LaCie 324 (Prad.de User)

  • LaCie 324 Testbericht


    Ausgangslage
    Seit ca. 3 Jahren benutze ich einen Eizo FelxScan S2110W zur Foto- und Bildbearbeitung. Meine Ansprüche sind sicherlich nicht mit einem professionellen Anwender zu Vergleichen. Trotzdem befasse ich mich seit 4-5 Jahren mit der richtigen Farbdarstellung und Wiedergabe am Monitor als auch beim Drucken.


    Nun, irgendwie wurden mir nach etlichen Stunden die Auflösung meines 21" Eizo's WIdescreen (1680×1050Pixel) zu klein. Fasziniert von der grössen Anzahl Pixel als auch der Möglichkeit in einem erweiterten Farbraum zu arbeiten (2110W "nur" sRGB im Vergleich zum LaCie 324 mit ca. 96% AdobeRGB). Zusätzlich kam hinzu, dass endlich ein erschwinglicher, hardware-kalibrierbarer Monitor zu Verfügung stand.


    Preis: rund CHF 1250.- (LaCie 324 inkl. Blende und Kalibrationssoftware) was in etwa € 800 entspricht. weil ich schon im Besitz eines Kolorimeters war (Spyder3), verzichtete ich auf die Anschaffung des Bundles inkl. Colorimeters.


    Lieferumfang
    Monitor kam gut verpackt mit allem versprochen direkt bei mir an. Unter der Blende (in einem zusätzlichen Karton), fand ich nach längerer Suche die LaCie blue eye pro Software (Kalibrationssoftware). Stromkabel, Monitorkabel und CD mit pdf-Handbuch und Farbprofilen: alles dabei - ausser einer gedruckten Betriebsanleitung ...


    Bildeindruck
    WOW: endlich mal Platz! Natürlich muss zuerst die Helligkeit runtergeregelt werden. OSD-Bedienung ist nicht ganz so intuitiv aber dies ist sicherlich individuell. Störender finde ich, dass die Knöpfe irgendwie nicht so sensitiv sind wie beim Eizo. Aber irgendwie geht es schon.
    Natürlich fällt auf, dass Farben, vor allem Rot, ziemlich knallig erscheinen. Aber darüber war ich vorgewarnt. Ich finde die Ausleuchtung sehr gut und habe nach ca. 4 Wochen auch noch keinen Pixelfehler gefunden. Aber richtig gesucht habe ich auch nicht.
    Na dann, erstmal loslegen und die Kalibrationssoftware installieren.


    Kalibration
    Ich arbeite für Bildberarbeitung eigentlich unter Windwos Vista Business 64bit. Ein zeitgemässer und den Verwendungszweck ausreichender Computer steht zur Verfügung. Ein Dual-Boot System mit WinXP Prof. 32bit ist vorhanden.
    Nachdem die Software installiert worden ist, versuche ich vergeblich die Kalibration zu starten. Auch wenn ich die neusten Spyder3 Treiber installiert habe, gelingt es mir nicht, dass die Software den Spyder3 nicht erkennt. Also den Support angeschrieben (eine Registierung ist notwendig - evtl. auch eine Produkteregistrierung, was ich eh gemacht habe). Hier ein Lob an den Support: innerhalb 24h hatte ich immer eine Antwort - ausser über das Wochenende!
    Also, der Support liess mir einen Link zukommen, wo die neuste Software herunterladbar ist (ja, der Link muss vom Support erfragt werden). Gesagt getan, und nun klappte die Erkennung des Spyder3 auf anhieb. Zielwerte eingestellt und los...
    Aber hallo, nix automatische Kalibration: gestern teilte mir der Support mit, dass diese Funktion tatsächlich (nachdem Sie es ausprobiert haben!) nicht unter Vista 64bit funktioniert! Vor dieser Erkenntnis mühte ich mich aber mit dem OSD-Menü ab. OK, die Werte waren echt nicht berauschend. Irgendwie erhielt ich unterschiedliche Werte, wenn ich die Kalibrierung mit der Spyder3-Software oder der LaCie blue eye pro Software durchführte. Es stellte sich heraus, dass der Monitor mind. 1h bis zur stabilen Darstellung braucht - vor allem die Helligkeit!
    OK, aus lauter Neugierde wechselte ich auf WinXP 32bit und installierte auch da die LaCie blue eye Software. Siehe da, die Harwarekalibration verlief hervorragend und vollautomatisch mit dem Spyder3! Natürlich muss man die Zielwerte (Weisspunkt, Gamma, Helligkeit usw.) eingeben. Anschliessend aber kalibriert sich der Monitor innerhalb von ca. 7min selbständig! Super!
    Also zurück zu Vista. Diesmal verwendete ich dieselben Parameter und liess nur noch ein Profil erstellen. Ich denke, so sollte es auch funktionieren. Der LaCie-Support teilte mir übrigens mit, dass die Software alle 3 Monate ein Update erfahre ... ich hoffe, die Unterstützung unter Vista 64bit bald kommt!
    Anbei übrigens die beiden Berichte zur Kalibrierung und XP und Vista.


    Ach ja, von einem grün-rosa Farbverlauf konnte ich noch nichts sehen. Vielleicht bin ich aber auch zu wenig kritisch!


    Fazit
    + guter, grosser Monitor
    + relativ günstig
    + hardware kalibrierbar (funktioniert mit Spyder3)
    + guter Support


    - Unterstützung Vista 64bit!
    - neuste Software nur nach Nachfrage beim Support
    - deutlich mehr warme Luft erzeugend als der Eizo (störend?)


    So, das wars mal fürs Erste. Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

  • BlueEye Software für Hardwarekalibrierung


    So, nun ist mein System neu mit Win 7 Pro 64bit aufgesetzt und die neuste Software von BlueEye (nach Rückfrage beim Support) installiert. Die Software funktioniert einwandfrei und unterstützt die Hardwarekalibrierung unter 64bit Systemen!
    Nun bin ich restlost vom Monitor begeistert!

  • So, habe nun noch die Software blue eye pro Proof Edition v.1.0.3 getestet. Diese erlaubt zusätzlich beim Reporting einen Ugra-Test inkl. Homogenität durchgeführt. Den Test habe ich bei 5000K und bei 6500K (jeweils 120cd, Gamma 2.2) durchgeführt. Es zeigte sich, dass bis auf ECI-RGB alle Anforderungen erfüllt. Die Homogenität - welche an 9 Punkten gemessen worden ist - ist OK, auch wenn diese besser sein dürfte. Aber schlussendlich sprechen wir ja von einem rel. günstigen Monitor.
    Eventuell kann ich mal noch bei 5800K testen ...