Posts by Udo Kammer

    Ende November 2010 hatte ich diesen Monitor bei Amazon bestellt. Die später erfolgte Mitteilung zum wahrscheinlichen Liefertermin war ernüchternd. Mitte Januar bis Mitte Februar 2011 war der wahrscheinliche Zeitraum, in dem die Lieferung erfolgen würde. Da Amazon deutlich preiswerter war und andere Händler auch keine konkreten Liefertermine nennen konnten, blieb es bei meiner Bestellung. Mitte Februar wurde der mögliche Liefertermin auf Ende März bis Mitte April verschoben. Immerhin wurde der Monitor bei Amazon in der Wartezeit immer preiswerter. Ich habe trotz allem immer wieder geprüft, ob jemand anders schneller zu vernünftigen Konditionen liefern kann. Meine Wahl fiel auf computeruniverse. Gestern bekam ich den Monitor geliefert. Mit 396,- € sogar noch preiswerter als bei Amazon. Inclusive Versand abzgl. eines Gutscheins habe ich 400,99 € gezahlt. Dazu kommt noch für 52,- € von Ergotron der Bildschirmfuß NeoFlex LCD Stand.


    Der Monitor wird für Office, Internet und Grafik eingesetzt. Er ist per DisplayPort mit einer passiv gekühlten Powercolor Go! Green HD5750 verbunden. Da ich weder Spiele noch DVDs oder BDs am Rechner einsetze, kann ich zu der Qualität in diesem Bereich nichts schreiben. Er ist in den genannten Einsatzgebieten "besser" als der bisher eingesetzten Samsung Syncmaster 215TW, der jetzt an meinem Zweitrechner angeschlossen ist. Der Monitor hat die Pixelfehlerklasse 1. Bisher konnte ich aber keinen Fehler feststellen.

    Leider scheint keiner im Forum den Samsung Syncmaster MD230 zu besitzen. Ich habe mich jetzt trotzdem für den Samsung entschieden. Auch wenn Amazon nicht der günstigste Anbieter ist, habe ich dort bestellt, weil die alternativen Anbieter bei den Zahlungsmöglichkeiten oft nur Vorkasse, Nachnahme oder gar PayPal angeboten werden. In 2 - 3 Wochen werde ich den Monitor bekommen und hoffe, das dieser auch keine störenden Pixelfehler aufweist. Bei meinen seit 2001 gekauften insgesamt 9 TFT-Monitoren hatte ich mit Pixelfehlern bis heute jedenfalls Glück.

    Saturn in Hamburg hat den 2333 in der Ausstellung, aber das hilft Dir natürlich auch nicht weiter. Ich würde mal gucken, ob Du vielleicht einen Computerhändler findest, der in Düsseldorf EIZO anbietet. Hier in Hamburg gibt es unter anderem einige MAC-Shops, die EIZO führen. Weiterhin könntest Du bei den CG-Partnern von EIZO in Düsseldorf nachfragen: . Ist zwar eher unwahrscheinlich, dass die den 2333 da haben, aber Fragen kost ja nichts.

    Erst mal vielen Dank für die Liste der CG-Partner. Zumindest Calumetphotograhic hat in Düsseldorf ein Ladenlokal. Da werde ich mal vorbeischauen. Der 2333 hat eine Lieferzeit, während andere EIZOs vorrätig sind. Aber auch der MD230 von Samsung bleibt erst mal in der engeren Auswahl. Von EIZO hatte ich bisher in 2002 den Flexscan L465 (TN), in 2003 den Flexscan L565 (DualDomain IPS) und in 2004 den Flexscan L768 (PVA). Ab Ende 2006 hat dann der Syncmaster 215TW (S-PVA) den EIZO ersetzt. Es war eine Kostenfrage, da ich für den Samsung 529,- € bezahlt habe. Für einen entsprechenden EIZO hätte ich über 200,- € mehr ausgeben müssen.

    Quote

    In Deinen Augen sollte der Pixelabstand also nicht kleiner als 0,2655 sein, womit Monitore wie der EIZO 2433 mit geringeren Abstand hinsichtlich der Schriftqualität rausfallen würden? So wie ich es verstehe, entspricht der Pixel Pitch doch dem DPI-Wert oder ist das falsch? Wenn diese Vermutung richtig ist, dann haben wir hier ja einen direkten Widerspruch zu der Aussage von WerderMünchen


    Ich habe über Google einen interessanten Artikel der NEC Display Solutions gefunden, der Dir bei Deiner Entscheidung vielleicht weiterhelfen kann.


