Posts by mtemp

    Hallo Ihr beiden,


    bekomme irritierenderweise keine eMail-Benachrichtigung bei neuen Antworten. Doch widme mich erneut dem Thema.


    Interessant, wie die Meinungen abweichen, 4k vs. nicht-4k auf welchen Diagonalen.

    David.P : sogar auf 24-Zoll? Das hat dann wahrscheinlich Smartphone-Feeling :)


    Zu meiner Ausgangsfragestellung: arbeite ja "für" Print & Screen/Web. Bei Webbildern derzeit standardmäßig 1800px Breite. Das reicht auch für bildschirmfüllende Smartphone-Darstellung – trotz deren höheren Auflösung. Und auch für sonstige Desktop-Bildschirme/Nutzung, wo 27 Zoll sicherlich noch nicht so weit verbreitet ist.


    Meine Befürchtung bei Arbeit auf 4k-Monnitor: dass ich diese quasi bildschirmfüllende Darstellung zB in Photoshop eines 1800px-Bildes nicht mehr habe – die also eher der Darstellung der "Zielgruppe" entspricht –, sondern diese bei 4k zB nur die Hälfte einnimmt und ich so auch nicht mehr direkt beurteilen kann, wie dies bei noch herkömmlicheren Auflösungen aussehen könnte, wie dies wirkt.


    Darum also meine Frage: ob es Tricks gibt, dass ein solches Bild nicht in tatsächlichen 1800px auf einem 4k-Monitor dargestellt wird, wenn ich zB in Photoshop eine 1:1-Darstellung nutze, sondern entsprechend skaliert werden können.


    Wenn auch leider mal wieder umständlich formuliert... :(


    Grüße!

    mtemp

    Der EV2785 ist ein Office Monitor und demensprechend auch so einzusetzen.

    Danke für Deinen Einzeiler ;)


    Ist mir bewusst, dass er eher als office-Monitor zumindest bezeichnet wird. Doch mittelerweile gibt es auch fließende Übergänge.


    Aber hättest vielleicht Du – wohl der einzige weitere Thread-Beteiligende ;) – noch eine Antwort auf meine gestellte Frage parat?


    Wobei die Monitore gar bereits geliefert sind. Gibt also kein zurück mehr...

    Hi,

    könnte von 27 Zöller auf 27 Zöller umsteigen... Von DELL mit 2560x1440 auf EIZO mit 3840x2160 (https://www.eizo.de/flexscan/ev2785-bk/).

    27 Zoll möchte ich beibehalten, da ich lieber weiterhin mit zwei identischen Monitore arbeite statt mit einem einzigen "zu großen", auch nicht mit einem Curved Monitor.

    4k-Auflösung deswegen, um u.a. doppelseitige A4-Dokumente in schärferer Darstellung abgebildet zu bekommen (DTP), Darstellungsgröße von Menüs etc. sollte hingegen nicht kleiner sein.


    Krux daran: hab "natürlich" auch mit Webgrafiken zu tun. Meine derzeitige Standardgröße zur Veröffentlichung von Bildern auf Homepages: 1800x1200 px.

    Eine 1:1-Darstellung würde auf einem 4k-Monitore entsprechend klein abgebildet werden, nicht mehr nahezu die Arbeitsfläche (von Photoshop) ausfüllend. [Diese Überlegung war ebenfalls u.a. der Grund für einen (Profi-) Fotografen, sich gegen 4k, jedoch für Wide Gamut zu entscheiden. Irgendwo mal bei meiner Webrecherche gefunden...]


    Deshalb Frage: lässt sich bei einem 4K-Monitor die Auflösung für solche Photo(shop)-Arbeiten (Ziel: Screen) derart herabsetzen oder unkompliziert zu einem Modus wechseln, dass danach die Darstellung (Größenverhältnisse) von Menüs etc. beibehalten, jedoch das zu bearbeitende Bild bildschirmfüllender dargestellt wird? Ich also das "Look & Feel" haben kann wie bei der 2560-er Auflösung?


