Posts by murdoc

    Ich bin begeistert!


    Nachdem ich so lange meine Augen mit meinem iMac praktisch gefoltert habe (grauenhafter Schwarzwert, Lichthöfe, "Goldschimmer") - und mir mit einem Netbook aushelfen musste - ist dieser Monitor ein einziger Genuss. Das tiefe Schwarz führt den Kontrast in ganz andere Höhen!


    Negativ fällt mir allerdings auch der Gamma-Shift auf. Leider beginnt das Bild schon bei leicht seitlichen Blickwinkeln an, an Sättigung bzw Kontrast zu verlieren - bzw bleicht etwas aus - fällt bei Filmen/Bildern stark ins Gewicht. Ich kann damit leben :-) Das ist mir um Längen lieber als der ekelhafte "Goldschimmer", den ich vom iMac kenne.


    Danke nochmals, RotesMeerJogger, für den Test und dein Feedback.


    murdoc

    Quote

    So ich hab mir den P22W-5 nun grad nochmal im komplett dunklen Raum angeschaut und ich denke der kommt für deine empfindlichen Augen nicht in Frage. Der Glanzeffekt ist
    bei einer komplett schwarzen Fläche einfach zu sehr ausgeprägt, dabei spielt es keine Rolle die Helligkeit auf 0 oder den Kontrast runter zu regeln. Der Eizo lässt sich übrigens auf 42 cd/m² herunterregeln, während beim Fujitsu schon bei etwas über 90 cd/m² Schluss ist, außerdem zeigt der EV2333WH keinerlei Glanzeffekt. Ich würde dir also zum Eizo raten.

    Danke, dass du dir die Zeit genommen hast!


    Betrifft den Eizo:


    Stark zu denken geben mir aber die Kommentare von "Milchkaffee" und "Matt-t", die (vermutlich) den Gamma-Shift beschreiben - dessen Stärke und Auswirkung ich wohl selbst überprüfen
    muss.

    Quote

    Wenn ich eine graue Fläche (am stärksten zu sehen bei einer sehr dunkelgrauen Fläche) auf Vollbild habe, wird die Fläche zu den Rändern links und rechts hin heller. Und wenn Du den Kopf dann zu den Seiten hin bewegst, wirkt das ganze wie ein Glanzeffekt. Ist das bei Dir auch so?


    Was die Blickwinkelstabilität angeht, ist der Monitor fast wie ein TN-Panel. Nur daß es nicht von oben nach unten hin heller wird, sondern zu den Rändern links und rechts. Bei Fotos fällt das nicht so auf, da man erst annimmt, das soll so sein. Es werden auch komischerweise nur Graustufen heller. Bei knalligen Farben und tiefem Schwarz ist das nicht so.
    Schwarz ist überall Schwarz.


    Das Bild im Test zur Blickwinkelstabilität hat mit der Wirklichkeit (meiner Wirklichkeit hier) nichts gemein. Ich brauche den Kopf nur leicht zu den Seiten neigen und schon wird das Bild flau. Steht auch so andeutungsweise im Text, aber auf dem Bild ist das überhaupt nicht zu erkennen.

    Quote

    Vor allem die linke Seite (oder eigentlich nur die) hat bei mir leicht an Helligkeit verloren und ist, was mich mehr gestört hat, irgendwie "flauer" oder auch gelber geworden. und das wenn man aus ca 50 - 60cm Entfernung frontal drauf blickt. Da sind die beiden alten TNs deutlich "sicherer"..

    Außerdem geben mir die oft beschriebenen Brummgeräusche Anlass zur Sorge. Auf diese Tests bin ich gespannt - wenn ich ihn dann habe.


    Frage: War die Belichtungszeit beim "Schwarztest" eine Besondere? Länger als "üblich"? Denn die Aufhellungen an den Ecken stören mich schon jetzt. :D



    Gruß,
    murdoc

    Quote

    Der Schwarzwertregler wird hier sicherlich dazu verwendet, den
    Schwarzpegel zu verändern. Du wirst unter der Standardeinstellung nichts
    nach unten hin gewinnen, sondern nur Tonwerte verlieren.

    Wenn das so wäre, würde mir das nichts ausmachen, da ich den Monitor - und dann in dieser Einstellung - primär zum Schreiben benutzen werde.


    Ich möchte mir deine Vermutung aber noch gerne von RotesMeerJogger bestätigen (oder widerlegen) lassen, da ich hier um jedes Hundertstel kämpfen muss. :P


    murdoc

    Danke für deine Antwort, RotesMeerJogger!


    Diese Glanzprobleme kenne ich leider von meinem iMac - mittlerweile bekomme ich jedes Mal einen Zorn wenn er mir wieder auffällt.


    Es ist genau so wie du sagst: Ich sitze mehere Stunden in einem Raum ohne Lichtquelle (ja freiwillig, ist notwendig :-)) und schreibe dunkelrot auf einem komplett schwarz eingestellten Monitor. Deshalb ist der Schwarzwert auch für mich von größter Wichtigkeit. Jedes Hundertstel ist für mich goldwert. Allerdings muss dabei natürlich die Homogenität stimmen - denn Aufhellungen oder gar Lichthöfe zerstören jeden noch so guten Wert - und hier können schon Kleinigkeiten auf Dauer stark auf die Nerven gehen :-)


    Also falls dir da kein anderer Monitor einfällt, werde ich es mit dem Eizo probieren, trotz der oft gelesenen Lautstärkeprobleme. :-( Ich hoffe es lohnt sich.


    Zum Fujitsu: Wie hoch ist denn der Schwarzwert bei 0% Helligkeit und gleichzeitig 0% Schwarzwert? Würde mich sehr interessieren. Vielleicht ist es dir möglich das kurz zu messen.


