Posts by Mugros

    Nun ist er da und dem ersten Testen nach ist er ganz ok.
    Das was ich daran auszusetzen habe, ist wohl eher ein Problem der Technik als des spezifischen Monitors.


    Was zu erst aufgefallen war, ist der der doch miserable Schwarzwert. L4D2 ist zwar nicht so dunkel wie L4D1, aber immer noch ein dunkler Shooter. Die dunklen Stellen sehen nicht besonders toll aus. Anstatt auf ein sattes Schwarz schaut man auf ein dunkles Grau. Schaut man auf Tests im Internet ist der Schwarzwert von Haus aus auch nicht besonders, aber im kalibrierten Zustand soll er gut sein (). Deshalb denke ich nicht, dass es sich lohnt, sich weiter umzuschauen. Andere Monitore sind da vielleicht minimal besser, aber woanders schlechter oder kosten eben wesentlich mehr.
    Ich denke hier ist einfach die Technik schuld. Immerhin ist die Beleuchtung dauernd an und die Pixel werden nur abgedunkelt. Und irgendwas scheint halt immer durch. Da lob ich meinen alten Sony Trinitron, der ein satteres Schwarz hat. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass der x Jahre alte PVA-Eizo auf der Arbeit da doch besser ist. Der ist aber bei Leibe nicht so lichtstark und ich spiele da auch keine dunklen Shooter.
    Beim Arbeiten stört der schlechte Schwarzwert nicht, höchstens noch bei Filmen.


    Die Winkelabhängigkeit von Kontrast und Helligkeit ist auch merklich vorhanden. Es ist zwar nicht so schlimm wie bei einem TN, aber man merkt man 70cm Abstand schon Unterschiede. Bei so einem großen Monitor ist das allerdings auch nicht verwunderlich. Immerhin schaut man in den Ecken schon aus einem deutlich anderen Winkel drauf. Aber ich hatte es mir besser vorgestellt. Ein Problem ist das aber nur bei einfarbigen oder wieder dunklen Flächen.


    Ansonsten ein tolles gefälliges Design, alles solide, gutes Menü, gute Tasten, gutes Bild, lautlos.
    Inputlag mag da sein, ich will jetzt nicht nochmal die Röhre zum Vergleich anschliessen (später vielleicht). Schlierenbildung seh ich jetzt auch nicht.


    IPS-Glitzern ist da, aber wesentlich geringer als bei dem Dell 2209W bei mir auf der Arbeit.


    Sein Geld ist er wert. Ein optimaler Monitor ist es nicht. Hier muss man schon sagen, dass ich auf OLED hoffe, jetzt wo SED mehr oder weniger tot ist.
    So ein bisschen trauer ich ja doch meiner Röhre hinterher, aber die macht es eben nicht mehr lange und kränkelt schon. Und die Schärfe und immer korrekte Geometrie sind halt die Pluspunkte für den TFT. Das tut meinen älter werdenden Augen auch gut :)

    Ist bestellt.
    Wenn man so liest, hat der zwar auch ein paar Nachteile, aber welcher hat das nicht. Dafür ist das der absolut billigste nicht-TN mit dieser Auflösung.
    Das nächste wäre der Dell U2410, der aber auch so seine Macken hat.
    Ich werde berichten, wie zufrieden ich bin.

    So meine Röhre gibt es wirklich den Geist auf und leider muss ich mich jetzt wohl doch dem leidigen Thema "TFT-Kauf" widmen.


    Das Problem ist, dass es irgendwie nicht den Monitor gibt, denn ich haben will.


    Fangen wir mal an:
    - Auflösung
    Eigentlich egal, es sollten mehr 1680x1050 bis 1900x1200. Lieber letzteres, aber wenn ein kleinerer Monitor die anderen Kriterien besser erfüllt, nehm ich auch den.


    - Paneltyp vs. Spieltauglichkeit
    Naja, eigentlich kommt mir kein TN ins Haus. Ich hasse deren Blickwinkelabhängigkeit und generelle Farbdarstellung. Allerdings habe ich mit meinem vergangenen Ausflug ins TFT-Lager auch kein Glück gehabt. Ich hatte mir vor Jahren mal ein Viewsonic mit VA-Display bestellt, das für Spiele und auch sonst taugen sollte. Aber das Teil war richtiger Mist gewesen. Farb- Grauverläufe strotzten nur so vor Artefakten. Und als ich dann mal Half-Life 2 gespielt habe, konnte ich kaum glauben, wie verwaschen die braunen Texturen im allerersten Bahnhofsgebäude kurz vor Barney waren. Wenn so ein Monitor für spieletauglich gehalten wird, dann nein danke. Deswegen habe ich die Röhre behalten und deswegen bin ich auch sehr skeptisch, was den Kauf eines TFTs betrifft.
    Stichwort Half-Life 2 ist js schon gefallen. Also ich spiele Shooter, derzeit hauptsächlich Left 4 Dead 2. Was ich auch noch gern mache sind Rennspiele wie Dirt. Und da hab ich Angst, dass bei 200km/h in der Steinwüste praktisch nichts mehr zu erkennen ist. Ich habe in der Vergangenheit viel gespielt und würde mich eher nicht als Gelegenheitsspieler bezeichnen. Hardcore... naja. Anspruchsvoller Spieler.
    Ich lese also fleißig Testberichte, aber noch keiner hat mich so richtig angesprochen und brauche daher dringend Tipps.
    Ich lese öfters von H-IPS-Panels, die gut aussehen und schnell sind. Leider findet man nicht so viele Monitore damit.