    Da ich quasi zwischen Print-Output und Screen-Output ständig wechsle, fände ich eine solche Möglichkeit – möglichst per Knopfdruck ohne größere Verzögerung – äußerst geschickt...


    Danke für Euer Feedback!

    mtemp

    Hi,
    hab das Gefühl, dass meine "NVIDIA® Quadro FX 1700, 512 MB, PCIe x16, 2x DL-DVI-I, HDTV-out" überfordert ist zur Ansteuerung zweier Monitore mit je 'ner 1920-er Auflösung.
    Hat also 512 MB Speicher, zwackt sich aber -- wie ich kürzlich erst gesehen habe -- vom Hauptspeicher jede Menge ab. Dies lässt sich nach meiner Recherche leider nicht abschalten, obwohl ich gerne den kompletten Arbeitsspeicher lieber für die Anwendungsprogramme hätte.


    Gibt es Voraussetzungen, die eine Grafikkarte für die "reibungslose Ansteuerung" zweier solch höherer Auflösungen erfüllen muss? Ist hier die Leistungsfähigkeit der Grafikkarte selbst entscheidend oder eher der "dedizierte" Speicher?
    Viele Grüße & vielen Dank
    Carlos
    [Blocked Image: http://www.abload.de/img/shot_11-10-21_001goi3.jpg]

    Oder könnten die Unterschiede zB eben in der besagten Minimalhelligkeit zu groß sein?


    Leider kann ich meinen Artikel nicht mehr editieren. Deshalb kurzer Nachtrag.
    Laut prad.de hat der Hyundai eine min. Helligkeit von 120 cd/m² (hatte ihn dabei mal kalibriert, so dass ich nun mit einem Helligkeitswert im Menü von 13% arbeite (Kontrast: 92%)), der HP 147 cd/m².
    Wäre es trotzdem möglich, den HP auf die Helligkeit des Hyundai einzustellen?
    Danke!
    Carlos

    Hi,
    benutze privat einen Hyundai W241D, im Sept. 2008 gekauft. Grund: S-PVA-Panel (das war die Mindestvoraussetzung) und ziemlich günstig für 450 Euro. "Erstaunlicherweise" bin ich sehr zufrieden damit.
    Als Sekundärmonitor nutze ich einen älteren 19-Zöller, den ich geschenkt bekam; beruflich hingegen gar 2 24-Zöller (allerdings teure Eizo).
    Nun dachte ich, ich ersetze kurzerhand den 19-Zöller durch ebenfalls ein 24-Zoll-Display -- und der Einfachheit halber mit einem Nachfolgemodell meines Hyundai-Monitors. Doch gibt's wohl nicht. Und wenn schon Neukauf, denn schon auch ein neueres Modell.
    Da privat, möchte ich nicht so viel ausgeben, sondern in dieser Preisklasse bis 500 Euro bleiben.
    Nun weiß ich nicht, mit welcher Helligkeit ich hier am Hyundai arbeite. Der minimale Helligkeitswert des HP ZR24w soll laut des Prad-Tests ja nicht für jedermann geeignet sein.
    Nun Frage: könnten beide Modelle, mein Hyundai-Monitor und der HP ZR24w, trotzdem harmonieren -- vielleicht auch der HP als Primär- und der Hyundai als SEkundärmonitor? Oder könnten die Unterschiede zB eben in der besagten Minimalhelligkeit zu groß sein?
    Danke!
    Carlos

    Quote

    Original von RotesMeerJogger
    ne generelle meinung zu LG vs. Samsung? tschuldigung aber bei der aussage musste ich jetzt grad ein bisschen schmunzeln :D


    Ach, Schmunzeln ist doch in den heutigen Zeiten immer gut ;)


    Zugegeben, ich hätte etwas mehr Ehrgeiz in die Entscheidungsfindung gesteckt, wenn ich hier eine Recherche für einen eigenen Monitor getrieben. Doch meinen Monitor habe ich schon vor ein paar Wochen -- hier -- entdeckt. Nebenbei: habe meine Entscheidung für diesen Monitor in keinster Weise bereut (dabei nicht als Gaming-Monitor nutzend).



