Acer AL1913S (Prad.de User)

  • Ich habe am Montag 2 Stück der Sorte bestellt und die Bestellung ist vorgestern wohlbehalten hier angekommen.
    Bei den folgenden Ausführungen sollte man berücksichtigen, daß dies meine ersten eigenen TFTs sind und es mir nicht möglich ist, meine Panels mit anderen direkt zu vergleichen. Ich konnte nur mit meinem Notebook-Panel vergleichen und mit meiner alten Röhre.
    Zur Info: Das Notebook-Panel verdient diesen Namen nicht (Gericom Webgine XL Force, 2,5 Jahre alt, 15 Zoll 1400x1050 Panel) und meine Röhre hat fast 7 Jahre auf dem Buckel und ist eigentlich auch nie etwas tolles gewesen (Belinea 106070). Ich bin allerdings von diversen Rechnerpools an Instituten und Arbeitsstäten durchaus an andere Monitore gewöhnt, weshalb man nicht davon ausgehen sollte, daß ich im folgenden Lobhudelei auf den Acer veranstalte, nur weil ich noch nie auf einen gescheiten Monitor geschaut habe ;)


    Zur Sache:


    Erster Eindruck: gut. Die Verpackung ist nicht unbedingt ausladend, aber okay. Das mitgelieferte VGA-Kabel ist lang genug, aber für meinen Geschmack ziemlich dünn. Ansonsten nichts aufregendes und insbesondere keine Spielereien (was ich eher gut finde). Der Fuß hat Anti-Rutsch-Kram, ist hinreichend Stabil, aber auch nichts Besonderes.


    Ergonomie / Bedienung: Grundsätzlich Geschmackssache, mir gefällt beides ganz gut. Der Rand dürfte natürlich noch schmaler sein (ich setze 2 Monitore für Dual Head ein). Die vier nebeneinander angebrachten Knöpfe zur Bedienung des OSD und Schnellaufruf für Auto Adjust tun, was sie tun sollen, ohne mich besonders zu nerven - was keine Selbstverständlichkeit ist. Das Auto Adjust funktioniert (natürlich in Abhängigkeit des gerade dargestellten Bildes) zuverlässig und pfuscht gottlob nicht an Helligkeit, Kontrast und Farbeinstellung herum, sondern beschränkt sich auf Position, Phase und Clock. Die Power-LED wird mich irgendwann ganz bestimmt nerven und zum abgedeckt werden einladen ;)
    Insgesamt bin ich mit der Ergonomie ziemlich zufrieden. Und dabei berücksichtige ich nichtmal den gigantischen Vorteil gegenüber CRTs.


    Pixelfehler: bei beiden Monitoren nicht ein einziger, nicht mal ein einziges Subpixel ist defekt. Fein das, fein fein fein und nochmal fein :-)


    Schlierenbildung: mir fehlt leider der direkte Vergleich (mein Notebook-Panel zieht mehr Schlieren, aber das gilt ja nicht). Da es sich (sehr wahrscheinlich) um ein VA-Panel handelt, gibt es natürlich Schlieren, keine Frage. Im Datasheet sind 23ms Refresh-Zeit angegeben. Das Schlierentest-Programm spuckt bei den relevanten Tests Werte um 30 aus, der Abschreibtest war für mich ab Stufe 8 nicht mehr wirklich durchzuführen - mit großer Anstrengung vielleicht noch, aber auf jeden Fall mit Kopfschmerzen ;)
    Da ich nicht der große Zocker bin, habe ich spieletauglichkeit nicht getestet; es ist bestimmt nicht zu erwarten, daß Doom 3 Spaß macht - wer dies bei angegebener Refresh-Zeit von 23ms erwartet, macht sich allerdings auch etwas vor.
    DVD schauen ist aber schick - allerdings erneut der Hinweis, daß ich keinen direkten Vergleich neben dran stehen habe. Fernsehen glotzen und dabei insbesondere Laufbänder am unteren Bildschirmrand lesen habe ich noch nicht machen können, ich erwarte jedoch, daß dies ohne weiteres möglich ist (siehe Schlierentest).
    Im Datasheet steht leider nicht schwarz auf weiß, daß es sich um ein VA-Panel handelt. Es wäre jedoch überraschend, wenn es nicht so wäre, und in der Empfehlung der prad-Redaktion steht selbiges.


