Posts by ThomasH

    da es keine alternativen Monitore gibt, bleibt nur die Reparatur.

    Hier fand ich nur eine Firma, die Monitore von Samsung repariert.

    Leider habe ich auch meine Kartons entsorgt, so dass ich mir extra eine Transportverpackung kostenpflichtig hätte zusenden lassen müssen.


    Daher blieb nur Selbstreparatur.


    An Stromlaufplänen findet man nur welche von älteren Geräte im Netz und Samsung rückt nichts raus.


    Aufgedunsene Elkos waren nicht zu sehen.

    Problematisch war in meinem Fall auch, dass meine 16A Sicherung 4 x geflogen ist und erst dann kam die eingelötete 16A Sicherung. Ferner hat es einen Varistor (NTC) zerfetzt.

    Ursache sind dann ggf. diverse Leistungstransistoren etc.

    Da schon allein die Sicherung und der Varistor 20€ kosten, habe ich lieber gleich die komplette PSU bestellt (121€ Brutto inkl Versand).


    Sie kam innerhalb von 30h nach der Bestellung aus den Niederlanden. In Deutschland konnte ich keinen Ersatzteilhändler finden. Samsung hotline sagte mir, ich solle mich an den Mediamarkt wenden (OMG).


    Der Monitor läuft nun wieder.


    Mein Fazit: Samsung schiedet in Zukunft bei den PC Monitoren aus. Bei TVs habe ich diesen Hersteller eh schon immer vermieden und setze eher auf Sony, die mich auch im Reparaturfall nicht enttäuscht haben.

    es wird tatsächlich alles geklippst und ist trick zu öffnen, ohne das Gehäuse zu beschädigen.

    Ersatzteillage ist absolut katastrophal, obwohl das Gerät keine 4 Jahre alt ist und auch zu dieser Zeit komplett neu war.

    Wenn man am falschen Ende spart.


    Falls die Reparatur zu teuer wird: was gibt es als Alternative zu diesem 32" 4k hardwarekalibrierbaren Monitor?


    Habe 2 davon nebeneinander. Ein hardwarekalibierbares curved >60" wäre natürlich Klasse. Dann muss ich nur eines wegwerfen ;-)

    Bei mir heute das gleiche.

    USV hatt dann noch gleich mal alle Server runtergefahren.


    das passiert wohl bei vielen Leuten, die diesen Monitor haben.

    Es ist die PSU Platine. Nur wie bekommt man den Monitor eigentlich auf?


    Im youtube video sieht man das das Teil geklippst ist.


    Ist das ein Joke?

    Auch ich habe einige Fragen zur Monitor, den ich ebenfalls auf dem Tisch habe, speziell zu den Einstellungen bei der Kalibrierung.
    Die Fragen traten allerdings erst auf, nachdem ich mir den Einführungsbeitrag und die Testberichte und insbesondere die Videos angesehen habe:


    Zum Farbraum:
    Ich hätte ohne groß zu überlegen den Monitor in sRGB kalibriert. Mein Fotomaterial liegt im sRGB vor und ich arbeite mit LR.


    Im Bericht:
    steht aber folgendes:
    "Gewählt haben wir als Basis den nativen Monitorfarbraum, um flexibel mit Farbmanagement-fähigen Programmen umgehen zu können. Alternativ.."


    Frage 1:
    Da ich nur Quellmaterial aus dem sRGB-Raum verwende, macht es dann Sinn mit dem nativen Modus zu kalibrieren? Bzw. könnte dies evtl. Kontraproduktiv sein? In den Videos der Lesertests sieht man, dass dort AdobeRGB gewählt wurde.
    Was macht es für einen Sinn, den nativen Farbraum des Monitors zu wäheln?


    Frage 2:
    Sollen etwa die von der Software generierten Farbrofildateien im Windows Farbmanagement hinterlegt werden? Das kann doch eigentlich nicht der Fall sein, da man das nur bei Monitoren ohne HW-LUT macht. Allerdings frage ich mich, wozu die generierten ICM-Profile gut sein sollen außer für den Export und Import der Einstellungen. Sie sind mit 8KB auch recht klein.


    Im dritten Lesertest wird im Video bei ca. 0:38 die Windows Farbverwaltung aufgerufen.