    ok, ich lege meinem Freund kurzerhand den LG ans Herz. Denn er möchte "damit spielen". Und ich kann mich wieder meinen eigenen Dingen widmen :)



    Carlos

    Ok, dachte nur & hatte mir erhofft, dass jemand vielleicht beide zufälligerweise kennt oder generell 'ne Meinung zu LG vs Samsung hat.
    Ich hätte eher zum Samsung tendiert. Nun kam halt "dummerweise" der LG ins Spiel.


    Viele Grüße & vielen Dank
    Carlos

    Hi,
    ein Freund sucht einen Nachfolger für seinen 4:3-Monitor, 19 Zoll, Samsung-Gerät, welches hauptsächlich für Spiele benutzt wird.
    Neben diesem LG-Monitor wäre evtl. der SAMSUNG SYNCMASTER T220 interessant.


    Produktvergleich


    Wenn Ihr die Wahl zwischen diesen beiden Monitoren hättet, welchen würdet Ihr nehmen?
    Nach obigem Featurevergleich scheint der LG die besser Wahl zu sein.



    Danke + viele Grüße, Carlos

    Um von hinten anzufangen: das mit dem Nicht-Verrückt-Machen hätte man mir früher sagen müssen ;)



    Liegt wohl in der Tat daran, dass der Eizo digital angeschlossen, während ein anderer Eizo am sekundären Eingang analog angeschlossen und nur dort ich den Kontrast einstellen kann. Spaßeshalber könnte ich diesen Monitor mal digital anschließen und schauen, ob ich dann immer noch den Kontrast ändern kann. Doch für solche Experimente bin ich nun zum Glück nicht verrückt genug ;) Vielleicht später mal, wenns wieder hell draußen ist...


    Habe also diese kalibrierung in der Tat dann ohne diesen Hinweis fortgeführt -- mit dem Resultat, dass ich bei einem Gamma-Wert von 1.8 (statt den voreingestellten 2.2, da ich mich an orientiert habe) nun eine Helligkeit von nur noch 15% habe... Ziemlich dunkel also. Sollte vielleicht nochmal von vorn anfangen. Jetzt jedoch nicht.


    ciao, Carlos

    Hallo,


    schlimm, einfach schlimm: bei den LCD-Monitoren, die ich bisher kannte und an denen sich saß, ließ sich Kontrast und Helligkeit "direkt" einstellen.


    Doch selbst mit Mr. Google, ich finde nirgends, wie ich den Kontrast des Eizo FlexScan S2411W von hand einstellen kann. Im Onscreen-Menü finde ich keine Einstellung. Im "Screenmanager Pro for LCD" ist die Kontrasteinstellung deaktiviert (ausgegraut)


    Macht dabei keinen Unterschied, ob ich dieses "Auto FindeContrast" aktiviert oder deaktiviert habe.


    [Wobei schon die Suche nach einem Download-Link dieses Tools ein nerviges, da zeitraubendes Unterfangen war. Schrecklich.]


    WEiß also jemand, wie ich den Kontrastwert ändern kann, um mit meiner Farbkalibrierung fortfahren zu können?



    Viele Grüße & vielen Dank
    Carlos

    Quote

    Original von PingLu
    hab mich heute (gestern) registriert und bin auch auf der Suche nach einem Monitor.
    [...]
    vielen Dank für die Hilfen (auch gerne per PN oder Mail) und viele Grüße


    Hallo PingLu,


    hier im Forum scheinen keine Antworten auf Deine Fragen gekommen zu sein. Per PN oder Mail? Dann lass es uns / mich doch hier im Forum wissen.
    Ode hast Antworten aus anderen Quellen/Foren etc.? Oder gar schon einen Monitor bestellt?


    Würde mich (uns?) interessieren!


    Danke, Carlos

    Schon & falls ja, wo geholt?
    Und wie schaut's/schaut er aus?


