Iiyama ProLite H511S-B2U (Prad.de User)

  • Hallo zusammen,


    nach langer Sucherei habe ich mich zwischen dem LG L2000C, dem Samsung 204b und dem Belinea 2080 S1 nun endlich für den Iiyama entschieden, vor allem, da ich einen schwarzen TFT gesucht habe. Von den technischen Daten unterscheiden sich die TFTs kaum, und da man wohl kaum einen Laden findet, wo man alle Geräte (ich habe in Paderborn, Bielefeld und Umgebung nicht mal nen 20" in irgend einem Laden stehen sehen) vergleichen kann, viel die Entscheidung subjektiv aus dem Bauch heraus.


    Da über dieses Gerät im Netz wenig zu erfahren ist, hier nun mein erstes Feedback:


    Gekauft habe ich den TFT zusammen mit einem Pixelfehlertest bei FortKnox für faire 470,- €uro incl. Nachname und Versand. Lieferung erfolgte binnen 2 Tagen, was ich OK finde.
    Geliefert wird das TFT incl. Handbuch, Stromkabel, DVI und Sub-D Kabel, 3,5" Klinkenkabel für die eingebauten Lautsprecher und TreiberCD für die Pivot Funktion.


    Bereits beim Auspacken fällt das TFT mit 10 Kg ganz schön ins Gewicht, man sollte also einen stabilen Schreibtisch haben ;-). Dafür steht das TFT ordentlich fest auf dem Schreibtisch, und man muss sich keine Sorgen machen, das es versehntlich vom Tisch fällt.
    Das TFT lässt sich nach entfernen der Schraube für die Transportsicherung um 10cm in der Höhe verstellen, Neigen und Drehen (Werte stehen im Handbuch). Der Drehwinkel ist meiner Meinung nach völlig ausreichend, auch wenn man, wie ich, das TFT als Zweitmonitor für zwei PCs nutzt.


    Nach dem ersten Einschalten kam dann der WOOOOW Effekt. Weder mein Notebookdisplay (15" 1600x1200) noch meine alte 19" Röhre (ViewSonicE790) können mit der Helligkeit und Farbbrillianz mithalten.
    Pixelfehler sind nach dem ersten Test (mit dem Nokia Tool) keine sichtbaren vorhanden. Die Ausleuchtung ist gleichmäßig.


    Dann zum ersten Test, Wiedergabe von schnellen Filsequenzen. Fazit: ich sehe keine Schlieren, die Reaktionszeit ist für meine Ansprüche 100% OK.
    Auch das öfters erwähnte Geräusch von der alten Revision kann ich nicht bestätigen. Das Display arbeitet völlig Geräuschlos.


    Die Lautsprecher sind nicht sehr toll. Sie reichen völlig für Windows Systemsounds, das war es aber auch schon. Lassen sich von der Qualität mit Standard Notebook Lautsprechern (nein, nicht die Toshiba HarmanKadon Versionen oder so) vergleichen. Wie gesagt, für den Office Bereich reicht es, und Film, bzw. Spielfans haben eh ein separates Soundsystem.


    Ok, nach all dem Lob gibt es natürlich auch ein paar Schattenseiten:
    Die Darstellung scheint nicht 100% scharf zu sein, mit dem analogen Eingang hat schwarze Schrift auf weißem Grund einen leichten Schatten.
    Mit DVI Eingang ist die Schrift sehr scharf gezogen, es fehlen die weichen Konturen. (Ich weiss nicht, wie ich das besser beschreiben soll, es sieht halt etwas komisch aus, man könnte die Schrift als skelettartig beschreiben).
    Vermutlich ist das eine Einstellungssache, bzw. vermute ich, das meine Grafikkarte (ne ATI Radeon 9800) auf dem DVI Ausgang nur 1280x1024 klar darstellen kann, da mir das ATI Tool keine höhere Auflösung anbietet, erst mit den Windows Bordmitteln habe ich 1600x1200 an den DVI Ausgang anlegen können.


