Posts by Lowmotion

    Danke, die Umkehrbarkeit im Dell Link habe ich nicht gefunden. Demnach kann ich nun irgendein Kabel ausprobieren, denn offenbar ist USB-C dann ein normales DP Kabel ohne Chip und Adapter, wie es der eine Händler angegeben hatte.


    Wie gesagt hatte ich zwei Bestätigungen gefunden, dass Gsync über USB-C funktioniert. Das ergibt Sinn, wenn das Ganze dann unter Displayport läuft.


    Verwechseln sollte man es nicht mit Thunderbolt3. Da gelten wohl andere Bestimmungen.

    Sei mir nicht böse, aber ich habe schon Stunden in Google gesucht und gehoft, dass jemand hier ein DP auf USB-C Kabel gekauft hat oder eine Bezugsquelle kennt. Ich weiss nur, dass Gsync über USB-C funktioniert und USB-C auf USB-C selbst mit einfachsten Kabeln funktioniert. Leider hat meine neue Grafikkarte keinen USB-C, sonst wäre das kein Problem. Nur wenn der G-Story USB-C/HDMI 1.4/HDMI 1.4 hat, dann geht der Weg nur per USB-C.


    Und das es da Kabel gibt, dass sollte klar sein, wenn man zB. den Dell InfinityEdge S2718D sieht. Der hat auch kein DP mehr.

    Es gibt diverse Monitore mit HDMI und USB-C. Meine Grafikkarte hat keinen USB-C, sondern nur DP. Gsync klappt über DP, also auch über USB-C.


    Die Antwort auf die Frage findet Google nicht. Es steht nur mal dran, dass die Kabel in eine Richtung gehen und nicht wie USB-C auf USB-C oder HDMI-HDMI in beide Richtungen.

    Hallo,


    mein Monitor hat einen USB-C Eingang, über den ich Gsync betreiben will. Nun sind auf dem Markt Berge an USB-C to Displayport, aber die gehen alle nicht andersrum, wie ich irgendwo gelesen habe. Woher bekomme ich das passende Kabel?

    Hallo,



    der Acer V243HQ steht bei mir nun seit 2 Wochen auf dem Tisch und war ein spontaner Kauf. Ich schreibe ein paar Zeilen, da sich im Netz kaum etwas zu dem Gerät findet.
    Denn man bekommt ihn schon für schlappe 172 Euro incl. Versand.


    Eigenschaften:


    - 23.6"
    - Full HD mit 1920x1080
    - DVI + VGA
    - 16:9
    - mattschwarz
    - nicht spiegelnd
    - kein USB-Hub
    - keine Lautsprecher


    Im Lieferumfang steckt sogar ein DVI Kabel.


    Das Vorgängermodell war ein Samsung 215TW (2006) mit S-PVA Panel, sowie ein günstiger V7 D22W11.


    Zwar handelt es sich um ein Gerät ohne Piviot Funktionen und es kommt leider auch ohne HDMI Eingang, aber die restlichen Werte stimmen. Für Filme und zum Spielen ist das Gerät wie geschaffen. Im Gegensatz zum D22W11 ist die Ausleuchtung und auch der Blickwinkel ideal. Eigentlich wollte ich nichts über 22" kaufen, doch praktisch will man die knappen 24" nicht missen. Zwei Fenster passen nun gut nebeneinander. Filme werden dank 16:9 endlich ohne die Balken dargestellt.


    Leider unterstützt das Gerät per HDMI Adapter keine 1920x1080 bei 25 oder 50 Hz. Denn mit 60 hz zuckt das Bild am HDTV Empfänger. Beim nächsten FullHD Monitor achte ich daher auf einen HDMI Eingang.

    Schau dir den HP W2408h an.


    Geräte mit Wandhalterung im Lieferumfang gab es noch nicht. TFTs kommen aufgrund fehlendem Chip nicht ganz an Fernseher ran. Kamm Effekt und Klötzchenbildung sind bei manchen Geräten zu sehen.

    Garantie galt bei mir ab Rechnungsdatum. Also kein Problem. Ich wollte den TFT nicht kaufen, denn 90% der Restposten dort haben eine Macke. Würde mich eben interessieren, ob das Gerät auch Pixelfehler oder andere Fehler hat.

    Hallo,


    es stimmt schon, dass die Auswahl gigantisch ist und der Vergleich zwischen den Geräten unmöglich ist.


    Mein Problem war, dass viele Geräte getestet werden und Fehler gefunden wurden. Diese Fehler sind dann praktisch für den Großteil der Käufer praktisch uninteressant, aber es ärgert meistens, wenn man ein Gerät kaufen will, dass im Vorfeld Fehler haben soll.