    Ich werde in einigen Wochen meinen Samsung SyncMaster 215TW gegen einen 23"-Monitor mit Full-HD ersetzen. Zur Zeit schwanke ich zwischen dem EIZO EV2333WH-BK und dem Samsung SyncMaster MD230. Leider habe ich vor Ort (Duisburg) keine Möglichkeit die Monitore im Betrieb zu sehen. Medimax, MM und Saturn haben zwar eine "riesige" Auswahl an TFT-Monitoren, aber ausschließlich mit TN-Panel, weil laut Verkäufer kein Kunde bereit wäre die deutlich höheren Preise für IPS- oder S-PVA-Panel zu zahlen. Eigentlich schade. Der MM hatte früher auch EIZO im Sortiment.


    Zum 2333 kann man hier noch einiges lesen.



    Was die Schriftqualität angeht, gibt es bei TFT-Monitoren den Pixel Pitch, Pixelabstand oder Punktabstand. Dieser sollte nach meiner Erfahrung mindestens 0.2655 x 0.2655 betragen.

    Genau wegen dem Arbeiten mit Programmen wie Word, Excel oder Access lege ich seit Jahren Wert darauf, das der TFT-Monitor ein S-PVA Panel hat. Die Schriftqualität jedenfalls ist für mich als Brillenträger bei meinem Samsung SyncMaster 215TW hervorragend. An meinem Zweitrechner ist ein Samsung SyncMaster P2270 mit TN-Panel angeschlossen. Hier habe ich besonders beim längeren Surfen immer wieder Probleme beim Lesen von Texten. Auch ist die Schriftschärfe höchstens Befriedigend. Das führt schon mal nach 15 - 20 Minuten zu tränenden Augen.

    Seit Dez. 2006 habe ich den im Betreff aufgeführten Monitor an meinem Arbeitsrechner im Einsatz. Ich möchte den 21" Monitor durch einen 23" Monitor mit der Auflösung 1920 x 1080 ersetzen. Ich will keinen Monitor mit TN-Panel und habe als Preisobergrenze 500,- Euro. Bei meiner Suche sind mir 2 Monitore aufgefallen, die in Frage kommen können. Zum einen der EIZO EV2333WH-BK und zum anderen der Samsung SyncMaster MD230 dem Ergotron Neo-Flex LCD Standfuß.
    Über den EIZO konnte ich im Forum schon einiges lesen, wobei natürlich die Hinweise auf Pixelfehler und die Info, das es wohl schwierig sei den Monitor ohne Pixelfehler zu bekommen, etwas abschreckend wirken. Zum Samsung konnte ich lediglich einen Test finden. Da wird dem Monitor eine schlechte Eignung für Spieler attestiert. Da ich mit Spielen nichts im Sinn habe, sondern meinen Rechner für Office, Bildverarbeitung, Internet und ab und zu auch mal Video verwende, käme der Monitor trotzdem in Frage. Den EIZO könnte ich für ca. 460,- Euro einschließlich einem Pixelfehlertest bekommen. Den Samsung incl. Standfuß bei Amazon für 500,75 Euro. Woanders könnte ich zwar Geld sparen, aber die guten Erfahrungen mit Amazon bei der Rückgabe sind mir die höheren Aufwendungen wert.
    Mich würde interessieren, ob es inzwischen weitere Besitzer des MD230 gibt, die ihre Erfahrungen mit dem Monitor schildern könnten. Aber auch weitere Infos zu dem Gerät von EIZO wären willkommen.

    Quote

    Original von bloeckler
    Wie gleichmäßig ist die Ausleuchtung eures Schirms, wenn ihr linke und rechte Bildseite (zum Rand hin) vergleicht?


    Ich bin mit der Ausleuchtung des 215TW sehr zufrieden. Sie ist über dem gesamten Bildschirm gleichmäßig gut. Die rechte und linke Bildseite fallen nicht besonders auf. Mein Monitor wurde im Okt. 06 hergestellt.

