Posts by eatsmee

    Lieber Andi,


    Der Eizo EV 2335 ist z.Z. im Test. Kommt der sneak preview noch diese Jahr heraus?


    Habe soeben den Test vom HP ZR2440W als preview gekauft und gelesen. Bin aber enttäuscht.
    Ich brauche einen sehr guten sRGB Standardmodus, der ohne Profilierung geringe Abweichungen hat.
    Bis jetzt erfüllt nur der Eizo FS 2331 diese Anforderung, er ist aber nicht höhenverstellbar.


    Vielen Dank und Grüsse,
    Christoph

    Quote

    Zum Einsatz kommt (siehe auch den Testbericht zum CG243W) ein 8-Bit Panel. Eine FRC-Schaltung ist, wie bei allen Bildschirmen mit entsprechend "dimensionierter" Elektronik, natürlich implementiert. Per Displayport kann auch extern in 10-Bit pro Kanal zugespielt werden.

    Danke für die Klarstellung, Denis.


    Also ist es einfach nur Dithering. Schade, ich habe zu laut geträumt. Da sieht man auch wie die Werbung irreführend sein kann.
    Der SX2462 ist aber trotzdem ein sehr interessantes Angebot von Eizo, und ich wünsche mir auch so ein Test dazu.


    Gruss & danke

    Quote

    Das ist ja irgendwie "schei..." - wozu dann einen Monitor kaufen, wenn man ihn nichtmal gescheit einsetzen kann?
    Würde denn das hier genügen:

    Ich empfehle Dir sowieso einen Colorimeter zu kaufen. Ist ja nicht so teuer, und Du hast das Ding dann (inkl. Software) für die nächsten 5 Jahre oder so...
    Dazu kommt, dass Du damit nicht nur den HP kalibrieren kannst, sondern jeden anderen Bildschirm inkl Laptops. Auch schlechte Bildschirme wirst Du nach Kalibrierung nicht mehr erkennen. Der Wert von einem Colorimeter ist immens, und ich empfehle jedem einen Colorimeter sogar vor einem neuen Bildschirm zu kaufen.
    Gruss
    Eatsmee

    Hallo jj,



    Quote

    Und noch eine Frage. Im Manual vom 2232w konnte ich nirgendwo etwas über einen sRGB Modus finden. Es gibt nur einen FineContrast Modus sRGB, bei dem man nur die Helligkeit einstellen kann (schlecht kalibrierbar!). Kann es sein, dass der Monitor nur ausschließlich Wide Gamut bietet??

    Das würde mich auch interessieren, denn auf der Eizo Webseite und Productsheet steht nur im Zusammenhang mit FineContrast ein kleiner Passus über RGB Farbraum. Das ist ein wenig verwirrend, denn über RGB Farbraum Abdeckung selbst steht tatsächlich gar nichts. Somit könnte man annehmen, dass der Monitor nur für den AdobeRGB Farbraum konzipiert wurde.
    Allerdings steht beim 2242 in den Eizo Productsheets dazu genau gleich viel (oder wenig), aber gemäss Test von Prad hat er eine recht gute Wiedergabe sowohl im RGB Farbraum wie auch im AdobeRGB Farbraum.
    Ich könnte mir schon vorstellen, dass der 2232 auch ein gutes Ergebnis in beiden Farbräumen erreicht.
    Hast Du den Monitor schon mit einem Kolorimeter kalibriert und getestet? (am Besten gleich auch mit einer CMM-fähigen Software).


    Gruss
    Eatsmee

    Zuerst mal *sorry*, wenn ich mit meinen Sprüchen jemand beleidigt haben sollte, es war sicher nicht die Idee!
    Es gibt einfach zu viele Zeitschriften und Websites welche minimalste "Tests" publizieren. Ich habe mich auch immer darüber geärgert, bis ich vor ein Paar Wochen Prad mit ihren sehr guten, fundierten und aussagekräftigen Tests entdeckte.
    Und der Test von Lesnumeriques.com ist nun mal wirklich nicht mit einem Prad Test zu vergleichen.


