NEC PA241W (Prad.de User)

  • Quote

    Sollte ich die Kalibrierung nochmal mit Eurer im Test angegebenen Korrekturmatrix durchführen? Sind dadurch deutlich bessere Ergebnisse zu erwarten?


    Ich würde da erstmal auf die Generische vertrauen. Sie ist zwar nicht exakt auf das Spektrum des Bildschirms abgestimmt, dafür aber über einige DTP94 gemittelt. Im Test siehst du ja, dass sie hier bereits gut funktioniert.


    Quote

    Ich habe nach der letzten Kalibrierung das Profil sowohl als Matrix und Matrix (Primärfarben) abgespeichert. Die Kurven sehen nur minimal anders aus, am Monitor ist das Laden der Profile auf die Grafikkarte ja eh nur schwer erkennbar. Welches der beiden Profile sollte ich denn als mein Default Profil hinterlegen?


    In Bezug auf die Änderungen an der Grafikkarten-LUT ergeben sich auch keine Unterschiede. Da der NEC sich sehr linear verhält, würde ich das Matrix (Primärfarben) Profil nutzen.


    Quote

    Wie finde ich denn die Temperatur meines Umgebungslichts heraus? Kannst Du mir in diesem Zusammenhang eine Tageslichtlampe (Vollspektrum ist wohl wichtig?) empfehlen?


    Ideal sind natürlich gleichbleibende Bedingungen, wobei es hier im speziellen auch um die Abmusterung geht, d.h dass Drucke beleuchtet und mit der Darstellung am Schirm verglichen werden. Normlicht-Leuchtstoffröhren sind da sehr ideal. Ich selbst habe auf einen separaten Normlichtkasten verzichtet und stattdessen nur meine Deckenbeleuchtung entsprechend ausgestattet. Sind 2x58W und damit relativ hell, was es aber auch sein muß. Ich verwende die Philips Graphica Pro 950 - Bildschirm ist auf 5800K kalibriert, was ein gutes Matching ergab:



    Quote

    Und schließlich eine sehr allgemeine Frage: Kannst Du mir ein gutes Buch empfehlen zum Thema Farbmanagement?


    Als Einstieg kannst du mal bei:



    vorbeisehen. Wichtig ist aus meiner Sicht zunächst ein grober Überblick über die Farbmetrik. Wenn du das durchgelesen hast, könntest du dir bei der UGRA "Farbmetrik in der grafischen Industrie" bestellen. Mehr ins praktische Farbmanagement geht es in der englischsprachigen Literatur. "Real World Color Management" (ISBN 0321267222) könnte ich dir da ans Herz legen.


    Viele Grüße


    Denis

  • Liebe Monitor Fachkundige,


    ich hätte eine quälende Frage zum PA241. Hier


    liest man, dass der viewing angle zwar sehr groß ist, man liest allerdings auch das: "Vertically you could see a shift in the contrast as you moved your head away from a central point, especially from above"


    Das irritiert mich, da ich in dieser Hinsicht bislang bei meinen Monitoren nur bei Eizo zufrieden war. Ich würde aber gerne auch mal einen NEC testen.


    Ist wirklich eine störende vertikale Kontraständerung spürbar, wenn man den Kopf im normalen Rahmen auf und ab bewegt bzw. nickt? Ganz schlimm hatte ich dieses Problem mal bei einem HP Monitor, den ich sofort retournieren mußte.


    Herzlichen Dank vorab für eure Hilfe!
    pixfan


  • Möchte hier ein Detail einbringen. Der NEC PA241W ist inzwischen auch als NEC SpectraView PA241W Reference, 24" erhältlich.

  • Hallo Prad und PA241 User,


    ich habe nun seit einigen Tagen den schönen NEC im Einsatz und wollte hier kurz meine ersten Eindrücke und eine Frage formulieren.


    Der PA241W ist mein erster eigener hochklassiger Monitor und meine Erfahrung daher eher begrenzt. Nach dem Einschalten war ich daher natürlich ersteinmal äußerst positiv von der Brillianz und Farbwiedergabe angetan. Ich musste mich zwar anfangs etwas mit den Presets des Monitors und dem Farbmanagement in Windows auseinandersetzen, komme jetzt allerdings mit dem sRGB Modus und einer Helligkeit von 160cd/m² sehr gut zurecht. Der Monitor zeigt, auch verglichen mit guten Ausbelichtungen, eine äußerst homogene und neutrale Wiedergabe. An eine Kalibierung habe ich vorerst einmal nicht gedacht...


    Bei aller Zufriedenheit, ist mir eine Sache aufgefallen: Bei ausgeschaltetem ColorComp habe ich einen durchaus starken Farbverlauf von links cyan nach magenta rechts. Im Prad Test wird ja auch schon eine eher mäßige Bildhomogenität bei ausgeschaltetem ColorComp erwähnt. Allerdings verschwindet bei mir der Verlauf erst ab ColorComp Stufe 4/5 komplett. Ist das normal?


