Posts by Ed von Schleck



    zu 4.: Das muss jeder selbst entscheiden. Ich finde den glänzenden Plastikrahmen schon beim Samsung 226 als störend und der hat ja "nur" ein mattes Display.
    Leider sind glänzende Oberflächen zur Zeit ja bei fast allen Elektroprodukten Mode. Zwar kann man über Geschmack bekanntlich immer streiten, aber neben lapidaren Problemen wie Staubfänger zu sein, sind glänzende Rahmen bei Displays nun wirklich ne Fehlkonstruktion (sprich Augenunfreundlich).


    zu 5: Das es keine richtigen Bilder bei hp gibt ist schon seit Jahren so. Von ordentlicher Warenpräsentation haben die dort wohl echt noch nie was gehört! ;)
    Zum Glück gibts einige Links hier in diesm Thread und auch auch in anderen Tests.


    z.B.hier kann man den Standfuß recht gut erkennen. Persönlich fand ich die alten HP Standfüße noch schöner als dieses Teil und was den oder die Designer geritten das Teil so weit nach vorne zu ziehen wird wohl deren Geheimnis bleiben. :D

    Quote

    Original von DarkStorm
    Ich selbst habe nur selbst die Erfahrung gemacht, dass in der Regel gängige Produkte immer ein Jahr Garantie haben. Da diese einen größeren Spielraum als die gesetzliche Gewährleistung bietet, wird letztere im ersten Jahr "übersehen", da einem ja die Garantie mehr bringt.


    Das ist für den Kunden bei einem guten Händler ja auch so. Viele Händler klären die Sache ja selber mit dem Hersteller (z.B. Pixelfehler), bzw. haben zum Teil Konditionen für Reperaturen oder Austausch mit diesem vereinbart von denen der Kunde so oft gar nichts mitbekommt. Deswegen hab ich ja auch geschrieben das man sich beim Kauf nicht nur am günstigsten Preis orientieren sollte, sondern auch am Service. Ich persönlich kaufe lieber bei einem Händler der etwas teuerer ist, aber dafür auch einen guten Service wie problemlosen Umtausch oder kulante Schadensabwicklung bietet als mich mit gewissen Schnäppchenhändlern rumzuärgern. Letztendlich ist aber jeder selber seines Glückes Schmied und muss wissen was er tut!^^

    Quote

    Original von Angel666
    In Deutschland sind 2 Jahre Pflicht - Da können die noch so viel von einem Jahr schreiben.


    Quote

    Original von DarkStorm
    Mit solchen Aussagen würde ich vorsichtig sein. Wie es in dem Thread einmal schon gesagt wurde ist nur ein Jahr Garantie gesetzlich vorgeschrieben. Nach diesem Jahr folgt dann ein Jahr Gewährleistung. Diese sagt jedoch nur aus, dass man den Monitor dann zurückgeben bzw. kostenfrei reparieren lassen kann, wenn der festgestellte Mangel bereits vor dem Kauf vorhanden war. Dazu kommt dann noch die Beweispflicht seitens des Käufers, die nach sechs Monate nach dem Kauf greift, d.h. dass du nach sechs Monaten beweisen musst, dass der Monitor vor dem Kauf bereits defekt war - was in den meisten Fällen so gut wie unmöglich ist.


    Ich wollte das nur einmal allgemein klarstellen - leider denken viel zu viele, dass zwei Jahre Garantie vorgeschrieben sind.



    Aber leider ist Deine Antwort auch nicht korrekt! In Deutschland gibt es "KEINE" gesetzlich vorgeschriebene Garantie, genauso wenig, wie es ein allgemeines Umtauschrecht im Handel gibt!
    Das was Du und auch Angel gemeint haben ist die Gesetzliche Gewährleistungspflicht. Diese und auch "nur" diese muss im Regelfall 2 Jahre gelten. Für bestimmte Warengruppen (z.B. Akkus, Verbrauchsmaterial etc.) und auch gebrauchte Waren gelten hingegen andere vorgeschriebene Fristen.
    Bei der hier oftmals genannten Garantie handelt es sich lediglich um eine freiwillige Zusatzleistung seitens des Herstellers. Oftmals ist diese freiwillige Garantie jedoch sogar noch eingeschränkt (Bsp. Hintergrundbeleuchtung bei TFTs) und daher sollte man sich die Garantiebedingungen immer genau durchlesen!
    Während z.B. ein Hersteller sich in seiner Garantie verpflichtet ein Gerät nach bestimmten Kriterien innerhalb einer Frist auszutauschen, ist der Händler dazu innerhalb der 2 Jahre nicht verpflichtet. Er kann als Händler so zu sagen den Moni 2mal reparieren lassen bevor er Dir ein neues Teil hinstellt und selbst das muss er nicht. Nach 2 erfolglosen Reperaturversuchen, hat man als Kunde das Recht zur Wandlung, sprich man kann vom Kaufvertrag zurücktreten oder eine Preisminderung verlangen. Will man sein Geld wieder haben so ensteht jedoch das nächste Problem, da der Händler für die Zeit in der man das Gerät in Benutzung hatte eine Nutzungsgebühr abziehen darf.
    Doch alles in allem ist das ja zum Glück meist nur graue und schlimme Theorie die die wenigsten hoffentlich erleben werden so lange sie bei einem seriösen und Kundenorientierten Händler kaufen. Denn dort bekommt man ja in der Regel immer ein Erstzgerät. In diesem Sinne: Nicht immer nur nach dem Preis schauen, sondern auch auf den Service schauen! ;)


    P.S.: Wer es genau wissen will, einfach auf die jeweilige Hompage der einzelnen Verbraucherschutzzentralen schauen, dort stehen in der Regel neben den offizielen Gesetzestexten auch Erläuterungen oder Erklärungen mit Fallbeispielen.