    Blickwinkel: Ohne Fehl und Tadel - solange ich kein Bild bearbeite! Gerade ums Zentrum herum (also wenn ich den Kopf nur ein kleines bißchen nach links und rechts bewege) bemerke ich Unterschiede. Die fallen mir allerdings nur bei der Bildbearbeitung auf, sonst nicht, und zwar wirklich nicht. Insbesondere stört es mich also 90% meiner Zeit nicht im geringsten. An für sich kann ich mich drehen und verrenken wie ich will und sehe immer noch alles. Die 170°, die im Datasheet angegeben sind, sind nicht übertrieben und daher taugt der Monitor natürlich vortrefflich für Dual Head Betrieb.
    Für wirklich hohe Ansprüche bei der Bildbearbeitung jedoch ist der Monitor wegen des eben erwähnten Verhaltens ums Zentrum herum eigentlich schon indiskutabel - wenn es wirklich drauf ankommt, werde ich meine alte Röhre zusätzlich anschließen. Fürs "grobe" allerdings scheint der Monitor, zumindest was diese "Disziplin" angeht, hinreichend gerüstet. Man sei auch hier daran erinnert, daß ich nur mit meinem alten CRT vergleichen kann. Kurze Info was ich mit Bildbearbeitung überhaupt am Hut habe: Mein Anspruch und mein Level hinsichtlich Bildbearbeitung (meist Fotos) würde ich bei Amateuren (und dort eher unten) einstufen, will sagen ich verbringe im Schnitt zwei bis drei Tage / Nächte im Monat damit und scheue auch die Theorie nicht. Laien kommen mit diesem Monitor (wie auch mit allen anderen Monitoren) bestimmt prima hin und für Profis ist das Teil ohnehin nichts.


    Helligkeit / Kontrast: Für die Preisklasse wohl wirklich spitze im Moment. Die Angaben zum Kontrast widersprechen sich: Amazon.de gab 700:1 an, Acer schreibt im Datasheet 800:1. Mir fehlt der direkte Vergleich und die Erfahrung, um dies mit bloßem Auge zu erkennen - meine Aussage dazu lautet: Der Kontrast ist heftig, die Helligkeit für meine Augen auch. Selbst wenn diese Information nicht wirklich taugt: In den Monitoreinstellungen habe ich Kontrast auf 50/100 und Helligkeit auf 36/100 stehen und beides übertrifft meine alte Röhre immer noch und ich bin eher dazu geneigt, die Helligkeit noch ein wenig abzusenken, als höher zu stellen. Die Gradation scheint mir jedoch nicht ganz ausgewogen - die Mitteltöne sind nicht wirklich gut differenziert, so mein Eindruck (Vergleich: alte CRT). Vielleicht läßt sich rechnerseitig noch etwas dran schrauben. Bemerkbar macht sich diese Schwäche nur, wenn ich Bilder bearbeite, im alltäglichen coden und arbeiten merk ich davon rein gar nichts.


    Schwarzwert: ohne direkten Vergleich witzlos - meinem Notebook natürlich um Längen überlegen. Dennoch nicht ganz schwarz. DVD schauen ist absolut genießbar, weshalb ich von "hinreichend schwarz" sprechen würde. Aber wie gesagt, ohne Vergleich traue ich mich hier nicht, eine Aussage zu machen.


    Farbe: Bei einem Monitor der Preisklasse erwarte ich kaum einen echten Kracher hinsichtlich Farbtreue... wenn ich meine alte Röhre als Vergleich heranziehe (es sei bemerkt daß es sich nicht um die allerbeste Röhre handelt), stelle ich bei dem TFT einen leichten Hang zum grünen fest (Profil und händisches tunen hin oder her). Besonders alles, was ins dunkelblau / violett gehört, wird nicht akkurat wiedergegeben - zumindest ist es mir dort am meisten aufgefallen, und man soll mir bitte nicht nachsagen, einen wirklich guten Blick für sowas zu haben. Professionellen Ansprüchen wird der Monitor in dieser Hinsicht ganz sicher nicht gerecht - aber das erwarte ich bei desem Preis auch gar nicht! Immerhin gibt es ein Farbprofil. Wenn ich keine Bilder bearbeite (die große Mehrheit meiner Zeit) freue ich mich über knackige und kräftige Farben, die mir das Teil auf jeden Fall bietet.


