Was muss ein TFT können, bzw sollte er haben?

  • óla,


    erstmal: guz nois, zusammen!
    ich trage mich schon länger mit dem gedanken mir einen tft anzuschaffen. doch weis ich drüber absolut nichts, quasi "mega-dau".
    ein freund hat mich auf dieses forum aufmerksam gemacht, wo ich auch schon rumgestöbert habe, doch so richtig schlau bin ich aus den meisten postings nicht geworden. drum frag ich nun konkret (siehe topic) was mich beschäftigt.
    das mit der schnellen reaktionszeit hab ich schon mal begriffen, doch scheint es da doch erhebliche unterschiede zu geben, selbst bei ein und dem selben gerät. klingt nach roulettespielen wenn man sich einen tft zulegt?! das 30ms manchmal weniger schlierenbildung aufweist wie 25ms, oder gar bei unterschiedlichen anwendungen/spielen dieser effekt stark zu variieren scheint.
    der 181t gefällt mir allein vom design her sehr gut, doch billig ist der ja nicht gerade. falls das gerät aber auch entsprechend gut ist, so wäre ich aber auch bereit soviel auszugeben.
    was mich zur nächsten frage bringt: die größe?!
    im mom hab ich einen normalen 19er der ja dann in etwa 17´´tft entspricht, korrekt? drum dachte ich mir das ich mich da bei einer neuanschaffung auch etwas "verbessern" möchte was die größe angeht. brauch ich denn einen 18er tft überhaupt?
    zu meinen hauptanwendungen an meinem rechenknecht zählen spiele (fast 90%), ansonsten emule, das wars dann auch schon.
    wenn sich nun nach meinem "meter-posting" irgendwer also genötigt sieht da mal ein paar dinge klarzustellen, dann nur zu!


    gruß, trav ;)

  • Quote

    Original von travis
    im mom hab ich einen normalen 19er der ja dann in etwa 17´´tft entspricht, korrekt?


    Nö, 19" CRT enstpricht eher 18,1" LCD wenn man mal die sichtbare Bilddiagonale vergleicht.

  • immer die gleichen Fragen ?(
    vielleicht sollte sich mal jemand erbarmen und eine Art FAQ verfassen, wo grundsätzliche Dinge erklärt werden...


    grundsätzlich:
    @reaktionszeit
    richtig, reines Roulette; oder Blendung, wie mans nimmt; unterschiedliche Angaben je nachdem, ob man beim Hersteller das Produktblatt anschaut oder nur die webseitenbeshreibung oder auchnur, wenn man auf eine anderssprachige HP des Unternehmens geht;
    einziger Ausweg: verlasse dich auf die Berichte hier im Board und urteile danach; auchwenn es nicht zu allen Monitoren zig Ausführungen gibt, aus denen man sich ein Urteil bilden kann; geh in Läden wie Saturn udn MM wenn du die möglichkeit hast und schaue dir die Geräte "life" an- das wirkt ;-)
    Und lass dich davon nicht täuschen, diese Zahl alleine garantiert noch keine Spieletauglichkeit. (siehe neue TFT mit 16 ms aber TN Panel mit schlechtem Blickwinkel)


    @Zoll
    für mich bieten die 17'' TFTs z.Zt. das beste Preis-Leistungsverhältnis, 200 EUR mehr für ein Zoll finde ich persönlich einfach zuviel.


    @Spiele
    die Erfahrungen zeigen, dass die EIZOs mit ihrem IPS Panel etwas besser bei der subjektiven Beurteilung abschneiden, als andere Hersteller. Als nächstes lese ich die Sony Panels heraus, bei denen niemand so richtig weiss, welche Technik jetzt dahintersteckt. Der große Sichtwinkel legt aber nahe, dass auch dort ein IPS Panel verbaut sein könnte. Die Samsungs bieten viel Ausstattung (verstellbar, pivot, multimedia), scheinen bei Spielen aber zu mehr Schlieren zu neigen.


