HP ZR2440w: Ein empfehlenswerter Allround-Monitor, noch besser als der Vorgänger (Prad.de)

  • Hallo und Danke für den tollen Test, habe mir aber bereits am 4.2. den Asus PA246Q zugelegt (am 6.2. kam der Test zum zr2440w erst raus) und jetzt in Benutzung.


    Nachdem ich nun beide Threads zu den jeweiligen Monitortests druchforstet habe, bin ich nun etwas ratlos.


    Der Asus macht einen sehr guten Eindruck, aber:


    - ich sitze ca im 60° Winkel von oben vor dem Monitor und ich habe links und rechts unten einen Grauschleier über den Farben, der verschwindet wenn ich mich auf 90° zu den Ecken bewege. Ist das normal? Ist ja auch nur der Kontrast und nicht die Farben, welche sich verändern
    - er ist superhell, d.h. im dunkleren Raum bekommt man was auf die Augen, wenn aber die Helligkeit zurückgeregelt wird erscheinen einem die Farben etwas flau
    - leider hab ich ein Exemplar was leicht summt bei unter 100% Helligkeit, ist aber zu vernachlässigen.
    - der Stromverbrauch ist schon recht hoch


    Der HP im Gegenzug soll ja leise sein und eben nicht so böse hell, verbraucht weniger Strom und ist etwas schlanker. Davon abgesehen soll er aber eben ein Banding Problem haben und ist halt nicht so schnell fürs Spielen.


    Nun meine Frage, was würdet ihr empfehlen? Mit dem Summen, der Helligkeit und den leichten Schleiern des Asus kann ich leben. Aber ist der HP vielleicht doch die bessere Wahl?


    Ich bin Gelegenheitsspieler, (zock aber kaum 'schnelle' Sachen - GTA, Flugsim, Rollenspiel, ab und zu COD), Coder, Fotograf. Mache teilweise auch viel Bildverarbeitung. Muss noch dazu sagen dass ich den Asus ungefähr zum gleichen Preis wie der HP ergattern können. Normal ist er ja schon ein Stück teurer. Das wäre vielleicht noch ein Grund den Asus mit seinem Wide Color Gamut zu behalten.


    Vielen Dank für ein paar subjektive Entscheidungshilfen. ;)


    Gruß, Birlie

  • Hallo,


    in Eurer Empfehlung für die Allrounder haben sowohl der HP als auch der Dell 2412M bei der Grafikbearbeitung 4 Sterne erhalten. Kann man sagen, welcher von beiden
    besser für die EBV geeignet ist?



    Danke und Grüße


    meier

  • Hallo!


    Überlege den ZR2440w zu kaufen. mich hält jedoch das reaktionsverhalten ab.
    möchte zwar hauptsächlich offive betreiben und auch tv benutzen, also externe einspielung, da scheint er ja grandios zu sein.


    aber ich habe mir in meinem neuen pcsystem eine gute grafikkarte eingebaut. habe jetzt die befürchtung dass der monitor das spielvergnügen schmälert mit der schlechten reaktionszeit. spiele wie battlefield oder crysis sollten schon gut spielbar sein.
    was ratet ihr mir?

  • Wie geht man den am Besten vor damit man den optimalen Kontrast beim HP herausbekommt ?
    Und Reduzierung des Kontrastes bedeutet doch auch weniger leuchtende Farben ?
    Grüße
    Pitman


    Mit dem Weiß- und Schwarzstufen Testbild kannst du einen sinnvoll eingestellten Kontrast ausloten. Im Falle des ZR2440w verschwinden im benutzerdefinierten Bildmodus bei Kontrast 80 sehr viele Weißstufen. Das ist nicht gut. Mit Reduzierung des Kontrastwertes auf 66/67 sind alle sichtbar. Somit macht eine Reduzierung des Kontrastes durchaus Sinn. Natürlich sollte der Kontrast nicht unnötig reduziert werden da sonst die Darstellung flau erscheint. Beim ZR2440w bleibt die Darstellung trotz Absenkung des Kontrastreglers, ausreichend kontrastreich. Bei einem solchen Verhalten sieht man eben dass nicht die beste Hardware verbaut wurde aber das ist halt alles eine Preisfrage. Nicht umsonst kostet ein guter Eizo oder NEC Monitor rund das Doppelte. Hier tritt ein solches Verhalten meist nicht auf.


