Posts by RobN

    Quote

    Original von ibu
    Bei meinen beiden eigenen älteren Displays, eines von LG, eines von Eye-Q, hört man nicht das leiseste Geräusch.


    Das Glück hatte ich auch bei allen meinen Monitoren bisher, aber muss halt nicht so sein.


    Quote

    Daher war ich ja auch absolut überrascht, dass ein lüfterloses Gerät wie ein Display überhaupt ein Geräusch produzieren kann.


    So habe ich bis vor einiger zeit auch gedacht. Aber eigentlich gibt es in solchen Geräten ja genügend Bauteile, die Geräusche verursachen können. Seien es pfeifende Spulen, brummende Trafos oder Inverter für die Hintergrundbeleuchtung etc.


    Erlebt habe ich das erst kürzlich bei einem Freund, mit einem HP LP2275w. Der erste war (fast) lautlos, hatte aber heftige Bildfehler. Das Austauschgerät hatte die zwar nicht mehr, hat dafür aber extrem laut gebrummt/gesirrt. Speziell bei dem Modell war das ja auch schon hier im Forum häufiger Thema.


    Vorkommen kann das jedenfalls theoretisch bei allen Herstellern und Gerätetypen. Ein anderer Freund hatte z.B. ein ähnliches Problem vor einiger Zeit mit einem nicht gerade billigen LCD-Fernseher von Sharp. Das erste Gerät hat extrem gebrummt, nach dem (sehr problematischen) Austausch hat er ein deutlich leiseres (aber auch nicht lautloses) bekommen.


    Zu dem Dell kann ich leider nichts sagen, kenne ich nicht.

    Quote

    Original von Steph
    Neben Office und Internet mache ich sporadisch ein wenig Fotobearbeitung (vielleicht demnächst auch etwas Videobearbeitung); möchte aber auch die Möglichkeit zu einem ruckelfreien Spielchen oder einer DVD haben. (Ich habe meine Sorgen gestern nachmittag übrigens ausführlich dem PRAD-Forum Kaufberatung gebeichtet, aber leider noch keine Reaktionen herauslocken können).


    Hallo,


    kleinere Monitore sind hier wohl leider überhaupt nicht mehr gefragt, alles unter 24" und erst recht ohne Widescreen scheint inzwischen uninteressant zu sein. Meine Suche im 19"-Bereich blieb auch unbeantwortet.


    Auf jeden Fall hatte ich inzwischen kürzlich einen Eizo L768 hier, der ja auch ein PVA-Panel mit 25ms hat. Für Bildbearbeitung, Office und alles andere war er gut geeignet, aber für Spiele dann doch relativ unbrauchbar. Und dabei gehöre ich schon eher zu denen, die bei Spielen eigentlich ziemlich unempfindlich sind, vor ca. 5 Jahren bin ich von der Röhre auf einen auch mit 25 ms angegebenen TN-Monitor umgestiegen und fand es in Ordnung. Aber der Eizo hat wirklich ziemlich heftig geschliert, selbst beim Scrollen in großen Bildern hat sich ein sehr deutlicher Wischeffekt bemerkbar gemacht. Ich hätte ihn aber wahrscheinlich trotzdem behalten, wenn das Display nicht beschädigt gewesen wäre, da ich praktisch nicht mehr spiele.


    Im 17"-Bereich gibt es sonst keine Alternativen mit VA- oder IPS-Panel, da bliebe dann leider nur TN.


    Ich selbst bin übrigens letzendlich bei einem Samsung SyncMaster 971P mit PVA-Panel samt Overdrive gelandet - für ein 19"-Gerät sehr schlank und mit einer Top-Bildqualität, die sich laut verschiedener Tests und Aussagen selbst hinter dem Eizo S1932 nicht zu verstecken braucht. Die angegebenen 6 ms Reaktionszeit halte ich zwar für etwas zu optimistisch, aber dennoch sind mir keine störenden Schlieren aufgefallen, auch nicht im Vergleich zu meinem vorherigen 17"-TFT von BenQ, der seinerzeit zu den Schnellsten gehörte, ausdrücklich für Spieler empfohlen wurde und mir in der Hinsicht mehr als ausgereicht hat. Mit abgeschaltetem Overdrive schliert der Samsung dann aber ähnlich heftig wie der alte Eizo, daher kann ich auch das ganz gut vergleichen.