    - Entspiegelung
    Muss sein, ohne Wenn und Aber. Spiegeldisplays kommen mir nicht ins Haus. Lieber nen matten NoName-Monitor als ein (hypothetischen) Spiegel-Eizo.


    - Sonstiges
    Brauch ich nicht.
    Ich schaue Filme, aber die werden vom PC abgespielt.


    - Kostenpunkt
    Bis 400 alles kein Problem, bis 600 für 1920er und hartes Maximum 800, wenn es sich wirklich lohnt.


    Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich mir einen Nicht-TN-Monitor hole, mit dem Risiko, dass der für's Spielen wieder vollkommen ausfällt, oder eben doch einen TN, der vielleicht ein bisschen aus dem TN-Sumpf schlechter Bildqualität heraussticht. Letzteres wäre sicher billiger und man kann dann immer noch drauf hoffen, dass es in Zukunft was besseres gibt.


    Für Tipps, Vorschläge bin ich dankbar.

    Wenn es keine Mängel am Gehäuse gibt und das Gerät vielleicht mal 100-200 Stunden gelaufen ist, sind 10% Nachlass doch ganz ordentlich - immerhin wird das Teil bei mir innerhalb der 5 Jahre sicher ein tausendfaches davon laufen.


    Das könnte schwierig werden. 100h*1000 sind schon 11,5 Jahre Dauerbetrieb.

    Heute habe ich mal einige TFTs auf der Arbeit getestet. Da wären ein 19"-Dell, ein 19"-Eizo (mein Arbeitsmonitor am Notebook, hat auch ein VA-Panel) und ein 21"-Eizo, in der selben Größe wie mein Viewsonic, wenn ich das richtig sehe. Der Dell ist einige Monate alt, die Eizos mind. 1 Jahr alt, eher so 2.
    Leider hatte ich keinen direkten Vergleich, aber die ersten beiden hatte ich in einen fast dunklen Raum aufgebaut und die Helligkeitsverteilung schien beide Male besser zu sein. Der Dell hat IIRC ein TN-Panel. Bei dem waren die Farben nicht ganz so pralle, aber das Schwarz war IMHO besser. Der kleine Eizo ist auch sehr gut. Gutes Schwarz, gutes Weiß. Zwar im Schwarz nicht so gut wie mein Sony-CRT, aber nicht ganz so weit davon entfernt wie mein Viewsonic. Die Blickwinkelabhängigkeit war auch nicht so schlimm, die Ausleuchtung sehr gut.
    Beim großen Eizo war der Raum nicht dunkel.


    Was bei meinem Viewsonic hinzu kommt, ist das "schöne" Banding, was er im Graukeil zeigt. Ich habe noch mit den Einstellungen gespielt, aber ich habe es nicht wegbekommen. Morgen werde ich es nochmal mit dem Notebook als Grafiklieferant probieren, denn alle anderen Monitore zeigen keinerlei Banding bei dem Graukeil. Nur für den Fall, dass meine Grafikkarte verkonfiguriert ist.


    Ich hab mal einige Bilder angehängt.
    Farbeinstellung: Benutzerdefiniert, RGB auf je 100%. 33 % Helligkeit, 65 % Kontrast.
    1. Die Ausleuchtung ist sicher nicht so schlecht, wie es auf dem Foto erscheint, der Farbstich ist auch nicht vorhanden, aber deutlich sind die Lichthöfe in den Ecken erkennbar, die auch beim normalen Bewegen des Kopfes vor dem Monitor ihre Helligkeit merklich ändern. Die entfernen Ecken werden immer deutlich heller.


    2. Dann der Graukeil, einmal die linke Seite vom Monitor und dann nochmal in einer Nahaufnahme. Selbst bei den schlechten Aufnahmen sollte jeder deutlich den schlechten Verlauf erkennen. Bei allen anderen Monitoren, s.o., war sowas in keiner Weise zu sehen. Ändere ich Gamma-Werte im Treiber, dann verändert sich das Aussehen dieser Bänder, aber sie gehen nie weg. Auf dem geclonten CRT-Bild sind sie natürlich nicht zu sehen.

    Ich habe mir den VP2030b geholt und er steht jetzt vor mir.
    Allerdings bin ich sehr enttäuscht und das aufgrund eines Punktes:
    der Schwarzwert.
    Oder sollte ich besser sagen "Grauwert"?