    also, weiterhin viel Erfolg bei der Entscheidungsfingung :D

  • das mit der faq wäre nicht das verkehrteste... .
    was z.b. ist ein "IPS-panel", oder ein "TN-panel"? oder die mögl. sichtwinkel, ich sitz doch direkt vor dem bildschirm?
    mit sicherheit ist der nächste schritt sich die geräte live anzuschauen, seis nun MM oder saturn, oder ähnliches.
    ich frage nur desshalb hier, da ich mich dort in der regel eher schlecht beraten fühle und sich hier eine objektivere meinung einholen lässt (so hoffe ich zumindest) da mir hier ja keiner was verkaufen möchte weil der lagerbestand für ein best. gerät 0 betragen sollte, weil veraltet und dann mit dem deckmäntelchen des "schnäppchens" verjubelt werden.
    klar, eizo sind auch sehr schön (<== wird wohl deutlich das das design auch stimmen muss ;)) und die haben ja zumindest bei den crt´s einen mehr als guten ruf.
    ich versuch mich da natürlich auch "schlauzulesen", aber da ist oft soviel info dabei das ich im mom (bei meinem wissensstand) nicht unterscheiden kann was nun relevant und was vernachlässigbar ist.
    trotzdem danke für die hilfestellung!


    gruß, trav ;)

  • Du kennst das vielleicht vom Notebook, wenn du von der Seite draufschaust, siehst du das Bild nur noch schlecht und die Farben verändern sich. Dasselbe gilt für TFT Monitore. Das Bild ist nur optimal erkennbar innerhalb des angegebenen Blickwinkels.



    Zu den Panel Techniken:


    TN+Film
    Twisted-Nematic mit Retarderfolie ist die älteste und billigste Technik, um den blickwinkelabhängigen Kontrast zu verbessern. Das von den Flüssigkristallen gerade nach vorn geführte Licht wird durch eine spezielle Folie zur Seite hin gestreut. In der horizontalen Achse lassen sich damit Blickwinkelbereiche bis zu 140 Grad erzielen, bevor der Kontrast auf 10 zu 1 abfällt (Grenze der Lesbarkeit). Vertikal liegt der Bereich bei etwa 130 Grad.


    IPS
    Anders als bei TN+Film sind die Flüssigkristalle bei dem von Hitachi entwickelten In-Plane-Switching im aktiven Zustand nicht senkrecht, sondern parallel zur Frontscheibe ausgerichtet. Sie strahlen auch zur Seite Licht ab; sowohl horizontal wie vertikal sind Blickwinkel bis 170 Grad erreichbar.


    MVA
    "Multi Domain Vertical Alignment" wurde von den Fujitsu-Labors entwickelt. In jeder Subpixelzelle befinden sich zwei schräg nach vorn gerichtete Flüssigkristall-Stränge, die ebenfalls das Licht ein wenig zur Seite richten. Die Blickwinkelbereiche sind ähnlich weit wie bei IPS.



    Im Geschäft solltest du dir verschiedene TFT's ansehen und vielleicht lässt sich auch ein Verkäufer dazu herab, welche vorzuführen (eventuell den Schlierentest vom Board).
    Eizo TFT's haben wie die CRT's einen guten Ruf, sind aber auch recht teuer.

  • Prad arbeitet gerade an seiner Seite. Das Lexikon ist schon recht umfangreich und kann somit als eine Art FAQ dienen. Ich hatte auch mal überlegt sowas auszuarbeiten. Wollte auch schonmal anfangen. Mir fehlt aber die Zeit.
    Das neue TFT-Lexikon findet man hier. (Ich hoffe ich darf das posten, aber der Link steht auch schon woanders.)


