Posts by Käsetoast

    Ich wurde auf der Arbeit zufälligerweise jetzt mit dem Dell P2414H versorgt, also dem kleinen Bruder vom U2414H. Ist soweit ein sehr netter Monitor, der vor allem in Punkto minimaler Helligkeit super ist und sich sehr weit runterdrehen lässt. Im direkten Vergleich gefällt mir das 16:10 Format vom Asus aber deutlich besser was auch der Grund ist, warum ich mir den BenQ BL2411PT jetzt mal zum Vergleich besorgt habe - ist derzeitig irgendwie die einzige 16:10 Konkurrenz in dem Bereich, da von der Performance her auch laut Prad Test ähnlich gut wie der Asus und sogar PWM frei, wobei ich da auch beim Asus mit (zwangsweiser) Helligkeit auf 0 keine Probleme hatte, weil die PWM so flott arbeitet...

    Der Monitor von chris steht inzwischen bei mir, wobei ich ihn eventuell demnächst zugunsten eines BL2411PT wieder verkaufe. Der BenQ steht gerade vor mir und wird erst einmal ausgetestet - dann entscheide ich mich. Der Asus ist eigentlich perfekt, aber mich stört die hohe minimale Helligkeit...

    Du kannst dir den Inhalt vom .zip doch selber mal angucken. Da ist nur ein .inf File das du mit einem Texteditor öffnen kannst und welches Windows dann sagt welche Auflösung der Monitor hat und wie das Farbschema heißt & Co. Ansonsten ist da halt noch das Farbschema als .icm Datei. Ansonsten gibt es da noch einen "Log" Ordner. Was der genau soll weiß ich aber nicht - da liegen nur .cpk Dateien für angeblich unterschiedliche Windows Versionen drin. Mir sind solche Dateien aber noch nie begegnet und auch Google findet dazu nix. Ich nehme an es handelt sich um Infos für eine Installationsroutine, wobei die bei der Treiberinstallation nicht zu helfen scheinen, denn nirgendwo konnte ich entsprechende Dateien angeben und auch den .inf Treiber selber musste ich erzwingen, da Windoof den Asus Treiber nicht automatisch annimmt, auch wenn man ihm das Verzeichnis gibt. Man muss halt die .inf Datei selber angeben und Windows bestätigen, dass das der richtige Treiber ist...


    Firmwaretechnisch ist da ansonsten nichts - dafür bräuchte es dann ja auch irgendein Flash Utility. Falls aber jemand weiß, was genau diese .cpk Dateien sollen (reine Textlogs sind es ja nicht), wäre das mal nett zu wissen. Das es sich dabei um Firmwares handelt ist aber auch unwahrscheinlich, da hier für verschiedene Windows Versionen und 32/64 Bit Varianten eigene Dateien vorliegen...

    So - nachdem ich den Monitor nun seit einer Weile im Betrieb habe, werde ich mir wahrscheinlich den BenQ BL2411PT mal zum Vergleich bestellen. Der Asus ist an sich wirklich 1A, allerdings ist die minimale Helligkeit dann eben doch grenzwertig. Wirklich "zu hell" ist er zwar nicht, aber für meinen Geschmack müsste man ihn noch eine Idee mehr runterdrehen können. Zumindest empfinde ich das Ansehen von großen weißen Flächen als eher anstrengend wenn es Abend ist und man die Zimmerbeleuchtung an hat. Gerade im Winter wenn es schon früh dunkel wird könnte das doof werden. Wirklich extrem schade, dass Asus diese winzige Kleinigkeit nicht besser hätte umsetzen können...

    Also ich bin vor ein paar Tagen von einem 19" Eizo 5:4 Monitor auf den 24" Asus PB248Q 16:10 umgestiegen. Mein Schreibtisch ist um die 75 cm tief und das klappt bislang optimal. Um ehrlich zu sein würde ich aber eher nicht noch näher an den Monitor rücken wollen. Es hängt allerdings auch stark vom Standfuß ab - der Asus hängt rein konstruktionstechnisch weiter vorne als der Eizo früher. Bei der Wahl des Monitors könntest du daher auch mal dem mitgeliefertem Ständer ein wenig mehr Aufmerksamkeit schenken (oder du schaffst dir gar eine Wandhalterung an)...

    Also der Dell U2414H ist der Günstigste in der Riege. Von Prad gibt's leider nch keinen Test, aber DIESER TEST klingt da eigentlich ganz vielversprechend. "Nachteil" wäre in deinem Fall das Bildformat - 16:9 ist zwar prima für Filme & Co, aber gerade wenn du anderweitig viel mit dem Monitor arbeitest ist ein 16:10 Format schon nett, da du dann mehr Bildhöhe hast - ergo weniger scrollen & Co...


    Der BenQ BL2411PT und der Asus PB248Q wären da zwei 16:10 Vertreter zu denen du hier bei Prad auch Testberichte findest. Sind beide ähnlich gut, wobei der BenQ einen Ticken billiger ist...