    Quote

    Original von Conqueror


    Gibt's schon ein neueres Modell, der Typ da testet den 246WP!!


    O___o



    Das ist kein neues Modell sondern nur eine andere Bezeichnung, wie so oft bei US-Modellen. In den USA heisst der halt 246 und bei uns 245, beide waren zu selben Zeit auf den LG-hompages, haben gleiche Daten und gleiches Aussehen! ;)

    Erstaunlich wieviele off-topic antworten der thread schon wieder hat. Da wird uns Nutzern schon mal was in sachen Entscheidungsmöglichkeit geboten und dann dass. Super! X(


    Was den oder die Tests angeht so würde ich vorschlagen das sowohl die 22er als auch die 24er Modelle momentan Vorrang bekommen, da diese beiden Größen ja aktuell am meisten diskutiert und im Handel stark vertreten sind!
    Bei den 22er Modellen wären das neben den neuen HP w2207 und Acer AL2251W auch die anderen "bereits" getesten Modelle. Warum die schon getesten Modelle? Nun zwar sind einige Modelle schon z.T. ausgiebig getestet worden, aber halt immer nur als Einzelmodelle und auch in den Tests sind Details mal genannt und mal nicht genannt worden. Wichtig wäre es meiner Meinung nach eine Art 22er Round-Up-Test der meisten Modelle zu machen. Zunächst eine kurze Einzeldarstellung mit besonderen Details und dann ein Vergleich mit der Konkurrenz, sprich direkte Gegenüberstellung. Z.B. Bildschirmfotos eventueller Lichthöfe etc.. Interessant wäre z.B auch eine genaue Tabelle der Abstände vom Tisch zum sichtbaren Bild, da ja die meisten 22er leider keine Höhenverstellung haben.
    Das man bei der Vielzahl der Modelle natürlich nicht auf alles eingehen kann und nicht alle Modelle auf einmal testen kann ist auch klar, aber man könnte ja einen Round-Up Teil 1 und 2 machen!? Und was haltet ihr davon wenn man neben der Frage, welche Monitore gestestet werden auch eine Diskussion eröffnet WAS getestet werden soll (siehe Displayhöhe)?


    Alles was oben steht gilt natürlich auch für die 24er Modelle!


    Zusammengefasst: Ich bin für einen "einheitlichen" Vergleichstest mit gleichen Merkmalen! ;)


    Klingt ja alles schön und gut, aber ist halt nur ein weiterer Werbespruch eines Herstellers! ;) Schau Dir mal die "neuen" HP-Notebooks mit BrightView an und Du wirst merken das zwar der direkte Spiegeleffekt etwas besser ist gegenüber anderen Panels, aber bereits leicht von der Seite wirds wieder schlimmer. Und je größer das Display ist desto mehr muss man den Kopf davor bewegen und fällt somit der Spiegeleffekt mehr ins Gewicht. Übrigens hat Asus bei den neueren Geräten mit Glare auch versucht die Reflektionen zu verhindern, die Folge war das die Displays matter wurden! ;)


    Wie gesagt, wer Gefallen an so einer Art Display hat soll es sich gerne zulegen, aber eine authentischere Farbdarstellung hat man mit einem GlareDisplay garantiert nicht. Auch der vermeintlich bessere Schärfe- bzw. Kontrasteffekt ist zwar vorhanden, wird aber wenn man genau hinschaut eigentlich durch "unschärfe" für das Auge erzeugt, so das man subkjektiv glaubt das Bild sei schärfer!

    Also ob man bei einem 21" wirklich eine Pivotfunktion braucht sei mal dahin gestellt, aber nachrüsten lässt sich das beim Eizo, wie bei jedem anderen VESA kompatiblen Monitor auch, recht einfach.
    Andere Standfüße oder Halterungen mit Pivotfunktion gibt es z.B. hier Ergotron oder hier Ergodesk!


    Teuer sind die meisten auch nicht unbedingt, liegen oft so zwischen 50-100 Euro und kaufen kann sowohl ab Werk als auch bei diversen Online-Shops z.B. TFTshop.net (ansonsten bei Geizhals suchen).

    Die Sache mit dem "besseren" Fimbild lässt sich nicht mit dem "Glare"-Display nicht erklären, das ist allenfalls ein subjektiver Eindruck oder das Panel von Packard wäre an sich wirklich besser als das von Samsung. Aber an der "Glare"-Technik liegt es jedenfalls nicht (ist ja auch keine richtige Technik). Das durch die spezielle Schicht Bilder farbenfroher wirken als auf entspielgelten ist zwar richtig, aber mit Schärfe und Auflösung hat das ganze gar nichts zu tun. Über Vor- und Nachteile von "Glanzdisplays" ist ja bereits oft genug diskutiert worden, doch meiner Meinung nach machen sie bei 22er+ Displays mit TN-Panel wenig Sinn, da der Spiegeleffekt sich noch stärker auswirkt. Oder anders gesagt: Schlechter Blickwinkel trifft Spiegelbild.
    Wem die "kräftigeren" Farben besagter Diplays zusagen soll gerne zugreifen, aber technisch gesehen sind TFTs mit Glareschicht nicht besser als Entspiegelte und ein Himmelweiter Unterschied deswegen schon recht weit hergehohlt! ;)

    Sieht wirklich nicht schlecht aus, man merkt das die 22"er momentan bei so ziemlich jedem Hersteller ein Thema sind oder werden. Allerdings scheint der HP ja leider auch wieder so ein "Glanz"-Gehäuse zu haben. Hoffentlich geht dieser "unsinnige" Modetrend bald vorbei!