    Worauf man sonst noch achten sollte:
    - Blickwinkel: wieviel sieht man vom Displaybild ncoh wenn man von der Seite oder von oben/unten draufschaut. Angegeben in Grad. Mit dem in den Werksangaben gegebenen Wertes ist der Kontrast noch 10:1. Da sollte man Schrift noch lesen können. Höhere Angaben=besser.
    - DVI-Anschluss: digitaler Anschluss. Auch wenn die aktuell verwendete Grafikkarte keinen DVI-Ausgang besitzt, sollte man sich nur solch einen Monitor kaufen. Der nächste Rechner/GraKa kommt sicher irgendwann. Nur mit dieser Anschlussart ist 100pro ein stabiles Bild garantiert und das noch ohne einzustellen. Keine Störungen bei langen Kabeln, usw...
    - Kontrast: Die inzwischen recht verbreiteten >300:1 sind i.d.R. ausreichend, es sei denn man hat starke Sonneneinstrahlung. Mehr verwendet man selten. Das Problem ist eher der untere Bereich. Man sollte den Monitor auf geringe Kontraste einstellen können.
    - Helligkeit: so ab 230cd/m² scheint ok zu sein, wobei ich das nicht wirklich beurteilen kann. Ich vertraue da mal den Stimmen im Board. Dies gilt aber wieder mal nur für nicht-direkt-sonneneingestrahlte, oder im EXTREMEN Neon-Licht betreibenen Geräten. Hier ist auch wieder der untere Einstellungsbereich wichtig! Man sollte nicht geblendet werden, wenn man ihn ganz runter stellt. Man denke an einen recht dunklen Raum, den man Abends oft hat.
    - Reaktionszeit: Vergiss die Angaben! Such nach einem Dir passenden Monitor und schau hier im Board nach wie zufrieden die Leute beim Spielen sind!
    - Hintergrundbeleuchtung: sollte gleichmäßig sein und nicht flackern. Ersteres ist nicht immer gegeben, ist auch ein Problem der Hersteller. Eine Testprogramm mit einfarbigem, dunklem Bild genügt um das zu testen. Die Farbe sollte am Rand nicht heller werden und es sollten keine hellen Stellen, wie Wolken da sein. Das Flackern ist eigentlich selten ein Problem und eigenltich immer ein Reklamations/Garantiefall.
    - physikalische Einstellung: Das Display sollte zumindest nach hinten geneigt werden können!!! Das ist sehr wichtig! Auch eine höhenverstellung oder ein links/rechts drehen ist geschickt! Auch eine Pivot=Portraitfunktion ist interessant. Damit kann man das Display um 90° drehen, dass man das Bild hochkant hat.


    Mehr fällt mir gerade nicht ein. Die meißten Dinge kann man wirklich erst zu Hause um echten Stellplatz des TFTs richtig testen. Deswegen muss man wohl (leider) auf anderen Erfahrungen (z.B. hier im Board) bauen und diese Leute dann nach den eigenen Kriterien "ausquetschen".

  • Hallo travis,


    unter PRAD.de findet man auch unter "TFT A-Z" die unten beschriebenen Infos nachmal zu nachlesen. Dort ist auch das Thema Pixelfehler, ISO-Norm usw. weiter erklärt.


    Zum 181T: Wenn Du 90% spielst, unter darunter vielleicht auch schnelle Action-Shooter sich befinden, solltest Du genau überlegen, ob ein TFT-Monitor der richtige für Dich ist. Schlieren kann man heute noch immer nicht ausschließen, CRT-Monitor sind noch sichtbar schneller. Ferner gibt es große Unterschiede in der tatsächlichen Reaktionszeit, wobei eine ganze Reihe von Fakroren wie Schwankungen in der Produktion, Hardwareumgebung, Monitoreinstellung usw. die Finger da wohl mit im Spiel haben. Die Herstellerangeben taugen maximal für eine ganz grobe Aussage.


    Ansonsten sticht ein TFT-Monitor die CRTs in fast allen Belangen aus. Der 181T ist einer der besten 18"-Geräte, nur der 1880SX wird momentan hier noch höher gehandelt, der alleridngs auch mehr kostet. Wenn Dir da Dsign gut gefällt, bekommt Du mit dem 181T viel Monitor fürs Geld.

  • @bigdaddy, die chip tft-faq hab ich heute auch gefunden ;)
    bart, meine graka hat nen dvi anschluss, insofern bin ich bereits gerüstet
    Weideblitz, "...darunter vielleicht auch schnelle Action-Shooter sich befinden..." fast ausschliesslich. aber der tft kam mir aufgrund meiner augen in den sinn. im g´schäft sitz ich die ganze zeit vorm rechner und zu hause gehts dann grad so weiter und da wollte ich meinen augen wenigstens zuhause eine kleine pause gönnen. zumindest das "dauerfeuer der crt elektronenkanone" abends dann mal zu unterbrechen.
    ich werd hier auf alle fälle weiterhin "herumstöbern" und mir dann ggf. vor ort ein bild von meinem favoriten machen.


    vielen dank allen für die ausführliche hilfestellung!


    gruß, trav ;)