    Fazit:
    Ich würde mich wieder für den Iiyama entscheiden. Das Design ist schön schlicht, die Verarbeitung sehr gut. Als Vergleich habe ich diverse Dell TFTs und verschiedene FSC TFTs an der Arbeit. Sowohl von der Stabilität als auch von den Betrachtungswinkel reichen genannte nicht annähernd an den Iiyama heran. Das bild lässt sich selbst von der Seite noch betrachten, ohne das sich eine nennenswerte Farbverfälschung erkennen lässt.


    Gruß


    Frank

  • Danke für den interessanten Bericht. Iiyama habe ich ganz vergessen. Dabei hat meine Suche vor 2 Jahren mit einem solchen Gerät begonnen. Weil ich aber keine Tests und auch keine Bezugsquellen in der Schweiz gefunden habe, gingen die Monitore von Iiyama verloren.
    Dieser Monitor scheint ein sehr gutes Angebot zu sein, was Preis/Leistung anbelangt.


    Würde mich noch die Farbwiedergabe, der Grauverlauf usw interessieren.


    Quote

    Original von Frank79
    Ok, nach all dem Lob gibt es natürlich auch ein paar Schattenseiten:
    Die Darstellung scheint nicht 100% scharf zu sein, mit dem analogen Eingang hat schwarze Schrift auf weißem Grund einen leichten Schatten.
    Mit DVI Eingang ist die Schrift sehr scharf gezogen, es fehlen die weichen Konturen. (Ich weiss nicht, wie ich das besser beschreiben soll, es sieht halt etwas komisch aus, man könnte die Schrift als skelettartig beschreiben).
    Vermutlich ist das eine Einstellungssache, bzw. vermute ich, das meine Grafikkarte (ne ATI Radeon 9800) auf dem DVI Ausgang nur 1280x1024 klar darstellen kann, da mir das ATI Tool keine höhere Auflösung anbietet, erst mit den Windows Bordmitteln habe ich 1600x1200 an den DVI Ausgang anlegen können.


    Versuch mal die ClearType Einstellung zu verwenden.


    Gruss =)

  • Iiyama TFT, die zweite:


    Zuerst vorweg: Da ich eine leichte Farbsehschwäche habe, wird meine Farbbeurteilung wohl nicht 100% korrekt sein.


    Die einzelnen Grauwerte (1%, 5%, ... , 100%) in den Testprogrammen (Nokia und Eizo habe ich getestet) sind eindeutig unterscheidbar. Der Grauverlauf somit sehr gut.


    Die Farbbrillianz empfinde ich als sehr gut. Als Desktop habe ich nen Foto von einem Auto, und der Lack schimmert sehr real, nicht so verwaschen wie auf meinem Laptop TFT. Die Farben empfinde ich auch als realer und brillianter als die Darstellung auf dem ViewSonic E790 CRT.


    Bei dem Test für die Reaktionszeiten (mit den fallenden weißen Quadraten auf schwarzem Grund) kann ich keine Schlieren erkennen, höchstens bei den schnellsten Quadraten ein wenig, was aber auch an der persönlichen Wahrnehmung liegen kann.


    Die Schwarzwerte haben mich ebenfalls sehr überzeugt. Habe mir gestern zwei MissMarple Filme in Schwarz-Weiss angeschaut, und das Bild ist besser als auf dem Fernseher. Die schwarzen Flächen sind wirklich schwarz, und auch die Übergänge sind nicht verwaschen.


    Bei dem EIZO Test für den Moir habe ich keine Fehler erkennen können, dort ist das Bild ebenfalls klar.


    Weiterhin habe ich die c't Redaktion angeschrieben, warum der Iiyama TFT in den Tests der Ausgabe 20/2006 gefehlt hat. Der Redakteur teilte mir mit, den Iiyama TFT habe er sich jetzt selber bestellt, und werde einen Kurzbericht in einer der nächsten Ausgaben nachliefern.