    Was die Helligkeit des ZR2440w betrifft muss man aufpassen ihn nicht mit dem ZR24w zu verwechseln. Beim ZR2440w liegt die maximale Helligkeit mit 350 cd/m² nur 50 cd/m² unter dem Spitzenwert des ZR24w aber der ZR2440w lässt sich immerhin auf bis zu 36 cd/m² dimmen. Wem dieser Wert immer noch zu hell ist, hat leider ein grundsätzliches Problem denn nur wenige Monitore lassen eine Reduzierung der Helligkeit auf ein so niedriges Niveau zu. Beim ZR24w waren es knapp 150 cd/m² bei 0 % Helligkeit. Hier war es verständlich dass dieser Wert vielen Anwendern zu hell war.



    Der ZR2440w kann durchaus der richtige Monitor für dein Einsatzgebiet sein. Der Bildaufbau eines IPS Panels ist meist schneller als der eines PVA, dafür hat ein PVA Panel den besseren Schwarzpunkt und zeigt keine Aufhellungen dunkler Tonwerte aus dem Winkel wie es bei einem IPS Panel der Fall ist.



    Mit dem PA246Q hast du dich eigentlich für einen guten Monitor entschieden. Schade ist beim PA246Q lediglich dass im Custom-Bildmodus keine RGB Anpassungen möglich sind, ansonsten ist die Bildqualität des Asus sehr gut und der ZR2440w kann da leider nicht ganz mithalten. Dass der PA246Q aus bestimmten Betrachtungswinkeln eine Abschattung im hinteren Displaybereich zeigt ist normal und ist der Entspiegelungsscheibe geschuldet. Diese kann dafür sorgen dass dunkle Tonwerte aus dem Winkel betrachtet nicht so stark aufgehellt werden, hat aber eben der Nachteil dass ein helles Bild leicht abgedunkelt wird. Der Dell U2212HM zeigt übrigens ein solches Verhalten sehr deutlich.



    Ich denke die beiden Monitore schenken sich in dieser Disziplin nicht viel. Auch das Werksetting der beiden Geräte ist ähnlich gut/schlecht, ebenso das Ergebnis nach Profilierung. An manchen Stellen unterscheiden sie sich ein wenig (als Spieler würde ich eher zum 2412HM greifen), grundsätzlich ist aber keiner besser als der Andere.

  • Hallo!


    Überlege den ZR2440w zu kaufen. mich hält jedoch das reaktionsverhalten ab.
    möchte zwar hauptsächlich offive betreiben und auch tv benutzen, also externe einspielung, da scheint er ja grandios zu sein.


    aber ich habe mir in meinem neuen pcsystem eine gute grafikkarte eingebaut. habe jetzt die befürchtung dass der monitor das spielvergnügen schmälert mit der schlechten reaktionszeit. spiele wie battlefield oder crysis sollten schon gut spielbar sein.
    was ratet ihr mir?


    Ja was das betrifft, gehört der ZR2440w leider nicht zu den Besten. Die Frage ist wieviel Anspruch stellst du an Input-Lag und Bildaufbau. Letzteres ist durchaus auch beim ZR2440w okay, nur eben der Input-Lag mit 2 Bildern pro Sekunde ist etwas hoch. Wenn dich das möglicherweise stören könnte, schau dir mal den Dell U2412HM oder den Asus PA246Q an. Im 22 Zoll Segment ist der Dell U2212HM eine echte Empfehlung was die Spieletauglichkeit betrifft.

  • @Rotes MeerJogger



    Vielen Dank ! Jetzt weiß ich endlich wie ich die Kontrasteinstellung bewerten kann. Ich sehe es nun sehr deutlich mit dem Eizo Programm. Ab einen Kontrastwert von ca. 69 sind dann alle hellen Felder zu sehen. Tatsächlich verschwinden die hellen Abstufungen im Benutzer definierten Modus von 71 - 80.



    Grüße


    Pitman

  • Ich könnte also mit dem Kontrast soweit hochgehen bis ich die hellen, weißen Kontrastbereichfelder noch sehe ?
    Das wäre bei meinem dann bis 69 der Fall !
    Grüße
    Pitman

  • Hallo,


    ich bin fast dabei mir diesen Monitor zu kaufen, aber was mich noch abhält ist das vermutlich hohe Reaktionsverhalten. Warum ich vermutlich sage, ganz einfach ich kann mir unter 2 Frames Verzögerung nicht so richtig was vorstellen. Ich weiß dass wenn ich meinen Fernseher mit meinem Laptop verbinde das reaktionsverhalten unter aller Sau ist, halbe bis ganze Sekunde das macht spielen unmöglich.


    Ist er denn langsamer als ein Dell 2005FPW? Der wurde hier zwar auch getestet aber damals noch nicht vermessen.