    Der Eizo S1932 dürfte vermutlich das gleiche Panel haben. Eizo verbaut Samsung-Panels, verschiedene Serien von 19"-PVA-Panels werden die wahrscheinlich eher nicht (mehr) produzieren. Dürfte also im Ergebnis sehr ähnlich aussehen, auch wenn Eizo 8 statt 6 ms angibt - vielleicht etwas weniger "schöngerechnet".


    Was die Bewegung des Mauszeigers angeht, die war/ist bisher auf allen mir bekannten TFT-Monitoren nicht so "butterweich" wie bei einer Röhre, unabhängig von Paneltechnologie und Reaktionszeit. Daran kann man sich aber - meiner Meinung nach - eigentlich recht schnell gewöhnen.

    Quote

    Original von Jackie78
    Wann genau wird das Farbprofil den angewandt? nach dem Neustart? Oder nur in bestimmten Applikationen?


    Letzeres. Windows unterstützt von Hause aus kein Farbmanagement ohne entsprechende Anwendungen. Also z.B. in Photoshop oder dem schon erwähnten Firefox 3 mit Plugin.


    Ansonsten ist der erweiterte Farbraum eher ein Fluch, mit viel zu knalligen Farben. Und selbst nach sorgfältiger Kalibrierung werden die Farben bei normalen sRGB-Bildern meist noch etwas schlechter dargestellt als bei wirklich guten Monitoren, die "nur" sRGB können.

    Quote

    Original von Teberg
    Heute hat Prad reagiert und die irreführende Werbung entfernt. Kaum zu verstehen, warum das erst so spät erfolgt.


    Hat vielleicht eher mit dem bescheidenen Abschneiden im gestrigen Testbereicht zu tun, obwohl in dem ja definitiv von einem VA-Panel die Rede ist... ?(

    Quote

    Original von eyelevel
    Für Grafik und Design empfiehlt Eizo eher einen schwarzen Monitor,
    doch ist das wirklich die bessere Option?


    Ich könnte mir vorstellen, dass sie diese Empfehlung eher mit der Farbe an sich begründen als mit dem Kontrast.


    Das Problem bei grau könnte sein, dass das übliche PC-Grau weit entfernt von dem Neutralgrau ist, das man ja üblicherweise gerne als Referenz nimmt. Die Gefahr, dass das Auge dadurch einen falschen Bezug zu den Monitorfarben bekommt, könnte ich mir durchaus vorstellen. Da dürfte schwarz neutraler sein, auch wenn der stärkere Kontrast bei hellen Bildinhalten das Auge mehr anstrengt.


    Meine Monitore sind mattschwarz, was ich insgesamt als sehr angenehm empfinde. Mit einem glänzenden Rahmen oder - noch schlimmer - einem verspiegelten Panel könnte ich mich dagegen wohl nicht anfreunden.


    Quote

    Aus ergonomischen Gründen werden keine dunklen Gehäusefarben bei Monitoren gestattet.


    So ganz streng scheinen sie das aber nicht (mehr?) zu sehen. Ich sitze hier z.B. gerade an einem meiner erwähnten, matt schwarzen Monitore (Iiyama E2200WS-B) - und der trägt auf der Rückseite u.a. das "TCO'03"-Logo.

    Oha, das klingt ja nicht so gut. Ein Freund hat gerade den zweiten defekten LP2275w (einer mit den hier auch beschriebenen grünen Streifen, einer mit Bildfehlern und Beleuchtungsproblemen) zurückgehen lassen und will es jetzt auch mal mit dem 2475w versuchen...


    Der Händler meinte, HP hätte wohl momentan ziemliche Qualitätsprobleme, zumindest mit den kleinen.

    Die Farbdarstellung an sich kann bei TN inzwischen auch schon ganz okay sein.


    Hier in der Firma sitze ich z.B. an einem gar nicht so sonderlich teuren 22" mit TN-Panel, einem Iiyama E2200WS. Laut PRAD-Test hat der für ein TN eine (Zitat) "sensationelle" Farbtreue und "übertrifft sogar manche Geräte mit VA- bzw. IPS-Technologie", was ich im Vergleich mit einem FSC P20-2 mit S-PVA auch durchaus bestätigen kann. Zumindest nachdem ich ihn kalibriert habe, davor war es deutlich schlechter, während beim FSC eigentlich nur der Gammawert leicht angepasst werden musste.


    Hauptproblem ist halt der TN-typisch bescheidene Blickwinkel. In der Mitte sind die Farben top, oben und unten nicht wirklich...

    Quote

    Original von pizzahut
    Was für Erfahrungen waren das denn?


