Posts by Istvan

    Danke sehr für die Antwort.


    Nee. leider nicht. Ich habe mich wirlich lange lange Zeit überlegt einen VP30 zu kaufen. Ich habe es dann immer weitergeschoben.


    Würde man sonst den Unterschied - zwischen einem AV-Receiver und einem Videoprocessor - bei dieser Panelgröße sehen?


    Was meinst du mit: "WCG Ausführungen"


    Verstehe ich richtig, dass sRGB-Farbraum reicht um den YUV-Farbraum abzudecken?


    Es ist schon klar, dass der Monitor auf PC-Profile bei einer direkten Video-Zuspielung nicht zurückgreifen kann.


    Wegen der Hardwarekalibrierung bzw. des guten Panels sehe ich hier keine große Schwierigkeiten. All diese Monitore sind ja bereits als "Professionell" zu bezeichnen.


    Ich neige dazu einen Nec 2490 zu wählen. 26" ist für Schnitt zu groß. Der CG241 ist zu teuer... Der NEC ist nicht unbedingt schlechter...


    Echte 50HZ-Unterstützung wäre für einen oder anderen noch ein echtes Argument.


    Gr. I.


    Danke für deine Tipps.

    Hallo,


    für mein kleines Studio möchte ich einen farbechten Monitor besorgen. Die erwähnten Drei wären meine Wahl. Bis zu € 1.600,- würde ich schon ausgeben, wenn der Teil wirklich gut ist.


    Meine Frage wäre, ob diese Bildschirme mit 1920 x 1080/25p umgehen können. Das SDI-Signal wird von einem AJA SDI / HDMI Konverter umgewandelt, und am Ende durch einen Yamaha AV-Receiver skaliert und deinterlaced - durch HDMI - an den Bildschirm weitergegeben.


    Der Bidschirm sollte also 50Hz und 1080p unterstürzen.


    Eine andere Frage wäre:


    - Ich verarbeite momentan ausschließlich Videosignale in 8Bit. Bringen hier die Features wie 10/12Bit LUT und Gamma etwas?


    - Weiß ich richtig, dass keiner dieser MOnitore unterstützt 100Hz, oder?



    Danke für eure Tipps.


    Gr. I.

    Hi,


    am Forum lese ich sehr wenig über diesen 22"-zöller. Obwohl es mit SPVA-Panel, mit einer Auflösung von 1920 x 1200 wohl wirklich ein guter Kauf ist.


    Oder hat jemand damit schlechte Erfahrungen gehabt?


    Ich habe auf alle Fälle 2 St. bestellt. Laut des Händlers wird es Anfang Mai lieferbar.


    Gr. I.

    Hi,


    ich suche nach einem geeignetem 20" TFT für Dual-Betrieb.


    - Meine erste Frage wäre, ob man ein TN-Panel unbedingt meiden sollte?


    Ich brauche den Bildschirm für Audio- und Videoschnitt.


    - Ich hätte folgende Alternativen:


    FSC P20-2p (€ 279,- / PMVA / Kontrast 900)
    Belinea (€ 350,- / PMVA / Kontrast 1000)
    Dell (€ 400,- / SPVA / Kontrast 800)
    NEC LCD 2070VX-BK (€ 365,- / TN / Kontrast 800)
    S. Syncmaster 204B (€ 310 / TN / Kontrast 800)


    Da der NEC auch bessere Einstellungsmöglichkeiten hat, würde ich ihn sonst bevorzugen. Was ich nicht weiß, ob der Unterschied zwischen einem PMVA und einem TN Panel so groß ist.


    Mit diesem Bildschirm würde ich praktisch nie spielen und mir auch keine DVD anschauen. Eine gewisse Möglichkeit sollte aber vorhanden sein, um die Farben zu kalibrieren oder generell natürliche Farben zu haben.


    Die 4:3 Seitenverhältnis ist wichtig, da ich seitlich sehr wenig Platz habe.


    Danke für eure Tipps.


    Gr. I.

    Hi,


    ich hätte wohl eine sehr doofe Frage.


    Ich habe kritischen Platzmangel auf meinem Tisch, auf dem ich gerne drei Monitore benutzen wurde. Für Videovorschau - mit HDMI-Signal - such ich nach einem Fernseher oder einem Bildschirm unter 26".


    Hat jemand Test zwischen PC-Bildschirm und Fernseher - mit derselben Größe - bereits getestet? Hat der LCD-Fernseher wirklich Vorteile, wenn der PC-Panel gut ist.