    Gruß


    Frank


    P.S.: Alle Angaben sind nur subjektiv und stellen keine eindeutige Empfehlung dar. Man wird wohl erst dann wissen, ob man das ideale TFT gekauft hat, wenn man die Konkurrenten in einem direkten Vergleich nebeneinander sehen kann. Aber da das wohl bei den 20"ern in keinem Laden möglich ist, bleibt einzig der Kauf aus dem Bauch heraus.

  • Danke für den interessanten Bericht. Die Iiyama Produktbenennungen und -revisionen finde ich allerdings etwas verwirrend:


    Bei dem von Dir erwähnten Händler Fort Knox gibt es beispielsweise nur den "H511S-B0U" mit den technischen Daten des Vorgängermodells des H511S-W2U. Angegeben ist beispielsweise nur ein Kontrastverhältnis von 400:1 usw.
    Das von Dir erwähnte neue Modell H511S-B2U mit 900:1 habe ich leider noch bei keinem Händler auch lieferbar gesehen. Bist Du sicher, daß Du das neue Modell hast?


    Um die Verwirrung komplett zu machen, gibt es da ja auch noch das günstigere Modell E511S-B2U, das bei Fort Knox zwar mit altem Namen, aber neuen Spezifikationen (8ms statt 16ms, 900:1 statt 400:1).


    Wie soll man sich da nur sicher sein, auch das richtige Modell zu bekommen?


    Achso, noch folgende Fragen:
    Könntest Du vielleicht noch kurz etwas zum Interpolationsverhalten sagen? Kann man auch eine 1:1 Darstellung wählen (z.B. 1074x768 ohne Interpolation mit großen schwarzen Rändern darstellen) oder wird immer bis auf Fullscreen interpoliert? Läßt sich eine seitengerechte Interpolation einstellen?
    Läßt sich die Bildquelle (DVI oder VGA) einfach per Taste umschalten, oder muß man sich dafür durch die Menüs hangeln?

  • OK, von hinten nach vorne:


    Die Umschaltung DVI <=> SubD erfolgt per ein-Tasten-Druck am Gehäuse. Nix mit Menü. Wenn zwei Quellen angeschlossen sind und die Stromsparfunktion des PCs aktiviert wird, wählt der TFT automatisch die andere, aktive Quelle (kann ggf. etwas nerven). Wird das zweite Gerät eingeschaltet, springt der Monitor aber nicht um.


    (Interpolation muss ich suchen, liefere ich noch nach).


    Der E511 und H511 sind technisch baugleich. Der einzige Unterschied ist der Fuß des Gehäuses. Die H Serie lässt sich Drehen, Neigen, Höhen verstellen und bietet Pivot funktion. Die E Serie kann nur geneigt werden. Das Display ist aber laut Handbuch bei beiden Serien identisch.


    Ich habe mit FortKnox telefoniert (waren insgesammt drei Gespräche, weil ich genau das gleiche Problem mit den Serien hatte). Also ihr müsst auf die HerstellerID in der Produktbeschreibung achten. Die wissen zwar, das die Artikelbeschreibung nicht mehr passt, scheint denen aber egal zu sein. Ich habe beim Kauf als Bemerkung in den Kaufvertrag geschrieben, das ich nur die 2U Version haben möchte. Notfalls schickt man das Gerät binnen 14 Tagen zurück.


    Ich habe definitiv die H511S-B2U, das steht nämlich auf dem Typenschild, in dem neuen Handbuch und auf der Verpackung. Ich glaube nicht, dass FortKnox oder deren Zulieferer Typenschilder austauschen.


    Ich hoffe, dir wurde geholfen.


    Gruß


    Frank

  • Quote

    Original von Frank79
    Ich hoffe, dir wurde geholfen.


    Absolut, vielen Dank! =)


    Falls Du noch etwas zum Interpolationsverhalten findest, wäre es nett, wenn Du es noch hier posten würdest.