    Spieletauglichkeit der anderen getesteten Monitore. Apple Cinema H23 (S-IPS) befriedigend, BenQ FP202W V2 (TN) befriedigend, Iiyama Prolite E2200WS (TN) befriedigend und Viewsonic VX2235wm (TN) schlecht.


    Läßt man die Spieletauglichkeit aussen vor, dann ist der Syncmaster 215TW der zweitbeste Monitor im Test.

    Und wenn man sich dazu noch den Test (Prüfstand Flachdisplays) in der c't 25/06 durchliest, dann stellt man fest, das das Problem wohl nicht nur den 215TW betrifft. In diesem Test hat der Viewsonic VP2330wb mit MVA-Panel als einziger mit guter Spieletauglichkeit abgeschnitten.

    Quote

    Original von tzyn
    bei amazon gibts nen verlängertes Rückgaberecht wegen Weihnachten. Evtl hat er da bestellt.


    TFT-Monitore kaufe ich nicht im Versandhandel. Ist im Ruhrgebiet allerdings auch kein Problem, da es viele Anbieter gibt und die Preise sich von denen im Internet nur minimal unterscheiden.

    Quote

    Original von STeVie
    Wie kann man ein Monitor nach 5 Wochen zurück geben?


    Das war und ist bei Atelco vor Ort noch nie ein Problem gewesen. Es kann natürlich passieren, das der Preis des Gerätes nachgegeben hat und man dann eine geringere Gutschrift bekommt. Liegt zwischen Kauf und Rückgabe ein noch größerer Zeitraum, kann auch ein Abschlag für die Benutzung fällig werden.

    Ich habe meinen 225BW nach 5 Wochen zurückgegeben, 100,- Euro draufgelegt und mir am 19.12. den 215TW zugelegt. Ich hätte nicht gedacht, das der Qualitätsunterschied zwischen den beiden TFT-Monitoren so eindeutig zugunsten des 215TW ausfallen würde. Mein Eizo Flexscan L768 hat jetzt jedenfalls einen würdigen Nachfolger gefunden.

    Im November hatte ich mir den Samsung Syncmaster 225BW zugelegt. Er sollte den Eizo Flexscan L-768 ablösen. Da ich mit dem TFT-Monitor dann doch nicht zufrieden war, habe ich ihn gestern gegen den Syncmaster 215TW getauscht. Schon mit den "ab Werk"-Einstellungen ist der 215TW dem 225BW haushoch überlegen. Nach kleineren Anpassungen ist er auch dem L-768 voll ebenbürtig. Außerdem ist er pixelfehlfrei. Einsatzgebiete sind Office, Internet, Bildbearbeitung. Spiele und das Abspielen von DVDs am Computer kommen für mich nicht in Frage.


    Ich hätte natürlich lieber wieder einen TFT-Monitor von Eizo genommen. Nur sind mir über 1.200,- Euro für einen TFT-Monitor mit 1680 x 1050 bzw. fast 900,- Euro für 1600 x 1200 dann doch zu viel.

    Quote

    Original von weltekenBisher habe ich einen 76cm JVC Röhrenfernseher, und da ich nun in einem anderen Thread hier lese, dass "normale" Fernsehn würde bei HD-Ready Geräten schlechter als vorher bin ich unsicher ob ich lieber ein LCD OHNE HD-Ready nehmen sollte ?!


    Mit HD-Ready hat das nichts zu tun. Ich würde mir gerne den Panasonic TX-26LX52F ca. 1.399.- € oder den Panasonic TX-32LX52F ca. 1.800,- € zulegen. Bei 16:9 sind die Ergebnisse deutlich besser als bei meinem Röhrenfernseher Panasonic TX-29AS10C. Sobald aber der noch allgegenwärtige Fernsehstandard 4:3 darzustellen ist, überholt die alte Kiste die neuen um Längen. Besonders deutlich im übrigen bei den per DVB-C empfangenen Programmen. Da die für mich maßgeblichen öffentlich-rechtlichen Programmanbieter erst ab ca. 2008 langsam auf HDTV umstellen und damit auch 4:3 Ausstrahlungen nach und nach verschwinden werden, überlege ich sogar zur Zeit die Anschaffung eines Panasonic 16:9 Röhrenfernsehers, der bei der Wiedergabe von Sendungen im Format 4:3 die gleiche Qualität wie mein alter zeigt. Ich würde einen solchen Fernseher mit ca. 80 cm Bilddiagonale incl. Rack zur Zeit für ca. 800,- € kaufen können. HD-Ready, HDTV oder HD DVD spielt bei mir keine Rolle. Wichtiger ist für mich das ich auch künftig in den USA gekaufte DVDs mit meinem Panasonic DVD-S31 oder einem Nachfolgegerät abspielen kann. Bei Verwendung von HDMI kann der Ländercode wegen der Verschlüsselung entfallen, sodas künftig der Rechteinhaber auf diese Weise das Abspielen von Importen einfacher unterbinden kann.