    Allgemeine Tests richten sich also für absolute Perfektionisten. Selten ist ein Gerät wirklich schlecht.


    Neulich war ich zu Besuch. Der Benutzer des Fernsehers saß 5 Meter vor einem 60 cm Fernseher. Die Farben waren zu stark eingestellt. Überall sah man weiße und schwarze Bildpunkte. Der Ton rauschte leicht. Dennoch lief das Gerät den halben Tag. Auf die Frage, warum das Bild so schlecht sei, bekam ich die Antwort "Das Bild ist gut".


    Wenn du also nun den Toshiba kaufen würdest, so kann die letztlich keiner sagen, ob das Gerät deinem Anspruch gerecht wird. Im Test auf THG finden sich Fehler.
    Ein Sony Gerät wäre vllt auch eine Alternative. Letztlich sind die Unterschiede nicht wirklich gewaltig.


    Mein Toshiba reicht mir immer noch.

    Auf 100 hz konnte ich verzichten. Denn den Unterschied merkt man nicht. FullHD braucht man auch derzeit nicht, aber der Aufpreis ist nicht wirklich hoch. Wichtig ist eigentlich nur beim Neukauf, dass man die aktuelle Serie nimmt. Je neuer das Modell, desto besser. Ich bin mit meinem XV zufrieden. Analog und PC funktionieren so wie man sich das vorstellt.

    Mit dem Gedanken Dell 27" + TV-Tuner spiele ich auch gerade. Mein Nachbar hat 24" + Sat, aber das Problem ist mehr der Abstand, denn auf 1 Meter sieht man Kammeffekt und Klötzchen.


    Bislang benutze ich einen alten Grundig 6 Kopf Videorekorder als Tuner, doch dort ist das Bild ebenfalls nicht gerade scharf / optimal.


    Ein Bild bekommt man letztlich so oder so, doch es sollte eben "besser" sein. Die Nachbearbeitung fehlt.

    Ich kenne die Kombo Sanyo Z5 und Samsung 215TW nur zu gut ;)


    Der Sanyo Z5 wird dich glücklich machen - wenn du mit den Nachteilen eines Beamers klar kommst. Ich tendiere wieder zum LCD Fernseher, da diese genausoviel kosten.

    Schwanke zwischen KDL-40V3000, KDL-40D3500 und KDL-40D3550. Vom Gerät selber bin ich begeistert (am DVB-T), der Stromverbrauch bei neueren Modellen (KDL-40V3000) geht im Sparmodus auf 120 Watt.


    Daher ist der Kauf nur eine Frage der Lieferbarkeit und des richtigen Händlers.

    Hallo,


    diesmal keine Frage sondern ein Tip. Ich durfte den Sony Bravia 40 D 3500 live erleben und muss sagen, dass das Fernsehbild dieses Gerätes deutlich besser ist, als dass von den Geräten, die ich bislang angeschaut habe. Das Bild ist besser als das von meinem Röhrengerät. Allerdings muss man bei der Wiedergabe von DVDs schon einen Player haben, der das Bild bei der Wiedergabe auf 1920x1080 hochrechnet, da sonst Fragmente und Rauschen auftreten.


    Ich suche dennoch ein Gerät mit 32" für die Schrankwand, aber in dem Bereich gibt es keine Full HD Geräte oder günstige Angebote. Neuste TVs haben wohl auch die besten Bildverbesserungschips?!

    So habe ohne viel zu lesen einen Sanyo Z5 ausgeliehen.


    Der Beamer kann 720p, aber nimmt auch 1080 an. Das große Problem ist eigentlich die Tatsache, dass selbst 720p zu scharf ist. Der Beamer ist verdammt beeindruckend, da sämtliche Bildfehler vom Videomaterial kommt. Ich habe ein gestochen scharfes Bild an der Tapete mit einem Durchmesser von knapp 3 Metern. Der Beamer ist sehr leise.


    Das Problem ist an der Stelle dasselbe wie mit HD Ready LCD/Plasma Fernsehern => DVDs sehen zum Teil nicht gut aus, weil die DVDs eben 480p sind und nicht 720p. Also gibt es kein Medium für 720p, dass man schon besitzt. Meine DVDs sind veraltet. Die Lösung besteht in einem PC, der quasi das Videomaterial erkennt und optimiert abspielt. Einen Guide für einen HTPC gibt es nicht und ich muss sagen, dass viele einen HTPC bauen, aber im Netz finden sich kaum aktuelle Guides zum Einstellen eines HTPCs, da die Hardware und Justierungmöglichkeiten weit auseinander gehen.