    Schärfe: Tadellos, selbst bei dem schlechten VGA-Ausgang meines alten Notebooks und dem für meinen Geschmack grenzwertig dünnen Kabel. Ein s/w-Moire mit 1 Pixel wird einwandfrei wiedergegeben, Schriften gelingen ohne Schmier und was weiß ich noch, selbst wenn ich mit der Nasenspitze den Monitor berühre - was eher die Ausnahme ist, bei 19 Zoll und einem schönen, tiefen Schreibtisch :-). Selbstverständlich ist analoge Ansteuerung bei TFTs suboptimal bis hirnverbrannt, aber mich enttäuscht die Schärfe keineswegs. Sie steht dem digital angesteuerten Panel meines Notebooks in nichts nach, ich kann prima damit arbeiten (und ich programmiere viel, mag also knackig scharfes Schriftbild sehr und lege auch viel Wert darauf, weshalb ich viel Schiß hatte, mir einen analog angesteuerten TFT zuzulegen).



    Fazit: Ich habe richtig entschieden, mir das Teil auf gut Glück zu kaufen. Für 279 Euro bin ich absolut überglücklich und bezeichne das Teil für diesen Preis einfach mal als Kracher!
    Die uneingeschränkte und nachdrückliche Empfehlung für Office und auch DVD schauen ist in meinen Augen berechtigt, ich jedenfalls kann ganz vorzüglich daran arbeiten, coden und Filmchen schauen.
    Zocken hingegen ist prinzipbedingt natürlich mau, was keine negative Bewertung darstellt, sondern der Information halber erwähnt sein soll.
    Meine Amateur-aber-nicht-Laien-Ansprüche an Bildbearbeitung werden insoweit erfüllt, als daß ich die groben und schnellen Sachen, bei denen es nicht aufs letzte Quentchen ankommt (wo ich es insbesondere auch nicht darauf anlege), gut machen kann. Bei "wichtigeren" Bildern muß ich meine alte Röhre einsetzen.
    Allerdings wäre ich für diesen Preis mit weit weniger schon sehr zufrieden gewesen und verbleibe auch nach 2 Tagen Monitor durchtesten und anhimmeln nach wie vor mit Begeisterung und bin gar sehr zufrieden :-)

  • Hatte mir den 1913s einen Tag nach Fleckenzwerg (15.März, war am 16. März da...) bestellt, und bin auch sehr zufrieden. Allerdings musste ich für meine alte geforce 4 mx440 erstmal die aktuellen Treiber laden, dann auf auto gedrückt und alles passte.


    ABER: irgendwann und auch nur von zeit zu zeit hatte ich eine art flimmern auf dem bildschirm, so wabbelig in wellenform, als wär wasser im monitor und man würde ihn anstoßen; das fiel besonders an der schwarzen schrift auf grauem Grund oben im menü des IE auf.


    Hatte jemand sowas auch schonmal? Nach Drücken der auto-Taste ging es erst weg, kam dann aber auch irgenwann wieder.
    Momentan ist es weg, weiß aber nicht ob und wann es wieder kommt, und ob es an der Graka, dem Kabel (Acer) oder am TFT selbst liegt.
    Habe auch in anderen Threads über alle möglichen Flimmer- und Flackererscheinungen gelesen, aber die waren meist anders beschrieben als die, die bei mir auftreten.


    Und weiß vielleicht noch jemand, ob es irgendeine Möglichkeit gibt, die Powerleuchte abzuschalten, ohne gleich das Gehäuse aufzubrechen, oder sie anderweitig abzudecken? Das grün ist ja schon hell, aber das orange in Standby beleuchtet das ganze Zimmer...


    Ansonsten: Für den Preis absolut empfehlenswert, wollte mir erst nen Belinea 101920 holen wg DVI etc., aber das sind 100 Euro mehr, plus DVI-Kabel, plus neue Graka...



    Achja: Kann irgenwer das Handbuch von der CD öffnen? Bin da scheinbar nicht der erste, daher frag ich...

  • Ich habe auch das Modell erworben. Es war alles sauber verpackt. Der Monitor hatte keine Pixelfehler. Ich bin bisher sehr zufrieden.


    Mein Anwendungsgebiet umfasst Büroanwendungen und Audioproduktion. Spiele habe ich bisher nicht mit dem Monitor ausprobiert.


    Zum Thema CD. Die scheint in der Tat eine Fehlproduktion zu sein. Jedoch kann man alle Daten der CD auch von der Internetseite herunterladen:

  • Den habe ich mir heute auch fuer €230,- gekauft und bin echt begeistert. Fuer office und (Hobby?)-Bildbearbeitung ist das geraet einfach top. Keine Pixelfehler, super ausleuchtung, schoene farbverlaeufe und gute farbunterschiede. Die Auto-funktion liefert erstmal ein richtig scharfes bild. dann nur noch bisschen die Helligkeit nach Geschmack einstellen.


