EIZO EasyPIX2 für Hardware-Kalibrierung der S(X)-Serie!?

  • Hallo,


    da gab es ja heute die News zum EIZO EasyPIX2. Das Gerät bzw. die Software sollen unter anderem eine Hardware-Kalibrierung der EIZO S- und SX-Serie erlauben.


    Nun habe ich im letzten Jahr den EIZO SX2462WH gekauft, der bis heute als nicht Hardware-kalibrierbar galt (Einleitung Ende erster Absatz). Mit dem EasyPIX2 soll dies nun doch möglich sein.


    Das kommt mir alles etwas eigenartig vor. D.h. ja, dass im Monitor selbst schon alles für die Hardware-Kalibrierung vorbereitet sein muss: programmierbare LUT, Schnittstellen, Zugreifbarkeit per USB usw.. Ich dachte immer, das wäre ein Auszeichnungsmerkmal der CG-Serie. Die hat ja auch ihren Preis.


    Warum "upgradet" EIZO die billigeren Serien? Warum erst jetzt? Gab es Vergleichbares schon einmal? Ist das wirklich alles richtig oder hat sich da vielleicht ein Fehler bei der Pressemitteilung eingeschlichen und am Ende ist das ne normale Software-Kalibrierung?



    Danke und Gruss

  • Die LUT der SX-Modelle wird programmierbar sein, d.h. grundsätzlich eine Hardwarekalibrierung erlauben. Die interessante Frage ist in dem Zusammenhang eher, ob ein Vorteil für den User generiert werden kann. Bildschirme vom Schlage eines Eizo SX sind ab Werk so neutral und erlauben so umfangreiche Einstellungen über das OSD, dass eine Softwarekalibrierung im Ergebnis faktisch zu einer Hardwarekalibrierung wird. Ausnahme bei den SX wäre insbesondere die Kalibration mit einer L*-Gradation, aber die wird wohl auch mit EasyPIX2 nicht in Hardware erreichbar sein. In Anbetracht der verwendeten Sonde wird sich zeigen müssen, ob man sich nicht gegenüber eine Softwarekalibrierung mit bewährter Sonde-Software-Kombination (also z.B. iColor Display mit dem DTP94 und den implementierten Korrekturen für WCG-CCFL VA- und IPS-Panels) verschlechtert.


    Gruß


    Denis