Posts by iiskristall

    Die 1920×1200 Pixel des LaCie 324 wurden mir zu wenig. In Lightroom hatte ich zu wenig Platz für die Menüs und das Bild, in Photoshop musste ich viel scrollen und die Panoramas (mit Kolor Autopano Giga) sahen einfach zu klein aus. Den NEC PA322UHD hatte ich seit letztem Herbst im Blick aber er war in der Schweiz nicht verfügbar resp. doch noch etwas zu teuer.


    Der NEC MuliSync PA322UHD ist beeindurckend. Das ca. 25 kg schwere Paket musste zuerst in die 2. Etage hochgetragen werden. Das Auspacken machte zwar mehr Freude aber der Monitor ist immer noch sehr schwer. Dieser wird mit installiertem Fuss geliefert, zwei praktische Griffe sind relativ mittig am Rücken des Displays angebracht.


    Mitgeliefert werden Kabel für Strom (EU, UK, USA, ...), USB3und DisplayPort. Daneben noch ein Werkskalibrierungs, und Verifizierungsbericht, die SpectraView II Software inkl. Lizenz, CD (Treiber und anderes) und eine Installationsanweisung.


    Die Installation verlief reibungslos. Der erste Eindruck ist überwältigend: gross, hochauflösend und "perfekt". Bevor ich die SpectraViewII-Software installiert habe, wurden die neusten Grafikkartentreiber vom Netz heruntergeladen und installiert. Die anschliessende Installation der SpectraViewII-Softwareverlief reibungslos. Nur schlecht durchdacht, dass die Lizenz auf dem USB-Stick (in Form einer kreditkartengrossen Karte mit USB-Stecker) angebracht ist ...


    Die erste Kalibrierung nahm ich für mit dem Target "Photo Editing" vor:





    Für den ersten Schuss bin ich überaus zufrieden. Ich überlege mir noch, ob ich Geld in den NEC-Kalibrierungsdevice und eine Monitorblende investieren soll (die Idee zum selber Basteln finde ich aber sehr spannend).

    ... Aber ich möchte eigentlich bei einer "bewährten" Marke à la Eizo oder NEC bleiben.


    Da machst du sicherlich nichts falsch. Klar gibt es günstigere Ware, aber sowohl Eizo als auch NEC liefern keine Betaware, da kriegt man echt was Gutes fürs Geld.


    ...In ein paar tagen sollte mein Elitebook (HP) mit DreamColor Display ankommen, welches ein Wide Gamut Display ist und AdobeRGB und mehr darstellen kann.


    Wo hast du den das her? Ich suche schon lange, wo ich diese Elitebooks mit DreamColor herkriege. In den USA kann man sich diese frei konfigurieren aber hier in der Schweiz: :evil:


    ... ob der Spyder 3 Pro den wir besitzen, dafür ausreicht oder ob ich einen anderen Kalibrator kaufen sollte.


    Ist ausreichend. Würde aber das Upgrade auf die Elite-Version machen. Hardware bleibt gleich, nur die Software ändert. Darum müsstest du nur die Software (kostenpflichtig) upgraden.


    Das Problem bei dem NEC scheint zu sein, dass man den nur voll ausreizen kann mit der hauseigenen Soft- und Hardware von NEC (Spectraview II mit modifiziertem i1Pro).


    Spectraview II wird in der Schweiz/in Europa nicht separat verkauft. Dieses müsste in den USA bestellt werden.
    Aber: die Spectraview-Software dient einzig dazu, den Monitor hardware-seitig zu kalibrieren. Grundsätzlich geil, aber prinzipiell für Druckvorstufe oder andere professionelle Anwender gedacht. Eine softwareseitige Kalibrierung mittels z.B. Spyder und der Datacolor-Software ist üblicherweise ausreichend.