    Quote

    Original von Stormbringer
    Ist überhaupt irgendwann mal irgendjemand im Media Markt korrekt beraten worden?


    Ja und das nicht nur einmal. Allerdings scheint der Media Markt, Duisburg, eine Ausnahme zu sein. Ich habe mir dort z.B. den Eizo Flexscan L768 gekauft. Auf meine Bitte hin wurde der ausgesuchte Monitor per DVI direkt an einen Computer angeschlossen und ich konnte ihn testen.


    Die meisten Mitarbeiter kenne ich im übrigen schon seit mehr als 10 Jahren. Sie wurden zum größten Teil von anderen Computerläden abgeworben als der Media Markt seine Verkaufsfläche für Computer und Zubehör verdreifacht hat.

    Brilliant: Damit ist eigentlich alles über die Bildqualität von Eizos L565 gesagt. Das Panel basiert auf der so genannten Dual-Domain-IPS-Technik: Hier ist jedes der 3 Subpixel (rot, grün, blau) eines Bildpunktes nochmals geteilt, und beide Hälften sind um 20 Grad aus der Senkrechten gedreht. Das erzeugt mehr Homogenität beim blickwinkelabhängigen Kontrast, die nicht nur messbar, sondern auch deutlich sichtbar ist: Horizontal und vertikal fällt der Kontrast im Bereich von 170 Grad nie unter 10:1, So weite Blickwinkel schaffte bis dato noch kein TFT-Display in unserem Testlabor. Das 17 Zoll große, sehr elegante Display steckt im schlanken , aber soliden Fuß, dessen gebürstete Oberfläche silbrig eloxiert ist. Unter dem Design leidet allerdings die Bedienung des OSD: Dessen schmale Navigationstasten verwirren den Anwender durch unklare Beschriftung und doppelte Belegung.


    Fazit: Exzellente Bildqualität und elegantes Design - was will man mehr


    Info: Marktpreis: ca. 1.040,- €


    Technische Daten: 17 Zoll
    Auflösung: 1.280 x 1.024
    Paneltechnik: Dual Domain IPS
    Reaktionszeit: 30 ms
    Gemessener Blickwinkel
    hor. / vert.: 170°/170°
    Abmessungen (B x H x T): 38 x 42 x 18 cm

    Das solide 16-Zoll-TFT-Display, helles Gehäuse, bietet einen 15-poligen D-Subminiator-Anschluß und eine DVI-D-Buchse. Die Auflösung beträgt 1280 x 1024 Bildpunkte bei 16,8 Millionen Farben. Kleinere Auflösungen werden auf 1280 x 1024 vergrößert. Als Zubehör wird lediglich ein VGA-Kabel mitgeliefert.


    Das Display ist jetzt bei meinem Zweitrechner per DVI-D-Kabel mit einer Leaktek Winfast 250 LE TD verbunden. Eine vorher eingesetzte ATI Radeon 7500 bba hatte bei Verwendung des DVI-D-Kabels Probleme bei der Darstellung im DOS-Modus.


    Die Bildqualität ist einfach gesagt Brillant. Negativ ist lediglich die Bedienung des OSD. An die Navigationstasten muß man sich erst gewöhnen, wobei ich davon ausgehe, daß ich sie sehr selten benutzen werde. Das Onscreen-Menü selber ist dagegen übersichtlich.


    Eizo bietet 36 Monate Garantie mit Vor-Ort-Service.