Beiträge von Jominator

    Hallo Bernd,


    das kann ich dir beantworten. Den Sinn dieser Tatsache verstehe ich allerdings auch nicht.


    Es ist so. Wenn du einen Rechner über DVI anschließt und dann am Rechner die Auflösung 1920 x 1080 einstellst, kann der NEC das nativ darstellen, also oben und unten mit einem kleinen schwarzen Balken.
    Als ich das bemerkt habe, bin ich natürlich stutzig geworden und habe meinen SAT-Receiver über einen Adapter ebenfalls an die DVI-Buchse angeschlossen. Und siehe da: Es ging nicht mehr, bzw. nur Vollbild. Ein richtiges Vollbild war es aber auch nicht. Links, oben und unten war ein etwa 5mm breiter schwarzer Rand. Nur rechts wurde das Bild durch den Rahmen begrenzt. Über HDMI war der Rand nur links. Vielleicht liegt es daran, daß der SAT-Receiver nur 1080i ausgibt.


    Ein Firmwareupdate wird es diesbezüglich nicht geben. Habe bei NEC schon nachgefragt. Allerdings hätte ich den Monitor trotzdem nicht behalten. Deswegen habe ich andere Verbindungen auch nicht weiter getestet. Also z. B. HDMI vom Rechner zu HDMI am NEC usw. Das Bild war bei meinem einfach zu schlecht. Kein homogenes weiss und hellgrau hat einen gelbstich. Für Office-Arbeiten mag das OK sein, für meine Ansprüche aber nicht.


    PS: Du musst dich im Forum einloggen um den Test lesen zu können.

    Hallo allerseits,


    obwohl ich den Test auf Prad und in der c't gelesen habe und mir natürlich bewusst war, daß dies kein High-End-Monitor ist, habe ich ihn mir bestellt war ziemlich schnell enttäuscht. Vor allem wegen zwei Punkten.


    1. Die verfärbte und inhomogene Ausleuchtung.
    Was passiert, wenn ein weißes Bild im Vollbildmodus angezeigt wir, habe ich versucht im ersten Bild darzustellen.
    Das Vergleichsgerät ist ein 6 Jahre alter EIZO mit S-PVA-Panel. Sieht so der Fortschritt aus?


    2. Der Schwarzwert in Abhängigkeit vom Blickwinkel.
    Wenn man genau von vorne mittig auf dem Monitor schaut geht der Schwarzwert, bzw. denn Homogenität grundsätzlich in Ordnung. Zumindest ist sie nicht schlechter al bei dem 6 Jahre alten EIZO. Wie man aber auf dem Zweiten Foto erkennen kann, verschlechtern sich die Darstellung von Schwarz mit zunehmendem Blickwinkel dramatisch. Auf dem Bild ist dies durch die längere Belichtungszeit etwas übertrieben dargestellt. Aber man kann gut den Unterschied zum EIZO erkennen.


    Wenn es gewünscht wird werde ich den Versuchsablauf darlegen. Aber selbst wenn ich einen methodischen Fehler gemacht HÄTTE, wäre er ja für beide Geräte der gleiche. Die Bilder sind also definitiv aussagekräftig.


    Abgesehen von diesen Punkten und der Unfähigkeit Auflösungen die nicht der Höhe oder Breite entsprechen, nativ darzustellen, hat mir der Monitor aber gut gefallen. Ein Glitzern habe ich nicht bemerkt und Geräusche hat der Monitor auch keine von sich gegeben.



    Hallo allerseits!


    Erst einmal vielen Dank an das Prad-Team die alle Fragen so schnell beantworten. Ich weiss gar nicht mehr was ich ohne Prad machen würde :-)


    Mein Wunsch-Monitor hat 1920x1200, ein ordentliches Panel und ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis. Deswegen interessiere ich mich auch für dieses Gerät. Ich brauche ihn für Office und semi-prof. Video-Schnitt (sRGB).
    OK, HD-Filme, vom Rechner zugespielt schaue ich mir auch ab und zu an.


    Frage:
    Womit bin ich besser bedient? Mit dem ZR2440w plus die Kosten für ein Colorimeter oder den älteren, teureren HP LP2475w, bei dem sRGB aber schon von Haus aus passt?