    Bin auch auf der Suche nach einem Monitor der multimedialen Art ;)



    Carlos

    Quote

    Arbeiten lässt sich damit trotzdem, aber es erscheint wie schon gesagt, als hätte er eine nicht ganz klarsichtige Folie über der gesamten Bildfläche.
    Mir fällt das auf, weil ich es bisher von meinem alten TFT nicht kannte. Wie das ganze auf dich wirken wird kann ich nicht sagen :)


    Ich habe das Vernügen, bei der Arbeit einen Eizo FlexScan S2411W mit S-PVA-Panel zu benutzen. Möchte mir auch privat einen 24-/27-Zöller zulegen.
    Bei diesem Eizo-Monitor habe ich diesen Effekt, den Du beschrieben hast, nicht, auch nicht im direkten Vergleich mit einem Iiyama-TN-Panel-19-Zöller.
    Wäre unschön, wenn ich mich zu Hause immer umgewöhnen müsste.


    Die Schriftgröße auf diesem 24-Zöller finde ich übrigens als nicht zu klein. Ob ich deshalb unbedingt einen größeren 27-Zöller haben möchte (zumal nur begrenzt Schreibtischplatz) -- hmm, mal abwarten, wie sich der HP LP2475w mit S-IPS Panel schlägt, wenn dieser endlich "herauskommt".


    Viele Grüße & vielen Dank
    Carlos

    Hallo,
    eine kurze Nach-/Verständnisfrage:
    gibt es einen sichtbaren Unterschied, wenn ich vor einem S-PVA-Monitor und einem S-IPS-Monitor sitze, die sich eben nur durch den Panel-Typ unterscheiden würden, ansonsten baugleich wären?
    Oder anders gefragt: kann man bei exakt den gleichen Bedingungen die beiden Panels unterscheiden (wenn man also zB auch nicht unterschiedliche Blickwinkel einnimmt)?


    Viele Grüße & vielen Dank
    Carlos

    Quote

    Original von mtft07
    Ich sitze oft recht nah davor, weil ich mich mit Videobearbeitung beschäftige und extrem empfindlich bin was Details angeht.
    Was mich stört ist, dass diese Oberfläche feine Details überzeichnet, als wäre eben eine Glitzerfolie auf der gesamten Bildfläche, die man am liebsten entfernen würde. Zum Beispiel Pigmentflecke auf der Haut oder auch helle, leichte Bartstoppeln sind nicht mehr so gut zu sehen.


    Hallo mtft07,
    in späteren Postings wurde geschrieben, wie man diesen Effekt abmildern oder gar gänzlich verhindern kann.
    Da ich ähnliche Einsatzbereiche hätte, hätte ich gerne gewusst, ob Du über entsprechende Einstellungen diesen Effekt nun nicht mehr hast oder ob Du für Dich keine Lösung finden konntest.
    Dies wäre ein weiterer Anhaltspunkt für meine Entscheidungsfindung ;)


    Viele Grüße & vielen Dank
    Carlos

    Hier unten auf der prad-Seite wird dieser Monitor noch für 306,00 angepriesen bei Amazon, dort jedoch (mittlerweile?) für 320 Euro.


    Bei notebooksbilliger hingegen für nur 289,90


    Ist dieser Preis auch nur von kurzer Dauer? Wie schnell können sich hier die Preise ändern? Woher kommt die Preisspanne?



    Fragen von einem, der scheinbar noch zu wenig Erfahrung hat ;-)


    Viele Grüße & vielen Dank
    Carlos

    Quote

    Was man von dem Test halten soll, ist eine andere Sache ;)

    Ja, leider. Wie es nun mal so ist bei Tests: drei Tests, vier Ergebnisse.
    Schön wäre es, wenn man eben selbst mehrere Monitore unter den eigenen Arbeitsbedingungen mit den eigenen Ansprächen im direkten Vergleich testen könnte. Und das können eben nur solche Redaktionen -- unter ihren eigenen Bedingungen etc.



    Carlos