• Hallo,
    vielen Dank für die immer informativen Texte und Test. Ich möchte mir endlich einen neuen Monitor zulegen, komme aber nicht wirklich sehr weit. Da Fotografen wie ich nicht immer die großen Ausgaben planen können möchte ich mir einen HP 2475w kaufen. Hatte gerade einen Eizo im Test der mich, da nicht mit eye-one zu kalibriren war, eher frustriert. Jetzt habe ich schon viel gutes über den HP gelesen.. nur kann ich nirgendwo endgültig das Fazit für mich ziehen ob ich ihn mit dem Eye-One kalibrieren kann. Natürlich habe ich ein eigenes Farbprofil das komperatibel zum Labor meines Vertrauens ist.


    Danke schon jetzt für eine aufschlußreiche Antwort!

  • Hallo lichtbildnerin!


    Da der HP 2475 für dich infrage kommt, nehme ich an, daß Du im AdobeRGB Farbraum arbeitest, also einen Wide Gamut Monitor benötigst.


    Grundsätzlich ist das keinesfalls ein schlechtes Gerät, allerdings nicht für Profis gedacht.


    Als Fotograf würde ich eine andere Auswahl treffen. Relativ preiswert und wirklich gut ist der NEC PA241 W.


    Jetzt zum nächsten Problem:
    Das Eye One ist kein schlechtes Gerät, hat aber Schwierigkeiten mit Wide Gamut Monitoren. In dem Gerät, besser gesagt in der entsprechendes Software, fehlen greifende Korrekturmaßnahmen um einen Wide Gamut Monitor korrekt auszumessen. Die Ergebnisse einer Kalibrierung sind also sehr fraglich. Hier ist eine preiswerte und gute Lösung die iColor Display Software mitt dem Silver Haze pro (DTP94) von Quato.
    Noch besser geht es nur in Verbindung mit einem Spectralphotometer.


    Also insgesamt leider keine gute Nachrichten, wenn Du wirklich gute Qualität haben willst ist mehr Geld fällig.


    Welchen Eizo hast Du getestet?


    Grüße
    Winston Smith

  • Hallo Wilson,
    vielen Dank für Deine schnelle und aufschlußreiche Antwort! Ich sehe schon, da muss mehr Geld her.. ich ahnte es schon! Also, ich hatte den Eizo EV2333WH am Start. Gesamterscheinung sehr positiv! Sofort nach Anschluß einsatzbereit aber eben da fing der Ärger an. Beim Versuch das Eye zu benutzen ging er in die Knie. Wollte ein anderes Anschlußkabel... beim Lieferumfang waren zwei enthalten, er konnte mit keinem etwas Anfangen. Das von ihm, sogar bildlich, geforderte Kabel, kannte Eizo nicht mal auf seiner Web-Seite. Ich kam einfach nicht weiter.. und wollte das Teil auch nicht länger als nötig im Atelier behalten. Da ich es nicht als Privat, sondern als Geschäft gekauft hatte hatte ich ja auch keine Rückgabe. Computerunivers hat es, da guter Kunde, dann doch in Gutschrift gestellt. Nun habe ich dort eine Gutschrift und muss mir auch dort was passendes aussuchen. Wobei das Angebot wirklich groß ist, mein Wissen aber eben klein:-) Als, mit Verlaub, Anhänger der Analogfotografie habe ich naturgegeben auch da meine Lücken! Leider hätte ich mich wohl etwas früher ins Thema schaffen sollen. Dumm gelaufen:-)))
    Deshalb bin ich für jeden fachlichen Rat von Aussen dankbar. hatte auch schon über NEC nachgedacht, habe aber gelesen das auch die nur mit ihrer eigenen Soft-Ware arbeiten...und die scheint teuer zu sein!


    Nochachmal vielen Dank für die ausführliche Antwort
    lichtbildnerin :)

  • sorry, dummer fehler bei deiner anrede! einfach blöd und auch noch blond! tut mir leid das ich winston nicht schreiben konnte! man kann, frau auch, eben nur wenige bestimmte dinge..... sorry....

  • Hallo Lichtbildnerin!


    Der Eizo EV 2333 ist kein Wide Gamut Monitor sondern ein Gerät mit normalen Farbraum welches nur den sRGB Farbraum darstellen kann. Das hat jetzt nichts mit der Kalibrierung zu tun.


    Grundsätzlich muß Du dir über den Farbraum klar sein. Also sRGB oder AdobeRGB. Langfristig gesehen ist wohl ein Wide Gamut Monitor interessanter.


    Den NEC Monitor kann man auch mit dem Paket von Quato (IColor Display,DTP94) kalibrieren. Nur für eine Hardwarekalibrierung brauch man die NEC Software SpectraView II und den Colorimeter von NEC. Das wird dann aber teurer und die Software ist eigentlich nicht in Europa zu bekommen.


    Bitte kläre erst das Problem mit dem Farbraum. Bisher hast Du sehr wahrscheinlich nur im sRGB Farbraum gearbeitet, der AdobeRGB Farbraum ist umfangreicher.


    Mit der Andrede ist mir nicht aufgefallen und da gibt es nichts zu entschuldigen.


    Grüße
    Winston Smith

  • Hallo Winston,
    ja, ich arbeite in s-rgb, kann das aber auch lassen. Für mich ist es egal, nur wichtig ist das was am Ende erscheint..und das muss das sein was ich am Monitor sehe. Danke das du mir den Zahn des preiswerten Monitors gezogen hast! Werde also doch noch etwas sparen und mir dann was "beseres" kaufen. An meine alten Röhen hat soich jetzt eh schon jeder gewöhnt und die Erbebisse sing gut bis perfekt.....


    danke!

  • Hallo lichtbildnerin!


    Da gibt es nichts zu danken.


    Es ist die richtige Entscheidung. Ein " preiswerter" Monitor für deine Anwendungen ist verbranntes Geld.


    Melde dich, wenn das Geld zusammen ist.


    Grüße
    Winston Smith