    Bekannte Vorteile (für mich):


    PC-Bildschirm:
    höhere Auflösung bei dieser Größe (für externe Skalierung auf 1080p)
    kleinere Dimensionen (Rahmen sind schmaler)


    Fernseher:
    16:9 statt 16:10
    bessere Bildkalibrierung
    mehr Anschlüsse
    eventuell bessere Bildqualität, die ich aber habe noch nicht testen können)


    Hat jemand solche Vergleichstest schon durchgeführt?


    Gr. I.

    Hi,


    ich suche nach einem Bildschirm, den ich in Dual-Betrieb benutzen würde. Ich schneide Videos. Wegen Dual-Betrieb scheint mir ein nicht-Wideformat Bildschirm die bessere Wahl zu sein. (Besser ausnutzbare Bildobefläche).


    Meine Wahl wäre ein Samsung Syncmaster oder etwas von Benq.


    Da ich den Videovorschau selbst mir auf einem dritten LCD (Fernseher oder PC-Bildschirm) vorstelle, können diese beiden auch normale TN-Panel haben. Für die Schnittsoftware reicht es schon aus.


    Wenn es kein Wide-Format hätte würde ich den SM 226BW nehmen. (Er hat ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis). Gibt es ein non-wide Modell aus dieser Serie. Wenn ja, was ist die Typenbezeichnung. Wäre ein Benq X2200, eine Alternative was Qualität anbelangt? (Es ist leider auch wide...)


    Gr. I.

    Hi,


    mir ist "kein Problem" für (bis) € 1000,- einen full HD Bildschirm zu kaufen. Ich möchte ihn/es aber für mehr oder weniger professionelle Zwecke einsetzen.


    Bei mir würde das Signal nicht von PC sondern von einem DVDO-Scaler kommen.


    Der Bildschirm muss also folgendes haben:


    1080p Auflösung
    Hardwarekalibrierung (primäre, sekundäre Farbkor.)
    sehr guter Kontrast- uns Schwarzwerte
    echte "50Hz-Fähigkeit"
    HDCP


    Meine Idee wäre einer der Monitoren zu nehmen, der auf Prad für Grafiker empfohlen wurden. Vielleicht ein Eizo.


    Full HD Fernseher sind für mich zu groß... Es muss kleiner als 26" sein.


    Ich weiß aber nicht, wie ein solches Gerät sich bei externem Videosignal verhält. Wiegesagt in meinem Fall is es völlig egal wie gut der interne Scaler, Deinterlacer ist. Dieser Job wird von meinem Videoprozessor gemacht. Das Panel muss sehr gut sein und durch HDMI muss das Gerät mit 50Hz rückelfrei und pixelnativ angesteuert werden können.


    Danke für eure Tipps.


    Gr. I.

    Hallo,


    ich würde gern einen PC-Bildschirm möglichts pixelnativ "ansprechen". Ist es überhaupt sinnvoll? Wenn ich einen Scaler auf 1600 x 1050 einstelle wird das Bild in 16:10 statt 16:9 dargestellt. Ist es wirklich so? Gibt es einen Unterschied in diesem Bereich zwischen YUV oder HDMI. Wie verhält sich das Gerät? Wäre das Bild mit 1600 x 900 Zuspielung scharf, oder würde der interne Scaler das Signal noch verschlechtern und eventuell auf die native Auflösung skalieren?


    Könnt ihr mir einen Bildschirm mit einem guten Panel, Kontrast und Schwarzwert empfehlen. Wie gesagt, er wird nicht an einen PC sondern an einen Scaler angeschloßen.


    Wenn ich die interne Elektronik oder Scaler eh nicht benutze gibt es Qualitätsunterschied zwischen LCD-Fernsehers und LCD-PC-Bildschirms?


    Wass würdet ihr empfehlen? Einen 22" hochwertiger Bildschirm oder einen 22" HD-Ready Fernseher? Es geht also um Videomaterial und farbechte Darstellung.


    Danke für den Tipps.


    Gr. I.

    Danke Denis,


    - Mit 1080i ist es dann ok. Laut Herstellerinfo kann das Gerät bis zu 1600 x 1200,- Deswegen habe ich es so geschrieben.


    - Schade wegen der Sekundarfarben. Ich halte diese Möglichkeit für sehr nützlich.


    Ich lese mal die Dokumentation durch. Wie findest du sonst die relativ niedriege Kontrastwert und Ansprechzeit (18ms) Beide Werte scheinen mir ziemlich schlecht zu sein. Sind die Stärke des Displays so groß, dass sie dies kompensieren können?


    Gr. I.

    Hallo Denis,


    danke für deine Bemerkungen.


    Ich habe mir den NEC 3210 angeschaut.


    - Das Gerät kann anscheinend kein 1080i, was mir doch wichtig wäre.