    Aber lasst euch sagen, dass das geraet nix fuer gamer ist. Schlieren sind deutlich bei den hier erhaeltlichen test zu sehen - aber ich spiele sowieso nie, also kein problem fuer mich.


    machs jut


    Haz


    ps. Hat keinen dvi anschluss, war fuer mich eigentlich auch sehr wichtig, aber bei dem preis habe ich dann doch nachgegeben. Bei dieser Qualitaet war das auch echt ne gute entscheidung

  • Also mich würde auch interessieren, wo es ihn für 230 EUR gibt. Bei atelco.de habe ich ihn für 239 EUR bekommen, habe ihn seit 3 Tagen


    Leider muß ich sagen, daß ich mit der Schärfe super unzufrieden bin. Insbesondere Text erscheint ausgefranst. Ich habe mir jetzt eine neue Grafikkarte bestellt (GeForce 5200FX) um auszuschließen, daß es daran lag. Bislang habe ich eine S3 Savage (16 MB Speicher), die scheinbar keine TFTs unterstützt. Weiß aber nicht, ob das sehr ausschlaggebend für die Schärfe ist.


    Melde mich sobald ich die neue Karte habe

  • Mit der GeForce FX5200 ist die Schrift nun wirklich scharf!


    Das einzige, was mich jetzt noch etwas stört ist, daß das Bild an den Rändern links und rechts zunehmend hell wird, also nicht homogen ist.


    Außerdem finde ich das Bild insgesamt zu hell, da bekommt man ja Kopfschmerzen von. Beim Herunterregeln der Helligkeit ist es dann ein wenig "schwammig" und bei Monitortest lassen sich die dunklen Farbtöne nicht mehr gut differenzieren.


    Ist das bei Euch auch so, daß das Bild einen Tick zu grell ist? Gibt es Monitore, die nicht so sehr auf die Augen gehen? ;)


    Nun ja, für den Preis kann man jedenfalls nicht meckern, der Monitor übertrifft meine Erwartungen! Habe bei Saturn heute einen Siemens C19-4 live gesehen, der an einer besseren Grafikkarte hing als meiner (GeForce 6800) und muß sagen, das Bild des Acer gefällt mir besser! Es ist kontrastreicher und die Schrift ist schärfer (verschiedene Textdokumente verglichen).

  • Da ich noch einige "Mängel" an meinem Acer festgestellt habe (schnelle Farbveränderung bei Blickwinkeländerung, grelle, fast neonartige Farben), bin ich nochmals zu Saturn, mit einer gebrannten CD mit Fotos + Internetseiten darauf, wo mir die grellen Farben und Schlieren auffielen.


    Schlieren:

    Schon beim langsamen Scrollen gibt es Schlieren, beim C19-4 eher mehr als beim AL1913s, außerdem meine ich beim Fujitsu Ghosting zu erkennen.


    Grelle Farben:

    Heftig, wie sehr sich TFT + CRT in der Farbdarstellung unterscheiden. Hier zeigt sich: C19-4 + AL1913s verhalten sich völlig gleich, also kein Vorteil des teureren Monitors.


    Fazit:
    Die Kaufentscheidung für den Acer AL1913s war richtig, allein aufgrund des Preisunterschiedes von 60 EUR (bei Atelco gibt's den Acer für 239 EUR).


    Die Ausleuchtung des Panels ist beim C19-4 eher schlechter, siehe auch das Foto hier... FSC C19-4 (Prad.de User)
    Außerdem war der Monitor bei Saturn auf 100% Brightness und dennoch nicht sonderlich hell.

  • Hallo, Iefreak!
    ich habe mich erst kürzlich im Prad-Forum angemeldet. Habe den Monitor vor 2 Tagen zum Geburtstag bekommen, ich hatte mir voller Vorfreude den Acer AL 1913s ausgesucht, auch aufgrund der eurer Beiträge (mein erster TFT!).

    Da ich aber nun leider noch einige Schwierigkeiten bei Textdarstellung habe X( (die eigentlich schwarze Schrift sieht aus, als wenn sie mit einem weißen Pinsel übermalt wäre, vor allem an den Auf- und Abstrichen, aber z.T. auch in den Rundungen); außerdem sieht das ganze Bild des Monitors so aus, als sei es leicht nach hinten gebogen, also nicht gerade bzw. plan; die Schärfe könnte auch etwas besser sein, hatte ich mehr erwartet etc.), war ich doch zunächst etwas enttäuscht. :(


    Dann habe ich den Treiber von Acer runtergeladen – hat auch geklappt. Aber nun macht WindowsXP Probleme und rät mir dringendst von der Installation ab, weil das Gerät bzw. der Treiber nicht "digital signiert" sei für Mircosoft Windows XP. Die Warnung hört sich so angsteinflößend an, dass ich es nun auch erstmal doch gelassen habe.
    Weiß irgend jemand, ob das von Microsoft nur Angst-Mache ist oder kann mit dem System wirklich etwas „passieren“????