  • @Rotes MeerJogger

    Quote

    Mit dem PA246Q hast du dich eigentlich für einen guten Monitor
    entschieden. Schade ist beim PA246Q lediglich dass im Custom-Bildmodus
    keine RGB Anpassungen möglich sind, ansonsten ist die Bildqualität des
    Asus sehr gut und der ZR2440w kann da leider nicht ganz mithalten.

    Danke für die Einschätzung... Bin ja mit der Bildqualität des Asus auch wirklich sehr zufrieden. Allerdings stört das Summen doch sehr, vor allem wenn es rundherum ruhig ist. Das Summen ist bei ca. 35% und 100% Helligkeit geringer aber nicht volkommen weg. Das nervt schon da ich recht gute Ohren habe ;)
    Ist denn die 'etwas schlechtere' Bildqualität des HP nur messbar oder auch mit dem Auge sichtbar?

  • Ich könnte also mit dem Kontrast soweit hochgehen bis ich die hellen, weißen Kontrastbereichfelder noch sehe ?
    Das wäre bei meinem dann bis 69 der Fall !
    Grüße
    Pitman


    Genau. So kannst du vorgehen.


    Das Summen ist bei ca. 35% und 100% Helligkeit geringer aber nicht volkommen weg. Das nervt schon da ich recht gute Ohren habe ;)
    Ist denn die 'etwas schlechtere' Bildqualität des HP nur messbar oder auch mit dem Auge sichtbar?


    Wegen dem Summen hab ich dir im Asus Thread schon eine Antwort gesendet. Zur Bildqualität von PA246Q und ZR2440w sind die Unterschiede dass der Asus ein P-IPS Panel mit erweitertem Farbraum besitzt und somit auch im AdobeRGB Farbraum gearbeitet werden kann. Das ist mit dem ZR2440w nicht möglich. Für die EBV ist ganz klar der PA246Q das bessere Gerät. Setzt du hierauf aber nicht so großen Wert und ist dir der sRGB Farbraum ausreichend, dann kannst du auch zum ZR2440w greifen.

  • ABER: Böse Überraschung beim Anschließen an meine Macbook Pro 13" (2,53Mhz, Modell 2010) über Mini Displayport->DisplayPort ODER Mini Displayport->DVI: ein deutliches vertikales Streifenmuster bei verschiedenen Grau- oder Farbwerten über den ganzen Bildschirm!

    Habe das Problem mit einem Macbook Pro (Ende 2008) auch. Egal ob Chipsatz (nVIDIA GeForce 9400M) oder GPU (GeForce 9600M GT). Übrigens gut sichtbar im Hintergrund-Grau des zitierten Beitrags (von figurehead, Seite 4 dieses Beitrags). Ein weißes Macbook (selbe interne Chipsatzgrafik) zeigt das Verhalten nicht, andere Recher habe ich noch nicht testen können. Das liegt möglicherweise an der proprietären, unflexiblen und teuren Hardware des Macs wie z.B. der nVIDIA GPU, der Intel CPU oder dem POSIX-kompatiblen Betriebssystem - sorry, kleiner Seitenhieb auf die Antwort von RotesMeerJogger ;-)


    Übrigens wird Font Smoothing (ClearType-Equivalent) für den Monitor nicht aktiviert. Das kann man mit TinkerTool nachholen.

  • Das liegt möglicherweise an der proprietären, unflexiblen und teuren Hardware des Macs wie z.B. der nVIDIA GPU, der Intel CPU oder dem POSIX-kompatiblen Betriebssystem - sorry, kleiner Seitenhieb auf die Antwort von RotesMeerJogger ;-)


    ;):thumbsup: Ist natürlich nicht böse gemeint. Bin eben nur überhaupt kein Apple Fan :)

  • Hallo und vielen Dank fuer den Test,
    Ich dachte eigentlich, dass ich nicht allzu empfindlich gegenueber Monitorgeraeuschen bin, da mein Samsung T260HD auch einen hoerbaren Unterschied zwischen an und aus hat.
    Ich wollte mir den Asus PA246Q zulegen. Das Bild waere fuer meine Zwecke wirklich genial, aber leider hat mein Exemplar, insbesondere bei einer Helligkeit von unter 100%, ein pulsierendes Surren. Da ich dann hier gelesen habe, dass der HP ZR2440w nicht hoerbar ist, dachte ich "Super, der wirds" (war sowieso am schwanken zwischen den beiden und habe mich nur wegen einer Rabattaktion fuer den PA246Q entschieden).


    Leider ist mein Exemplar vom HP auch nicht leise: Es ist zwar deutlich angenehmer als der ASUS, aber es ist ein konstant hohes Fiepen/Summen zu hoeren :(. Wenn man naeher an den Monitor rangeht, um es orten, kommt es aus der rechten oberen Ecke.