    Preislich und auch bezüglich Bildqualität könnten die beiden Fujitsu P27T-6 oder -7 noch interessant sein. Der 7ener soll gemäss PRAD-Test ein sehr guter sRGB-Monitor sein. Der 6ener ist das Vorgängermodell und bietet AdobeRGB, scheint aber seine Schwächen in der HElligkeitsverteilung zu haben (gemäss PRAD-Test). Aber vielleicht war das Modell eine frühe Produktion und das wurde ind er Zwischenzeit korrigiert.

    Habe mich nun für den Philips 46PFL9706/02 entschieden. Die MothEye-Technologie funktioniert sehr gut, so ist kaum eine Spiegelung erkennbar. Zudem ist das Bild sehr natürlich (Einstellung Foto) und der Ton scheint auch in Ordnung zu sein (nicht sehr hohe Anprüche).
    Der Preis war mit CHF 2399.- in Ordnung (Ausstellungsstück). Der Filmabend war ein Genuss! Der Philips-Röhrenbildfernseher hat nach 10 Jahren seinen Dienst getan und hatte einen würdigen Nachfolger gefunden.

    Hallo zusammen,


    ich bin auf der Suche nach einem Backlight-LED LCD-TV. Grösse (ab 40") und Preis (bis ca. € 2000) sind dabei nicht unbedingt ausschlaggebend. Einzig, was (leider) preislich nicht drin liegt, ist einen 4K-TV anzuschaffen.
    Was ist mir wichtig:

    • Antiglare (nicht-spiegelnd)
    • LED-Backlight
    • MicroDimming "advanced"
    • FullHD

    Weitere Features wie USB-Playing/-Recording, Time-Shift, HbbTV, CI+, usw. sind beinahe sekundär. Diese Ausstattungsmerkmale dienen dann zum Vergleichen resp. setze ich voraus. In erster Linie sind mit eine ausserordentliche Bildqualität wichtig, wobei der Farbtreue ein sehr hoher Wert zugeordnet wird. Und die vorgängig genannten Eigenschaften.


    Bezüglich diesem MicroDimming stelle ich mir Eigenschaften vor, wie beim Sony HX925 oder beim Philips 970x. Am liebsten natürlich für jeden Pixel eine eigene LED (="advanced"). Was bieten die anderen Hersteller in dieser Kategorie (Samsung, LG, Sharp, Toshiba, ...)?
    Design ist mir nicht wichtig, irgendwie sehen ja alle Fernseher gleich aus (dünner Rahmen - nur nicht glänzend!, dünnes Panel, ...).


    Welche Kandidaten kämen da für euch ins Spiel resp. was sind eure Erfahrungswerte?
    Ein Kauf wird in den nächsten 2 Monaten angestrebt.


    Vielen Dank für euere Mithilfe und liebe Grüsse
    Nils

    So, habe nun noch die Software blue eye pro Proof Edition v.1.0.3 getestet. Diese erlaubt zusätzlich beim Reporting einen Ugra-Test inkl. Homogenität durchgeführt. Den Test habe ich bei 5000K und bei 6500K (jeweils 120cd, Gamma 2.2) durchgeführt. Es zeigte sich, dass bis auf ECI-RGB alle Anforderungen erfüllt. Die Homogenität - welche an 9 Punkten gemessen worden ist - ist OK, auch wenn diese besser sein dürfte. Aber schlussendlich sprechen wir ja von einem rel. günstigen Monitor.
    Eventuell kann ich mal noch bei 5800K testen ...

    Leider gibt es hier keinen Test darüber und bei den Tests wo er mitgemacht hat war er immer am schlechtesten und darum viel er für mich flach.


    Was für Tests?
    Ich empfehle dir einmal diese Tests (englisch):
    Graphicrepro (nach unten scrollen zum pdf-Icon - da gibt es einen schönen Bericht)
    Digitalversus (auch in Französisch abrufbar)
    Macworld (nicht so ausführlich)



    Der 324 ist auch schon 3 Jahre auf dem Mark dadurch natürlich Gunstiger aber Irgendwie möchte ich gerne ein Aktuelles Model.


