Monitor-Empfehlung für Bildbearbeitung mit gutem Schwarzwert?

  • Hallo zusammen,


    ich fotografiere recht gerne, und die meisten meiner Bilder haben einen großen dunklen Anteil mit einigen satten Farben zwischendrin. Sprich: Sonnenuntergang, Städte bei Nacht und Vergleichbares. Nun möchte ich meine zwei uralten (12 Jahre?) 19 Zoll Bildschirme ersetzen - der Eine gibt ein grässliches Fiepen von sich, der Andere hat einen komischen Streifen quer über den Bildschirm. Hier also erstmal überhaupt ein Upgrade zu finden sollte also relativ einfach sein, und so hoch sind meine Ansprüche nicht.


    Ich habe mich zunächst nach Monitoren für die EBV umgesehen und viele Tests von Geräten mit IPS-Panel gefunden. Diese haben zweifelsfrei super Farbwerte, allerdings auch den IPS-Glow, der ausgerechnet in meinem Fall doch recht störend ist - ich möchte dass dunkle Szenen auch wirklich dunkel dargestellt werden.

    Dem Gegenüber stehen VA-Panels, die zwar einen wunderbaren Schwarzwert, aber scheinbar schlechte Blickwinkelstabilität aufweisen. Besonders interessant für mich war auch die unter VA-Panels häufiger zu findende HDR-Unterstützung.


    Meine Vorläufige Entscheidung ist also: Ein möglichst Blickwinkelstabiles VA-Panel. Trotzdem bin ich gerne offen für IPS-Panels, wenn mir jemand bestätigen kann, dass sie kein großes IPS-Glow-Problem haben.


    Zwei Stück würde ich nebeneinander aufstellen, ab etwa 24 Zoll und größer. Oder stattdessen ein Ultrawide. Wichtig ist mir, wie gesagt, nur der Schwarzwert, einigermaßen anständige Messwerte, angemessene Pixeldichte und ein vernünftiger Preis (ich bin Student, damit sei alles gesagt). Schön wäre: Höhenverstellbarer Fuß, vielleicht sogar HDR. Muss aber nicht.


    Hier noch einige PRAD-Tests, die mich interessiert haben:

    Philips 499P9H - wäre vermutlich meine erste Wahl, ist aber wirklich sehr teuer

    BenQ EW277HDR - scheint auf jeden Fall gut genug und dazu noch günstig zu sein, ist aber nicht Höhenverstellbar und hat eine relative geringe Pixeldichte

    iiyama XB3288UHSU-B1 - bewegt sich für mich in einem ähnlichen Bereich, ist aber ziemlich riesig und dementsprechend wäre mir ein kleinerer und günstigerer Bildschirm interessanter

    Dell U2417H - Scheint auch ein klasse Gerät zu sein, zwar IPS, aber laut Testergebnis dennoch guter Schwarzwert. Und doch mache ich mir da Sorgen...


    Nun ist meine Frage, habt ihr schon Erfahrungen mit einem entsprechenden Bildschirm, oder gar mit einem von den oben aufgeführten gemacht? Was könnt ihr vielleicht noch empfehlen?

    Ich möchte anmerken, dass die Fotografie mir zwar wichtig ist, aber eigentlich auch nur ein Hobby am Rande, quasi "Urlaubsbilder"-Niveau. Dementsprechend soll der Monitor vor Allem zum alltäglichen Arbeiten geeignet sein. Meine absolute Obergrenze ist 500€ für einen 27-Zoller, eher 350-400€, kleinere weniger. Habe ich doch auch einiges in diesem Preisbereich gefunden das qualitativ OK zu sein schein, und bin mir unsicher, ob sich der sichtbare Mehrwert eines 500€ Bildschirms wirklich für den Aufpreis lohnt.


    Auf jeden Fall bin ich Dankbar für jeden Tipp und Hinweis! :)

  • Hallo nochmal. Da meine Frage untergegangen zu sein scheint möchte ich nochmal posten, in der Hoffnung, dass vielleicht doch noch jemand einen Tipp hat.

  • Das Problem was ich habe, ist, dass kein geeigneter Monitor für die Bildbearbeitung ein VA Panel hat. IPS ist da schlichtweg die beste Lösung. Es gibt außerdem True-Black-Panels, die in der CG-Serie von EIZO eingesetzt werden, ganz ohne Glow. Aber die liegen jenseits Deiner Preisvorstellung, die für einen klassischen Grafik-Monitor sowieso zu knapp ist. Dann hast Du Monitor von 24 bis 49 Zoll verlinkt. Wo soll man da ansetzen?


    Ich kann Dir nur raten bei den Allroundern in unseren Top 10 Bestenlisten zu recherchieren. Vielleicht findest Du da was. Da von bis 24 Zoll bis unendlich was zu finden sein. Einen konkreten Monitor kann ich Dir leider nicht nennen.

  • Vielen Dank, Andi, für die Hinweise. Die CGs von EIZO schauen wirklich sehr gut aus, aber insgesamt 3000€ für zwei Bildschirme auszugeben ist für mich leider tatsächlich zu viel. Das Problem ist für mich jetzt etwas unerwartet - die Bildschirme, die ich bisher habe (zwei alte TNs), wurden quasi vom Schrottplatz gerettet und haben mir danach noch viele Jahre gedient. Dass ich nun, gute 10 Jahre später, wirklich nichts finden kann was meinen nicht allzu hohen Anforderungen gerecht wird und unter tausend Euro kostet wundert mich dann doch etwas.

    Weshalb ich vermute, dass unsere Ansprüche sehr unterschiedlich sind (was auch völlig im Rahmen ist, du machst dass professionell, und meine Bildschirme sind, wie gesagt, nicht die besten). Wenn du sagst, dass alle VA-Panels für Hobby-Bildbearbeitung ungeeignet sind, ist es wirklich so schlimm? Habe ich doch bisher Jahre lang mit zwei uralten TN-Bildschirmen gearbeitet, für ein deutliches Upgrade im Punkt Bildqualität brauche ich nicht viel. Als die perfekte Farbgenauigkeit zu haben, wäre es mir wichtiger, im Schwarzbild kein Downgrade zu erleben.


    Ich verstehe, dass das auch deiner-/eurerseits eine nur schwer zu beantwortende Frage ist, weil unsere Vorstellungen einfach so unterschiedlich sind. Insofern versuche ich dann, mich nochmal selber umzuschauen. Falls aber jemand ein IPS-Panel mit besonders wenig IPS-Glow im Preisbereich unter 500€ besitzt oder besaß, würde ich mich sehr über eine kurze Rückmeldung freuen!

  • Du kannst natürlich an allen Geräten grundsätzlich Bildbearbeitung machen. Es kommt halt auf die Erwartungshaltung an. IPS-Panels haben einen Glow, aber frontal bemerkt man davon nichts Zumindest dann wenn es nicht gerade ein 21:9 Modell ist. Die VA-Panel haben zwar keinen typischen Glow, verlieren bei seitlicher Betrachtung deutlich an Bildqualität. Das finde ich viel schlimmer.


    Graustufendarstellung des MSI OPTIX MAG272CQR


    Seitliche Graustufendarstellung des Displays


    So sieht das bei einem VA-Panel aus. Das ist für Bildbearbeitung sicherlich nicht so toll. Bei IPS hast Du das nicht. Was nun starker und weniger starker Glow ist, kannst nur Du beantworten. Ich habe mit Coating generell kein Problem.