  • Also der Iiyama bietet im Menü drei verschiedene Einstellungen für die Interpolation:
    1.) Vollbild: Das Bild wird auf die maximale Auflösung 1600x1200 vergrößert.
    2.) Das Bild wird entweder horizontal oder vertikal auf die maximale Auflösung vergrößert, das Seitenverhältniss bleibt aber erhalten (1280x1024 wird zu 1500x1200).
    3.) Pixelgerechte Darstellung. Hierbei wird das Bild mit schwarzen Rändern pixelgerecht in nur einem kleinen, mittig zentrierten Teil des Bildschirmes dargestellt.


    Ach ja, das OnScreen Menü gibt es in Deutsch, Englisch, Französich, Spanisch, Italienisch und einer asiatischen Sprache (sorry, die konnte ich nicht identifizieren). Ein Programm, mit dem man die Einstellungen für den Monitor vornehmen kann, habe ich bisher nicht gefunden. (Ist auch fraglich, wie sich die Daten übertragen lassen, da der Iiyama keinen USB Eingang hat).

  • Super, das klingt wirklich gut! Mich nervt es ziemlich, daß viele TFTs die für mich eigentlich in Frage kommen diese Option vermissen lassen.
    Ein Programm für die Monitoreinstellung brauche ich eh nicht. Etwas OS-unabhängiges finde ich generell eh besser (das gilt auch für die Interpolation).


    Also alles in allem ein interessates Gerät - jetzt müßte es nur noch lieferbar sein. ;)

  • namd, da ich nun schon jahre am überlegen bin welchen tft ich mir kaufen soll und der crt langsam aber sicher unendlich dunkel wird, wirds langsam zeit für einen neuen ;)
    ich persönlich hab schon jahre 1280x1024 im einsatz und ein hauptargument ist die höhere 4:3 auflösung (1600x1200) also kommen für mich im grunde nur 20" tfts in frage.


    nun zu meinen fragen:


    1. wie schauts mit der spieletauglichkeit von dem iiyama H511S-B2U? ich will einen vollwertigen crt ersatz und nicht wie wie viele einen tft zum arbeiten und einen crt als zweit monitor zum zocken, am feinsten wäre ein bericht oder oder ein video wo den monitor in aktion zeigt :)


    2. warum wird der monitor bei prad nirgends bei den kaufempfehlungen gelistet?


    3. warum wird er von so wenigen (unseriösen) händlern angeboten?


    falls mir sonst jemand gute alternativen für einen vollwertigen 20" 4:3 tft nennen kann immer her damit ;)


    mfg

  • Hallo oNyX`


    1.) Das mit dem Video funktioniert nicht, dafür brauchst du zum einen einen PC, der definitiv nicht harkt beim spielen (habe ich nicht) und zum anderen eine Hochgeschwindigkeitskamera, da der Chip ja auch noch mal träge ist. Und die habe ich erst recht nicht. Also vergiss irgend ein Videobeweis, der ist noch weniger aussagekräftig als die subjektive Meinung eines jeden Authors.


    2.) Das habe ich mich auch schon gefragt. Selbst im c't Testbericht von heise war er nicht gelistet. Eine Anfrage an den Author brachte dann die Erkenntnis, das dieser sich den Monitor selber für private Zwecke bestellt hat, aber er im Test aus ungenannten Gründen nicht gelistet wurde (Lieferengpass?).


    3.) Alternate hat ihn zum Beispiel gelistet, aber als nicht lieferbar. Und dort liegt das Problem. Iiyama fertigt nicht in den Mengen, in denen Samsung, Dell und Co fertigen. Denn diese großen Hersteller vertreiben die qualitativ minderwertigeren TFTs dann unter anderen Labeln. Für die Fertigung von den TFT "Röhren" gibt es eh nur eine Hand voll Fabrikanten weltweit (u.a. fertigt Samsung selber), alle anderen kaufen deren "Röhren" auf und bauen ihre eigenen Gehäuse und die Ansteuerung drum herum. Iiyama scheint da eher zu den kleineren Herstellern zu gehören, die weniger neue Serien auf den Markt bringen und die dann auch nur in überschaubaren Stückzahlen.
    Warum der kaum angeboten wird? Nun einen Artikel, der nicht Lieferbar ist, kann man nicht verkaufen und den Kunden verliert man, da der wegen den Lieferzeiten verärgert ist. Da kann das Produkt noch so gut sein.