    Gruss
    Eatsmee

    Quote

    Dell U2410 (lesnumeriques.com)
    Les Numériques haben den Dell U2410 getestet.

    Habe es mir angeschaut: Naja, also wenn das ein Test sein soll, bin ich der Papst...
    Wäre echt interessiert an einem richtigen Test von Prad! Dieses Modell scheint gemäss Dell Webseite eine 10bit LUT zu haben, was für eine Kalibrierung natürlich sehr gut wäre, sowie eine 96% Abdeckung vom AdobeRGB Farbraum!


    Avis aux amateurs...

    Hallo zusammen,


    Zuerst mal vielen Dank an euch Ghostrider, Sailor Moon und Winston, für die Beiträge! Es ist für mich hilfreich in meinem quest for the "Holy Grail" Monitor...


    Quote

    Für Linux gibt es "Agryll" (oder AgryllCMS).

    wusste ich nicht. Werde ich ausprobieren.


    Quote

    Also soetwas wie Gimp. (Das kann mit Farbprofilen umgehen, oder nicht?)

    Es geht auch um Gimp. Ich kann bestätigen: es hat in der neuesten Version ein (sogar gutes) Farbmanagement und kann mit Profilen umgehen.
    Somit kann ich ebenfalls einen Softwarekalibrierbaren Monitor nehmen (wenn es klappt mit Agryll)
    Hingegen weiss ich nichts von einem auch nur halbwegs CMM-fähigen X Server. Werde suchen, könnte sehr interessant sein.


    Quote

    Die Testmethode hat sich in der Zwischenzeit geändert. Beim Vergleich solltest du daher beachten, dass beim Eizo und der Messung gegen die Arbeitsfarbräume ein CMM zum Einsatz kam und schon deswegen die Ergebnisse natürlich deutlich besser sind. Am ehesten wäre der Test der Werkseinstellung vergleichbar, weil hier ohne CMM ausgemessen wurde.

    Das habe ich gesehen, wusste aber nicht wie gross der Unterschied wirklich sein kann. Auf jeden Fall, danke für den Hinweis. Ich denke die neue Methode macht durchaus mehr Sinn, aber die Vergleichbarkeit leidet damit. Zur besseren Vergleichbarkeit, könntet ihr vielleicht neue Produkte eine Zeit lang mit und ohne CMM-SW testen. Klar es ist aufwändiger, würde aber gleichzeitig die Vergleichbarkeit zu alten Tests garantieren, und natürlich auch den direkten Unterschied mit/ohne aufzeigen. Für mich sind die Werkseinstellungen nicht so relevant, da alle Programme die ich brauche auch Farbmanagement unterstützen.


    Quote

    Das sind dann doch wohl eher Tests für Absurdistan wo ein ca. 50-seitiger Beitrag über den Input Lag auch sehr gut hereinpaßt.

    Mich interessiert input-lag, ms-Reaktionszeiten-Tuning und elektronische-Abknallerei-Erlebnisse auch überhaupt nicht. Aber es ist eben leider ein sehr grosser Markt und es muss somit berücksichtigt werden...



    Auf jeden Fall finde ich die PRAD-Website super! Habe nun lange nach sowas gesucht. Die Fotozeitschriften sowie die Computerzeitschriften testen Bildschirme nur so am Rande und sehr sporadisch, zudem testen die einen fast nur High-end Geräte, während die anderen nur Billigware testen (und dies auch gar nicht gründlich). PRAD ist somit ziemlich konkurrenzlos. Bravo an alle!


    Viele Grüsse
    Eatsmee

    Hallo Winston,


    Quote

    Du solltest deine Auswahl nicht unbedingt an die Möglichkeit einer Hardwarekalibration aufhängen, sondern an den Ergebnissen, die eine Kalibration bringt.