    Danke,
    murdoc

    Danke für eure ausführlichen Tests und euer großes Engagement!


    Ich möchte vorschlagen, dass die Helligkeitstabelle in den Testberichten um eine Kategorie erweitert wird, in der der jeweilige Schwarzwert bei bestimmter Helligkeitseinstellung angezeigt wird.


    Das wäre mit Sicherheit für viele andere Leser auch von großer Nützlichkeit und gleichzeitig würde sich auch der Aufwand dafür in Grenzen halten. Jedenfalls wäre ich überaus dankbar für so eine Ergänzung.


    Ich hoffe mein Vorschlag stößt auf Interesse :-)


    murdoc

    Danke für dent Test!




    Ein Schwarzwert von 0,05 bei einer Helligkeit von ca. 90 cd/m2 - das
    klingt ziemlich gut.




    Beim Eizo EV2333 gefallen mir die Aufhellungen in den Ecken überhaupt
    nicht. Da ich mittlerweile schon von vielen Problemen beim Eizo gehört
    habe - Lautstärke, ungleichmäßige Ausleuchtung - und der Preis auch eine
    Rolle spielt - ca. 140 Euro Unterschied - stehe ich jetzt vor der Wahl.
    Ein neuer Monitor muss noch diese Woche her!




    Da du beide Monitore getestet hast und den Fujitsu ja jetzt auch zuhause
    hast - was würdest du mir raten? Ich bin kein Gamer; Priorität haben Schwarzwert
    und Homogenität bei einer bildschirmfüllenden
    Schwarzdarstellung
    .




    Danke,


    Murdoc

    Danke für dent Test!


    Ein Schwarzwert von 0,05 bei einer Helligkeit von ca. 90 cd/m2 - das klingt ziemlich gut.


    Beim Eizo EV2333 gefallen mir die Aufhellungen in den Ecken überhaupt nicht. Da ich mittlerweile schon von vielen Problemen beim Eizo gehört habe - Lautstärke, ungleichmäßige Ausleuchtung - und der Preis auch eine Rolle spielt - ca. 140 Euro Unterschied - stehe ich jetzt vor der Wahl. Ein neuer Monitor muss noch diese Woche her!


    Da du beide Monitore getestet hast und den Fujitsu ja jetzt auch zuhause hast - was würdest du mir raten? Ich bin kein Gamer; Priorität haben Schwarzwert und Homogenität bei einer bildschirmfüllenden Schwarzdarstellung.


    Danke,
    Murdoc

    Danke für die Tips!


    Sicher bin ich mir allerdings immer noch nicht. Die Aufhellungen an den Displayecken irritieren mich sehr. Da kann der Schwarzwert noch so gut sein. Wie hoch war denn bei dem Foto die Belichtungszeit?


    Wenn der Eizo 1200 Pixel hätte statt 1080, hätte ich mich schon entschieden. Dann wäre das Spiegeln meines iMac-Displays verzerrungsfrei möglich.


    Wie werden die zu testenden Monitore denn bezogen? Wie lässt sich dabei überprüfen, dass es sich bei manchen Herstellern nicht um spezielle "testsichere" Geräte handelt?

    @denim


    meine anforderungen an einen monitor sind nicht alltäglicher sondern sehr spezieller art. du kannst das nicht wissen, aber rotesmeerjogger habe ich das schon einmal kurz geschildert. meine persönlichen einsatzzwecke verlangen nach einem gerät, dass ein bestmögliches schwarz darstellen kann, da ich nur nachts, und dann mit sehr dunklen farben arbeite - aus medizinischen gründen.

    Besteht vielleicht die Möglichkeit ein empfindlicheres Testgerät für die Schwarzmessung kurz auszuprobieren? Es würde mich sehr interessieren!


    Du hast damals im August auch einen ziemlich "schwarzen" Monitor getestet, den Eizo S2243WH - mit deinem EyeOne unter 0,05cd/m2. Kannst du aus deinem persönlichen Empfinden sagen welcher der beiden dir dünkler erscheint. Wäre mir eine große Hilfe!

    hallo,


    danke für den test.


    lässt sich der schwarzwert von 0,06cd/m2 bei einer reduzierung der helligkeit noch weiter minimieren? wenn ja, auf welchen wert?


    Herzlichen Dank,
    murdoc

    hallo,


    Danke für den Test.


    4 Fragen an den Autor Damian Köb:


    Mein Fokus liegt primär auf dem Schwarzwert. Seit Längerem suche ich den geringsten Wert, den ich finden kann. Jetzt hat mich der gemessene Wert des Eizo, 0,05 cd/m2, angenehm überrascht.


    Meine Augen sind stark überempfindlich. Ich verfasse während der Nacht längere Texte auf einem schwarz eingestellten Hintergrund - bei dunkelroter Schrift. Dabei sind mir die 0,12 cd/m2 meines Notebooks zu hoch.


    Wie hoch musstest du die Belichtungszeit für das "Schwarzfoto" denn einstellen? Es ist leider schwer sich bei dieser dunkelblau-grauen Fläche ein sattes Schwarz vorzustellen. :S

    Zerstören die wenigen Aufhellungen an den Rändern den Gesamteindruck des Schwarzwertes?


    Wie verhalten sich die 0,05 verglichen mit den zB 0,12 eines NEC P221W? Könntest du mir vielleicht einen subjektiven Eindruck schildern?


    Gibt es, auch in unbedingtem Zusammenhang mit der Blickwinkelstabilität, hier überhaupt noch Alternativen zum Eizo?


    Vielen Dank,
    murdoc