    @ ch|cken:


    Oder vielleicht doch Trigonometrie?
    Ich dachte daß sich die Trigonometrie nur auf die Winkelfunktionen wie Sinus Cosinus usw. bezieht, weil diese ja als trigonometrische Funktionen beschrieben werden. Aber vielleicht impliziert die Trigonometrie ja auch einfache Rechnerei in einem Dreieck...


    edit:


    gibt es hier eine zeitliche Beschränkung für das editieren von Beiträgen?

    @ Gnaaah:


    Dein Bericht ist echt der Hit. Vor allem der Umbau. Bin nämlich selbst auch so ein Schrauber der am liebsten schon vor der ersten Inbetriebnahme in die Gäte reinschaut :-)



    @ ch|cken ("Ich scheiterte gerade fast an einfachster Trigonometrie"):


    Das hat ja auch mit Trigonometrie nichts zu tun.
    Ich habe da mal ne kleine Exel-Tabelle vorbereitet. Da kann man einfach die Diagonale (in Zoll) eingeben (grünes Feld) und erhält dann von den Seitenverhältnissen 5:4, 4:3, 16:10 und 16:9 die entsprechenden Kantenlängen (in cm).

    Danke für den Tipp.
    In diesem Test () wird die Funktion beschrieben.
    Werde am Montag mal bei NEC anrufen ob in München ein Geschäft das Teil vor Ort hat.


    Die Verzerrung brauche ich deshalb, weil ich eine DSLR mit Videofunktion anschliessen möchte.
    Im Stanby-Modus gibt sie ein Full-HD-Bild aus bei dem aber noch am oberen und unteren Rand zusätzlich Statusinformationen vor schwarzem Hintergrund eingeblendet werden. Damit das passt gibts rechts und links schwarze Streifen.
    Während der Aufnahme gibt sie nur 640 x 480 aus mit schwarzen Balken oben und unten, damit das Bild auch hier nicht verzerrt wird.
    Beim Abspielen gibt sie dann "normales" Full HD aus.
    Ich möchte aber daß das reine Bild immer gleich groß, am besten formatfüllend, dargestellt wird. Dann kann ich bei einer, vom Kunden gewünschten 3:4 (hochkannt) Ausgabe (Mode-Videos), den nicht relevanten Bereich mit ND-Folie abdunkeln.


    Ob das wohl verstanden wurde was ich grade geschrieben habe?

    Hallo alleseits.


    Ich brauche einen Full-HD-Monitor oder Fernseher bei dem ich das Bild "von Hand" horizontal und vertikal verzerren kann.
    Wenn ich z. B. ein Full-HD-Bild habe daß oben und unten schwarze Streifen hat möchte ich das Bild nach obenund unten so auseinanderziehen können, daß die schwarzen Ränder verschwinden.
    Und am besten sollte das Gerät diese Einstellung nur für diese Auflösung abspeichern.
    Gibt es so was?


    Danke für eure Tips.

    Danke für die Antwort.
    Mittlerweile habe ich noch mehr gestöbert. Das leidliche Thema "Input-Lag" ist ja ziemlich kurios. Da es anscheinend manche stark und manche überhaupt nicht merken habe ich schon fast den Verdacht daß der Lag von Gerät zu Gerät unterschiedlich ausfällt. Aber das ist ja eigentlich unmöglich.


    Daß mit der TV-Karte stimmt schon. Aber da muß der PC vor der Aufnahme, zum Aufnehmen und bei der Wiedergabe immer laufen.

    Hallo allerseits,


    seit einigen Tagen versuche ich etwas über die Bild-in-Bild-Funktion vom Dell 2709W herauszufinden. Leider Fehlanzeige. Obwohl ich bereits kilometerlange Treads durchgelesen habe. Da diese Funktion für mich von großer Bedeutung wäre hier meine Frage an diejenigen die diese Funktion bereits genutzt haben oder für mich ausprobieren würden:


    1. Kann man die Funktion einfach aufrufen oder ist es eher umständlich?


    2. Kann man jede Quelle in jede andere Quelle einblenden oder gibt es Einschränkungen?
    Wichtig für mich wäre Composit/Componenten/HDMI in DVI


    3. Ist das eingeblendete Bild positionierbar?


    4. Wie groß ist das eigeblendete Bild und ist das eingeblendete Bild scalierbar?


    5. Wie einfach oder umständlich ist es (wennes denn geht) das eingeblendete Bild als Vollbild darzustellen?


    Der Hintergrund ist folgender:
    Ich möchte meinen 19-Zöller und den daneben stehenden alten kleinen Röhrenfernseher durch den 27-Zöller ersetzen.


    Vielen Dank für eure Mühe!