Beiträge von Geist

    Ich denke allerdings hat auch etwas der Andrang nachgelassen, weil TFT's sich mittlerweile fest etabliert haben.


    Auch wenn sich die TFT-Monitore nun endgültig durchgesetzt haben, so gibt es bei den enorm vielen Modellen, die ständig auf den Markt kommen auch Unterschiede und das selbst bei Geräten die auf den erst Blick die gleiche Technik quasi unter der Haube haben. Um da den Überblick zu behalten, grade wenn jemand einen neuen Monitor sucht, da ist eine Seite wie PRAD schon eine gute Anlaufstelle, sonst hat man recht schnell seine Euros in den falschen TFT-Monitoe investiert.

    Und es scheint als wären bei meinem gekauften Test Fehler drin, die bekannt sind, aber nicht korrigiert wurden (HP ZR24w (Prad.de)).
    Wäre nett, wenn da noch was geschieht, hätte ich den Thread nicht gelesen, hätte ich den Monitor sofort aussortiert wegen der Bewertung der Spieltauglichkeit und sowas geht einfach mal gar nicht.

    In einen Testbericht kann sich auch mal ein Fehler einschleichen, niemand ist immer perfekt und handelt es sich um einen gravierenden Fehler, dann wird dieser auch zeitnah korrigiert werden. Beim HP ZR24w handelt es sich aber um eine Bewertung, die auf einem bestimmten Testprozedere fußt. Da es mittlerweile eine verfeinerte Testmethode gibt, muss das Ergebnis mit der alten Methode jedoch nicht zwingend falsch sein, die neue Testmethode ist halt noch genauer. Hier kann man also nicht von einem Fehler sprechen.


    Man kann auch nicht einfach in einem Test mal eben so die Bewertung ändern, um der redaktionellen Sorgfalt zu genügen, müsste der ZR24w im Punkt Rektionsverhalten einem Nachtest, nach der neuen Testmethode unterzogen werden.

    Ich habe am meinem F96 eine PS3 und ein Philips DVD-Player DVP5980 hängen und mit beiden Geräten absolut keine Probleme -> per PS3 1080p 24p, 1080p 50 und 60 Hz funktionieren einwandfrei und mit dem DVP5980 gibt es ebenfalls bei 1080p 50 und 60 Hz (DVD-Upscaling) keinerlei Probleme.


    Da bei der die SP3 auch keine Probleme macht, liegt das Problem damit auf Seiten deines Toshiba HD XE1.

    Ich äußere mich öffentlich so gut wie nie zu Veröffentlichungsterminen von Tests, aber in diesem Fall muss ich was dazu schreiben: Der Termin zum Testbericht des 2408WFP ist nicht sicher und ich kann hierzu auch keine klare Aussage treffen, da ich einen schweren Krankheitsfall in der Familie habe, der zurzeit sehr viel Aufmerksamkeit beansprucht.


    Die Situation ist Andi bekannt und ich bin bereit den Test an einen anderen Redakteur abzugeben.

    Wo steht das wir die bzw. den internen Tuner nicht getestet haben: Der DVB-T Empfang wurde beim LE-52F96BD überprüft, der analoge Empfang per Antenne/Kabel wurde allerdings nicht überprüft.


    Generell ist beim einem Full HD TV weder der Empfang per Antenne/Kabel noch der Empfang per DVB-T zu empfehlen, die erreichbare Bildqualität ist einfach nicht adäquat für ein hochauflösendes TV-Gerät.

    Wir haben die LE-52F96BD auch auf den Effekt mit den durchlaufenden Streifen getestet (Testbilder und im normalen Betrieb). Mein Gerät zeigt keine Streifen, das Gerät von meinem Kolegen zeigte die durchlaufenden Streifen. Das Tauschgerät zeigt hingegen keine Streifen.


    Warum vereinzelt F96 die durchlaufenden Streifen zeigen, ist bisher nicht geklärt, aber generell ist es leider oftmals auch so, das einer Rauch ruft und auf einmal alle einen Waldbrand sehen...

    MiP
    Das Umschalten zwischen den Eingängen und die korrekte Darstellung des jeweiligen Bildes ist kein Problem.


    Beim Booten hatte ich ein Bild, allerdings nur wenn ich erst den 3008WFP und dann den PC eingeschaltet habe (kann allerdings auch an der Grafikkarte liegen). Bei einem Warmboot ist der Bootscreen ebenfalls sichtbar.

    Zitat

    Original von Matthäus


    Kann es sein, dass diesbezüglich die minimale Helligkeit beim 3008WFP-Test gar nicht getestet wurde? Zumindest habe ich keine Angaben dazu gefunden.