    Was PWM angeht: Der Dell und der BenQ haben keine PWM. Der Asus hat eine PWM Ansteuerung der Hintergrundbeleuchtung, wobei die mit über 9000 Hz arbeitet was die Flimmerproblematik quasi aufhebt, da das bei derart hohen Frequenzen kein Thema mehr sein sollte (die üblichen Verdächtigen mit PWM Problemen arbeiten da eher im 100-200 Hz Bereich). Somit kämen letztendlich alle drei Monitore für dich in Frage...

    Spontan fällt mir da nur der Eizo EV2436WFS ein - den gibt's sowohl in schwarz als auch im typischen Eizo grau. Allerdings liegt der knapp oberhalb deiner Preisgrenze, wobei du da auch längere Garantiezeit und typische Eizo Qualität hast, was deinem 8-10 Jahre Wunsch wohl entgegenkommt...


    Ansonsten kegelt deine "nicht schwarz" Bedingung in der Tat die üblichen Verdächtigen à la Benq BL2411PT oder Dell U2414H raus...

    Absolut kurios. Nicht nur im Angesicht der Anzahl an getesteten Monitoren, sondern auch dahingehend, dass die Qualitätsunterschiede zwischen VA und IPS auffallen, aber die deutliche Qualitätsabnahme hin zum TN dann nicht mehr...


    Naja - für dich wäre wahrscheinlich der Eizo Foris FG2421 das Maß aller Dinge gewesen, der aber leider außerhalb deines Budgets liegt. Ein VA mit 120Hz womit er auch beim Spielen optimal ist...

    Auf der Rückseite des Monitors solltest du einen Sticker finden können, auf dem einige Angaben zum Monitor stehen. Vergleich einfach mal was da steht mir der hier genannten Angabe. Auf noch verpackten Monitoren sollte sowas ebenfalls auf der Verpackung stehen (auch nach Aufkleber suchen), so dass man beim Kauf direkt nachgucken können sollte ohne die Katze um Sack zu kaufen...

    Habe zwar nicht abgestimmt, würde aber ebenfalls den Asus bevorzugen. Was ich beim Foris als Nachteil sehe ist:

    • kleinere Bilddiagonale
    • nur 16:9 anstatt 16:10
    • nicht besonders schnelle PWM-Hintergrundbeleuchtung

    Die Bilddiagonale spricht denke ich mal für sich. Bei 16:9 vs. 16:10 mag es irgendwo Geschmacksfrage sein, aber es ist doch egal wenn man beim Videogucken schmale schwarze Balken am Rand hat (oder man zoomt ran und verliert links und recht was Bildinhalt). Dafür hat man halt beim normalen Betrieb merkbar mehr Höhe was sehr nett ist. Solange Filme also nicht das Hauptaufgabengebiet sind ist für mich das 16:10 Verhältnis die bessere Wahl weil man weniger scrollen muss oder auch bei Programmen mit langen Toolbars mehr auf den Bildschirm passt. Hauptproblem dürfte aber die PWM-Ansteuerung der Hintergrundbeleuchtung sein. Die sorgt für ein Flackern des Bildes, das zwar kaum wahrnehmbar ist, aber für Kopfschmerzen sorgen kann. Eizo hat da zwar schon was Besseres verbaut, das die Beleuchtung schneller flackern lässt als Marktstandard ist, aber berauschend ist was anderes. In Zahlen: Beim Eizo 200 Hz, beim Asus 9400 Hz - letzteres ist so schnell, dass selbst für Flackern anfällige Personen keine Probleme mehr haben sollten. Auch kann man sich wahrscheinlich einbilden, dass bei der Business Serie vom Asus Monitor wertigere Komponenten eingebaut werden, aber das ist reine Spekulation...


    Das mit der PWM-Steuerung im Eizo ist sehr schade, denn an sich ist das Ding schon eine Eierlegende Wollmilchsau die sich sowohl für schnelle Bildinhalte als auch ambitionierte Bildbearbeitung eignet. Beim Asus ist es halt die Ausleuchtung, die den einzigen wirklichen Wermutstropfen bildet - damit kann man meiner Meinung nach jedoch eher leben als zu riskieren, sich von der Benutzung Kopfschmerzen einzufangen...

    Ich werde demnächst diesen Eizo ebenfalls ersetzen. Muss allerdings sagen, dass ich maximal 200 € etwas wenig finde - soviel kostet der S1931 heute ja fast immer noch. Wenn du was annähernd Vergleichbares willst was die Bildqualität angeht, musst du schon ein wenig tiefer in die Tasche greifen (ist ja auch zu verschmerzen wenn der Monitor dann wieder zig Jahre im Einsatz bleibt). Was meiner Meinung nach interessant ist:


    Ersterer sollte deinem Budgetwunsch entgegenkommen und ist für 200-230 € zu haben. Hat in der neuesten Revision auch keine PWM-Hintergrundbeleuchtung mehr. Der Asus geht ein wenig mehr ins Geld (80-100 € mehr), ist für meine Begriffe aber der rundum bessere Monitor (unter Anderem auch da 16:10 statt 16:9 also mehr Bildhöhe) - ob das den Aufpreis wert ist, muss aber jeder selbst entscheiden. Hat auf dem Papier zwar auch eine PWM-Steuerung der Hintergrundbeleuchtung, allerdings wird da mit einer abstrus hohen Wiederholrate angesteuert, so dass da keine Kopfschmerzen durch Bildflackern mehr entstehen können sollten...