    - Es hat kein HDMI, was deswegen problematisch ist, da ich in der SDI (Rec.) - SDI (VP30) Kette nicht wieder ein analoges "Mitglied" haben möchte. Oder denkst du, dass der Scaler / Nec über YUV dieselbe Qualität bietet.


    - Ein gewisses Farbmanagement wäre doch wichtig. Mein Toshiba 32C3030D Fernseher bietet mindestens die Grundfarben an. (Cyan, Magenta, Blau usw.). Da die SMPTE-Farbbalken, die man aus der Schnittsoftware ausgibt, dieselbe Farben beinthalten, halte es für sehr wichtig. So kann ich dieselbe Intensität einstellen als bei meinem CRT-Produktionsmonitor.


    - Ausser dieser Punkte ist das Gerät wohl zu groß. Nach langer Überlegungen bin ich der Meinung, dass das Gerät so um 26" sein sollte. Auch die Broadcast-Monitore sind meistens nicht größer als 22". So klein möchte ich deshalb nicht haben, denn ich denke, dass man in diesem Fall die Scalers Stärken nicht so gut ansnutzen könnte.


    Wie siehst du die Sache mit dem Scan-Converter von Sony? Kannst du dir vorstellen, dass diese umgekehrte Arbeitsweise mit der wohl sehr guten Software bessere Möglichkeiten bietet? Wenn etwas - im Vergleich zu VP30 - nicht total dagegen spricht muss ich ihn sowieso mieten und testen. Ich gehe jetzt davon aus, dass mein Grundproblem nicht das Scaling sondern das bisherige schlechte Deinterlacing des Toshibas war. Das können die Beiden wohl sehr gut. VP30 wohl besser, der Sony bietet aber dafür alles mögliche softwaremäßig an.


    Danke aber noch einmal.


    Gr. I.

    Hallo,


    kennt jemand ein hochwertiegeres LCD-Fernseher (unter € 1000,-), der über YUV / HDMI pixelnativ (1366 x 768 oder 1280 x 720) und mit 50Hz (auch intern angesteuert) werden kann. Das interne Deinterlacing und Hochskalieren würde ich also gerne vermeiden. Aus Platzgründen kommt full HD nicht in Frage.


    Ich hätte noch eine Frage zu zwei Geräten, die ich - entweder oder - mit dem Fernseher verwenden würde. Bei meinen Bedürfnissen geht es vor allem um naturtreue Farben und Kalibrierbarkeit / Farbmanagement. Ich glaube zwar kaum, dass es einen gibt, der die beiden Geräte aus persönlichen Erfahrungen vergleichen könnte, stelle ich die Frage trotzdem.


    Da ich die Geräte zum Schneiden bräuchte, wäre ich für die Tipps dankbar.


    Eine ist der Scaler DVDO VP30


    Aus meiner Sicht sind die Vorteile:


    - tolles Deinterlacing
    - Scaliert hoch
    - Umfangreiche Anschlüße auch SDI.


    Nachteile:


    Da es Heimkino und nicht für Broadcast-Bedürfnisse entwickelt wurde, wird das SD-Material möglicherweise zu stark geändert, manipuliert, künstlich verbessert. Stimmt es?


    Das andere Gerät ist ein Sony-Broadcast-Steuerungsgerät, das MEU-WX2, das zu der Steuerung und Signalvorbereitung der professionellen Sony-LCD-Bildschirme eingesetzt wird. Das Gerät funktioniert vor allem als Scan-Converter, HD-Signale werden auf die größte Monitorauflösung herunterscaliert. SD-Signale werden einfach "durchgeleitet".


    Vorteile:


    - Anschlüße: eigentlich wie bei VP30. Auch SDI optional. Hat aber auch PC-Eingang.
    - Es hat wahrscheinlich auch ein gutes Deinterlacing.
    - Es hat natürlich die ganze ausgereifte Farbkalibrierung, die man möglicherweise gut brauchen kann und muss.


    Nachteile:
    - SD scaliert es nicht hoch, die man aber - wegen der kleinen Monitorgröße - vielleicht gar nicht so sehr braucht.
    - Hat nur DVI-Ausgang
    - Möglicherwiese gibt nur bestimmte Auflösungen aus, da es eigentlich nur für Sony-Monitore gedacht wurde.



    Welches würdet ihr bevorzugen, wenn es wirklich nur um Bildqualität geht. Der Fernseher müsste natürlich auch mit HD sehr prof. umgehen. Ich brauche also ein Gerät sowohl für SD wie auch für HD.


    Ich stelle die Frage auch deswegen, da ich mit Scaler und Scan-Converter keinerlei Erfahrung habe. Die beiden Geräte muss ich wohl selbst anmieten und testen.