    Wurde im Test nicht angeben: Die minimale Helligkeit in der Werkseinstellung, nur Helligkeit auf 0 % heruntergeregelt, lag bei unserm Testgerät bei 105 cd/m².

    Die Größe ist Relativ, es gibt viele, die z.B. einen 32 Zoll (81 cm) LCD-TV haben, da ist der 3008WFP mit 30 Zoll (76 cm) so viel kleiner nicht und die meisten Leute haben immer noch einen alten CRT TV mit 66-72 cm Bilddiagonale.

    Die Anschlüsse machen in der Klasse nur einen ganz kleinen Teil des Preises aus.


    Der 3008WFP ist eben ein Multimediamonitor und es gibt genügend Leute, die an ihrem Monitor außer einem PC auch gerne eine Konsole, Receiver, DVD-Player usw. anschließen möchten und dem trägt der 3008WFP eben Rechnung. Also sinnlos sind die vielen Anschlüsse mit Sicherheit nicht.


    Wenn du nicht so viele Anschlüsse brauchst/willst, dann nimm eben einen andern 30er TFT, wie z.B. den HP 3065.


    Ich bin der Meinung, lieber ein Paar mehr Anschlüsse, die man im nicht oder im Augenblick nicht braucht, als wenn man einen Anschluss braucht, der Monitor aber keine entsprechenden Anschluss bietet.

    Ich habe mit Dell telefoniert und kann bestätigen, dass beim DVI-D-Anschluss nur im Singel-Link Betrieb HDCP unterstützt wird. Damit liegt die maximale Auflösung über DVI-D mit HDCP bei 1920 x 1200.


    Die maximal mögliche Auflösung über HDMI 1920 x 1200


    Der DisplayPort unterstützt HDCP auch bei der nativen Auflösung von 2560 x 1600.

    Große Monitore wie auch große TVs werden in viele geringeren Stückzahlen produziert, als diese bei Mainstream-Geräten der Fall ist. Ist auch logisch, da ein 22 Zöller für 300,- Euro um ein vielfaches höhere Verkaufszahlen hat als ein 30 Zöller für 1500,- Euro. So kommt es bei großen Geräten eben sehr viel schneller mal zu einem Lieferengpass.

    Mit Overdrive muss es zu keinem Inputlag kommen, da kommt es ganz auf die eingesetzte Overdrivetechnologie an und wie gut diese auf die Panelkarakteristik abgestimmt ist.


    Im übrigen hat jeder TFT, egal ob mit oder ohne Overdrive, eine bestimmte Eingenlatenz.
    Von einem Inputlag kann erst dann gesprochen werden, wenn die Latenz so hoch liegt, dass es zu einer deutlich feststellbaren verzögerten Darstellung kommt.


    Die Latenz wurde beim 3008WFP nicht ermittlet, da zum Zeitpunkt des Tests kein CRT zum Vergleich nicht zur Verfügung stand. Im Test ist uns (rein subjektiv) bei den verscheiden Spielen und Anwendungen keine verzögerte Darstellung aufgefallen.


    Der Dell 3008WFP ist ein ausgewachsener Multimediamonitor, der HP mehr der klassische PC-Monitor. Bis auf das beide Geräte 30 Zöller sind und ein S-IPS-Panel haben sind es Monitor unterschiedlicher Anwendungsausrichtung.

    Wir könnten die Brummgeräusche aufnehmen, aber damit ist nicht viel gewonnen, denn für den Leser ist damit nicht nachvollziehbar, wie laut das Geräusch in der Praxis ist. Dazu müssten wir noch die Laustärke der Geräuschquelle messen und im Test angeben z.B. in Sone. Jetzt geben wir z.B. 0,2 Sone an, nur wie spielt der Leser das Geräusch in exakt den 0,2 Sone bei sich Zuhause ab. Auserdem wird auf diese Art die Abstrahlcharakteristik der Geräuschquelle nicht berücksichtigt, dafür braucht man z:b. noch den Abstand usw. Zuguterletzt gibt es bei den Monitoren einer Serie immer eine gewisse Serienstreuung.


    Geräuschen und wie Menschen diese wahrnehmen und ab wann ein Geräusch als störend empfunden wird, ist ein sehr komplexer Sachverhalt, ja eine Wissenschaft für sich. Allgemein gültige Aussagen können außerdem nicht wirklich getroffen werden, da dies von Mensch zu Mensch unterschiedlich empfunden wird.


    Es gibt nur eine absolut zuverlässige Methode: Einen Monitor selbst ausgiebig in den verschienen Betriebszuständen probehören und bei gefallen, das Gerät, was man abgehört hat, kaufen.