nur eine wurde bis jetzt beantwortet. wie lang habt ihr auf die rechnung warten müssen? ein paar tage verspätung kann ich noch verstehen, aber zwei wochen ... kommt mir komisch vor das ganze. ich hoffe mal das die keine betrüger sind.


    Hab meinen Monitor jetzt auch 16 Tage und warte sowohl auf das Reinigungsmittel als auch auf die Rechnung;). Werde nächste Woche mal eine Mail schreiben.

    Quote

    Original von Shoggy
    Auf EIZO.com ist mir eben noch etwas interessantes zum Thema Input Lag beim HD2441W aufgefallen:



    Wäre natürlich sehr schön wenn das dann auch in der Praxis so funktioniert 8)


    Eine Frage: Erklären sie hier nicht gerade wieso der HD2441W Input Lag haben wird? Es sei denn dieser "Schaltkreis" benötigt nicht mehr 2 üblichen 2 Frames.

    Ich habe eine Geforce 6800GT und kann zu Spielen folgendes sagen:
    - Quake 3 (Vollbild): 1920*1200 kein Problem
    - NFS:MW (1:1 Mapping): 1280*1024 mit mittelhohen Details gut spielbar, wenn auch nicht perfekt flüssig.
    - C&C 3 (1:1 Mapping): 1280*960 mit hohen Details gut spielbar.
    - Doom 3 (1:1 Mapping): 1600*1200 mit hohen Details gut spielbar.
    - Quake 4 (1:1 Mapping): 1600*1200 nicht wirklich gut spielbar.


    Grafikbearbeitung:
    - Die Ausleuchtung ist sehr gleichmäßig, aber nicht perfekt.
    - Farbverläufe scheinen gut dargestellt zu werden.
    - Blickwinkelabhängigkeit ist leicht vorhanden (wie es vermutlich bei TFTs nicht zu vermeiden ist), bei Schwarz aber etwas stärker.

    Also Garantieerweiterung auf 5 Jahre würde ich nehmen. Vorallem gibts die zur Zeit praktisch kostenlos. Bei 700EUR kommts auf das bisschen mehr nicht mehr an, aber wenn dir der Monitor nach 3,5 Jahren kaputt geht sind die gesamten 700EUR futsch.


    Pixelfehlertext würde ich nicht machen, du hast ja sowieso 14 Tage Widerrufssrecht. Nachher reklamierst du wegen Pixelfehler und bekommst ein dämliches Austauschmodell mir anderen Mängeln.


    Man liest im Forum gelegentlich (meistens nicht) von Pixelfehlern (1-3) beim 2407WFP. Ich persönlich konnte keine finden; allerdings dachte ich am Anfang da wären welche, weil auf dem Display kleine schwarze Staubkörner klebten. Wenn man dann mit einem Papier vorsichtig drüberfährt merkt man ob da was ist.


    Ich habe auch bei TFTShop bestellt, war aber mit dem Service nicht ganz so zufrieden (hab mich vermutlich auch etwas umständlich angestellt...). Meine Frage, wie lange man ein Monitor im Rahmen des Widerrufsrecht zur Ansicht testen kann ohne eine Wertminderung zu bekommen wurde trotz 2 Mails bisher nicht beantwortet. Ist aber nun auch egal, der Monitor ist so super, da kommt das nicht in Betracht ;).

    Ich verwende den Dell 2407WFP und kann ihn nur weiterempfehlen.


    Von den Dingen die in der Vergangenheit moniert wurden (Brummen, Farbschatten, Rosa/grüne Schlieren) kann ich in Rev A04 nichts feststellen.


    Stärken des Dell aus Sicht eines ehemaligen CRT Anwenders:
    - Wunderbare Farben
    - Akzeptables Schwarz (für TFTs)
    - Gute Ausleuchtung
    - Nette Zusatzfeatures (USB-HUB, Kartenleser)
    - Pivot
    - Absolut spieletauglich (Achtung Grafikkarte!), unterstützt 1:1 Darstellung, Vollbild, seitengetreue Skalierung (wahlweise)
    - Unterstützt 1080p, 1080i
    - Viele Signaleingänge
    - Preis


    Etwas zum Thema Inputlag:

    • Ich konnte wie gesagt keinen feststellen
    • Man sollte beachten, dass bei einer Auflösung von 1920*1200 die Maus träger/langsamer ist als man es gewohnt ist, weil der Weg einfach weiter ist. Zweifler sollten in Windows mal die Auflösung auf 1280*1024 stellen, dann flitzt die Maus.
    • Man sollte unbedingt bedenken, dass das Bild riesig ist und es gerade in Ego-Shootern zu Beginn gewöhnungsbedürftig ist