    Daher wollte ich jetzt mal fragen, ob ich der einzige bin, der so ein Fiepen hat, da die meisten ja immer meinen der ist total leise oder ob ich vielleicht einfach nur ein schlechtes Exemplar erwischt habe und das Netzteil immer ein bisschen zu hoeren ist?
    Ein Monitor sollte bei mir einfach moeglichst leise sein, weil ich auch recht viel fuers Studium vom Monitor lerne :).


    Viele Gruesse,
    Alex

  • Wir können leider nur soviel sagen als dass unser Testgerät sehr leise war. Für die Geräuschentwicklung sind meistens die Spannungswandler verantwortlich und diese Bauteile sind für Qualitätsunterschiede sehr anfällig.

  • Quote

    Für die Geräuschentwicklung sind meistens die Spannungswandler
    verantwortlich und diese Bauteile sind für Qualitätsunterschiede sehr
    anfällig.

    Hmmm, und wenn das kein Garantiegrund ist, könnte man da nicht mal selber Hand anlegen? Summ und Fiepgeräusche sind doch meist nur hochfrequente Vibrationen in Spulen. Aber warscheinlich erlischt dann die komplette Garantie wenn man sich bis zum 'Tonverursacher' vorarbeitet... Ich würde gern mal die Meinung des Herstellers zu der Geräuschentwicklung hören.

  • Von selber Hand anlegen rate ich ab denn erstens geht die Garantie verloren und zweitens muss man ganz genau wissen was man tut. Ich habe da mal ein Tutorial für einen Plasma TV gelesen und da heisst es dass man die Spannungswandler in Kunstharz gießen soll aber wie es dann mit der Abwärme ausschaut usw. ist fraglich. Wenn du online bestellt hast, dann hast du ein 14-tägiges Rückgaberecht. Falls du dieses nicht mehr in Anspruch nehmen kannst, bleibt nur die Frage an den Hersteller/Händler und ob er dir aus Kulanz ein Austauschgerät sendet.

  • Nunja, klar... warscheinlich ist es keine gute Idee selbst zu basteln, zumindest nicht an so einem High-Tech Gerät ;)
    Die Frage ist halt, wäre ein Austauschgerät besser oder hätte es evtl. die gleiche Geräuschmacke - und wie oft tauscht der Hersteller bis ein leises Gerät gefunden wurde und wie lange will man diesen Aufwand betreiben.


    Zudem ist ja noch die Frage ob Bug oder 'Feature': Am Ende rechtfertigt der Hersteller dieses Geräusch als normales, bauartbedingtes Betriebsgeräusch des Modells - wenn dem so ist dann muss man halt damit leben.


    Kleiner Tipp: Etwas leise Musik wirk hier schon Wunder, oder für viel Umgebungslicht sorgen und dann die Helligkeit auf 100% drehen, da ist das Rauschen/Summen/Fiepen fast weg. :thumbsup:

  • Hallo und guten Tag.Vielen Dank für die
    guten und ausführlichen Test`s.
    Haben mir bei meinen Kaufentscheidungen immer sehr geholfen. Ich besitze nun den ZR2440w schon seit Dezember und bin absolut zufrieden. Meine Anwendungsgebiete sind hauptsächlich Bildbearbeitung, Filmschnitt,Soundbearbeitung und Office. Keine Spiele, keine externe Player und kein Internet. Nachdem ich die Einstellungen
    von hier bzw. von Prad's Testbericht übernommen habe, bin ich damit voll zufrieden.


    Aber.... und jetzt...
    meine Frage an Prad bzw. die Forumgemeinde ... ich bin durch Zufall auf eine Erscheinung gestoßen, wo ich einen Rat brauche. Im Allgemeinen höre ich nicht Radio wenn ich am bzw. an den Computern sitze. Nun habe ich aber doch festgestellt, das der Monitor im UKW - Bereich extrem stört. Das Radio(Küchenradio) befindet sich in einer Entfernung von ca. 1 Meter getrennt durch eine Ziegelwand. Das stört so extrem, dass man keinen Sender empfangen kann. Scheint aber auch nur in einem geringeren Umkreis zu stören, da ich
    bisher noch keine Klagen von den Nachbarn hatte. Kabel habe ich alle getauscht, der Monitor stört auch ohne Anschluß am Computer. Da ich nun mehrere Monitore besitze kann ich hier sagen, dass ich so eine Erscheinung bisher noch nicht hatte. Liegt das etwa am S-IPS Panel???. Wird beim Monitortest auch die Störstrahlung gemessen???. Hat jemand die selben Erfahrungen gemacht???.

    Vielen Dank für Eure Antwort