    Der VP30 kostet so viel gebraucht, als das Sony-Teil neu. Ich vermute deswegen, dass das reine Deinterlacing-Funktionalität bei dem VP30 wohl besser ist.


    Gr. I.

    Hallo Denis,


    danke für deine Antwort.


    Mit einem großen Plasma ist die Steuerung natürlich genauso ok oder noch besser. Aber wiegesagt sie sind einfach zu groß.


    Ist es generell so, dass die LCDs auch 50Hz hinkriegen? Oder gibt es bestimte Modelle, die es können. Falls Option 2 muss ich halt danach suchen und auch bei meinem Toshiba abchecken.


    Auf den CRT muss ich dann wohl verzichten. Er hätte auch den Nachteil, dass die einzelnen Grundfarben (C,M, B, R usw.), die in den SMTPE-Farbbalken drin sind, hardwaremassig nicht zu kalibrieren sind. Auch mit einem LCD-Computerbildschirm hat man das Problem. Sie sind halt nicht für diesen Zweck entwickelt. Auch 16:9 sind bei LCD-Fernseher besser. Ich muss nicht alles bei 16:10 "genießen".


    Ich denke, dass ich für Schnittzwecke eher ein hochwertigeres Sony / Pana. / Pioneer -Panel besorge (Vielleicht in 26"). Der 32" Toshiba geht in die allgemeine Haushalt. :-) Im Menü eines besseren Bildschirms gibt es auch bessere Kalibrierungsmöglichkeiten. Und auch die Größe ist geeigneter. Ich gehe dann davon aus, dass der Scaler die native Auflösung ausgeben kann. (Auch in Progressive, oder?) Was mache ich aber mit 4:3 Materials. 1366 x 768 hat ein total anderes Seitenverhältnis.


    Mit dem VP30 werde ich zwar die Zuverlässigkeit und Präzision eines Broadcast-Monitors noch nicht erreichen, werde ich aber wohl ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis und ein besseres Deinterlacing für DV und generell für SD haben. Von dem VP30 erwarte ich das schon ...


    Bietet ein Scaler auch selbst verschiedene Einstellungsmöglichkeiten (Gammawerte usw.) oder scaliert nur?


    Hast du eine Idee was besseres man aus diesem Budget (ca. 1800,-) rausholen könnte? Die Anforderungen sind ja nicht gerade typisch.


    Gr. Istvan

    Hallo,


    ich suche seit längerer Zeit nach einem preiswerten SD/HD-Vorschaumöglichkeit.


    Die folgenden Möglichkeiten habe ich bereits ausgeschloßen:


    preiswerter HD-Ready: schlechte PAL-Leistung keine native Ansteuerungsmöglichkeit auf 720p / 1080i und in 50Hz.


    full HD-LCD /-Plasma: sie sind zu groß. Bei billigen Geräten schlechte PAL-Deinterlacing


    ---------------------------------------------


    Meine letzte Idee war entweder ein 24" full HD LCD oder einen alten CRT mit einem Heimkino Scaler (DVDO VP30) einzusetzen.


    Dies hätte die folgenden Vorteile:


    tolles Deinterlacing und Hochskalieren durch den Scaler
    sehr hochwertige anschlüsse durch den Scaler (SDI, YUV, HDMI, usw)
    Durch die PC-Panel full HD-Auflösung. Bei CRT bis zu 2K.


    Ich hätte folgende Fragen:


    - Angenommen, dass ich den CRT an den RGBHV-Ausgang des Scaler anschließen kann, wird es nocheinmal skaliert, oder wird die Auflösung übernommen, die im Scaler eingestellt wurde?


    - Kann man einen alten CRT mit einem hochwertigen LCD noch - vor der Quali her - vergleichen?


    - Kennt jemand 24" LCD oder 24" CRT, der echte Hardware-Farbkalibrierung anbietet. Bei CRT bin ich mir nicht 100% sicher. Der Punkt ist wichtig, da der Bildschirm nicht an der Graka sondern an den Scaler angeschloßen wird.


    Da ich wegen des Scaler auch im Fall eines CRTs ca. um 1400,- ausgeben muss müsste ich wissen, ob es eine bessere Alternative gibt. Kennt also jemand eine preisleich vergleichbare Lösung, die bis zu 1080p darstellen kann, nicht größer als 24" ist und auch PAL in sehr guter Qualität darstellt. Also wiegesagt bis zu max. 1600,-


    Ich schneide HD- und SD-Material. Deswegen wäre es für mich ziemlich wichtig.


    Danke für eure Tipps.


    Gr. I.