    Vorteile 24":
    - Eine riesige Arbeitsfläche. Man arbeitet nicht mehr mit bildschirmfüllenden Fenstern sondern verteilt seine Anwendungen.
    - Full HD kompatible Auflösung
    - Idealer Multimediaarbeitsplatz (1080p Filme, Widescreen Spiele & Filme)


    Vorteile Dual-Betrieb:
    - Geteilter Arbeitsplatz (während dem Zocken Mails sehen)
    - (kann leider nicht viel mehr Vorteile nennen, da ich bisher nur im Büro mit 2 Bildschirmen gearbeitet hab)


    Ich habe seit kurzem einen 24" und eine 6800GT. Die 6800GT ist spürbar überfordert, vielleicht ist sie das aber auch bei 2 Monitore mit jeweils 1600x1200. In den meisten Spielen wähle ich als Auflösung 1600*1200 und 1:1 Darstellung -> rechts und links einen kleinen Balken. Werd aber trotzdem sehr bald eine neue Grafikkarte reinbauen.


    Einer von den Mods hat/hatte doch mal 2 Eizo 21"?

    Leider kann ich mein Beitrag nicht mehr editieren, deshalb als Update:
    - Die Pivot-Funktion geht doch senkrecht, man kann den Bildschirm nur nicht drehen ohne Schrägstellung. Note Mechanik wird also 2.0.
    - Die Farben sind einfach herrlich, auch am Tag :-). Man kann sogar dran arbeiten wenn hinter einem ein Fenster offen ist.

    Hab das gute Stück am Donnerstag Abend bekommen. Die Lieferung hat leider deutlich länger gedauert als erwartet: Erst brauchte das Geld 4 Tage, GLS dann immerhin nur 2...


    Aber zum Monitor:


    Verarbeitung
    Die Verarbeitung ist ordentlich und im Vergleich zum Samsung 225BW eher schlicht (kein glänzend o.Ä.). Er macht aber trotzdem einen schönen Eindruck.


    Note Verarbeitung: 1,5.


    Mechanik
    Das Aufbauen des Monitors war relativ einfach. Einklinken und gut ist. Etwas schwierig wird es, wenn man der Bedienungsanleitung folgt: Man soll per Pivot den Monitor drehen und die Kabel anschließen. Das habe ich auch versucht und stieß dabei gleich auf meinen ersten Kritikpunkt:


    Das Pivot funktioniert nicht, wenn der Monitor senkrecht ausgerichtet ist. Die rechte Monitorkante stößt dann gegen den Tisch, weil der Monitor deutlich breiter als der Standfuß hoch ist. D.h. echtes Pivot mit nicht gekippten Display ist nicht möglich.


    Vielleicht habe ich auch was falsch gemacht, aber die Monitorhalterung auf der Rückseite ist beim Standfuß ganz oben. Oder vielleicht ist es der falsche Fuß?


    Note Mechanik: 2,5.


    Bildqualität
    Ich gebe zu, die Berichte über folgende Probleme haben mich lange Zeit vom kauf abgehalten:

    • Banding
    • Flimmern in bestimmten Grautönen
    • Grüne/rosa Linien beim Scrollen
    • Farbschatten
    • Brummen


    Das Gute: Nichts davon konnte ich feststellen. Entweder hat Dell seine Hausaufgaben bei der Rev A04 gemacht oder ich habe ein sehr gutes Modell erwischt.


    Die Farben wirken tausendmal schöner als bei meinem alten CRT, das Bild ist scharf und gut ausgeleuchtet.Gut ausgeleuchtet, aber nicht sehr gut: Bei weißem Hintergrund wird der Monitor rechts etwas dunkler. Dies fällt auch in Photoshop auf, wo das Grau ganz rechts etwas dunkler wirkt als in der Mitte/Links


    Banding konnte ich nur im Eizo Monitortest feststellen. Allerdings verwendet dieser nur 256 Stufen und ich glaube, dass es da zwangsweise zu welchem kommen muss. Im Photoshop konnte ich nichts feststellen.


    Wenn man im Displaymode 1:1 spielt stellt man fest, dass das Schwarz des Monitors deutlich heller ist als die schwarzen Balken um das Bild.


    Note Bildqualität: 1,7.


    Blickwinkel
    Auch wenn das bei PVA Panel nicht mehr sichtbar sein soll, kann ich trotzdem eine Blickwinkelabhängigkeit feststellen. Insbesondere beim 12. Testbild des Eizo-Monitortests sieht man es recht deutlich (siehe Anhang: blickwinkel.jpg) am rechten Rand. Wenn man den Kopf bewegt, bewegt sich auch ein schwarzer Schatten in den grauen/schwarzen Bereichen. Und nein, es ist nicht mein eigener Schatten (...). Dieser Effekt lässt sich bei komplett schwarzem Bild sehr gut nachvollziehen.


    Note Blickwinkel: 2.0.