    Ich nutze den TFT für DVD Wiedergabe und muss sagen, ich habe noch keine Schlieren gesehen. Auf dem TFT von meinem Notebook hingegen ist z.Bsp. The Fast and the Furious (der Film) fast nicht schaubar. Zum Spielen komme ich eher seltener, und dann fehlt mir die nötige Hardwarepower, da ich nur noch über den Laptop arbeite. Aber bei z.Bsp. HalfLife (ja, der erste Teil) oder RedFaction (kennt das überhaupt noch wer?) habe ich keine Schlieren warnehmen können. Aber das ist meine subjektive Meinung, die muss nicht allgemein gültig sein.


    Zur Verarbeitung (also das, was ich als Nutzer, nicht als Techniker) sehe und anfassen kann, kann ich dir garantieren, dass weder Dell(stehen in der Uni), noch Samsung (an der Arbeit), Sony (habe ich mir im Laden angeschaut) oder FujitsuSiemens (ebenfalls an der Arbeit vorhanden) mit der Haltbarkeit mithalten können. Der TFT ist deutlich steifer als die oben genannten, und steht auch ruhiger auf dem Schreibtisch. Einzig die Eizo TFTs sind eindeutig genauso gut oder besser verarbeitet, kosten aber auch mal grade das doppelte.


    Gruß


    Frank


    P.S.: Bei weiteren Fragen kannst du mich gerne auch privat anschreiben.

  • also ich bin heute auf den tft gestoßen und habe gescuht nach user berichten etc. frank nur deinen hab ich gefunden. echt gut....


    aber wie seiht es mit dem schwarzwert an sich aus? die werte des tfts lesen sich auf ersten blcik nicht gerade berauschend! oder?



    vor allem bin ich intereissiert an der bildqualität, aber wenn ich mal eine dvd schaue oder ein spiel spiele, will ich nicht auf die qualität verzichten...


    hat noch jemand erfahrungen mit diesem bildschirm gemacht ? ? ?


    danke

  • Hallo,


    ich habe bei meinem H511S-B0U die Möglichkeit im OSD auch bei 1600*1200 die Schärfe (auch bei Signaleingang über DVI) einzustellen. Das Handbuch sagt zwar etwas anderes, aber es geht. Und damit bin ich sehr zufrieden. :)


    Kann jemand der anderen H511S-W/B2U-Besitzer mal überprüfen, ob das auch beim neuen Modell geht?


    Irgendwas muss nämlich diese Schärfe-Funktion an meinem Display verbessern. Egal welches Display der Konkurrenz ich teste, ich habe unter Windows und Linux (mit und ohne Kantenglättung) bei nativer Auflösung immer das subjektive Gefühl, dass das Iiyama schärfer ist...


    Da ich mir jetzt ein zweites Display zum Arbeiten zulegen wollte, die neuen Geräte aber immer eine niedrigere Schärfe an den Tag legen, ist das ziemlich nervig.


    Über Eure Hilfe wäre ich sehr dankbar!


    Grüße
    Lars

  • Hallo poppenpopper,


    also den Menüpunkt Bildschärfe gibt es noch, ist bei meinem TFT jedoch ohne Funktion, d.h. ich kann das Menü nicht aktivieren.


    Gruß


    Frank

  • hmmm dann ist das wohl ein bug der zum feature geworden ist. die schärfe ist bei dem gerät nämlich wirklich klasse im vergleich zum LP2065 der gerade nebendran steht...


    Danke Dir für die Antwort. Gibt es noch jemanden anderen, bei dem das Menü die Schärfe-Einstellung zulässt?


    Grüße
    Lars