Farbmanagement in Windows 7


  • Ich habe in mspaint ein Testchart RGB 255,0,0 erstellt und als png gespeichert.


    Tja und nun stellt sich die Frage was heißt FF0000?
    Ohne zugehöriges Farbprofil erstmal garnix.
    D.H. Dein Test is kaputt.


    Nimm zum Testen lieber was sinnvolles:


    cheers
    afx


    cheers
    afx

  • der Link ist leider tot.


    habe gerade hier nachgelesen:

    dass LR
    sämtliche Vorschauen im Adobe RGB-Farbraum speichert. Diese Vorschaubilder werden auch beim Drucken im
    Entwurfsmodus verwendet


    D.h., ich habe dann einen Farbraum AdobeRGB, der wesentl. größer ist, als RGB und LR rechnet alles um?

  • der Link ist leider tot.


    Dass die immer alles rumschieben müssen.. hier is er aktuell:


    Quote

    habe gerade hier nachgelesen:

    dass LR
    sämtliche Vorschauen im Adobe RGB-Farbraum speichert. Diese Vorschaubilder werden auch beim Drucken im
    Entwurfsmodus verwendet


    Was hat das mit Deiner Bildschirmmessung zu tun?
    Intern verwendet LR eine Prophotovariante.


    Quote

    D.h., ich habe dann einen Farbraum AdobeRGB, der wesentl. größer ist, als RGB und LR rechnet alles um?


    BITTE BITTE schreibe niemals RGB wenn Du sRGB meinst!


    Wie gesagt. LR verwendet intern ProPhoto (Adobe RGB oder sonstige Winzfarbräme wäre auch schwachsinnig).
    Wie die Thumbnails speichern is irrelevant.


    Im Endeffekt hast Du immer eine Umsetzung vom Arbeitsfarbraum in den des Ausgabegerätes (also Monitor, Drucker, oder auch ein sRGB Profil in einem JPG)
    Siehe auch


    cheers
    afx

  • Recht recht herzlichen Dank. Es hat mich zwar einige Zeit gekostet alles zu verstehen (als Dau der ich auf diesem Gebiet bin), aber für den Moment habe ich es hoffentlich teilweise kapiert.


    Ich habe mir nun für meine Zwecke ein Testchart generiert:


    targen -v -d2 -G -e4 -g128 -f475 -t Profile01
    printtarg -v -iCM -h -a0.82 -b -T360 -m3 -M3 -P -p225x370 Profile01


    Im ti2-File stehen die Farbwerte (importieren und normieren in Excel), die dann auch mit der Pipette in PS Elements genau überein stimmen. Das Monitorbild in LR ist identisch mit PS Elements, obwohl unterschiedliche Farbräume vorliegen (sRGB in Elements).
    Das läßt sich zum einen visuell und zum anderen mit einem externen Colorpicker, der dann wieder andere, aber in beiden Programmen
    identische Werte anzeigt.


    Sinn der Übung war es bei Bedarf einige wenige Einzelfarben bei Ausdrucken mit meinem Spektrometer zu prüfen.
    Ein kleineres Target wäre da natürlich sinnvoller :D.



    Danke nochmals