Gelegentlich kein digitales Eingangssignal beim LG 227W beim Booten des Computers

  • Hallo Leute!


    Ich habe einen LG 227W-Monitor, den ich über die DVI-Schnittstelle mit einer Nvidia GeForce 8600 GTS verbunden habe. 6 Monate lief alles problemlos, doch seit kurzem habe ich das Problem, dass der Monitor beim Einschalten des Computers manchmal kein digitales Eingangssignal bekommt. Wenn dies der Fall ist - soviel habe ich mittlerweile herausgefunden -, drücke ich vor dem Beginn des Bootvorganges 2-3 mal die Reset-Taste am Computer und bekomme dann das Signal problemlos auf den Monitor. Danach läuft alles so, wie es soll. Zumeist tritt das Problem auf, wenn ich den Computer, nachdem ich ihn heruntergefahren habe, innerhalb weniger Minuten wieder einschalte. Fahre ich den Computer am Abend herunter und in der Früh wieder hoch, habe ich eigentlich immer ein Eingangssignal am Monitor. Interessant ist, dass ich in den letzten Wochen keinerlei Soft- oder Hardware installiert habe, die möglicherweise das Problem verursachen könnte. Das Problem kam scheinbar aus heiterem Himmel. Da der Fehler vor dem Bootvorgang auftritt, sollte das Problem jedenfalls im Hardwarebereich zu suchen sein.


    Nun ist zum Thema "kein Eingangssignal" in diversen Foren verschwenderisch viel geschrieben worden. Selbst nach stundenlanger Suche habe ich aber keinen einzigen Beitrag entdeckt, der mir halbwegs weitergeholfen hat. Ist ja gut gemeint, wenn hier von engagierten Usern empfohlen wird, die Steckverbindungen usw. zu prüfen bzw. den Monitor überhaupt einzuschalten. Aber das setze ich mal beim "Normaluser" vorraus. Ich nehme einmal an, dass die Lösung des Problems etwas komplexer sein dürfte.


    Es gibt tatsächlich User, die sämtliche Komponenten ihres Systems ausgetauscht haben, um das Problem zu lokalisieren. Auf eine Lösung ist aber bis dato aber offenbar niemand gekommen. Das kann ich eigentlich gar nicht glauben!!!


    Nachdem PRAD.DE ja eine Spezialseite für Monitoren ist, hoffe ich, vielleicht hier eine Antwort zu finden. Ich befürchte halt, dass es - in Anlehnung an tausende mögliche Hardwarekonfigurationen - auch tausende Gründe für dieses Problem geben könnte. Daher denke ich, dass es dafür keine Pauschalantwort gibt. Vielleicht hatte aber jemand von euch ein ähnliches Problem und konnte es lösen. Ich werde jedenfalls demnächst einmal zu meinem Computerhändler pilgern, damit ich sich die Sache ansieht, solange noch Garantie besteht. Vielleicht kann mir aber hier vorab jemand einen Tipp geben.


    Vorerst schon mal Danke!

  • Evtl. liegt kurzfristig ein zu geringer Signalpegel an den DVI-Ausgängen an wie bei den alten ATI-Karten der X1xxx-Serie. Auch wenn Du akut nichts an der Konfiguration geändert hast (außer evtl. automatische Updates?) vielleicht mal folgende Funktionen im BIOs des MBs checken, sofern vorhanden: Boot Graphic Adapter Priority (--> PCI Express), Link Latency.


    Was passiert, wenn Du vor dem Neustarten des PCs mal den Netzschalter betätigst und das Mainboard für ca. 10s komplett vom Strom trennst?

    _.+*" Mind Expanding Species "*+._.+*" Estar De Viaje "*+._


    "Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen."

  • Hallo Rinaldo!


    Vielen Dank für deinen Hinweis. Indirekt hat er jetzt dazu beigetragen, dass das Probelm - zumindest vorerst - gelöst ist.


    Der Hinweis, die Ursache in den BIOS-Einstellungen zu suchen, erschien mir sinnvoll. Ich habe mich daher mit der "Boot Graphic Adapter Priority" herumgespielt. Die Folgen waren aber eher unangenehm: Hatte dort mehrere Auswahlmöglichkeiten. Eingestellt war PEG/PCI. Das habe ich auf PCI/PEG abgeändert. Effekt null - Problem bestand nach wie vor. Habe danach die Einstellung PCI/IGD gewählt und hatte danach absolut kein Bild mehr - auch nicht nach unzähligen Kalt- und Warmstarts. Ich konnte nicht einmal mehr ins BIOS einsteigen und die Einstellung rückgängig machen. Die Idee, die Ursache im BIOS zu finden ist gut. Nur ist es halt etwas problematisch an Grafikeinstellungen herumzuschrauben, weil dann genau so etwas passieren kann. IGD steht vermutlich für den internen Grafikchip am Mainboard. Hatte aber leider auch kein Signal, wie ich den Monitor an den Grafikanschluss des Mainboards gehängt habe.


    Da auf das Gerät noch Garantie bestand, bin ich gleich zu meinem Computerhändler gefahren. Dort haben wir dann testweise den RAM und danach die Grafikkarte ausgetauscht. Als wir noch immer kein Signal bekommen haben, hab ich mal vorgeschlagen, das BIOS zu reseten. Ging ganz leicht: Die Knopfbatterie für 10 Sekunden ausgehebelt, und die Sache war erledigt. Auf einmal gab´s wieder ein Signal. Alte Grafikkarte rein, alter RAM rein - das Signal blieb. Nach 10 Resets noch immer volles Signal, wie am ersten Tag. So als ob nie was gewesen wäre. Habe den Computer seit gestern wieder im Einsatz und ihn sicher schon 20 mal neu gestartet. Das Problem ist bis jetzt nicht mehr aufgetreten. Ist absolut unlogisch, dass jetzt alles wieder geht, aber mir soll es recht sein. Vielleicht war´s einfach mal gut, alles abzustecken und den Staub wegzublasen. Auch die RAMs stecken jetzt in einer anderen Reihenfolge in den Slots. Was auch immer der Grund war, ich behalte die Sache jedenfalls im Auge.


    Ein Tipp an alle, die ähnliche Probleme haben: Wenn ihr noch Garantie auf das Gerät habt, spielt ihr euch besser nicht lang herum. Warum herumärgern und wertvolle Zeit opfern, wenn der Computerhändler das ganze kostenlos lösen kann. Hier bestätigt sich wieder meine Theorie, Comuter nicht bei großen Elektro-Diskontern, sondern in kleineren Fachgeschäften zu kaufen. Da zahle ich zwar etwas mehr, aber dafür nimmt man sich im Normallfall für die Kunden mehr Zeit. Glaube nicht, dass sich bei einem Diskonter ein Verkäufer mit mir eine halbe Stunde hingestellt hätte und alles getestet hätte.


    In diesem Sinne hoffe ich, dass mein Problem gelöst ist.