24" Acer AL2423W (Prad.de User)

  • Daten und Eigenschaften des Monitors sind in den anderen Testberichten ja ausführlich beschrieben.


    Hier nun noch meine eigenen Erfahrungen mit diesem Monitor (Anschluß über DVI):


    - Pixelfehler sind keine vorhanden.


    - Bei der Darstellung von Farbverläufen kommt es zu leichter Streifenbildung, die auch farblich etwas abweicht. Da diese Streifenbildung offensichtlich sehr abhängig von der Kontrasteinstellung ist, habe ich etwas mit verschiedenen Einstellungen (auch im Treiber) experimentiert, konnte aber keine wirkliche Verbesserung erreichen. Das Ganze überrascht mich etwas, da ich bei einem S-PVA-Panel davon ausgegenagen bin, das es 16.7 Mio Farben problemlos darstellen kann.


    - Die Qualität der Interpolation halte ich für brauchbar. Bei den Auflösungen 1440x900 und 1680x1050 kommt es allerdings bei mir zu sehr starken Fehldarstellungen, die diese Auflösungen für die interpolierte Dartstellung unbrauchbar machen. Eventuell kann das noch mal jemand testen.


    - Die Ausleuchtung ist bei mir ganz leicht zur einen Bildschirmhälfte hin heller, das ist aber wirklich so minimal, so daß ich die Ausleuchtung trotzdem als gut und gleichmäßig bezeichnen würde.


    - Die Umschaltung zwischen VGA und DVI wurde sehr umständlich über das Menu des TFTs gelöst. Insgesamt sind 7 Tastenbetätigungen nötig, bis die Umschaltung abgeschlossen ist. Hier hätte ich mir die Belegung eines Knopfes mit dieser Funktion gewünscht.


    - Der TFT erzeugt beim Herunterregeln der Helligkeit ein Summen, das zwar nicht sehr laut und nervig ist, aber dennoch bei Stille im Raum deutlich zu hören ist. Wenn allerdings noch andere Geräuschquellen im selben Raum (PC-Lüfter, HD, etc.) vorhanden wären, würde das Geräusch des Monitors sicher überlagert. Beim Filmschauen, Gamen, etc. geht das Geräusch sowieso unter.


    - Eine leichte Bewegungsunschärfe ist vorhanden, hier handelt es sich soweit ich beurteilen kann, um den Sample-And-Hold-Effekt, der von jedem subjektiv unterschiedlich stark empfunden wird. Im PixPerAn Test sieht es so aus als ob neben der Bewegungsunschärfe, ganz minimal Schlieren, und ein sehr leichtes Ghosting vorhanden wären. Aber beides ist sehr unauffällig. Ich hatte die Möglichkeit das mit einem NEC 1960NXi (S-IPS Panel) und einem Samsung 940T (PVA Panel) zu vergleichen. Im Vergleich zum Acer sind beim Nec deutliche Schlieren und beim Samsung extreme Schlieren vorhanden.


    - Beim Anschluß über VGA (1920x1200) war die Bildqualität minimal schlechter. Es sind einige unauffälligere Darstellungsfehler vorhanden, wobei ich erwähnen muß das ich den TFT über 7m Kabel (2m + 5m Verlängerung) angeschlossen habe, was sicher die Qualität in dem Fall beinflußt.


    Insgesamt denke ich, daß der Monitor für den Preis ganz Ok ist. Ich hatte eigentlich vor mir einen der besseren 22" TFTs zu holen aber für etwas mehr €s habe ich jetzt eine größere Fläche, höhere Auflösung und bessere Blickwinkel. Der Monitor wird bei mir zum ab und zu Gamen & Film glotzen, aber hauptsächlich für Anwendungen die eine große Fläche benötigen im Einsatz sein. Dafür denke ich war der Acer eine bessere Wahl als ein 22" oder ein 24" mit TN-Panel, die genauso viel kosten. Im Preisbereich ab 600/700 Euros oder mehr würde ich oben stehende Schwächen aber auch nicht mehr akzeptieren, hatte aber auch nie vor so viel für einen Monitor auszugeben.


    edit:
    Die Geräuschentwicklung war übrigens bei einem 2. Acer den ich testen konnte exakt die selbe.