    Muss oder kann ich an der Grafikkarte irgendwelche Einstellungen verändern?? Ich habe die GeForce4 Ti 4200 with AGP8x (128 MB) installiert; weißt du oder irgend jemand, ob die Grafikkarte für den Monitor grundsätzlich o.k. ist??
    Wo kriege ich übrigens den "Pixel-Fehler-Test" bzw. andere Tests für den AL1913s her ??? Und zu guter Letzt: die Schärfe selbst läßt sich nirgendwo regulieren - oder ????


    Bin ganz verunsichert, es wäre ganz furchtbar nett, wenn mir jemand antworten würde! =)


    Vielen Dank im Voraus !!!

  • Quote

    Original von Penny_Amsel
    Da ich aber nun leider noch einige Schwierigkeiten bei Textdarstellung habe X( (die eigentlich schwarze Schrift sieht aus, als wenn sie mit einem weißen Pinsel übermalt wäre, vor allem an den Auf- und Abstrichen, aber z.T. auch in den Rundungen);


    Du kannst auch mal zum Test die Schriftkantenglättung von XP abschalten unter: Eigenschaften -> Darstellung -> Effekte.


    Ach ja, hast du den TFT überhaupt in nativer Auflösung, also in 1280 x 1024 laufen? Wenn nicht, die Auflösung in den Einstellungen der Grafikkarte umschalten auf 1280 x 1024.


    Quote

    außerdem sieht das ganze Bild des Monitors so aus, als sei es leicht nach hinten gebogen, also nicht gerade bzw. plan;


    Da spielt dir deine Wahrnehmung einen streich, das geht vielen Umsteigern so.


    Die visuelle Wahrnehmung ist auch eine Sache der Interpretation des Gehirns vom gesehnen (eigentlich sehen wir alles auf dem Kopf, denn so kommt die Information auf der Netzhaut an, aber unser Gehirn weiß aus Erfahrung und Konditionierung wie die Welt richtig rum gehört). So hat sich eben das Gehirn auch an den CRT gewöhnt und kompensiert weitestgehend die Wölbung der Bildröhre eines CRTs.
    Jetzt sitzt du von einem Tag auf den anderen an einem TFT und dieser hat ein planes Panel, das Gehirn will aber immer noch die Wölbung ausgleichen, die aber nicht mehr vorhanden ist und so entsteht der Eindruck das das Panel vom Display nach innengewölbt ist.


    Das gibt sich nach ein Paar Tagen (das Gehirn wird neu konditioniert).


    Quote

    Dann habe ich den Treiber von Acer runtergeladen – hat auch geklappt. Aber nun macht WindowsXP Probleme und rät mir dringendst von der Installation ab, weil das Gerät bzw. der Treiber nicht "digital signiert" sei für Mircosoft Windows XP. Die Warnung hört sich so angsteinflößend an, dass ich es nun auch erstmal doch gelassen habe.
    Weiß irgend jemand, ob das von Microsoft nur Angst-Mache ist oder kann mit dem System wirklich etwas „passieren“????


    Den Treiber kannst du trotz der MS Warnung installieren, das ist so ein MS Unfug, solche Warnungen gibt es bei den verschiedensten Treibern des öfteren, einfach ignorieren.


    Quote

    Muss oder kann ich an der Grafikkarte irgendwelche Einstellungen verändern?? Ich habe die GeForce4 Ti 4200 with AGP8x (128 MB) installiert; weißt du oder irgend jemand, ob die Grafikkarte für den Monitor grundsätzlich o.k. ist??


    Ich denke, das die analoge Signalqualität deiner Ti4200 Grafikkarte von eher mäßiger Qualität ist! Hast du den AL1913s mit Autoabgleich auf das analoge Signal eingestellt? Du könntest versuchen per manueller Einstellungen noch ein Verbesserung zu erreichen (entsprechende Funktionen findest du im OSD).


    Quote

    Wo kriege ich übrigens den "Pixel-Fehler-Test" bzw. andere Tests für den AL1913s her ???


    Klick hier