Philips 190P5ES bzw. Philips 190P5EG – der Allround-TFT im 19“-Bereich!?

  • Wertes Prad.de-Forum!


    Einleitung/Vorgeschichte: Ich bin schon etwas länger und in den letzten Tagen sehr intensiv auf der Suche nach einem 19“ TFT, der für folgendes Anwendungsgebiet geeignet sein soll: Bildbearbeitung, 3D-Computergrafik, Test von 3D-Szenen in Echtzeit (kann man auch mit spieletauglich umschreiben), Video-Postproduction und Compositing sowie gelegentlich ein paar wenige Office-Sachen und etwas Programmierung. Die Verteilung liegt ca. bei 40%, 40%, 10%, 8%, 2%.
    Dank der schnellen und sehr guten Hilfe/Unterstützung hier im Forum konnte ich in einem älteren Thread den NEC 2180UX (meinen Dank an Geist) als geeigneten TFT ausmachen, was sich in einem „Test“ bei einem Bekannten auch bestätigte – leider benötige/will ich zwei 19“TFT @ 2560x1024, so dass der NEC mit seinen 21“ nicht in Frage kommt. (Falls mal jemand mit dem gleich Anwendungsbereich auf diesen Thread stößt, ich kann den NEC, abgesehen von meinem „Spezialfall“, nur empfehlen!)
    Die üblichen Verdächtigen mit S-IPS wie FSC P19-1A und Co schieden ebenfalls aus, da ich gelegentlich als Pixelschupser doch recht nah am Bildschirm klebe und der Kristall-Effekt mich (!) stört. Den ebenfalls empfohlenen NEC 1980SXi konnte ich bisher leider noch nicht in Augenschein nehmen, gehe aber davon aus, das auch er einen sichtbaren Kristall-Effekt hat, da er das gleiche Panel hat, wie die anderen 19“S-IPS-TFTs (bitte um Korrektur) – auch wenn handverlesen aussortiert.
    Somit blieben nur eine Hand voll Neuerscheinungen als letzte Hoffnung, von denen ich aber mittlerweile einige ausschließen kann.


    - HP 1955: Aufgrund hellgrauem Nachleuchteffekt.
    - Samsung 193P: Da es kein MagicTune unter Linux gibt.
    - Hyundai L90D+: Hat ein TN-Panel
    - Iiyama ProLite E485S: Die versprochenen, niedrigen Reaktionszeiten (Webseite) stellten sich als falsch heraus und wurden von Iiyama zuletzt nach oben korrigiert.
    - Xerox XA7-19i: Mache mir Sorgen, das die Schutzglas-Oberfläche spiegelt...


    Aber nun zum eigentlichen Thema dieses Threads: Von den Daten her ebenfalls sehr interessant bzw. vergleichbar zum Xerox XA7-19i ist der Philips 190P5E, wobei er auch noch Pivot hat. Da es bisher bei Prad.de abgesehen von den Daten im Monitorvergleich keine Informationen zu diesem TFT gibt (bitte um Korrektur), habe ich via Mail Philips Deutschland angeschrieben und gefragt, ob (1.) bereits ein Test in einem Fachmagazin existiert, (2.) was für eine Panel-Technologie bei diesem Gerät verwendet wird und (3.) wer der Hersteller des verwendeten Panels ist. Darauf habe ich die Antwort erhalten, dass der Panel-Typ MVA ist, der Hersteller der Neuentwicklung LG/Philips ist und das dieser Monitor zum Besten des Jahres gekürt wurde (Cnet.com). In einem Review hat er dort (Click mich!) beim hauseigenen DisplayMate Test den NEC 1960NXi geschlagen, kam bei der Helligkeit jedoch nicht all zu gut weg respektive war genauso gut wie der NEC 1960NXi. An dieser Stelle möchte ich die Gelegenheit nutzen und Jürgen Alfert von Philips Kundenservice Center für die schnellen Antworten danken – zum Vergleich: auf eine Antwort von Iiyama zum ProLite E485S warte ich seit über 14 Tagen (Falls gewünscht, kann ich die Mail vom Kundenservice an Prad.de schicken, zum „auffrischen“ der Daten im Monitorvergleich.)
    Trotz der ganzen den-kaufe-ich-Euphorie habe ich noch ein paar Fragen, die ich gern klären würde, bevor ich zuschlage:


    Fragen:
    1. Wie vertrauenswürdig waren die Reviews von Cnet.com in der Vergangenheit?
    2. Gibt es schon Erfahrungen seitens der Prad.de-User/-Moderatoren mit dem Philips 190P5E?
    3. Welche negativen Erfahrungen aus der Vergangenheit sprechen gegen den Kauf eines TFTs von Philips?
    4. Gibt es Alternativen zum Philips 190P5E, die ich vergessen habe (abgesehen vom Eizo 778, der wohl noch nicht so bald zu kaufen sein wird)?


    Vielen Dank! Ich freue mich über jede Antwort!