    Man kann dort zwar nicht viel erkennen, ich sehe dort aber, dass im ersten Register "Geräte" das Windows Farbmanagement aktiviert ist und vermutlich hat dort jemand das NEC generierte Monitor ICC-Profil hinterlegt und aktiviert.



    Frage 3:
    Ist es wirklich möglich, aus einem ab Werk kalibrierten Monitor mittels einfachem evtl der Alterung unterliegenden Colorimeter noch mehr herauszuholen, so wie es in den Videos einiger Tester gezeigt wird? :D

    Hallo,


    ich habe an Windows 8.1 so einiges gestellt, dass ich überhaupt einen 4K Monitor benutzen kann.
    D.h., in SYSTEMSTEUERUNG->Anzeige
    habe ich die Größe aller Elemente auf Maximum geschraubt und unter
    nur die Textgröße ändern habe ich die einzelnen Optionen angepasst.


    Was geblieben ist, dass beim Aufruf des Kontextmenüs (Rechte Maustaste auf Desktop) und beim Aufruf des Taskmanager
    selbige unendlich klein sind.


    Als System habe ich seit 2013 einen mini intel nuc mit i5 und 4K/30fps (interne GPU des i5) und ein Sony 4K TV laufen.


    Falls jemand das Problem gelöst hat, wäre ich für Infos dankbar


    Gruss Thomas

    Recht recht herzlichen Dank. Es hat mich zwar einige Zeit gekostet alles zu verstehen (als Dau der ich auf diesem Gebiet bin), aber für den Moment habe ich es hoffentlich teilweise kapiert.


    Ich habe mir nun für meine Zwecke ein Testchart generiert:


    targen -v -d2 -G -e4 -g128 -f475 -t Profile01
    printtarg -v -iCM -h -a0.82 -b -T360 -m3 -M3 -P -p225x370 Profile01


    Im ti2-File stehen die Farbwerte (importieren und normieren in Excel), die dann auch mit der Pipette in PS Elements genau überein stimmen. Das Monitorbild in LR ist identisch mit PS Elements, obwohl unterschiedliche Farbräume vorliegen (sRGB in Elements).
    Das läßt sich zum einen visuell und zum anderen mit einem externen Colorpicker, der dann wieder andere, aber in beiden Programmen
    identische Werte anzeigt.


    Sinn der Übung war es bei Bedarf einige wenige Einzelfarben bei Ausdrucken mit meinem Spektrometer zu prüfen.
    Ein kleineres Target wäre da natürlich sinnvoller :D.



    Danke nochmals

    der Link ist leider tot.


    habe gerade hier nachgelesen:

    dass LR
    sämtliche Vorschauen im Adobe RGB-Farbraum speichert. Diese Vorschaubilder werden auch beim Drucken im
    Entwurfsmodus verwendet


    D.h., ich habe dann einen Farbraum AdobeRGB, der wesentl. größer ist, als RGB und LR rechnet alles um?

    Vielen Dank für die Info.


    bei mir scheint das nicht zu funktionieren. LR zeigt es falsch!


    Ich habe in mspaint ein Testchart RGB 255,0,0 erstellt und als png gespeichert.
    Selbiges wird in LR aber dunkler dargestellt!
    Gehe ich mit einem externen ColorCode Picker über die Grafik in LR, wird mir 220,44,29 angezeigt statt 255,0,0
    LR zeigt im Entw. Modul auch selbst R: 75,4% , G: 34,7%, B. 13,7%
    Die Windows Fotogalerie zeigt ebenfalls: 220,44,29
    IrfanView zeigt 255,0,0 (ICC-Monitorprofil ist aktiv)
    ExifPro zeigt 255,0,0 (ICC-Monitorprofil ist aktiv)


    Ich würde gerne in LR die Farben so sehen wie sie wirklich sind.
    Aber das ist wohl eher eine Frage für das LR-Forum

    Hallo,


    mir ist das heute auch aufgefallen und ich bin auf diesen Thread gestoßen und habe dabei festgestellt, dass mein >10Jahre alter gleichnamiger Account gekillt wurde :-(


    Frage:


    Wird in Lightroom 5 (habe Win7_64) automatisch das aktuelle ICC Monitor-Profil geladen, oder muss man es extra (nur wo?) laden?


    Welche(r) Freeware/preisgünstige Viewer unter Win7 verwendet ICC Monitorprofile und zeigt farbrichtig an?


    Danke Euch.