    Einverstanden, nur das Endresultat zählt. Aber die Hardwarekalibrierung löst mir ein Problem: ich arbeite nicht nur mit Windows, sondern auch mit Linux auf meiner Maschine. Und dafür gibt es meines Wissens keine Kalibrierungssoftware.


    Quote

    So ist z.B. das Ergebnis einer Softwarekalibration beim Eizo 2242 besser als die einer Hardwarekalbration beim NEC P221W.


    Wenn Du also einen hardwarekalibrierbaren Monitor haben willst, sollte das Resultat auch dementsprechend sein. Ansonsten ist es Augenwischerei.

    Einverstanden, der PRAD-Test vom Eizo ist um einiges besser, speziell im sRGB. Wieso hat aber der P221 einen doch recht guten UGRA Test erreicht? Das ist doch auch eine Art Referenz, oder sehe ich das falsch?


    Quote

    Beiß in den sauren Apfel und hole dir den Eizo CG 222W. Bei dem Monitor bringt die Hardwarekalibration nicht nur ausgezeichnete Ergebnisse sondern der Monitor verfügt auch noch über eine gute Farbraumemulation.

    Da muss ich Dir zugeben, dass ich seit einigen Tagen mit mir selbst kämpfe und bald schlaflose Nächte rapportieren muss. ;)
    Gut doppelt so teuer, aber es lässt mir keine Ruhe...


    Gruss
    Eatsmee

    Hallo Tiefflieger,

    Quote

    Wirf mal einen Blick links auf die Werbung zum NEC 2690WUXi Sonderangebot.
    Danach besorgst du dir noch die US-Software, et voila... ;)

    Danke für den Tipp. Es ist verlockend, nun leider liefert der Lieferant nicht in die Schweiz.
    Und hier sind die Preise für den 2690 ein wenig höher :(


    Tja muss wohl etwas anderes suchen. Aber so wie ich es sehe, hat nur NEC hardwarekalibrierbare Monitore um 700EUR im Angebot...

    Das kann also eine Lösung für mich sein, danke für die Hilfe.


    Gibt es aber ausser dem Eizo CG222W (ist mir preislich schon zu hoch) und dem NEC P221W noch andere gute hardwarekalibrierbare Monitore (20-24 Zoll) in dem Preissegment um ca. 700EUR?


    Gruss
    Eatsmee

    Hallo Ghostrider,


    Danke für den Hinweis betr. basICColor! Das wusste ich nicht.

    Quote

    Hallo Eatsme,


    "basICColor 4" ist die gleiche Software wie NEC Sprectraview Profiler 4. NEC pappt nur seine Logos in die Software und vergibt einen anderen Namen. Unter der Haube ist aber alles identisch. Diese Software solltest Du auch einzeln kaufen können.


    Aber vorsicht: Soweit ich weiß können bisher nur echte Spectraview Modelle mit dieser Software hardwareseitig kalibriert werden! Für die softwareseitige Kalibration weiß ich nicht, ob diese Anschaffung nötig ist. Bei Deinem Spyder 3 Elite war ja auch bereits eine Kalibrationssoftware enthalten.

    Ich möchte speziell eine hardwareseitige Kalibrierung vornehmen können. Die Auswahl an Monitoren die dies erlauben (mit min. 10bit prog. LUT) ist aber anscheinend recht dünn (zumindest in einem für mich vernünftigen Preisrahmen)...
    Als leidenschaftlicher Hobby-Fotograf möchte ich bis ca. 700EUR für den Bildschirm ausgeben. Ich werde ihn fast nur zu diesem Zweck brauchen (genaue Bildbearbeitung im AdobeRGB Farbraum) und dazu noch ein wenig MS-Office und Internet, mehr nicht.
    Der Eizo CG222W wäre da sicher erste Wahl, ist mir aber preislich schon zu hoch, daher scheint mir der NEC P221W (speziell nach Ihrem Test) ein für meine Bedürfnisse sehr interessantes Produkt zu sein. Oder gibt es noch andere hardwarekalibrierbare Monitore in diesem Preissegment?


    Danke
    Eatsmee