TFT nicht für Webdesign / Bildbearbeitung?

  • Hallo zusammen,


    ich habe heute im Chip.de Forum folgendes gelesen:

    Quote

    Generell kannst du TFT Monitore für profesionelle Bidlbearbeitung vergessen.
    Farbtreue ist fürn ... weil der Farbraum einfach viel kleiner ist, als der eines CRT-Monitors.


    Darüber hinaus spielt der Lichteinfall eine recht große Rolle, da die Kontraste und Hell/Dunkel-Werte sehr leicht brechen.


    Für socleh Zwecke würde ich dir zu einem planen hortneck-CRT Monitor raten, auch wenn die Dinger sciher klobiger sind!


    In gewisser Weise stimmen die Aussagen ja, aber ist es wirklich so schlimm? Ich habe mir heute meinen Belinea 101740 bestellt und kann es kaum erwarten ihn endlich anstatt meines 6 Jahre alten flimmernden Röhrenmonsters zu verwenden, aber da ich mich öfters mal mit Webdesign und deswegen auch etwas mit Grafikbearbeitung beschäftige, machte mich diese Aussage halt etwas stutzig.


    Wieso ist denn ein TFT nicht so farbentreu wie ein CRT? Und wie schlimm wirkt sich das im max. Semiprofessionellen Bereich aus? Ist es nahezu unmöglich Bildbearbeitung auf dem TFT zu betreiben (was ich bezweifle) oder einfach nur nicht zu empfehlen?


    Ein weiteres Zitat aus dem Chip Board war dieses hier:

    Quote

    leider ist ein röhrenmonitor "feiner" also der TFT, wenn der Bild vom TFT schon irgendwie geil aussieht.


    Wenn der Autor von TFTs so viel Ahnung hat wie von Orthographie, dann kann man sich sämtliches nachdenken über sein Aussage sparen, falls nicht, dann würde mich mal interessieren, was er damit gemeint haben könnte.


    Viele Dank für eure hoffentlich zahlreichen Antworten.


    Grüße
    cfreak84

  • An der Sache ist ein bißchen etwas dran - aber nur ein bißchen.


    Tatsache ist, daß der Farbraum eines TFT-Monitors kleiner als der eines CRT-Monitors ist.


    Das kann dazu führen, daß Farbübergänge bei beispielweise Graustufenwechseln o.ä. sichtbar weniger gut aufgelöst werden als beim CRT-Monitor.


    Allerdings muß man dieses Manko relativieren:
    a) gute TFT-Monitore haben heute schin einen deutlich verbesserten Farbraum wie noch vor Jahren
    b) Für den Semiprofessionellen Bereich sind gute TFT-MOnitor auf jeden Fall gut genug
    c) Nur für den professionellen Bereich kann evtl. der etwas kleine Farbraum im gegensatz zur CRTs noch den Ausschalg geben.
    d) Es gibt schon einige wenige TFT-Modelle mit einer 10-Bit-LUT, die dieses Farbraummanko weitestgehend ausbügeln. Dazu gehört der allerdings recht teure Eizo L685EX und der Sharp LLT-1820.


    Wenn man nicht beruflich auf einen perfekten FArbraum angewiesen ist, bekommt man auch schon heute mit TFT-Moniotren schon ansprechende Leistungen bei der Farbwiedergabe. Siehe dazu den guten c't-Bericht in der vorletzten Ausgabe 24/2002.

  • Tja, was soll man gegen solche generellen Weisheiten noch ausrichten? :evil:


    Inzwischen sind die LCD's gar nicht mehr so schlecht für die Bildbearbeitung geeignet, wie die c't in einem Artikel ihrer Ausgabe 24/2002 festgestellt hat. Das gilt aber natürlich nicht für alle, bei den alten TN-Displays wird eine vernünftige Bildbearbeitung m.E. auch nicht möglich sein.


    Mit "feiner" war vielleicht gemeint dass Farbverläufe ohne Abstufungen dargestellt werden können.

  • Quote

    Original von Jetson
    Das gilt aber natürlich nicht für alle, bei den alten TN-Displays wird eine vernünftige Bildbearbeitung m.E. auch nicht möglich sein.


    Stimmt! Aber selbst für Spiele oder für normale Office-Arbeiten bzw. Internet würde ich diese nicht empfehlen..

  • Ich habe mir schon öfter überlegt, warum die Monitorhersteller nicht einen Farbausdruck mit verschiedenen Farbtönen dem Monitor beilegen und dann noch ein Programm kreieren, mit dem man dann einfach mit dem Treiber (des Monitors und der Graka) die Farbtemperaturen/tiefen dann solange selber einstellen kann, bis man keinen Unterschied mehr erkennt zwischen Ausdruck und Monitordarstellung.
    Wenn dann alles passen würde, bzw man selber keinen Unterschied mehr erkennt, sollte doch alles perfekt sein.


    Was habe ich bei meiner Überlegung nicht bedacht, oder weswegen macht das kein Monitorhersteller?
    Das wäre doch ne billige und effektive Lösung. Die Leute, die Farbtreue haben wollen machen es, die anderen lassen die Standardeinstellungen.

  • Das wird desweegen kaum funktionieren, weil die Ausdrucke des TFT-Herstellers nicht den Ausdrucken auf Deinem Drucker entsprechen werden.


    Letztendlich muß ein bestimmter Monitor auf einen besteimmten Drucker abgestimmt werden.
    Dies kann man mit Ausdrucken und Vergleichen tun. Im professionalellen Bereich wired hierfür der Montor in seinen Fatben ausgemessen.
    Wichtig ist hier die genaue Kalibrierung des Monitors auf den Drucker. Das ist nicht einfach, da bei de auf unterschiedlichen Farbmischungen und Wiedergabeverfahren basieren.


    Das Monitorbild basiert auf additivem Mischverfahren im RGB-Farbraum (Rot, Grün, Blau). Am Drucker wird die Farbe durch ein substraktives Farbmischverfahren (CYMK: Cyan, Margenta, Gelb KeyColor(Schwarz)) gebildet. Hinzu kommen unterscheidliche Druckverfahren auf der einen Seite und unterschiediche RGB-Weidergabeverfahren (Durchlichtprinzip bei LCD-Displays, Selbstleuchtend bei CRT-Monitoren).


    Je genauer die Abstimmung, d.h. mit höherer Ausflösung die Kalibierung statfindne soll, wird dr Aufwand der Mess- und Kalibrierungstools (auch und vor allem Softwaretools) immens groß.

  • Ja, das Ausdrucken habe ich gestern gar nicht bedacht.


    Aber um eine einheitliche Darstellung im Web und Spielen zu gewährleisten würde das doch theoretisch funktionieren, oder?


    Damit könnte man dann doch auch z.B. farbstichigkeit bei der Farbe Weiß u.s.ä. vermeiden.

  • Also ich beschäftige mich auch gerne mit Bildbearbeitung und Webdesign.


    Das mit der Kalibrierung des Monitor ist so eine Sache. Bis jetzt habe ich es noch nicht richtig hin bekommen. Die Leuchtkraft meines TFT's ist einfach zu hoch. Bei der Einstellung 0 für Kontrast und Helligkeit kommt man den Ausdrucken am Nächsten. Egal ob Drucker oder Internet-Bildservice.


    Aber ich würde trotzdem meinen TFT nicht hergeben. Die Bilder sehen auf einem TFT einfach toll aus.


    Gruss Leif