    Beide mit Fehlern: beim ersten flackernde grüne Querstreifen im Bild. Beim zweiten dann blaue Streifen (glaube ich), Aussetzer der Beleuchtung, Pixelfehler und merkwürdige Geräusche.


    Der Händler meinte dazu, dass es laut HP sehr viele Reklamationen bei dem Modell gäbe.

    So, habe jetzt doch was gefunden, auf der japanischen Seite von Lenovo. Hier die Google-Übersetzungen:


    L2440p


    L2440x


    Tja, und leider heisst es da:


    Quote

    LCD Type Slim TN TFT


    (L2440p) bzw.


    Quote

    LCD Type White LED TN TFT


    (L2440x)


    Wäre ja auch irgendwie zu schön gewesen...

    Ja, zu den Lenovos gibt es - ausser bei Geizhals - leider nirgends eine Angabe, ob sie nun wirklich beide PVA-Panels haben. Die Lenovo-Seite schweigt sich dazu gründlich aus. Allerdings - ein 24" mit PVA für unter 400 Euro (L2440p, der ja bis auf'S LED-Backlight angeblich identisch mit dem ..x sein soll)? Fällt mir irgendwie schwer zu glauben. Zumal sich die Frage stellt, wer dann noch für ~20 Euro weniger den L220x kaufen sollte...

    Hallo,


    ich bin derzeit auf der Suche nach einem günstigen TFT ab 19" mit VA- oder IPS-Panel. Spieletauglichkeit ist mir dabei egal, das gleiche gilt für Filme. Wichtig sind mir ordentlicher Blickwinkel und Farben für die (hobbymäßige) Bildbearbeitung, daher fällt auch TN raus.


    Eigentlich hatte ich bisher den HP LP2275w im Auge, aber nach den Erfahrungen, die ein Freund damit jetzt gemacht hat, bin ich doch etwas davon abgekommen.


    Jetzt hätte ich die Möglichkeit, relativ günstig an einen Eizo L768 zu kommen. Der hat ja nun schon ein paar Jährchen auf dem Buckel, war aber damals wohl top. Von den reinen Daten her hat sich ja in der Zwischenzeit erstaunlich wenig getan, was Kontrast, Blickwinkel etc. angeht - zumindest auf dem Papier.


    Hat jemand den Eizo neben einem aktuelleren Monitor und kann mir ungefähr eine Einschätzung geben, wie der sich so im Vergleich zu günstigeren aktuelleren Geräten wie dem Samsung 971P, Belinea 1980 S2 oder eben dem LP2275w schlägt?


    Vielen Dank!

    Quote

    Original von LetisDas kann doch nicht sein, dass der ASUS Monitor der einzige MVA weit und breicht dieser Preisklasse ist?


    Doch, ist leider so. Bin auch seit längerem auf der Suche, erfolglos. Die breite Masse will halt eher 2ms Reaktionszeit und "dynamische" Kontraste von zigtausend:1 statt gutem Blickwinkel und Farbstabilität, sprich: TN-Panels...


    Unter 300 Euro gibt's PVA/MVA sonst nur 19" im klassischem 4:3-Format, oder halt TN. Für knapp über 300 Euro habe ich den LG L2000CP (20", 4:3) mit S-IPS gefunden, für ~315 Euro noch einen Belinea 102030W (20" Widescreen) mit P-MVA, aber das war's dann auch eigentlich schon.

    Quote

    Original von Kaku
    Naja, ich bin nicht so genau darauf eingegangen, da es hier doch auch noch einen anderen Test gibt, der ein wenig mehr darüber berichtet.


    Hmm, okay... so richtig habe ich darüber in dem anderen Bericht aber auch nichts gefunden.


    Quote

    Und die angesprochenen Bildbearbeiter, werden wohl auch mehr Geld ausgeben können und meines Wissens nach gibt es eben Monitore, die noch besser für Bildbearbeitung geeignet sein sollen.


    Klar, bessere gibt's natürlich immer. Aber wenn man das als Hobby betreibt, möchte man ja auch nicht unbedingt gleich über 500 Euro für einen Monitor ausgeben.


    Noch was anderes: mit ist aufgefallen, dass viele Händler zwei unterschiedliche Modelle vom LP2257w anbieten. Kennt jemand die Unterschiede? Der eine hat die Hersteller-Produktnummer KE289AT#ABB und kostet ab ~350 Euro, der andere heisst KE289A4#ABB und liegt zwischen 450 und über 500 Euro.


    Von der Produktbeschreibung her sind sie identisch.