    Spiele

    • Quake 3 Arena: Kein Inputlag feststellbar. Wenn man so drüber nachdenkt hat man das Gefühl, dass da einer ist. Zur Einbildung eines Lags könnte folgender Umstand führen: Der Monitor ist riesig (27" wäre mir ehrlich zu groß). Man kommt sich beim Spiel vor als säße man im Kino in der 3. Reihe.
    • Doom 3: Ausgezeichnete Farben, gelegentliche Bildreißer.
    • C&C 3: Ausgezeichnete Farben, das Bild wirkt etwas pixeliger als auf einem CRT.
    • NFS:MW: Kein Inputlag feststellbar, wunderbare Farben. Ob Ghosting da ist oder nicht kann ich nicht beurteilen, da in NFS:MW ohnehin (auch bei einem CRT) alles voller Schlieren und Motion Blur ist. Was hier aber heftigst auftritt sind diese Bildreißer.


    Fazit Spiele: Kein wahrnehmbarer Inputlag, sehr schöne Farben. Die 3 Displaymodes (seitengetreue Skalierung, 1:1 Mapping, Vollbild) helfen auch armen Schlucker wie mir, die (noch) eine GF6800GT ihr eigen nennen.
    Note Spiele: 2.0.


    Performance
    Das ist glaube ich weniger ein problem des Monitors als vielmehr der Grafikkarte: Wenn ich zwischen verschiedenfarbenen Vollbilder wechsle, sieht man wunderbar, wie sich das Bild von oben nach unten aufbaut. Ich vermute mal, dass das eher mit der Grafikkarte zusammen hängt als mit dem Monitor. Dafür spricht, dass der Effekt bei deutlicher kleinerer Auflösung nicht vorhanden ist.


    GESAMTURTEIL: 1.8.
    Wieso nicht besser? Nun, ich bin mir noch nicht sicher ob bestimmte Effekte (Bildreißer, Performance) mit der Grafikkarte zusammenhängen oder Monitor. Außerdem stört mich, dass das Pivot nur gekippt geht. 500-600EUR Aufpreis zum Eizo wäre mir das jedenfalls nicht wert. Sobald ich eine neue Grafikkarte habe werde ich das entsprechend ergänzen.


    Etwas zum Thema Inputlag:

    • Ich konnte wie gesagt keinen feststellen
    • Man sollte beachten, dass bei einer Auflösung von 1920*1200 die Maus träger/langsamer ist als man es gewohnt ist. Zweifler sollten in Windows mal die Auflösung auf 1280*1024 stellen, dann flitzt die Maus.
    • Man sollte unbedingt bedenken, dass das Bild riesig ist und es gerade in Ego-Shootern zu Beginn gewöhnungsbedürftig ist

    Hab ihn auch seit gestern, werde noch einen ausführlichen Testbericht schreiben.


    Drei Anmerkungen:
    1.) Beim Eizo Monitortest 12/24 habe ich im rechten Bereich leichte Blickwinkelabhängigkeit. Der schwarze Ton des rechten Balkens überlagert die anderen Streifen je nach Position meines Kopfes.


    Download:


    2.) In Need for Speed Most Wanted ist die Bildqualität auch bei 1:1 Mapping schlecht. Sieht aus wie ein Pixelgestöber und trotz Vsync scheint es das Bild manchmal in der Mitte zu zerreissen.


    3.) Inputlag konnte ich in Quake 3 keinen feststellen.

    Hab ihn soeben bekommen und angeschlossen. Beim Booten sah ich ein Bild und während des Windowsstarts. Sobald Windows geladen war ist es weg :-(


    Weiß jemand woran das liegt?


    Update: Die Treiber warens. Das Bild ist ja grooooooß :-)

    Mein Monitor (2407WFP) müsste (langsam aber sicher) per GLS kommen. Laut Doku hat meine Grafikkarte einen VGA und DVI-I Ausgang. Der Monitor hat wohl DVI-A und DVI-D. Letzteres hat vermutlich eine bessere Qualität.


    Muss ich irgendwas beim Anschließen beachten oder stecke ich das Kabel einfach beim Monitor an DVI-D und beim PC an den DVI-I Anschluss?


    Hat es irgendwelche Auswirkungen (Optionen bei Skalierung/Mapping, Schärfw usw.) welchen Anschluss ich wähle?

    Quote

    Original von Tiefflieger
    oder einem Dell 2407 dürfte ein "Fehlgriff" eher die Ausnahme sein.


    Das finde ich doch sehr beruhigend... wo ich mir doch vor kurzem einen bestellt habe (Wink mit dem Zaunpfahl).


    Was ich jedoch suboptimal finde: Viele Leute, denen die einschlägigen Foren nicht bekannt sind, werden nicht wissen, dass man beim Dell wohl die Farbintensität korrigieren muss (Stichwort Farbschlieren beim Scrollen). Die sind dann (auch ein bisschen zu Recht) unzufrieden.