    Auffällig ist es natürlich, da der Monitor voreingestellt im HighBright Modus mit ausgeschaltetem ColorComp ausgeliefert wird. Möglicherweise also nicht gerade ein freudiger Einstieg in den Bereich solch kostspieliger Monitore.


    Beste Grüße
    Manuel

  • Quote

    Allerdings verschwindet bei mir der Verlauf erst ab ColorComp Stufe 4/5 komplett. Ist das normal?


    Ja ist es.
    Bei z.B. Eizo ist die dort so genannte DUE Schaltung gar nicht schaltbar, schon gar nicht mehrstufig, sondern permanent mit Vollgas eingeschaltet.
    Persönlich finde ich die schaltbare Color-Comp Lösung von NEC interessanter, da man hierbei selbst feststellt dass da wirklich etwas im Hintergrund arbeitet, und das eine solche Homogenität alles andere als "selbstverständlich", sondern erst mit hohem technischen Aufwand erreichbar ist.

  • ...
    Beim Einschalten erlebte ich eine negative Überraschung: der Monitor pfeift. Das konnte der 2490WUXI2 deutlich besser. Das Pfeifen liegt in den hohen Mitten und manchmal pulsiert es leicht. Wenn es ringsherum sehr ruhig ist, hört man es im ganzen Wohnraum. Im Bereich von 180cd aufwärts wird es immer lauter und es gesellt sich ein etwas tieferes Summen dazu. Ob ich das als Nachtvogel aushalte, weiß ich noch nicht. Ich werd's erstmal nicht beachten und abwarten.
    ...

    Mich würde sehr interessieren, wie die Geschichte ausging. Hatte das Austauschgerät die gleiche Geräuschentwicklung?


    Allgemein suche ich eine Empfehlung für ein Ähnliches Gerät wie den NEC PA241W, wobei mir der absolut geräuschfreie Betrieb noch wichtiger ist als die letzte Feinheit der grafischen Darstellung. Ich bin eher hobbymäßiger Bildbearbeiter, ein IPS-Panel steht daher schon auf der Anforderungsliste. Nur leise muss es sein..


    Einen Dell U2410 habe ich aus diesem Grund kürzlich leider zurückgeben müssen.

  • Hallo miteinander,


    ich hätte nochmal eine Frage zum PA241W:


    Etwa 30-60 Sekunden nach dem Einschalten, wechselt der Monitor seinen Farbton. Wenn das Bild nach dem Einschalten mit einem leichten Magentastich erscheint, springt es kurze Zeit später schlagartig um und wirkt dann etwas grünstichig. Manchmal habe ich den Eindruck, dass es kurze Zeit später nochmal etwas zwischen Magenta und Grün verschiebt (kann mich aber auch täuschen). Nach einer Weile sind die Farben (bzw. das Weiß) dann ok (oder man gewöhnt sich daran...).


    Der Effekt ist in etwa ähnlich, wie wenn man Metamerism ein- und auschaltet.


    Woran liegt das? Ist es womöglich tatsächlich so, dass Metamerism erst kurze Zeit nach dem Einschalten greift? Hat es etwas mit den Farbprofilen zu tun?


    Das Ganze tritt auch auf, wenn der Monitor aus dem Standby geholt wird. Mir ist bewusst, dass sich ein Monitor ersteinmal kurz einleuchten muss und nach kurzer Zeit ist die Darstellung auch 1A. Aber interessieren würde mich schon, woran das liegt?


    Vielen Dank.


    Beste Grüße
    Manuel

  • Exakt das gleiche Verhalten beobachte ich beim PA301W auch.

  • Hallo,


    seit gestern finde ich immer mehr Angebote für den PA241W zu Preisen um 760.-- EUR. Zuerst dachte ich es handelt sich um Verwechslungen mit dem günstigeren P241W. Es werden aber immer mehr Händler die ihre Preise senken.


    Ist da jemandem von Euch was bekannt, gibts evtl. demnächst einen Nachfolger?


    Gruß
    Connorml

  • Quote

    seit gestern finde ich immer mehr Angebote für den PA241W zu Preisen um 760.-- EUR. Zuerst dachte ich es handelt sich um Verwechslungen mit dem günstigeren P241W. Es werden aber immer mehr Händler die ihre Preise senken.


    ...was aber nicht bedeutet dass es dadurch richtiger wird. :D
    Am Preis des PA241 hat sich nichts geändert und es ist auch kein Nachfolger in der Pipeline.
    Es ist genau das was du vermutest: Unachtsamkeit und dadurch eine Vermischung der Preise des PA241 mit dem P241 in den Suchmaschinen.