    Zumindest mein Monitor hat keinen vernünftigen Schwarzwert, egal, was ich einstelle. Und das Bild wird über DVI-D geliefert, nicht analog. Der Kontrast ist auf 66% gestellt. Alles über 70% bringt Farbverfälschungen mit sich. Und darunter wird das Bild nur flauer.
    Die Helligkeit habe ich auf 33% eingestellt, aber den Schwarzwert bringt das nicht viel tiefer runter Unter 30% fällt die Helligkeit zwar mehr ab und der Schwarzwert ist etwas besser, aber dann ist das Bild nicht mehr hell genug.


    Wenn ich einen Shooter, wie z.B. Prey spiele, dann sehen schwarze Ecken aus, als ob man in einem dunkelgrauen Nebel steht. Eben nicht annähernd schwarz. Und auch bei Videos fehlt einfach die Bildtiefe. Ich musste bei meiner nVidia auch das Videogamma anpassen, so dass Schwarz im Bild auch dem tiefsten Schwarz des Monitors entspricht, weil vorher das Schwarz im Video zu hell war. Aber Videos wirken ebenfalls blass und kontrastarm, weil alles Schwarz zu dunkelgrauer Soße verkommt.
    Selbst bei Tageslicht ist es deutlich merklich, auch wenn dieses Zimmer nicht superhell ist. Abends war es extrem.
    Ein Einstellungsfehler meinerseits schließe ich aus. Ich sehe keine Option mehr, die auf den Schwarzwert Einfluss nehmen kann. Auch wenn der TFT kein Signal bekommt, aber trotzdem an ist, dann sieht man kurz das beste Schwarz mit den gegenwärtigen Einstellungen, bis er abschaltet. Wenn er ganz abschaltet, dann hat man ein vernünftiges Schwarz ;) Kurz gesagt, das Backlight strahlt zu stark durch. Es besteht auch ein deutlicher Unterschied zwischen dem Rahmen und schwarzer Bildfläche, die gegen den Rahmen deutlich grau erscheint. Auch wieder nachts überdeutlich.


    Was hinzukommt, ist eine sehr deutliche Blickwinkelabhängigkeit der Helligkeit. Schwarze Flächen werden deutlich heller, wenn sich der Blickwinkel ändert.


    Ansonsten gibt es ein X-förmiges Durchscheinen der Beleuchtung in den Ecken. Die reduzierte Helligkeit hilft da etwas. Ich hätte aber besseres erwartet.
    Der Rest ist toll, keine erkennbaren Pixelfehler, schick, schnell genug für Shooter, gute Farben, keine störenden Geräusche.


    Also, wenn das das Beste an Schwarz ist, was ein halbwegs guter TFT schafft, dann bin ich doch sehr enttäuscht. Mag sein, dass meine Erwartungen zu hoch sind. Neben dem TFT steht auch noch der alte Sony Trinitron. Das ist ungefähr mein Maßstab. Ich habe mich auf Kompromisse eingestellt, aber so sehe ich nicht viel Grund, den Monitor zu wechseln.


    Bringt es was, sich mal den NEC 2170NX anzuschauen? Oder wird mich da ähnliches erwarten?

    Ich hatte mir vor Monaten mal einen neuen Monitor rausgesucht und war damals bei dem ViewSonic VP2030b hängengeblieben. Jetzt frage ich mich, ob es mittlerweile bessere Alternativen gibt.


    Mir ist auf jeden Fall wichtig, dass es kein TN-Display. Trotzdem soll es auch spieletauglich sein. Dem Viewsonic wurde in einem großen Test auf einer anderen Seite als Prad mal gute Werte bescheinigt.


    Der HP LP2065 scheint ja auch gern genommen zu werden, allerdings dürfte dessen Panel minimal langsamer sein, auch wenn die Bildqualität wahrscheinlich beim S-IPS-Panel etwas besser ist. Aber auf superexakte Farbwiedergabe kommt es mir nicht an. VA-Panel langen mir da vollkommen.


    Ich ziehe ein 4:3-Format vor. Widescreen wäre auch nicht schlimm, aber dann eher 1900x1200, statt 1680x1050, was vertikal gegenüber meinem CRT nicht wirklich viel Gewinn ist. Aber wenn es ein herausragender kleinerer Monitor ist, würd ich den evtl. auch nehmen. Man spart ja meist auch Geld.


    Eine Glossy-Oberfläche darf der Schirm aber nicht haben. DVI-Anschluss Pflicht. Pivot unnötig.

    Der Mouselag in PS muss wirklich nicht von dem TFT verursacht werden. Ich hatte mal derbe Hänger und ein mehr als deutliches Nachziehen in PS, sobald ich Winamp nebenbei laufen hatte. Schuld war der gerade aktualisierte Creative Audigy Treiber. Der ältere Treiber lies das Phänomen wieder verschwinden.
    Bei sowas können viele Dinge einen Einfluss haben. Maustreiber, die evtl. selber Smoothing betreiben oder Funkübertragungen sind ein weiterer Punkt.