Iiyama AS4821 oder AS4637

  • Ich komme auch mit Hilfe dieses boards, oder besser nur durch Hilfe eurer Tipps und Erfahrungen meinem neuen TFT immer naeher.
    Inzwischen bin ich soweit, dass ich wohl mein 20"-Trinitron-CRT zum Spielen behalten werde. Gestern habe ich NOLF 2 in 1.600x1.200 gespielt. Mit einer MSI GF4TI4600 und entsprechend schneller CPU lief alles fluessig mit TOP-Grafik.
    Wenn ich diese Aufloesungen auch mit einem TFT schaffen will und dann auch noch so fluessig und schnell, muesste ich wohl locker mehr als 2.000,- EUR ausgeben.
    Da ich genug Platz auf meinem Schreibtisch habe (ich habe eine Eck-Kombi), sollte sich fuer einen TFT noch Platz finden lassen. Diesen wuerde ich dann nur fuer Internet, Filme, Office und evtl. auch DVD nutzen. Das ist dann vor allem gut fuer meine Augen. Nach 3-stuendigem "Verstrahlen" beim Surfen und Texte lesen lassen mich das meine Augen zur Zeit schon spueren.
    Da ja noch kein TFT annaehernd an einen CRT herankommt von der Response-Time, finde ich meine Idee eigentlich gut.
    Da beide Grafikkarten mit DVI ausgestattet sind, suche ich natuerlich einen TFT mit 2 DVI. Es waere ja "Quatsch" dann noch in Analog zu investieren. Die bisher von mir favorisierten TFTs hatten alle auch einen Analog-Port (D-SUB).
    Iiyama ist der einzige Hersteller in meinem Preissegment, der die beiden o.g. TFTs standardmaessig mit 2 DVI-Ports ausstattet. In diversen Testberichten (u.a. chip) ist der AS4637 Testsieger. An ihm interessiert mich vor allem die zusaetzliche Modglichkeit ihn ueber SVIDEO an einen Videorekorder, Kamera oder ueber ihn mittels TV-OUT der Grafikkarte DVDs zu schauen. Er hat ein 18" IPS-Panel von NEC, was ja auch nicht gerade "NoName" ist mit 35 ms Response-Time.
    Der AS4821 ist gerade neu ershienen, hat ein 19" MVA-Panel von Fujitsu, ist mit sehr geringer Response-Time (25 msec) fuer schnellen Bildaufbau praedestiniert. Eine geringe Response-Time benoetige ich aber nun nicht mehr so unbedingt, da ich ihn ja nicht zum Spielen verwenden will.
    Beide kosten ungefaehr gleich viel (ca. 1.300,-).
    Hat jemand schon praktische Erfahrungen mit einem von den beiden?
    Mich interessiert eigentlich mehr der AS4637 wegen seiner variableren Einsatzmoeglichkeiten und seiner guten Testergebnisse.
    Dann wuerde ich mir so einen Iiyama mal gerne irgendwo bei einem Haendler ansehen. MEDIAMARKT und SATURN fuehren aber Iiyama nicht.
    Oder meint ihr, dass man Iiyama einfach "blind" nach Testberichten kaufen kann.
    Andere Geraete mit 2 DVI habe ich nicht gefunden. Ach doch, den EIZO L685. Der liegt aber schon bei 1.500,-.

  • Der NEC 1880SX hat einen DVI-I und einen DVI-D Eingäng, hinzu kommt noch ein analoger VGA-Anschluß.


    Die Reaktionszeit gibt NEC mit 33ms an, der Blcikwinkel bei großen 170°7170° h/v nei noch 10:1 Kontraststärke. Laut Papier liegt das Maximum bei 350:1, was nur etas mehr als die Hälfte der 600:1 vom Iiyama AS4821DTBK ist. Genauso wie dieser bietet der NEC auch einen veriablen Fuß (inkl. Pivot + Höhenverstellung), allerdings fehlen die von Dir ins Auge gefaßten Videoeingänge.


    Solche kannst Du beispielsweise beim STEP 19/Plus AV mit SVHS und Video-Chinch-Eingang bekommen. dieser Monitor hat ein mit dem AS4821DTBK vertgleichbares MVA-Panel mit fast gleichen technischen Daten. Allerdings hat der Step wieder nur ein DVI-Eingäng.


    Wenn es genau die Kombinbatiuon aus 2xDVI und Videoeingängen sein soll, kenn ich zu dem AS4637UT keine Alternative.


    Ich glaube nicht, das die 35ms Reaktionszeit des IPS-Panels wirklich ein Nachteil darstellen, zumal Du mit dem Monitor eh nicht spielen möchtest.


    Bisher gab es noch nicht viele IPS-Anwender mit TFT-Displays und großen Bilddiagonalen. Aber die wenigen haben (subjektiv) seltener über Schlierenprobleme berichtet - so mein erster Eindruck, wenn ich darüber nachdenke.

  • So, ich habe gerade den AS4637UT bestellt.


    Die Bestaetigung habe ich gerade per mail erhalten.


    Werde hier weiter berichten, wenn er da ist und ich ihn getestet habe.


    Jetzt ist aus einem 191T doch ein AS4637UT geworden.


    Aber ohne eure Hilfe, haette ich mich gar nicht zurechtgefunden.


    Nochmals DANKE an alle, die mir mit ihren Tipps und Erfahrungsberichten geholfen haben.


    Bin schon gespannt und kann es gar nicht erwarten, ihn endlich auszupacken und zu testen. :]

  • Wenn ich mich nicht täusche, wird im AS4637UT das gleiche Panel wie im NEC 1880SX verbaut. Die Reaktionszeit von 33 ms beim NEC ist m.E. ohnehin ein Schreibfehler auf den Datenblättern, denn in der Bedienungsanleitung steht 35 ms. Davon abgesehen würde man 2 ms Unterschied ohnehin nicht bemerken und wie der Direct3D Test von gestern gezeigt hat, scheint dieses Panel in der Tat recht schnell zu sein, insbesondere wenn es um kritische Farbkombinationen geht.


    Weideblitz: Ich würde mal, gestützt auf meine eigenen Beobachtungen, die These aufstellen, daß IPS Panels zwar bei den Schwarz/Weiß Umschaltungen etwas langsamer als MVA Panels sind, aber dafür kürzere maximale Schaltzeiten realisiert werden können. Im Durchschnitt könnte ein entsprechendes IPS Panel dann sogar schneller sein als ein MVA Panel.

  • Quote

    Original von Jetson
    Weideblitz: Ich würde mal, gestützt auf meine eigenen Beobachtungen, die These aufstellen, daß IPS Panels zwar bei den Schwarz/Weiß Umschaltungen etwas langsamer als MVA Panels sind, aber dafür kürzere maximale Schaltzeiten realisiert werden können. Im Durchschnitt könnte ein entsprechendes IPS Panel dann sogar schneller sein als ein MVA Panel.


    @Jetson: ich habe mal irgendwo im Web genau das gelesen, was Du vermutest. Leider kann ich das im Moment nicht belegen, aber ich suche mal danach.


    Es ist jedenfalls schon mehrfach berichtet worden, daß gerade im Grau-Bereich oder bei wenig starken Kontrastsprüngen die MVA-Technik noch damit zu kämpfen hat und die IPS-Panels hier im Vorteil sind.


    Mal abwarten, was IPS-Jetson IPS-Micki so berichten...;)