  • [Ergänzung]
    Philips macht mich wahnsinnig! Durch Zufall habe ich gestern auf der niederländischen Seite von Philips diesen Wert für die Reaktionszeit des 190P5EG bzw. 190P5ES gefunden (Click mich!). Nachdem der Philips 190P5 irgendwann im Herbst von 25ms auf 16ms „korrigiert“ wurde, erzeugt ein Wert von 12ms für ein VA-Panel-TFT bei mir nur noch Kopfschütteln.
    Tauscht Philips die Panels der 190P5-Serie kontinuierlich aus bzw. entwickelt sie weiter ohne es in Form einer neuen Produktbezeichnung kenntlich zu machen oder findet die Evolution nur in der Marketing-Abteilung statt? ?(
    Für die erste Theorie würde sprechen, dass das „alte“ 25ms TFT bei Tests in verschiedenen Zeitung nicht besonders gut abgeschnitten hat, das 190P5ES-Modell mit vermeintlichen 16ms später im Jahr aber sehr gut (z.B. in PC Welt 10/2004 und Macwelt 10/2004).
    Dagegen und für die zweite Theorie spricht, dass es hinsichtlich der Angaben zur Reaktionszeit und den doch zum Teil sehr unterschiedlichen Testergebnissen verschiedener Zeitungen in der Vergangenheit zu viele schlechte Erfahrungen gab.
    Vielleicht hat ja der ein oder andere eine Idee/Meinung/Erfahrung zum 190P5 – würde mich sehr freuen!

  • Hallo Torsten,


    ich schaue mir den Philips 190P5EG auch die ganze Zeit an.
    Ich will den vorwiegend wie Flash, Grafikdesign und Officeanwendungen nutzen.


    Hast du schon nähere Infos ob der für solche Zwecke ausreicht?


    Vorher hatte ich einen Philips 180MT der war super!

  • Hallo Stevenx!


    Im Moment will ich noch etwas warten bis der Eizo 778 zukaufen ist bzw. erste Tests eintrudeln. In dieses Modell setze ich viele Hoffnungen, da die Bildqualität des Vorgängers (?) 768 mir gefällt und wenn diese mit einer schnelleren Reaktionszeit „verpaart“ werden könnte, wäre das dann „mein TFT“ – allerdings kann man auch nicht ewig warten. Zu den vermeintlich neuen Philips 190P5-TFTs habe ich abgesehen von ein paar Tests in oben genannten Zeitungen keine weiteren Informationen. Und ob die Redakteure in diesen Magazinen dann auch immer 100% richtig liegen … Ich hoffe so wie Du, das vielleicht hier jemand in diesem Forum etwas mehr dazu weiß.
    Aber danke für Dein Interesse – ich dachte schon ich bin allein auf dieser Welt. ;)


    Edit: Fasst hätte ich das vergessen! Wenn Du nicht spielst bzw. mit 3D-Computergrafik (Maya, Max etc.) zu tun hast, dann würde ich mir mit Deinem Anwendungsprofil mal den Eizo 768 ansehen – der ist gerade im Preis auf ca. 630,- € gefallen (Preis @ Geizhals.at) und liefert ein sehr gutes Bild – er schliert jedoch sehr gern …

  • Hi Torsten,


    ich habe gerade Preise bekommen:


    Philips 190P5E : 579 €
    Philips 200P433/00: 915 €


    Die sind über einen Kumpel.


    Ist der Preis für den 190er OK? Oder ist der irgendwie noch günstiger zu erhalten?


    Weißt du da was?


    Gruß


    Steven

  • Hi, kann DIr leider nichts zu den Geräten oben sagen, wollte Dich allerdings auf den Eizo 797 hinweisen der vielleicht auch ganz interessant für Dich wäre. Ist zwar ein IPS Panel, aber anscheinend ohne irstalleffekt. Kostet allerdings auch stolze 1000 €..


    Mfg MadMX

  • Hallo Stevenx!


    Ich möchte erstmal MadMX beipflichten und ebenfalls auf den Eizo 797 verweisen. Leider konnte ich ihn bisher nicht in Augenschein nehmen, so dass ich über seine Eignung als Allround-TFT keine Aussagen machen kann. Es gibt jedoch einen Testbericht vom User Gustav (Click mich!), der sehr positiv ist. Das Gerät ist sehr teuer (im Schnitt 1050 Euro – als günstiger Preis!) und ich nehme mal an, das sich das viele Händler nicht antun wollen, den als Vorführgerät hinzustellen…
    Der Eizo 797 hat nach meinem Kenntnisstand/Recherche ein Dual-Domain-IPS-Panel also kein S-IPS und laut der Aussage von Gustav keinen Kristall-Effekt.
    Die Preise für die Philips-TFTs, die von Dir angeführt werden, gehen in Ordnung, obwohl ich die schon billiger gesehen habe (wenn wir schon die Preisdiskussion haben, einfach mal bei Geizhals.at Deutschland suchen). Allerdings musst Du sehr vorsichtig sein!!! Ich habe bei meinen Preis-Recherchen festgestellt, dass zwei verschiedene Philips 190P5E angeboten werden mit unterschiedlichen Reaktionszeiten (25ms und 16ms), wobei die vermeintlich älteren TFTs mit nur 25ms im Schnitt 40 Euro billiger sind. Dieser Umstand würde meine oben angeführte Theorie bestätigen, dass Philips klammheimlich die Panels der 190P5E-Serie weiterentwickelt und es nicht in Form neuer Produktnamen für den Verbraucher erkenntlich macht. In diesem Fall heißt es nachfragen, damit man nicht doch eines der alten TFTs mit 25ms bekommt, die in den mir bekannten Tests nur mittelmäßig abgeschnitten haben.