Gericom T920 (Prad.de User)

  • so, heute den monitor mit ner anderen grafikkarte getestet und diesmal vga und dvi... ergebnis: diablo2 und knightshift sind nicht richtig zum laufen zu kriegen, seitdem ich den neuen monitor dran hab. muss ich wohl meinen alten 17" röhrenmonitor aufheben :(

  • Hallo emptY,


    Gute Frage. Die DVI-Bandbreite reicht auch bei 1280x1024 für 75 Hz aus. Manche TFT's unterstützen dies, andere nicht. Warum? Keine Ahnung. Vielleicht können die Hersteller billigere Teile verwenden, wenn sie DVI nur bis 60 Hz @ 1280x1024 unterstützen.


    Edit: Manchmal ist es so daß der Windows-Treiber für den Monitor nur bis zu 60 Hz zulässt, obwohl 75 Hz funktionieren würden. Ich verwende nicht immer den Originaltreiber für einen Monitor :D


    Viele Grüße
    Wilfried

  • Randbemerkun zum Support:
    Dort hatte ich auch nach einem Treiber gefragt. Hier die Originalantwort:


    Guten Tag,
    bitte wenden Sie sich diesbzgl. an unsere Hotline, unter der Tel. Nr.: 0180 59 68 942
    Mit freundlichen Grüßen
    Technical Support
    Gericom AG


    Ja, hallo! Ist das ´ne Hilfe?
    Gruß, Jochen

  • Ich verstehe nicht warum Ihr 75 Hz wollt?
    Bei einem Röhrenmonitor kann man ab ca. 75Hz kein Flimmern mehr sehen, da der Strahl 75 mal in der Sekunde ein Bild aufbaut.
    Ein LCD funktioniert aber ganz anders. Er würde nicht mal bei 1 Hz flimmern, da er ein Dauerlicht abgibt. Bei 60Hz kann ein LCD 60 Bilder pro Sekunden von sich geben. Wenn bedenkt das Filme auch nur 25 Bilder/s haben und man bemerkt kein Flimmern.
    Ich habe 3 TFT's und bei allen wird 60 Hz empfohlen.


    Was soll nun 75Hz bei einem LCD bringen?
    Laß mich auch was besseres belehren!


    Schöne Grüße


    Pete

  • Hallo geisenpete,


    Natürlich hast Du Recht. Für den Normalanwender sind die 60 Hz absolut ausreichend und perfekt.


    Wer allerdings auf Bewegungsdarstellung fixiert ist (sprich: Gamer) wird jede noch so kleine Optimierung vornehmen, die einen positiven Unterschied bringt. Und bei 75 Hz ist ( -- sofern der TFT das intern vernünftig umsetzt, was bei manchen Modellen funktioniert, bei einigen jedoch nicht -- ) die Bewegungsdarstellung tatsächlich ein bißchen flüssiger, und die Darstellungsverzögerung ist ein bißchen geringer.


    Weiterhin ist es nett wenn man z.B. für Filmdarstellung ein ganzzahliges Vielfaches von 25 einstellen kann.


    Viele Grüße
    Wilfried