    Ja, richtig. Die Frage ist, was erhofft man sich im generellen von aktuelleren Modellen?
    Vorteil von nicht topneuen Modellen: Kinderkrankheiten sind wahrscheinlich nicht mehr vorhanden, Preis und eventuell die Verfügbarkeit.


    Aber, der NEC ist ein sehr guter Monitor - keine Frage! Hätte NEC den Monitor mit denselben Eigenschaften früher gebracht, aber mit 24" (oder aber höherer Auflösung), dann hätte ich heute wahrscheinlich einen NEC ;)

    Hi PG-foto,


    Den NEC LCD2690WUXi gibt es auch als LaCie 526. Allerdings wäre dieser ausserhalb deines Budgets (auch wenn günstiger zu kriegen => günstiger.de).


    Ich habe mich als Fotograf für den LaCie 324 entschieden (unter € 1000.-). Dieser bietet neben Hardwarekalibrierung ein WideGammut Display und ebenfalls 1920×1200 Pixel. Nebst diesen Werten, profitiere ich von kleineren Pixels als bei den 26" Geräten, da "nur" 24". Eine Lichstschutzblende ist immer dabei, zudem gibt es Bundles mit Software und sogar Colorimeter (i1 display2). Da ich den Spyder3 besitze, habe ich mich vor rund 1 Jahr für das Bundle mit Software entschieden. Da die Software nun auch unter Win7 Prof. 64bit läuft, bin ich jetzt äusserst zufrieden (mein Erfahrungsbericht).


    Gruss

    BlueEye Software für Hardwarekalibrierung


    So, nun ist mein System neu mit Win 7 Pro 64bit aufgesetzt und die neuste Software von BlueEye (nach Rückfrage beim Support) installiert. Die Software funktioniert einwandfrei und unterstützt die Hardwarekalibrierung unter 64bit Systemen!
    Nun bin ich restlost vom Monitor begeistert!

    Hallo Mantodea


    Mmh, ich denke, ich hatte ähnliche Vorstellungen bei der Suche nach einem passenden Monitor. Mein Bildschirm wurde schliesslich der LaCie 324. OK, ich hätte vielleicht auch gerne einen NEC oder Eizo (oder quato) gewollt, aber in der Preisregion (ca. 800€) mit den entsprechender Ausstattung (mind. 10bit LUT, Adobe RGB, min. 1920×1200Pixel, hardwarekalibrierbar) blieb ich schliesslich beim LaCie 324 hängen. Ich kann nur sagen, dass ich echt zufrieden bin.


    Gruss

    Ich würde mich bezüglich meiner Foto- und Bildbearbeitung zur Gruppe der Prosumer zählen, also sowas wie Amateur mit an Profi grenzenden Ansprüchen. Das bedeutet, ich will das Beste für ein etwas begrenztes Budget. Meine Fotos, welche ich mit Lightroom bearbeite, landen regelmässig auf
    Papier (Ausdruck auf A3) mit einem eigenen A3-Pigmentdrucker. Bei der Suche nach einem 24" Zoll Monitor, waren meine Ansprüche: mind. 1200 Pixel in der Höhe (nein, ich will kein Dualdisplay mit den Monitoren in Pivot-Anordnung), WideGammut, hardwarekalibrierbar und max. ca. €800.
    So bin ich also auf die Suche gegangen: Eizo hatte nichts Adequates im Angebot, NEC ebenso noch nicht und andere Anbieter wie Quato oder HP waren zu teuer. So bin ich bei LaCie hängen geblieben. Vorallem der LaCie 324 entsprach genau meinem Suchkriterium: 24", WideGammut, hardwarekalibrierbar und der Preis stimmte.


    Übrigens, den NEc 2690WUXI gibt es von LaCie ebenfalls als harwarekalibrierbaren Monitore: den LaCie 524.